Delia Hardy’s 7"-Faves

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 319)
  • Autor
    Beiträge
  • #9175137  | PERMALINK

    delia-hardy
    Vroom Vroom Crash Boom Bang...

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,680

    Dire Straits – Romeo And Juliet

    A lovestruck Romeo, sings the streetside serenade
    Laying everybody low with a love song that he made
    Finds a streetlight, steps out of the shade
    Says something like, You and me, babe, how about it?

    Romeo liebt Julia. Sehr. So sehr, dass er alles für sie tun würde. Er kann auch nicht anders. Die Träume, die sie haben, sind dieselben. Den Schattenseiten des Lebens wollen sie entkommen, den streets of shame, denen sie entstammen, den Rücken zukehren und aufbrechen in ein besseres Leben. Und Julia? Verspricht, Romeo ebenso zu lieben und durch dick und dünn mit ihm zu gehen. Sie beschwört die Sterne am Himmel und alles wird bis ans Lebensende so anhalten. Doch…

    Juliet says, Hey, it’s Romeo, you nearly gave me a heart attack
    He’s underneath the window, she’s singing, Hey la, my boyfriend’s back
    You shouldn’t come around here, singing up at people like that

    …als sie zusammen ihr Ziel erreicht haben, trennen sich die Wege auch schon wieder. Nicht durch den tragischen Tod als Konsequenz einer Liebe, die nicht sein darf. Nein, Julia versetzt Romeo einfach. Oben auf dem Balkon, auf dem sie nun steht, ist er nicht mehr gut genug für sie.

    And I dream your dream for you and now your dream is real
    How can you look at me, as if I was just another one of your deals?

    Doch war es nicht zuletzt seine Hilfe, sein Support und Einsatz, der überhaupt alles möglich gemacht hat? Ja, schon, ein lohnendes Geschäft. Für sie. Darüberhinaus… war was?

    You promised me everything, you promised me thick and thin
    Now you just say, Oh, Romeo, yeah, you know
    I used to have a scene with him

    Die Liebe des Lebens schrumpft auf einen kleinen Abschnitt zusammen. Julia erliegt den Versprechungen und dem schönen Schein des neuen Umfelds, den chains of silver und den pretty strangers. Romeo muss weiterziehen, ohne seine Liebste und die einzige Weise, die ihm bleibt seine Liebe zu bekunden, ist eben dieser Song.

    And all I do is miss you and the way we used to be
    All I do is keep the beat, the bad company
    And all I do is kiss you, through the bars of a rhyme
    Juliet, I’d do the stars with you any time

    1980 aus dem dritten Dire Straits-Album ‚Making Movies‘ als 7″ ausgekoppelt, basiert die Neuinterpretation der Liebe zwischen Romeo und Julia, auf einer tatsächlichen Beziehung Mark Knopflers mit dem Starlet Holly Vincent, das ihn nach eigener Aussage nur benutzt zu haben schien um selbst ins Rampenlicht zu gelangen. Herausgekommen ist eines der feinsinnigsten Liebeslieder überhaupt, mit einem exzellenten Text voll berstender Gefühle, gebrochenen Herzen und geplatzten Träumen.

    ~ * * * * *

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9175139  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 75,669

    Dire Straits, also wirklich, das müsste doch auch mal den einen oder anderen zu Kommentaren hinreißen, der sich hier sonst zurückhält. „Meine“ Band sind sie sicher nicht, auch wenn einige Singles wie „Sultans“ und „Calling Elvis“ unverkennbar ihre Meriten haben. Neben „So Far Away“ mochte ich „Romeo And Juliet“ allerdings recht gerne. Das Angels-Zitat („Hey La My Boyfriends Back“) fällt mir jetzt erst auf, das bringt ja sogar eine Verbindung zu Blondie („Sunday Girl“).

    --

    #9175141  | PERMALINK

    delia-hardy
    Vroom Vroom Crash Boom Bang...

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,680

    Habibi – s/t

    Q:„Best part of being in a band without dudes?“
    A: „Spooning your bandmate without feeling some unwelcomed morning wood pressed against you.“

    Habibi. It’s a girl’s thing. Die Schönheit eines Blumenbouquets in voller Blüte und die Schärfe und Bestimmtheit einer New Yorker Straßengang, die nicht lange um den heißen Brei redet. „We’re hustlers by nature; we get where we are because we work for it so hard.“ Frauen, die im Pop-Business arbeiten, sowas gibt’s?

    Während die Fachwelt sich darüber noch den Kopf zerbricht, zuckten Rahill, Erin, Karen und Lenaya mit den Schultern und zogen gelassen weiter um Anfang des Jahres ihr selbstbetiteltes Debüt-Album vorzulegen. Tanzbar, catchy, charmant, saying their bit and then go off, keine Minute zu lang. Strophe, Refrain, Strophe, beharrlich auf dem Weg zum perfekten Pop-Song.

    2012 erschien als erstes Lebenszeichen der 2011 gegründeten Band diese 3-Track-7“ mit „Sweetest Talk“, „Far From Right“ und „Sunsets“ in rauheren, ungehobelteren Takes als auf dem Album. Hier wie da, early version oder ‚routinierte‘, konzentrierte Album-Session, die Band spielt fokussiert (got their shit together, würde Slits-Intimus Don Letts, dessen Memoiren ich zusammen mit denen von Viv Albertine gerade verschlinge, vielleicht sagen). Und dann ist da Rahills Stimme. Mädchenhaft. Gesegnet mit der Gabe nicht zu flöten, nicht mit Sirup herumzuhantieren und schon gar nicht zu säuseln. Eine persische Sirene aus Detroit, der 30 näher als der 20. You won my heart.

    Und diese Single? I sez: It turns men into girls. Buy it, you wimps!

    ~ * * * * *

    --

    #9175143  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,224

    Herr RossiDire Straits, also wirklich, das müsste doch auch mal den einen oder anderen zu Kommentaren hinreißen, der sich hier sonst zurückhält.

    Da kann ich nicht viel zu beitragen, aber die ganzen anderen Verbindungen (Don Letts, The Clash, Hynde etc.) im Thread finde ich spannend. Von Don Letts kenne ich „The Clash: Westway to the World“, und ich möchte nebenbei noch gerne Futura 2000 erwähnen, der mit The Clash zusammengearbeitet hat. Die Platte wurde dummerweise von mir verkauft. New Age Steppers und Hollie Cook höre ich gern, The Slits kenne ich dagegen noch gar nicht.

    --

    #9175145  | PERMALINK

    delia-hardy
    Vroom Vroom Crash Boom Bang...

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,680

    THELONICADa kann ich nicht viel zu beitragen, aber die ganzen anderen Verbindungen (Don Letts, The Clash, Hynde etc.) im Thread finde ich spannend.

    Danke!! :-)

    Von Don Letts kenne ich „The Clash: Westway to the World“…

    Kennst du „Dancehall Queen“ von Beenie Man Featuring Chevelle Franklyn? Und Big Audio Dynamite?

    …und Hollie Cook höre ich gern, The Slits kenne ich dagegen noch gar nicht.

    Kennst du ihr aktuelles Album ‚Twice‘? Ich habe es mir aufgrund deiner Nennung ihres Namens soeben spontan bestellt. Hollie war ja Mitglied der Slits ab 2006.

    --

    #9175147  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,224

    Delia Hardy
    Kennst du „Dancehall Queen“ von Beenie Man Featuring Chevelle Franklyn? Und Big Audio Dynamite?

    Habe ich nicht gesehen. Bei Dancehall bin ich ja seit Jahren schon raus, nicht jedoch bei Roots Reggae, Dub oder Fusionen wie bei Cook, aber der Ansatz von Don Letts wäre sicher nicht uninteressant. Zu Big Audio Dynamite fällt mir gerade nicht viel ein, das ist zu lange her.

    Delia Hardy
    Kennst du ihr aktuelles Album ‚Twice‘? Ich habe es mir aufgrund deiner Nennung ihres Namens soeben spontan bestellt. Hollie war ja Mitglied der Slits ab 2006.

    Nein, nur ihr Debut, das verdammt gut ist. Ich werde mich mal darum kümmern. Für mich ist sie einer der besten Sängerinnen aus England.

    --

    #9175149  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 3,596

    Delia HardyDarüberhinaus würde mich auch ein Ranking & Rating der weiteren Singles interessieren. Danke!

    topsEin Ranking und Rating Deiner 7″Faves mache ich gern, warte aber lieber noch damit, bis Du eine Top10 beisammen hast. Okay?

    Delia HardyOkay!

    1. PRETENDERS – Kid
    2. X-RAY SPEX – Oh Bondage Up Yours!
    3. THE CLASH – Bankrobber
    4. DIRE STRAITS – Romeo And Juliet
    5. THE CLASH – Know Your Rights
    6. GARY VALENTINE – The First One
    7. TALKING HEADS – Once In A Lifetime
    8. HABIBI – Habibi
    9. ELLEN FOLEY – The Shuttered Palace
    10. SHEILA E. – The Belle Of St.Mark

    1. – 3. * * * * *
    4. – 7. * * * *
    8. * * * 1/2
    9. * * *
    10. * * 1/2

    Feiner Thread, Delia. Schade, daß neben Dir und Glory kaum mehr jemand Lust zu haben scheint, seine 7″Faves vorzustellen und zur Diskussion freizugeben. Liegt wohl daran, daß die früher hier aktiven Singles-Enthusiasten (otis, weilstein, Sommer, etc.) inzwischen das Interesse verloren haben, nicht unbedingt an 45s, aber offenkundig am Forum.

    --

    #9175151  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,732

    Ich schließe mich Deinem Bedauern vollumfänglich an, tops. Vor allem Bekenntnisse wie „Ich lese hier gerne mit“ sind zwar sicher aufmunternd/anerkennend gemeint, tragen aber faktisch nicht zur Belebung des Threads bei. Kann es wirklich viel Überwindung kosten, liebgewonnene Platten zu würdigen? Oder unbekannte Platten, die aber ansatzweise im selben Interessenbereich liegen könnten, zu hinterfragen?

    Was die Abwesenheit von weilstein, otis, Sommer etc. betrifft: Wenn nicht die Wiederbelebung des 7″-Sektors zu einer Rückkehr bewegen kann, was denn überhaupt noch?

    Zu Deinen Wertungen: Hinsichtlich „The Shuttered Palace“ bist Du doch recht großzügig. How come?

    --

    #9175153  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,703

    Ich weiß eure Texte sehr zu schätzen und lese gerne mit, so weit ich momentan Zeit finde (ich reiche diese Woche meine Thesis ein, da reicht mir der Yes Thread als tägliches Pensum gegenwärtig leider fast aus ;-)). Aber viel wichtiger: Ich kenne sehr vieles auch gar nicht. Habibi allerdings schon und die Band mag ich doch sehr gerne, wenn mir das Album wahrscheinlich auch nicht ganz so wichtig ist, wie Delia (sofern das überhaupt möglich ist).

    In diesem Sinne: Ein schöner, aufschlussreicher Text, der wieder einmal vorführt, dass man themendienlich und dennoch leidenschaftlich über Musik schreiben kann. Ich mag Deinen Stil ja generell sehr gerne, wie Du weißt und ich finde immer wieder orginell, wie Du mit ein paar vereinzelten Worten ein plastisches Gefühl für die Musik, die Dir etwas bedeutet, erzeugst. Liest man hier viel zu selten. Was die Musik selbst angeht: Ich sehe da vieles genauso, auch wenn ich diese roheren Versionen bislang gar nicht kenne (tolles Cover nebenbei, erinnert mich etwas an Siouxise & the banshees). Werde mal sehen, ob ich da mal mit meinen Ohren drankomme.

    Das ist übrigens auch ein Hit, aus welchem Interview stammt das denn?

    Delia Hardy
    Q:„Best part of being in a band without dudes?“
    A: „Spooning your bandmate without feeling some unwelcomed morning wood pressed against you.“

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #9175155  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 3,596

    Ragged GloryZu Deinen Wertungen: Hinsichtlich „The Shuttered Palace“ bist Du doch recht großzügig. How come?

    It’s true, I’ve got
    A little soft spot
    For Ellen.

    --

    #9175157  | PERMALINK

    delia-hardy
    Vroom Vroom Crash Boom Bang...

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,680

    tops
    4. DIRE STRAITS – Romeo And Juliet

    4. – 7. * * * *

    Feiner Thread, Delia.

    Vielen, vielen Dank! Die Bewertung von „Romeo And Juliet“ freut mich ganz besonders.

    Irrlicht…wenn mir das Album wahrscheinlich auch nicht ganz so wichtig ist, wie Delia…

    Danke, danke. :teufel:

    Irrlicht
    In diesem Sinne: Ein schöner, aufschlussreicher Text, der wieder einmal vorführt, dass man themendienlich und dennoch leidenschaftlich über Musik schreiben kann. Ich mag Deinen Stil ja generell sehr gerne, wie Du weißt und ich finde immer wieder orginell, wie Du mit ein paar vereinzelten Worten ein plastisches Gefühl für die Musik, die Dir etwas bedeutet, erzeugst. Liest man hier viel zu selten.

    Auch hier vielen Dank. Da ich ja nicht ’nur‘ Texte fürs Forum schreibe, bzw. vorhabe zu schreiben, bedeutet mir sowas natürlich wirklich sehr, sehr viel.

    Irrlicht…tolles Cover nebenbei, erinnert mich etwas an Siouxise & the banshees).

    Eine Collage von Rahills eigener Hand, wie auch das Album-Cover. Im Netz müssten sich noch ein paar weitere ihrer Künste finden lassen, ich mag, ähm, das hier zum Beispiel auch sehr gerne.

    Irrlicht
    Das ist übrigens auch ein Hit, aus welchem Interview stammt das denn?

    http://onechordprogression.tumblr.com/post/19785669611/habibi

    --

    #9175159  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,732

    Nicht zu vergessen, mein aktuelles Ranking:

    1. PRETENDERS – Kid * * * * *
    2. GARY VALENTINE – The First One * * * *
    3. X-RAY SPEX – Oh Bondage Up Yours! * * * *
    4. TALKING HEADS – Once In A Lifetime * * * *
    5. DIRE STRAITS – Romeo And Juliet * * * *
    6. THE CLASH – Bankrobber * * * *
    7. THE CLASH – Know Your Rights * * * 1/2
    8. HABIBI – Habibi * * * 1/2
    9. SHEILA E. – The Belle Of St. Mark * * 1/2
    10. ELLEN FOLEY – The Shuttered Palace (Sons Of Europe) * *

    --

    #9175161  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,703

    Delia HardyAuch hier vielen Dank. Da ich ja nicht ’nur‘ Texte fürs Forum schreibe, bzw. vorhabe zu schreiben, bedeutet mir sowas natürlich wirklich sehr, sehr viel.

    Gib bitte Bescheid, wenn sich die Sache richtig konkretisiert.

    Delia HardyEine Collage von Rahills eigener Hand, wie auch das Album-Cover. Im Netz müssten sich noch ein paar weitere ihrer Künste finden lassen, ich mag, ähm, das hier zum Beispiel auch sehr gerne.

    O ich auch. Bei dem Bild habe ich direkt zwei Gedanken und beide sind gut: Die Schönheit, die sich mit dem Bartschneider enthauptet oder die Schönheit, der die Schlange den Kopf abgebissen hat und die flink noch ein Selfie schießt, ehe die Nerven versagen. ;-)

    (allein dafür muss man die Band eigentlich schon ins Herz schließen. Ich werde das Album nacher nochmal hören).

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #9175163  | PERMALINK

    nes

    Registriert seit: 14.09.2004

    Beiträge: 61,647

    Delia HardyDire Straits – Romeo And Juliet

    A lovestruck Romeo, sings the streetside serenade
    Laying everybody low with a love song that he made
    Finds a streetlight, steps out of the shade
    Says something like, You and me, babe, how about it?

    Romeo liebt Julia. Sehr. So sehr, dass er alles für sie tun würde. Er kann auch nicht anders. Die Träume, die sie haben, sind dieselben. Den Schattenseiten des Lebens wollen sie entkommen, den streets of shame, denen sie entstammen, den Rücken zukehren und aufbrechen in ein besseres Leben. Und Julia? Verspricht, Romeo ebenso zu lieben und durch dick und dünn mit ihm zu gehen. Sie beschwört die Sterne am Himmel und alles wird bis ans Lebensende so anhalten. Doch…

    Juliet says, Hey, it’s Romeo, you nearly gave me a heart attack
    He’s underneath the window, she’s singing, Hey la, my boyfriend’s back
    You shouldn’t come around here, singing up at people like that

    …als sie zusammen ihr Ziel erreicht haben, trennen sich die Wege auch schon wieder. Nicht durch den tragischen Tod als Konsequenz einer Liebe, die nicht sein darf. Nein, Julia versetzt Romeo einfach. Oben auf dem Balkon, auf dem sie nun steht, ist er nicht mehr gut genug für sie.

    And I dream your dream for you and now your dream is real
    How can you look at me, as if I was just another one of your deals?

    Doch war es nicht zuletzt seine Hilfe, sein Support und Einsatz, der überhaupt alles möglich gemacht hat? Ja, schon, ein lohnendes Geschäft. Für sie. Darüberhinaus… war was?

    You promised me everything, you promised me thick and thin
    Now you just say, Oh, Romeo, yeah, you know
    I used to have a scene with him

    Die Liebe des Lebens schrumpft auf einen kleinen Abschnitt zusammen. Julia erliegt den Versprechungen und dem schönen Schein des neuen Umfelds, den chains of silver und den pretty strangers. Romeo muss weiterziehen, ohne seine Liebste und die einzige Weise, die ihm bleibt seine Liebe zu bekunden, ist eben dieser Song.

    And all I do is miss you and the way we used to be
    All I do is keep the beat, the bad company
    And all I do is kiss you, through the bars of a rhyme
    Juliet, I’d do the stars with you any time

    1980 aus dem dritten Dire Straits-Album ‚Making Movies‘ als 7″ ausgekoppelt, basiert die Neuinterpretation der Liebe zwischen Romeo und Julia, auf einer tatsächlichen Beziehung Mark Knopflers mit dem Starlet Holly Vincent, das ihn nach eigener Aussage nur benutzt zu haben schien um selbst ins Rampenlicht zu gelangen. Herausgekommen ist eines der feinsinnigsten Liebeslieder überhaupt, mit einem exzellenten Text voll berstender Gefühle, gebrochenen Herzen und geplatzten Träumen.

    ~ * * * * *

    Ich muss das zitieren, auch wenn ich wieder eine PN von Signol bekomme.

    Du greifst einfach Singles auf, die mir auch ans Herz gehen, nur wäre ich nie in der Lage das so schön und zärtlich in Worte zu fassen.
    Toll, Delia Hardy.

    --

    #9175165  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,732

    NesIch muss das zitieren, auch wenn ich wieder eine PN von Signol bekomme.

    Gutgemeinte Ratschläge kommen bei Dir nicht an. Verstanden.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 319)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.