Analog Africa

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #8910297  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Space Echo – The Mystery Behind The Cosmic Sound Of Cabo Verde Finally Revealed

    Tracklist

    01 Pinta Manta – António Sanches
    02 Dia Ja Manche – Dionisio Maio
    03 Morti Sta Bidjàcu – José Casimiro
    04 Pontin & Pontin – Bana
    05 That Day – Fany Havest
    06 Odio Sem Valor – Pedrinho
    07 Mino Di Mama – Quirino Do Canto
    08 Mundo D’Margura – Tchiss Lopes
    09 Po D’Terra – Joao Cirilo
    10 Corre Riba, Corre Baxo – Abel Lima
    11 Ilyne – Os Apolos
    12 Sintado Na Pracinha – Americo Brito
    13 Capchona – Elisio Vieira
    14 Djal Bai Si Camin – Antonio Dos Santos
    15 Stebo Cu Anabela – Abel Lima

    Erscheint am 27.05.2016. 8 der 15 Tracks werden von Voz De Cabo Verde begleitet. Bandleader war Paulino Vieira, der Mastermind hinter dem „Cosmic Sound Of Cabo Verde“. Ich bin gespannt, was es jenseits von Césaria Evora und Co noch zu entdecken gibt. Erscheint als CD und 2LP.

    --

    Totale Zerstörung!
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8910299  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,284

    Sehr fein wieder.

    --

    so little is fun
    #8910301  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,106

    Hab durch die Reaktivierung des Threads gerade wieder eine kleine Bestellung aufgegeben – aber nicht für die neusten Releases.

    Für alle Fälle: von „Angola Soundtrack 2“ gibt es beim Label direkt anscheinend nur noch 4 Exemplare (das fünfte ist demnächst meins). Davon gibt es noch die Doppel-LP, von „Angola Soundtrack“ gibt es die CD, aber die Doppel-LP nicht mehr, zumal beim Label (wo man ja stets Downloads mitgeliefert kriegt, oft mit einem oder auch mehreren Bonustracks).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8910303  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 46,325

    gypsy tail windHab durch die Reaktivierung des Threads gerade wieder eine kleine Bestellung aufgegeben – aber nicht für die neusten Releases.

    Für alle Fälle: von „Angola Soundtrack 2“ gibt es beim Label direkt anscheinend nur noch 4 Exemplare (das fünfte ist demnächst meins). Davon gibt es noch die Doppel-LP, von „Angola Soundtrack“ gibt es die CD, aber die Doppel-LP nicht mehr, zumal beim Label (wo man ja stets Downloads mitgeliefert kriegt, oft mit einem oder auch mehreren Bonustracks).

    Ja da gehts ganz schön dahin bei Analog Africa …. ich habe da ja letzten Sommer ziemlich stark nachgezogen ;-) ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #8910305  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,106

    soulpopeJa da gehts ganz schön dahin bei Analog Africa …. ich habe da ja letzten Sommer ziemlich stark nachgezogen ;-) ….

    Tja, mit Dir auf dem Cover von „Angola Soundtrack 2“, schon klar, dass das Teil wie warme Semmeln weggeht ;-)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8910307  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Apropos Angola, 2001 ist auf Lusafrica noch dieser empfehlenswerte Sampler erschienen:

    Soul Of Angola

    --

    Totale Zerstörung!
    #8910309  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,106

    Nicht mehr einfach zu kriegen, hoffe die grad aufgegebene Bestellung klappt, danke Dir für den Hinweis!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8910311  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Tatsächlich, habe ich vor ein paar Jahren noch relativ günstig bekommen. Besser sieht es beim ebenfalls auf Luasfrica erschienenen Reissue der ersten beiden Bonga Alben von 1972 und 1974 aus:

    Bonga – Angola 72.74

    Zusammen mit den beiden Analog Africa Alben dürfte man dann recht guten Überblick über die Thematik haben.

    --

    Totale Zerstörung!
    #8910313  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 46,325

    gypsy tail windTja, mit Dir auf dem Cover von „Angola Soundtrack 2“, schon klar, dass das Teil wie warme Semmeln weggeht ;-)

    Das war aber noch VOR meiner Diät ;-) ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #8910315  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Space Echo kann ab heute via Bandcamp vorbestellt werden.

    --

    Totale Zerstörung!
    #8910317  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Auf Bandcamp kann man jetzt auch 3 der Space Echo Tracks hören. Mit dem Cabo Verde Stoff, den ich bislang so kenne, hat das recht wenig zu tun. Very funky, very psychedelic ist das Ganze und vor allem Odio Sem Valor von dem mir freilich völlig unbekannten Pedrinho hat mich gerade regelrecht umgehauen. Das wird wieder ganz groß, darin besteht kein Zweifel.

    --

    Totale Zerstörung!
    #8910319  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Bitori – Legend Of Funaná: The Forbidden Music Of The Cape Verde Islands

    Tracklist

    01 Bitori Nha Bibinha
    02 Rabelado
    03 Cruz Di Pico
    04 Cabalo
    05 Munana
    06 Natalia
    07 Julinha
    08 Didi Di Rez

    Am 22.07.2016 geht es hier schon weiter, erneut mit Musik aus Kap Verde.


    Amazing sounds from this great accordeon player from Cabo Verde! LP Gatefold with liner notes
    In 1997, a quiet, unassuming man of 59 years old named Victor Tavares – better know as Bitori – walks into a studio for the very first time to record a masterpiece which many Cabo Verdean consider to be the best Funaná album ever made. Bitori´s musical adventure had begun long before this point. It was 1954 when he embarked on a journey across the seas to the island of Sao Tomé & Principe. The young man´s hope was to return to Cabo Verde with an accordion.

    Following two years of hard labour Bitori had succeeded in saving enough money to acquire what was to become his most valued possession, his cherished instrument. The two month journey back to Santiago, his island of birth, proved time enough to master it. Self taught, Bitori developed his own style, an infectious blaze, that quickly caught the attention of the older generation. Before long Bitori was being asked to share his musical talents, igniting the local festivities around Praia
    with his music. But not everybody welcomed the rural accordion-based sound. Perceived as a symbol of the
    struggle for Cape Verdean independence and frowned upon as music of uneducated peasants, Funaná was prohibited by the Portuguese colonial rulers. Performing it in public or in urban centres had serious consequences – often jail time and torture awaited musicians that were “caught in the act”. In light of such persecution the genre of Funaná began to slowly disappear.

    In 1975 Cabo Verde achieved independence from Portuguese colonial rule. Along with Cabo Verde’s independence came a lifting of the ban placed on Funaná. The musical repercussions in Cabo Verde were plenty – many upcoming artists embraced Funaná, translating and adapting its musical form in new ways. It was not to be until the mid-1990’s, however, that Funaná in its traditional form was actually recorded.

    It was a young singer from Tarafal, Chando Graciosa, who was to play a key role in this event. Upon hearing Bitori, Graciosa immediately felt drawn to Bitori’s unique playing style – a raw and passionate sound accompanied by honest lyrics that reflected the harsh reality of the Cabo Verdean working class. He eagerly approached Bitori suggesting they join forces and travel overseas with the objective of taking Funaná beyond its rural roots. The two of them, with others in tow, achieved their goal and travelled to Europe, introducing a receptive European audience to the vibrant energy of Funaná.

    Eventually Bitori returned to his beloved Cabo Verde. Graciosa opted to settle in Rotterdam in order to pursue his career – he vowed, however, to bring Bitori across to Holland at a later date to record an album. In 1997 the time was ripe to immortalise the sound Bitori had shaped over a time span of four decades. Built around a formidable rhythm section, formed of drummer Grace Evora and bass player Danilo Tavares, „Bitori Nha Bibinha“ was recorded. The recording catapulted Chando Graciosa to stardom, making him Cabo Verde´s No.1
    interpreter of Funaná.

    The success in Cabo Verde was phenomenal and Funaná rapidly gained the recognition it deserved, especially in urban dance clubs. Bitori´s songs quickly became standards – classics known and loved throughout the country. The musical success, however, was solely limited to the Cabo Verdean islands – until now!

    --

    Totale Zerstörung!
    #8910321  | PERMALINK

    spiderland77

    Registriert seit: 01.04.2009

    Beiträge: 1,329

    sparchSpace Echo kann ab heute via Bandcamp vorbestellt werden.

    Space Echo bestellt über Bandcamp, Danke für den Tip! Hab von dem Label nur die African Scream Contest Platte vor ein paar Jahren gekauft und danach irgendwie aus den Augen verloren. Amare habe ich noch über JPC kaufen können falls jemand die Platte sucht (ist über Bandcamp ausverkauft)

    --

    #8910323  | PERMALINK

    spiderland77

    Registriert seit: 01.04.2009

    Beiträge: 1,329

    Lusafrica ist ein interessantes Label augenscheinlich, kann man da nicht nach Format irgendwie filtern? Hab`s nicht rausbekommen. Wäre eher an Vinyl releases interessiert ;-) Danke vor ab!

    --

    #8910325  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Von Lusafrica gibt es meines Wissens keine Vinyl Veröffentlichungen.

    --

    Totale Zerstörung!
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 61)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.