Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 37
  1. #16
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    American Music Review

    Eine Übersicht mit Links zu allen Grooveshark-Playlists (im Blog mittels Flash-Player abspielbar)

  2. #17
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Das amerikanische Popradio hat eine neue interessante Stimme entdeckt. Die in Großbritannien schon seit Jahren erfolgreiche schottische Sängerin Emeli Sandé:

    Emeli Sandé - Next to Me

    Ende Januar ist die Zeit der Neuerscheinungen. Hier ein vielversprechender Country-Act:

    Charlie Worsham - Could It Be



    The Henningsens - American Beautiful

    Neues aus dem Urban- Dsco-Kosmos:

    Teena Marie - Luv Letter

    Ein starker Soul-Titel:

    Melanie Fiona - Wrong Side of a Love Song

    Noch eine großartige Soulstimme:

    Tamia - Give Me You

    Mit deftigem Roots-Rock arbeitet sich Miranda die Country-Charts hoch:

    Miranda Lambert - Mama's Broken Heart

    Country-Pop in bewährter Cross-Gender-Formation:

    Gloriana - Can't Shake You

    Wie gewohnt sind alle Videos für Nutzer in Deutschland gesperrt, deshalb der Umweg über die Proxies. Welche Ziele die GEMA mit dieser Video-Auslese wohl verfolgt?[/quote]

  3. #18
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Die neue von Kip Moore kommt auf sanften Pfoten:

    Kip Moore - Hey Pretty Girl

    Ein Name, den man sich merken sollte (im amerikanischen Hot-AC-Format angelaufen, in UK ein Star)

    Paloma Faith - Picking up the Pieces

    26 Millionen Zugriffe sind selbst für amerikanische Verhältnisse nicht schlecht.

    Der Titel läuft derzeit in vier Formaten: Adult Contemporary - Hot AC, Top 40 (ein Umstand, der vor allem dem euphorisierten Anhang des Interpreten innerhalb der Teen-Generation geschuldet ist) und natürlich Country.

    Hunter Hayes - Wanted

    Kenny Chesney - Come Over

    Zwei weniger bekannte Titel aus der Top-10 des Alternative-Formats, unter anderem der Überflieger "Little Black Submarines":

    The Black Keys - Little Black Submarines

    Atlas Genius - Trojans
    Geändert von ricochet (09.02.2013 um 02:20 Uhr)

  4. #19
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Ein Song, den man neuerdings oft im Urban-Radio zu hören bekommt:

    Keyshia Cole feat. Monica - Trust

    Neu im Country-Format:

    Sweetwater Rain - Starshine

    Ein aktueller Adult-Contemporary-Hit:

    Michael Damian - Rock My Heart

    Hat er nicht was von Hugh Grant?

    Übrigens: "I Will Wait" von Mumford & Sons läuft jetzt auch auf vielen Country-Stationen. Ist nach dem Niedergang des alten Rockformats und nach der Verschiebung der Grundkoordinaten Anfang der 90er-Jahre erstmals so was ähnliches wie eine neue American-Rock-Allianz unter Ausschluss des Mainstream-Rocks im Entstehen?

    Triple-A-Rock klingt immer folkig-countryesquer aber rauh, Country hungegen nach wie vor super-glatt.


    Ein paar andere erfolgreiche Titel aus der aktuellen Playlist der Alternative-Stations:

    Silversun Pickups - The Pit

    Metric - Braething Underwater

    The Neighbourhood - Sweater Weather

    Capital Cities - Safe and Sound

    Walk the Moon - Tightrope

  5. #20
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139

  6. #21
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Was hat Country mit Mainstream-Rock gemein? Die glatte Produktionsweise und manchmal auch den Gitarrendrive, mögen Ästhetik und Härte auch Welten auseinanderliegen. Das Country-Format plagt ein arger Zwiespalt: Moderner Mainstream-Rock (stilistisch meist Heavy Metal) verkauft sich gut, macht im Radio aber keinen Stich. So geht man den Mittelweg und versucht die "Quote" (Ratings) mit dem Verkaufserfolg zu versöhnen und moderat Rockiges, Akustisches, Traditionelles sowie gitarrenbetonte Balladen ins Lot zu bringen. Alternative Einflüsse (Alt. Country, Americana, Folk Rock) machen sich eher selten bemerkbar.

    Zumindest im Radio stimmen die Zahlen: Country konnte trotz insgesamt abnehmender Radionutzung proportional betrachtet auf hohem Niveau hinzugewinnen und seine digitalen und analogen Verkaufszahlen erneut um ein paar Prozentpunkte steigern. "Modern Rock" hat bei den Plattenabsätzen einen beachtlichen Vorsprung vor allen anderen Genres, im Radio ist er aber nur ein kleines, wenn auch gut gebuchtes Minoritätenformat.

    Parmalee - Carolina (Country)

    Snugly party music

    Greg Bates - Fill In the Blank

    Hey mama rock me...

    Darius Rucker - Wagon Wheel

    Aaron Lewis - Forever

    Jake Owen - The Bad in Me

    Eric Church - Ain't Killed Me Yet

    Goo Goo Dolls - Rebel Beat


    Die neue von Sheryl Crow...

    Sheryl Crow - Easy


    Ungefähr 700 spanischsprachige Radioprogramme werden in den USA terrestrisch verbreitet. Die einen spielen vorwiegend Norteño, also volkstümliche nordmexikanische Populärmusik mit starken Polka- und Mariachi-Einflüssen, die anderen internationalen "Latino-Pop", wie man ihn zwischen Kalifornien und Feuerland, zwischen Costa Rica und Mallorca überall zu hören bekommt. Ein wesentlicher Pfeiler der modernen spanischsprachigen Musikkultur ist der Reggaeton, eine moderne Weiterentwicklung karibischer Tanzrhythmen mit Rap-Einflüssen.

    Der Puerto-Ricaner Don Omar gehört derzeit zu den erfolgreichsten Interpreten im spanischsprachigen US-Radio:

    Don Omar - Zumba

    Wer regelmäßig die Chart-Listen durchforstet wird wissen, dass ein Vorgängersong namens "Danza Kuduro" über die Schweiz ins deutsche Radio sprang und dort auf Platz 1 katapultiert wurde. Ich möchte mal die Leute kennenlernen, die die Singles fürs deutsche Radio auswählen und vorsortieren, dass internationale Absprachen hierbei eine wichtige Rolle spielen dürfte jedem klar sein.

    Der Song war nie in einem englischsprachigen US-Musikformat vertreten, ebensowenig im britischen oder kanadischen Radio, aber in der Schweiz, Spanien, Italien, Tschechien, den Niederlanden und Deutschland eroberte er Platz 1. In einigen anderen europäischen Ländern kam er in die Top Ten (Frankreich, Norwegen, Polen), in Mexiko schaffte er Platz 20.

    Auf dem Weg zum Gipfel der Latino-Chart ist Prince Royce mit seinem aktuellen Hit "Te Me Vas"

    Prince Royce - Te Me Vas

    Mark Chesnutt mit seiner wunderbaren 2007er-Version von "Rollin' with the Flow"

    Mark Chesnutt - Rollin' with the Flow

    Die ganze Bandbreite von Neo-Traditionalist Mark Chesnutt in der neuen Collection: Rock, Straigt-Ahead-Honky-Tonk, Swing und Tear Jerkers

  7. #22
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Randy Houser - Runnin' Outta Moonlight

    Come on baby let me take you on a night ride, windows down, sittin' on my side

    Der neue US-Partyhit:

    Lady Antebellum - Downtown

    Originalvideo (Lied startet nach ca. eineinhalb Minuten)

    Neue Namen:

    Youngblood Hawke - We Come Running (Alternative / Hot AC)

    Marley Munroe - Boomerang (Urban) Beachtlich...

    Chris Janson - Better I Don't (Country)

    Justin Moore - Point at You

    Justin's got the twang... never gonna loose it.

    Zwei Highlights des Top-40-Formats (Pop CHR):

    Benny Benassi - Cinema

    Der italiener Benassi ist in Deutschland kein Unbekannter und dürfte da und dort schon die deutschen Airwaves aufmischen, nun hat er auch den Sprung ins amerikanische Radio geschafft. Und sogar der Deutsch-Russe Zedd rotiert heftig im amerikanischen Teenie-Radio, sein neuester Hit heißt "Clarity". Viel Spaß:

    Zedd - Clarity

    Die Stimme gehört einer jungen Frau namens "Foxes". Sie tritt, wie in der Clubbing-Szene üblich, hinter den Meister und Produzenten zurück.
    Geändert von ricochet (25.04.2013 um 19:09 Uhr)

  8. #23
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    The Band Perry - Done

    "Pioneer" heißt das neue Album der "Band Perry", das gerade die Top-Ten der Country-Single-Chart erklommen hat. Wenn die flotte Tanznummer hält was sie verspricht wäre sie bereits die vierte Platinum-Single der Geschwister Kimberley, Neil und Reid Perry. An deren Beispiel kann jeder erkennen, wie segensreich sich gezielte Radio-Promotion auf die Downloadzahlen auswirkt.

    Country Radio May 2013 (35 aktuelle Singles nonstop, 1 Re-Current, 1 Album-Cut, alle direkt anwählbar)

    Ein Mann und seine Gitarre:

    Drake White - The Simple Life

  9. #24
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Der macht Spaß:

    Toby Keith - Who's Your Daddy?

    Der hochstapelnde Gärtner am Ende des Videos ist der bekannte Song-Veralberer Cledus T. Judd

    Serena Ryder - Stompa

    Delta Rae - If I Loved You

    Dawes - From a Window Seat

    The Mowgli's - San Francisco

    Uncle Lucius - Keep the Wolves Away

  10. #25
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Für den Zeitraum zwischen 1980 und 1998 hat die aus Fort Payne stammende Band Alabama eine ununterbrochene Serie von 20 Platin- oder Mehrfachplatin-Alben und 33 Nummer-1 Singles vorzuweisen, sie ist damit die erfolgreichste Band der USA, die nicht direkt dem Interpretenkreis des ehemals glamourösen und hörerstarken Rock-Formats zuzurechnen ist. Es ist schwer aus einem so großen Zeitraum Highlights und Geheimtips zusammenzustellen, mit meiner kleinen Playlist habe ich zumindest versucht, den typischen aber doch abwechslungsreichen Sound der Jungs um Band-Leader und Lead-Singer Randy Owen einzufangen.

    Alabama Song Collection (Playlist mit ca. 50 Titeln)

  11. #26
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Das ist die neueste Single von Darius Rucker. Viele Country-Stationen spielen sie schon verstärkt, obwohl sie erst vor gut einer Woche veröffentlicht wurde:

    Darius Rucker - Radio

    Geht ins Ohr, nicht wahr?

  12. #27
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Tanya Tucker zählt dank ihrer 25 Jahre währenden Karriere zweifellos zu den Radiolegenden. Viele starke Melodien und ein griffiger Country-Sound, der an Authentizität schwer zu toppen ist, zeichnen sie aus.

    Tanya Tucker Collection (31 Titel)

  13. #28
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139

  14. #29
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Balladen, einst das Salz in der Suppe jedes durchhörbaren Radioprogramms sind im Zeitalter des 10-Minuten-Konsums nicht mehr gern gesehen. Zumindest im amerikanischen Mainstream-Radio.

    Jason Allen - He's Still Dancing with Her

    Ich stelle ihn mir gerade im heutigen Radiobetrieb vor zwischen Jason Aldean und Brantley Gilbert...

    Muse - Panic Station

    Shinedown - I'll Follow You

    Lorde - Royals

    The Band Perry - Done

    "Pioneer" heißt das neue Album der "Band Perry", das im Sommer die Nr. 1 der Country-Single-Chart erklomm. Mit 728.000 Downloads folgte die flotte Tanznummer auf drei Platinum-Hits und eine Gold-Single, die die Geschwister Kimberley, Neil und Reid Perry zu jungen Erfolgsgaranten des Country-Formats machen. An ihrem Beispiel kann man erkennen, wie segensreich sich gezielte Radio-Promotion auf die Downloadzahlen auswirkt.

    Country Radio May 2013

    Ein Mann und seine Gitarre:

    Drake White - The Simple Life

    Wer soll sich an all die Namen erinnern, die zu Beginn des Jahrtausends auf den Promo-CDs prangten?

    Alecia Elliott - I'm Diggin' It

    Das Country-Sternchen war damals sogar zu Gast bei Jay Leno. Meredith Edwards?

    Ja, die gab es auch noch.

    Meredith Edwards - Ready to Fall

    Der weiblich geprägte, schmusige Country-Pop war eine der Hauptströmungen zwischen 1998 und 2004, auf der die großen Radiostationen zumindest mitschwammen. In diesen Jahren herrschte bei den Nashville-Dependancen der Plattenmultis stilistische Unentschlossenheit über die musikalische Ausrichtung, es gab jede Menge Mischexperimente (Neotrad-Pop, Hochglanz-Gitarrenpop, Rockballaden, Neotrad-Rock, Blues-orientierter Rock mit poppigen Arrangements etc.). Es gab zudem ein Überangebot an "poppiger", femininer und balladenhafter Musik, ein Tend, der auch das Management arrivierter Interpreten erfasste:

    Faith Hill - The Secret of Life

    Der Musikstil schleifte sich in den Folgejahren immer mehr ab und näherte sich dem damals eher verschlafenen aber von Frauen jenseits der 25 gern gehörten AC-Format, das mangels Nachwuchs mehr und mehr austrocknete. Ein Problem, das das demographisch ausgewogene Country-Format nie hatte. Die ganze Musikindustrie war zu jener Zeit im Aufruhr, man sah sich angesichts der MP3-Tauschwelle im Internet schon am Rande des Abgrunds und so versuchte man zunächst große Stimmen mit austauschbaren und stilistisch unebenen Kompositionen formatübergreifend zu positionieren. Die Hörer goutierten diese Praxis aber gar nicht und anders als heute war der Hörer noch wichtiger als der Käufer, der die Musik letztendlich in den Schrank stellen sollte.

    Das Top-40-Format befand sich nach 2000 quotentechnisch im Sinkflug, Adult Contemporary konnte zulegen ("Schönes bleibt") und Country blieb über die Jahre erstaunlich stabil. Die Rockformate degenerierten allesamt zu Kleinsparten, aber blieben werbe- und verkaufsstark (junge, männliche Plattensammler). Der jugendliche Musiktrend ging vermehrt in Richtung Hip-Hop und die Über-20-Jährigen verteilten sich auf Country und AC, die Masse der Schwarzen zerfiel in eine Non-Rap (Urban-AC) und eine Rap-freundliche Hörerschaft (Urban CHR).

    Mittlerweile hat sich der Trend wieder gedreht, Country kultiviert den Gitarrengroove und das AC-Format zerfällt in seine Einzelteile - die jüngeren Abkömmlinge lieben adulten Dance-Pop, die meisten aber konzentrieren sich auf die fest etablierten Titel aus den letzten 40 Jahren, die sie immer, immer und immer wiederkehren lassen. Hot-AC ist modern, innovativ und bietet gute Werbeflächen, ist aber zugleich quotenschwach und bei keiner gesellschaftlichen Gruppe das bevorzugte Radioformat. Top-40 ist wirtschaftlich gesund aber auf die in Amerika nicht so heiß begehrten Unter-20-Jährigen fokussiert, die lieber downloaden als Platten kaufen.

    Delta Rae - If I Loved You

    Dawes - From a Window Seat

    Die dritte Single von Country-Newcomer Dustin Lynch, der mit seinem Nr.-2-Debüt und einem Album, das in Windeseile Platinum-Status erreichte, manch einen überraschte. Er steht beim Label "Broken Bow Records" unter Vertrag, das pro forma unabhängig ist, in Wahrheit aber bis ins kleinste Glied mit SONY verbandelt ist. Anders ist der Sprung in die Single-Top-Ten nicht zu schaffen.

    Dustin Lynch - Wild in Your Smile

    Scotty McCreery - See You Tonight

    Im US-Radio gibt's jede Menge guten Soul:

    Israel Houghton & New Breed - It's Not Over

    Tamar Braxton - Love and War

    Glenn Lewis - Can't Say Love

    Fantasia - Lose to Win

    Tamela Mann - Take Me to the King

    Keyshia Cole - Trust and Believe

    Marc Anthony wurde in eine New Yorker Latino-Familie hineingeboren und ist einer der Stars der quirligen spanischsprachigen Musikszene (ich erwähnte ihn bereits). Im Juni belegte er im Latino-Airplay mit folgender Tanznummer Platz 1:

    Marc Anthony - Vivir Mi Vida

    Avant / KeKe Wyatt - You and I

    Ein furioses Stimmenpaar, das im frühsommer die Urban-Airplay-Chart emporkletterte.

    Cassadee Pope - Wasting All These Tears

    Cassadee Pope gewann im September 2012 den NBC-Contest "The Voice". Sie gehörte dem Team von Blake Shelton an, das sich gegen die Lager von Christina Aguilera, Cee Lo Green und Adam Levine ("Maroon 5") durchsetzte und mit Jermaine Paul (Mai 2012), Cassadee Pope (Dezember 2012) und Danielle Bradberry (März 2013) bereits die dritte Staffel in Folge für sich entscheiden konnte.

    Cassadee gehörte noch bis vor kurzem der progressiven Rockband "Hey Monday" an, die im Grenzbereich zwischen Mainstream-Pop und Gegenwartsrock anzusiedeln ist. Mit "How Do You Love Me Now", der einzigen erwähnenswerten Single-Auskopplung ihres zweiten Albums "Hold On Tight", konnte sich die Formation in den Top-40 der CHR-Pop-Airplay-Chart platzieren. Ihr zweites Album Beneath It All , ein Neo-Punk-Sammelsurium, wurde in der Billboard-Rock-Chart auf Platz 9 notiert, produzierte aber keine erfolgreiche Single.

    Shinedown - I'll Follow You

    Lorde - Royals

    Toby Keith - Drinks After Work

    Thompson Square - Everything I Shouldn't Be Thinking About

    Toby Keith's neue Single war wochenlang in der Radio-Promo--Phase und ist jetzt auch als Online-Video verfügbar. Sie wird Bestandteil seines neuen Albums sein, das am 29. Oktober erscheint.

    Ein Urban/R&B-Airplay #1-Hit von Anfang Juli :

    Ciara - Body Party

    Interessanter Titel, passt aber nicht zum internationalen Pop-Mainstream und wird deswegen auch nicht exportiert. Das letzte R&B-Crossover-Wunder (natürlich war das Wunder kalkuliert) hieß Beyoncé Knowles und wird von heimischen Hitverwertern auch heute noch unablässig rekapituliert...

    Das wenige, das man importiert, läuft eben um so öfter...

    Kann gut sein, dass man von diesem bemerkenswerten New Yorker Duo noch einiges zu hören bekommt. Das Radio ist immerhin schon darauf aufmerksam geworden:

    A Great Big World - This Is the New Year

    Hier noch ein Geheimtip:

    Dean Brody - Dirt

    Läuft verstärkt auf unabhängigen Country-Stationen.

    Fitz and The Tantrums - Out of My League (Alternative)

    Chris Cagle - Dance Baby Dance (Country)

    Harry Connick Jr. - Every Man Should Know (Adult Contemporary)

    Jana Kramer - I Hope It Rains (Country)

    Grooveatech Orchestra - One More Time (Adult Contemporary)

    The Villains - Rainy Day Girl (Adult Contemporary)

    David Nail - Whatever She's Got(Country)

    Außer Konkurrenz lief dieser Titel:

    David Nail - I Know I Shouldn't

    Zwei ruhige Titel für den Abend:

    Kellie Pickler - Someone Somewhere Tonight

    Love and Theft - If You Ever Get Lonely

    Auch die kantige Eli Young Band macht ihren Weg:

    Eli Young Band - Drunk Last Night

    Nach Sheryl Crow ist nun auch Kelly Clarkson ins Country-Lager abgewandert. Ein neuer, formatuntypischer Trend, aber Kelly hat derartige Absichten schon vor Jahren bekundet:

    Kelly Clarkson - Tie It Up

    Rock:

    Halestorm - Here's to Us

    Airbourne - Live It Up

    Country:

    Frankie Ballard - Helluva Life (Hell of a Life)

    Urban-Airplay, Top-Ten:

    Tamar Braxton - The One

    Musik, die an bessere Pop-Zeiten erinnert.

    Brandneues Material von der Rock-Front:

    ZZ Ward - 365 Days

    Was für eine Stimme!

    Etwas mehr Hardcore:

    Brand New Machine - Girls Like You

    New Country:

    Phil Vassar - Love Is Alive


    Kenny Chesney - When I See This Bar

    New Alternative:

    Pepper - F**k Around

    The 1975 - Chocolate

    Neu im Urban-Radio: leiser, gitarrengebundener Soul

    Leon Timbo - Don't Call

    Ihre Single wurde bereits vor längerem an die Country-Stationen verschickt, am Musikvideo wird allerdings noch gefeilt. Deswegen ausnahmsweise mal eine Live-Version:

    Jennifer Nettles - That Girl

    Drei Balladen aus der aktuellen Urban-Radio-Playlist:

    Eric Benét - Runnin'

    John Legend - All of Me

    Glenn Lewis - Can't Say Love

    Urban ist das Format mit der längsten durchschnittlichen Hördauer in den USA, das erklärt den hohen Balladenanteil.

    Die Neue von Hunter Hayes ist ein klassischer Missing-You-Ohrwurm:

    Hunter Hayes - Everybody's Got Somebody But Me

    Neue Rockmusik (Mainstream Rock):

    Rob Zombie - We're An American Band

    Volbeat - Lola Montez

    Einer meiner seltenen Abstecher in Richtung Hip-Hop:

    J. Cole - Crooked Smile

    Die Aktuelle von J.A:

    Jason Aldean - Night Train

    Zwei Mal Country:

    Kellie Pickler - A Little Bit Gipsy

    America Young - Love Is War

    Leah Turner - Take the Keys

    Dan & Shay - 19 You + Me

    Cole Swindell - Chillin' It

    Cole Swindell klingt wie Luke Bryan? Kein Wunder, die beiden gehen miteinander auf Tournee.

    Keith Urban & Miranda Lambert - We Were Us

    Parachute - Can't Help

  15. #30
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    139
    Tim McGraw Collection - Die 90er

    Die Playlist umfasst (vorläufig) 28 Titel

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Radio bob
    Von Fletcher im Forum Radio, Radio, Radio
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.09.2008, 19:32
  2. Ocean Club Radio - Radio Eins
    Von kingberzerk im Forum Radio, Radio, Radio
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 16:51
  3. Die Linearnetrik Radio Show (Minimalwave auf Radio Decoder)
    Von Linearnetrik im Forum Radio, Radio, Radio
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.10.2007, 16:01
  4. CBC Radio 3
    Von smasg im Forum Unbekannt oder vergessen: Geheimtipps
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.01.2005, 14:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •