Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 32 von 32
  1. #31
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen
    Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    133

  2. #32
    Berät den Eels-Sänger in Bartfragen Avatar von LarkCGN
    Registriert seit
    27.03.2014
    Ort
    Köln
    Beiträge
    186
    Ich bin ja beeindruckt und begeistert von deiner Fachkundigkeit! Und dass du weiter fleißig postest, obwohl keiner reagiert (warum eigentlich nicht?!) Da wärst du in anderen Foren schon längst gesperrt worden. Von daher

    Und unfassbar, wer erinnert sich schon an Alecia Elliott und Co. Die habe ich auch im Regal stehen!!! Fand die Single klasse! Und Faith Hill natürlich auch... überhaupt diese große Welle an starken Frauen im Country jener Jahre! Deine Erkenntnisse kann ich zum großen Teil unterschreiben. Ich war übrigens ab 2004 immer weniger an Country interessiert, vor allen Dingen als Frauen teilweise nicht mal mehr in den Top-10 vorkamen. Durch die neuen Mädels wie Carrie Underwood kam ich zwar teilweise zurück, aber nie mehr so stark wie zwischen 1996-2004.

    [QUOTE=ricochet;3080830]Wer soll sich an all die Namen erinnern, die zu Beginn des Jahrtausends auf den Promo-CDs prangten?

    Alecia Elliott - I'm Diggin' It

    Das Country-Sternchen war damals sogar zu Gast bei Jay Leno.

    Der weiblich geprägte, schmusige Country-Pop war eine der Hauptströmungen zwischen 1998 und 2004, auf der die großen Radiostationen zumindest mitschwammen. In diesen Jahren herrschte bei den Nashville-Dependancen der Plattenmultis stilistische Unentschlossenheit über die musikalische Ausrichtung, es gab jede Menge Mischexperimente (Neotrad-Pop, Hochglanz-Gitarrenpop, Rockballaden, Neotrad-Rock, Blues-orientierter Rock mit poppigen Arrangements etc.). Es gab zudem ein Überangebot an "poppiger", femininer und balladenhafter Musik, ein Tend, der auch das Management arrivierter Interpreten erfasste:

    Faith Hill - The Secret of Life

    Der Musikstil schleifte sich in den Folgejahren immer mehr ab und näherte sich dem damals eher verschlafenen aber von Frauen jenseits der 25 gern gehörten AC-Format, das mangels Nachwuchs mehr und mehr austrocknete. Ein Problem, das das demographisch ausgewogene Country-Format nie hatte. Die ganze Musikindustrie war zu jener Zeit im Aufruhr, man sah sich angesichts der MP3-Tauschwelle im Internet schon am Rande des Abgrunds und so versuchte man zunächst große Stimmen mit austauschbaren und stilistisch unebenen Kompositionen formatübergreifend zu positionieren. Die Hörer goutierten diese Praxis aber gar nicht und anders als heute war der Hörer noch wichtiger als der Käufer, der die Musik letztendlich in den Schrank stellen sollte.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Radio bob
    Von Fletcher im Forum Radio, Radio, Radio
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.09.2008, 19:32
  2. Ocean Club Radio - Radio Eins
    Von kingberzerk im Forum Radio, Radio, Radio
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 16:51
  3. Die Linearnetrik Radio Show (Minimalwave auf Radio Decoder)
    Von Linearnetrik im Forum Radio, Radio, Radio
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.10.2007, 16:01
  4. CBC Radio 3
    Von smasg im Forum Unbekannt oder vergessen: Geheimtipps
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.01.2005, 14:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •