1. #35521
    Teenage-Angst-Psychologe Avatar von Bodacious Cowboy
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    3.586
    "A Clockwork Orange" von Stanley Kubrick (1971) * *

  2. #35522
    Moderatorina Avatar von tina toledo
    Registriert seit
    15.06.2005
    Ort
    Köln
    Beiträge
    11.468


    The Killing (Stanley Kubrick, 1956) * * * * 1/2

  3. #35523
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan Avatar von FifteenJugglers
    Registriert seit
    08.07.2002
    Beiträge
    6.413
    Im Kino:

    "Neighbors" von Buster Keaton und Edward F. Cline (USA 1920). 8,5/10.
    "Hard Luck" von Buster Keaton und Edward F. Cline (USA 1921). 7,5/10.
    "The Blacksmith" von Buster Keaton und Malcolm St. Clair (USA 1922). 8/10.
    "Daydreams" von Buster Keaton und Edward F. Cline (USA 1922). 8/10.
    "Cops" von Buster Keaton und Edward F. Cline (USA 1922). 8/10.

    "Hard Luck" leider in der unvollständigen Fassung mit dem fehlenden Finale. Der Film hat tolle Einzelgags, wirkt aber weniger geschlossen als die anderen Filme, daher die etwas schwächere Bewertung.
    "Don't reach out for me," she said
    "Can't you see I'm drownin' too?"

  4. #35524
    Goldcard-Member Avatar von Juergen Willi
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Baden Baden
    Beiträge
    2.289
    gestern:
    Drums along the Mohawk (John Ford, 1939) ****1/2

  5. #35525
    Teenage-Angst-Psychologe Avatar von Bodacious Cowboy
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    3.586
    "You Can't Cheat an Honest Man" von George Marshall (1939) * * * 1/2

  6. #35526
    MovieManiac Avatar von scorechaser
    Registriert seit
    02.05.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    35.638
    "21 Jump Street" (Phil Lord, Chris Miller, 2012) ****



    Meine Fresse, was für ein grandioser Spaß. Lange nicht mehr im Kino so non stop gelacht! Ein Kracher!

  7. #35527
    soon will be found Avatar von Jan Lustiger
    Registriert seit
    24.08.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    7.504
    Harry Potter and the Prisoner of Azkaban *** (Alfonso Cuarón, 2004)
    Who'll take my ashes and singing fling
    them from the top of the Brill Building?

    -----
    Blog: http://www.popcrimes.de/

  8. #35528
    Alle Barbiepuppen-Bohèmes ab in die Themse!
    Registriert seit
    18.09.2004
    Beiträge
    16.101
    Zitat Zitat von TinyLittleFracture Beitrag anzeigen
    Weil das der deutsche "Untertitel" ist. Und das große eye in the sky weiß genau, aus welchem Winkel der Erde Du kommst.
    Ach so, ist ja eigentlich klar, wenn auch recht nervig. Auf die ganzen deutschen Titelzusätze könnte ich gern verzichten.

  9. #35529
    Horns surrounding me Avatar von Irrlicht
    Registriert seit
    08.07.2007
    Beiträge
    20.521
    Lars von Trier Antichrist (2009)

    Als ich erstmals "Dancer in the dark" sah, war ich über Tage hinweg in einem seltsamen Schwebezustand, ich liebe diesen Film auch heute noch sehr - weil er eine seltsame Ausstrahlung innehat, Björk als Hauptprotagonistin wirkt wie eine Schwertlilie, die in einen Kübel voll Bitumen zum Wachsen eingelegt wurde. Etwas daran ist seltsam naiv und kindlich und gleichermaßen tragisch, verstörend. Auf "Antichrist" hatte ich mich daher sehr gefreut; jetzt bin ich ratlos. Definitiv ein Film, bei dem mich von Triers ursprüngliche Intention durchaus interessieren würde - denn zuweilen erscheint es, als verliere sich der Faden im grauen Satanswald. Ein Film, der auf sehr vielen Ebenen wirkt (und das wohl auch will), alles daran ist mehr Kontur, voller Andeutungen, aber die Bilder fügen sich auf lange Sicht nicht wirklich zusammen. Ein verstörendes Werk sieht man hier, bei dem von Trier die Grenzen der menschlichen Psyche bis zum Wahn ausreizt, oftmals auch in den ganz ruhigen Momenten (ich finde aber auch gerade die ersten drei, vier Minuten des Films sehr beeindruckend), aber es soll hier um mehr gehen, als um die therapeutische Aufarbeitung von Verlust. Zumindest ist das bereits mit dem Titel "Antichrist" die klare Ansage. Aber was?

    Der Film beginnt klar - auf Liebe folgt Tod, Nähe birgt Unachtsamkeit; auch die klaren Gegensätze: Sie ist hysterisch und gleichermaßen nahezu apathisch, überdauert ihren Schmerz in einer entfernten, fast noch schmerzhafteren Welt, während er, als mal abgeklärter, mal kühler Ehemann die Situation dadurch zu retten versucht, etwas von Rationalität in die Situation zu bringen. Dafoe und Gainsbourg sind in ihren Rollen fantastisch, finde ich - aber dennoch wirken sie fehlgelenkt. Denn "aufarbeitend", gar befreiend wirkt daran nichts. Der Film lähmt, betäubt und ist als formale Darstellung eines introspektiven Risses sicher beeindruckend, aber das eigentlich Beeindruckende liegt hier oftmals in seiner absoluten Leblosigkeit. Es werden weitere Themen aufgegriffen, etwa die drei Bettler, die im letzten Kapitel quasi als Todesrichter am Himmel erscheinen, die Totgeburt, die er bei einem Reh im Wald sieht, den sich selbst verschlingenen Fuchs (oder die Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt) - und natürlich die Thematik des Glaubens, des Übernatürlichen, der Sünde.

    Aber etwas daran zieht nicht - aus echtem Leid wird hysterischer Wahn, aus Verzweiflung zuteilen fast plumper Splatter, aus den Sex-Szenen, die wohl die Zeit bis zum Tod, quasi als ewiges Wiedererinnern, zurückdrehen sollen, letztlich doch ermüdender Selbstzweck. Und das ist das Hauptproblem: Es ist mehr eine Darstellung purer Grausamkeit in einer kalten Welt, keine schmerzhafte, aber letztlich Hoffnung spendende Tragödie. Was ist die Aussage hinter "Antichrist"? Vielleicht fällt es mir einmal wie Schuppen von den Augen und das Kartenhaus stellt sich von selbst auf, aber wenn mir da jemand auf die Sprünge helfen will, freuts mich auch (ich habe auch den Sinn der letzten Szene, der unzähligen gesichtslosen Frauen, im Kontext nicht wirklich verstanden). Ideen, anyone?
    Hold on Magnolia to that great highway moon

  10. #35530
    Schreibt DVD auch mal rückwärts richtig Avatar von Herbert H. Heebert
    Registriert seit
    27.07.2011
    Beiträge
    203
    In letzter Zeit:

    "The Birth of a Nation" (D.W. Griffith, 1915)

    "Dillinger" (John Milius, 1973)

    "Swamp Thing" (Wes Craven, 1982)
    "My Soul to Take" (Wes Craven, 2010)

    "Iron Man" (Jon Favreau, 2008)
    "Iron Man 2" (Jon Favreau, 2010)
    "The Incredbile Hulk" (Louis Leterrier, 2008)
    "Thor" (Kenneth Branagh, 2011)
    "Captain America: The First Avenger" (Joe Johnston, 2011)



    The Avengers können kommen!
    Old people can go fuck themselves. I'm going to live forever!

  11. #35531
    Moderator Avatar von Sonic Juice
    Registriert seit
    14.09.2005
    Ort
    Camp Little Wolf
    Beiträge
    10.561
    Zitat Zitat von Irrlicht Beitrag anzeigen
    Und das ist das Hauptproblem: Es ist mehr eine Darstellung purer Grausamkeit in einer kalten Welt, keine schmerzhafte, aber letztlich Hoffnung spendende Tragödie.
    Ich denke, damit hast Du den Film ganz gut erfasst. Wie sagt der Fuchs so schön: "Chaos reigns!" Trier hat ja erläutert, dass in dem Film seine dunkle, depressive Seite zum Ausdruck kommt ("verarbeitet" wäre wohl zu viel gesagt). Wieso siehst Du ein Problem darin, dass er keine Hoffnung spendet? Ich finde das nur konsequent.
    I like to move it, move it
    Ya like to (move it)

  12. #35532
    MovieManiac Avatar von scorechaser
    Registriert seit
    02.05.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    35.638
    Verarbeitet hat er seine depressive Seite doch eher in "Melancholia", oder?

  13. #35533
    634-5789 Avatar von pinch
    Registriert seit
    27.08.2005
    Beiträge
    15.133
    Zitat Zitat von scorechaser Beitrag anzeigen
    Verarbeitet hat er seine depressive Seite doch eher in "Melancholia", oder?
    Und in ANTICHRIST eher seine humoristische?

  14. #35534
    MovieManiac Avatar von scorechaser
    Registriert seit
    02.05.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    35.638
    Zitat Zitat von pinch Beitrag anzeigen
    Und in ANTICHRIST eher seine humoristische?
    Ich habe "Antichrist" noch nicht gesehen, traue mich noch nicht so richtig, aber in Begleittexten zu "Melancholia" war der Grundtenor doch der, das Von Trier seine Depression durch den Film wenn nicht kurieren, so doch besser in den Griff bekommen konnte. So habe ich den Film zumindest verstanden.

    Ausführliches Interview mit Von Trier zu "Melancholia"

  15. #35535
    Horns surrounding me Avatar von Irrlicht
    Registriert seit
    08.07.2007
    Beiträge
    20.521
    Zitat Zitat von Sonic Juice Beitrag anzeigen
    Wieso siehst Du ein Problem darin, dass er keine Hoffnung spendet? Ich finde das nur konsequent.
    Konsequent ist "Antichrist" in jedem Fall, ja. Es geht mir übrgens nicht darum, dass ich auf einen "erlösenden" Moment gewartet habe, mancher Geisteszustand darf auswegslos sein und ist es auch - aber mir hat tatsächlich die Empflichkeit gefehlt. An die Stelle von spürbarer Zerrissenheit treten deplatzierte Schockmomente (gerade die Stelle mit dem Fuchs, "Chaos reigns", wirkt eher ungewollt komisch) und oftmals offene Leere (bei der ich nicht so sicher bin, ob sie als projezierende Komponte verstanden werden soll).

    Womöglich erlebt man Depression sehr unterschiedlich, aber wo man meist mehr beobachtet, dass sich die Person versucht aus ihrem innerlichen Abgrund zu erheben, hatte ich hier mehr die Wahrnehmung, dass der Zustand nicht nur auswegslos, sondern geradezu gewählt ist. Das hat mich ratlos gemacht. Da war kein Mitleid, sondern eher eine seltsame Form von Abstoßung. Ein "Problem" habe ich mit derlei Zuständen sicher nicht, aber als klares Statement, das für mich Bedeutung hat, zählen dann mehr all diese gescheiterten Protagonisten, die beim Kampf mit sich selbst zusammenklappen und nicht in der tiefen Grube anfangen sich selbst zu zerfleischen.

    Wie ist denn Deine prinzipielle Einschätzung zu "Antichrist"?

    @pinch: Falls Du ihn kennst, würde mich Deine Meinung natürlich auch brennend interessieren.
    Hold on Magnolia to that great highway moon

Seite 2369 von 2842 ErsteErste ... 13691869226923192359236523662367236823692370237123722373237924192469 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 1)

  1. tisc

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •