Wie nähere ich mich diesem Komponisten?

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • #10437841  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 5,299

    kurganrs …Wie komme ich auf Debussy? Erstmal kenne ich sein Werk sehr wenig und gestern Abend lief im Radio eine Jazz-Sendung, Anlass war 100 Jahre seit Debussys Tod. Es ging um Impressionismus in der Musik, die Weiterführung von Debussys Ideen durch den Jazz. Es wurde Miles Davis, Bill Evans und viele andere gespielt.

    Hier die Playlist der oben genannten Sendung:
    Titel Komponist Bearbeiter Besetzung / Interpret
    > My rêverie Debussy, Claude Farnon, Robert/ Clinton, Larry Günter Fuhlisch (trb); NDR Bigband, Ltg. Robert Farnon
    > La plus que lente/ Passion Flower Debussy, Claude/ Strayhorn, William „Billy“ Dobbins, Bill Bill Dobbins (p), Lucas Lindholm (b); NDR Bigband, Ltg. Bill Dobbins
    > The Maids of Cadiz Delibes, Léo Evans, Gil Miles Davis (tp) + 19; Ltg. Gil Evans
    > Flamenco Sketches Davis, Miles Wollmann, Thorsten Johannes Faber (tp); NDR Bigband, Ltg. Örjan Fahlström
    > Blue in Green Davis, Miles/ Evans, Bill Gray, Steve Hakan, Hardenberger (tp), Vladyslav Sendecki (p), Christof Lauer (ts); NDR Bigband, Ltg. Jörg Achim Keller
    > Freddie Freeloader Davis, Miles Wollmann, Thorsten Simon Nabatov (p), Christof Lauer (ts); NDR Bigband, Ltg. Michael Leuschner
    > Turn off the Stars Evans, Bill Steve Gray (p), Lucas Lindholm (b), Clark Tracey (dr)
    > Prélude No. 9 for Piano Debussy, Claude Yavnai, Alon Dan Gottshall (trb), Claus Stötter & Ingolf Burkhardt (tp); NDR Bigband, Ltg. Alon Yavnai
    > Mazurka D-Dur, op.33 Nr. 2 Chopin, Frédéric Kwadrofonik; NDR Bigband

    zuletzt geändert von kurganrs

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10439555  | PERMALINK

    clasjaz

    Registriert seit: 19.03.2010

    Beiträge: 1,704

    @kurganrs Da weiß ich wenig hinzuzufügen, die Großen wurden genannt: Marcelle Meyer, Claudio Arrau (die Philips-Sachen gibt es auch in einem kleinen Coffret, aber inzwischen ja auch in dieser 3-CD-Edition). Jorge Bolet wäre – er überrascht immer wieder, wenn er gute Tage hat – noch zu nennen. Zu den Orchesterwerken: Sergiu Celibidache hat im „Prélude à l’aprés-midi d’un Faune“ einen sehr ruhigen, aber umso bestechenderen Sinn.

    @shanks Den „Ring“ habe ich bisher erst einmal in Gänze geschafft, mir geht’s da reichlich wie @gypsy-tail-wind. Dennoch, die Boulez-Empfehlung von @soulpope finde ich sehr gut. Als Ergänzung, wenn auch in der Tonqualität reichlich nachlässig, die Radiosache von Furtwängler mit dem RAI, das kostet nicht einmal viel.

    Es gibt noch eine offiziellere Einspielung aus Rom, einige Jahre später, glaube ich, die kenne ich nicht. Furtwängler nur als Gegenpart genannt; mir selbst genügen bei Wagner längst die Vorspiele, die Hauptdinger vor den Opern und die Akteinleitungen, im „Tristan“, im „Parsifal“ und die Orchesterdinge ohne Gesang in der „Götterdämmerung“. Ansonsten eben das „Siegfried-Idyll“, das ja auch in diesen Schaffensbrimborium gehört. Den Stabreimkram der selbsternannten Verse Wagners kann ich kaum hören.

    Zur Boulezeinspielung mit Chereau gibt es ein sehr schönes Buch, vollgespickt auch mit Fotografien, als Photoshop noch nicht die Fotos beherrschte:

    Allerdings nur französischer Text.

    Für das Libretto gibt es für wenig Geld ein Taschenbuch, Motive sind am Rand ständig notiert, Noten der Motive sind am Ende des Bandes wiedergegeben:

    Und um immer den Kopf zu reinigen, eignen sich sehr die „Parodien“:

    Darin „Der Ring, der nie gelungen“, „von Paul Gisbert (d. i. Paul Pniower)“, aber auch eine „Zukunftsposse“ zum „Tannhäuser“ von Nestroy oder auch ein „Bühnen-Weh-Festspiel“ vom guten Fritz Mauthner. – Im „Ring“ gibt es so schöne Personae wie Wodann?, Donnerwetter, Floh, Lüge und Oochgelinde. Und Albrecht spricht: „Mir fallen zwar sehr schwer se, / Doch reizt Ihr mich zu Verse.“

    Loriot hat auch was zum „Ring“ gemacht, könnte was sein, mir unbekannt.

    --

    #10439763  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 5,299

    clasjaz …Zu den Orchesterwerken: Sergiu Celibidache hat im „Prélude à l’aprés-midi d’un Faune“ einen sehr ruhigen, aber umso bestechenderen Sinn. …

    @clasjaz, danke.
    Hast Du dazu einen Link?

    --

    #10439783  | PERMALINK

    clasjaz

    Registriert seit: 19.03.2010

    Beiträge: 1,704

    kurganrs

    clasjaz …Zu den Orchesterwerken: Sergiu Celibidache hat im „Prélude à l’aprés-midi d’un Faune“ einen sehr ruhigen, aber umso bestechenderen Sinn. …

    @clasjaz, danke. Hast Du dazu einen Link?

    Leider gerade nur diesen hier. Das lief vor etlicher Zeit auf arte, und ich habe es mir beim Hören schlicht gemerkt. Diese Sache gibt es nicht auf CD oder Vinyl, da hat mir meine Imagination mal wieder einen Streich gespielt. Ich höre das halt und merke es mir, entschuldige.

    Es gibt nur eine ältere Einspielung auf Vinyl, soweit ich sehe: https://www.discogs.com/de/Sergiu-Celibidache-Radio-Sinfonieorchester-Stuttgart-Claude-Debussy-Debussy-Recital/release/10391913

    --

    #10439789  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 49,693

    Ist das aus der Kölner Philharmonie 1994? Dann ist es wohl auch hier drauf:
    https://www.amazon.de/Sergiu-Celibidache-Debussy-Münchner-Philharmoniker/dp/B0014QNH36

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #101: Very Cool - Lee Konitz (1927-2020), 28.5., 22:00; #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935-2020), 9.6., 22:00; #103: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 25.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #17: Klassikstunde, 26.5., 21:00; #18: Sir Duke - Duke Ellington, 13.6., 22:30
    #10441027  | PERMALINK

    clasjaz

    Registriert seit: 19.03.2010

    Beiträge: 1,704

    gypsy-tail-wind Ist das aus der Kölner Philharmonie 1994? Dann ist es wohl auch hier drauf: https://www.amazon.de/Sergiu-Celibidache-Debussy-Münchner-Philharmoniker/dp/B0014QNH36

    Das ist sie; hatte ich beim Wühlen nicht gefunden.

    @demon Wagner ist auch für mich kein „Sympa“. Und wenn er Libretti, sogenannte Texte, schreibt, erst recht nicht. Mich interessieren bei ihm nur ein paar chromatische Verwilderungen, und das findet man alles schon in den Vorspielen, ähm, Ouvertüren, und Zwischenspielen. Sodass ich mir nicht einmal komplette Instrumentalversionen von Opern, die neuerdings als Symphonien durchgehen müssen, geben mag. Meine Abneigung ist da tiefer, als ich dachte, zunehmend.

    soulpope Jetzt sind wir schon etwas von Wagner`s Ring abgekommen, aber die Celibidache Einspielung von Overtüren/Orchesterpassage entwickelt schon einen (fast) unheimlichen Zauber ….

    Ja, das dachte ich auch bei Celibidache. So – oder so. Drum.

    --

    #10442419  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 49,693

    firecrackerWas wäre denn von Carl Philipp Emanuel Bach zu empfehlen, wenn man kompletter Anfänger ist, aber einem einiges gefällt, von dem man nicht weiß, was es war? Die hier: Hamburg Sinfonien 1-6 B?

    Klaviermusik! Die Box von Ana-Marija Markovina finde ich klasse, ist zum Einstieg wohl etwas viel, aber da „special interest“ gibt es die wohl gar nicht einzeln.

    Die Preussischen und Württembergischen Sonaten kriegt man auch auch hier – dann am Cembalo (Markovina spielt sie am modernen Klavier, ich bin da oft skeptisch, aber bei ihr ist das gut), mit Bob van Asperen:

    Miklós Spányi hat die gesamten Konzerte eingespielt (20 einzelne CDs) und ist an den Klavier-Solo-Werken noch dran (aktuell 35 CDs), er wechselt die Instrumente, neben den gängigen (Cembalo und Hammerklavier) kommen auch seltener gehörte zum Einsatz (Tangentenflügel, Clavichord – letzteres ziemlich oft und sein Klang ist ordentlich gewöhnungsbedürftig … es war ein Hausinstrument, ein Kasten, den man auf einen Tisch legen konnte oder praktisch in eine Zimmerecke stellen – die Musik war allerdings oft auch nicht für die öffentlich Aufführung gedacht, nehme ich an … Spányi wird sich schon seine Gedanken gemacht haben, so tief wie er stieg da niemand ein; ich habe zu hören begonnen, aber weit bin ich noch nicht).

    Toll finde ich die Violinsonaten, da gibt es wohl keine umfassenden Einspielungen, aber diese CD ist schön:

    Vermutlich „korrekter“, was historische Aufführungspraxis betrifft, und auch sehr gut, aber wohl nicht mehr leicht zu kriegen, ist diese Alternative (von den drei Sonaten gibt es zwei auch bei Beyer/Stern, deren CD vier enthält):

    Empfehlenswert sind auch die Klaviertrios mit dem Trio 1790 (da gibt es auch eine tolle JC Bach CD, und eine von Dussek, an ihre Haydn-Trios habe ich mich noch nicht gemacht, kommt vielleicht irgendwann noch):

    Flötensonaten (Kuijken/Van Asperen, A deux fleustes esgales, Les Nièces de Rameau) sind auch da, aber daran habe ich mich noch nicht gewagt.

    Wenn es auch Sakrales/Chorales/Vokales sein darf, ist diese CD zu empfehlen: nach dem Magnificat gibt es noch zwei kürzere Werke, darunter auch eine Symphonie:

    Es gibt bzw. gab auch ein paar „Editionen“, von denen ich aber keine besitze (einzelnes daraus teilweise schon, aus der ersten zumal die gerade erwähnten Sonaten mit Bob van Asperen):



    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #101: Very Cool - Lee Konitz (1927-2020), 28.5., 22:00; #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935-2020), 9.6., 22:00; #103: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 25.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #17: Klassikstunde, 26.5., 21:00; #18: Sir Duke - Duke Ellington, 13.6., 22:30
    #10443491  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,287

    @gypsy-tail-wind Verstehe schon, wie du das meinst – und ich bin dir dankbar für deine Vorschläge und Ausführungen.

    Das Klassik-Spektrum ist eben so gewaltig, dass man sich schnell erschlagen fühlt – und dann lieber einen Bogen drum herum macht. (Ich zumindest.) Was ja vielleicht auch gewollt ist. (Nicht von euch vielleicht.) Gerade wenn man aus der Welt des Indie-Pops/Indie-Rocks kommt, wo man auch immer nur einen Bruchteil erfassen kann, aber so seine Wege findet nach einer Weile.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #10443603  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 49,693

    Das verstehe ich schon @firecracker (und wollte Dich auch nicht zu ruppig angehen, pardon) – ging bei mir selbst ja auch bis vor einigen Jahren so. Dafür stieg ich dann mit Haut und Haaren ein … ich würde mal die Klaviertrios (cpo, kriegt man bei JPC, wird dort hauptsächlich vertrieben und viele ältere CDs sind sehr günstig) oder die Violinsonaten (Stern/Beyer) antesten.

    Die Klaviermusik war wohl das Haupt-Genre CPEs, aber eine einzelne CD mit Solo-Klavierwerken, die ich als Einspielung völlig zwingend finde, kann ich nicht nennen … oder doch? Vielleicht die von Andreas Staier. Es gibt von ihm auch eine solche „Edition“ mit 10 CDs, die vielleicht gar kein schlechter Einstieg sein könnte, weil da ganz verschiedenes drin ist: Sonaten (alles Cembalo/Hammerklavier solo) von Scarlatti, CPE Bach, Haydn und Dussek, dazu zwei CDs mit Klaviermusik von JS Bach, zudem Kammermusik von Telemann und Boccherini – kostet etwas über 20, ist wohl on the way out:

    Man kriegt die CPE Bach-CD aber auch günstig eingzeln (allerdings nur noch gebraucht):

    Angebote hier und hier (bei Discogs gibt es grad keine Angebote).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #101: Very Cool - Lee Konitz (1927-2020), 28.5., 22:00; #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935-2020), 9.6., 22:00; #103: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 25.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #17: Klassikstunde, 26.5., 21:00; #18: Sir Duke - Duke Ellington, 13.6., 22:30
    #10443639  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 49,693

    Ach so, nein – diese hier sollte es wohl sein, wie konnte ich sie vergessen – das ist nun wirklich eine einzelne CD mit Musik von CPE, die ich vorbehaltlos empfehlen mag @firecracker :bye:

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #101: Very Cool - Lee Konitz (1927-2020), 28.5., 22:00; #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935-2020), 9.6., 22:00; #103: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 25.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #17: Klassikstunde, 26.5., 21:00; #18: Sir Duke - Duke Ellington, 13.6., 22:30
    #10445789  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,287

    I adore simple pleasures. They are the last refuge of the complex. Deshalb zwischenzeitlich die Flucht zurück in die Welt der Popmusik.

    Vielen Dank. @gypsy-tail-wind

    Sieht aus, als gäbe es die CD von Carole Cerasi momentan auch erst ab knapp 30 Euro. Ich behalte das alles mal im Auge! Und warte solange auf die 96er Hamburg Sinfonien aus Bratislava. Die Hörproben klangen zumindest sehr vielversprechend.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #10446543  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 49,693

    Wenn Du den bösen Tante-A-Laden nicht verschmähst, kriegst Du die Cerasi-CD billig @firecracker:
    https://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00004S7QT/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #101: Very Cool - Lee Konitz (1927-2020), 28.5., 22:00; #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935-2020), 9.6., 22:00; #103: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 25.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #17: Klassikstunde, 26.5., 21:00; #18: Sir Duke - Duke Ellington, 13.6., 22:30
    #10446563  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,287

    @gypsy-tail-wind Huch, ich frage besser nicht, wie du die [günstige Variante] gefunden hast und bestelle lieber einfach (getan). Danke! Bin gespannt.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #10446653  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 49,693

    firecracker@gypsy-tail-wind Huch, ich frage besser nicht, wie du die [günstige Variante] gefunden hast und bestelle lieber einfach (getan). Danke! Bin gespannt.

    Die Datenbank wird dort halt nicht wirklich unterhalten, es gibt oft Doppeleinträge, und sowas wie „CPE“ oder „C.P.E.“ geht oft eh nicht … da ich mich zu erinnern glaubte bzw. meiner Empfehlung eine Notiz („ist aber teuer“) beigefügt hätte, suchte ich vorhin einfach nach „Carole Cerasi“ und nichts weiter (weil ich weiss, dass sie nicht sehr viel aufgenommen hat – ich habe von ihr ausser der CPE Bach-CD noch „Haydn and the Art of Variation“ mit ein paar Sonaten von Joseph Haydn, könnte wohl gelegentlich mehr gebrauchen.

    Hoffe jedenfalls, die CD wird Dir gefallen!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #101: Very Cool - Lee Konitz (1927-2020), 28.5., 22:00; #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935-2020), 9.6., 22:00; #103: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 25.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #17: Klassikstunde, 26.5., 21:00; #18: Sir Duke - Duke Ellington, 13.6., 22:30
    #10448399  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 49,693

    Um den Debussy-Faden nochmal aufzugreifen @kurganrs – aus der Wochenendausgabe der NZZ:
    https://www.nzz.ch/feuilleton/reissen-wir-der-musik-den-schleier-ab-ld.1375149

    Ich überlege schon länger an der Warner Box herum (die DG muss nicht sein … die gab es schon in einer älteren Version und ich entschied mich damals dagegen und für die deutlich kleinere Box auf Sony, u.a. mit Monteux und Boulez), hörte schon einiges Gutes über sie, auch von der Aufmachung her sieht sie sehr hübsch aus:

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #101: Very Cool - Lee Konitz (1927-2020), 28.5., 22:00; #102: Henry Grimes & Giuseppi Logan (1935-2020), 9.6., 22:00; #103: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 25.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #17: Klassikstunde, 26.5., 21:00; #18: Sir Duke - Duke Ellington, 13.6., 22:30
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 51)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.