Was liest der Forumianer im Moment?

Ansicht von 15 Beiträgen - 9,781 bis 9,795 (von insgesamt 9,934)
  • Autor
    Beiträge
  • #10842541  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out So Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 22,332

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10842547  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out So Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 22,332

    thesidewinder

    soulpope

    Auch auf meiner Wunschliste. Lohnt es sich bisher?

    Jedenfalls sehr interessant …. wurde hiezu von einem historischen kundigen Kollegen angefixt ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #10842659  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 993

    Kobo Abe- Die Frau In Den Dünen

    --

    #10842749  | PERMALINK

    lattenschuss

    Registriert seit: 06.06.2011

    Beiträge: 11,726

    Thomas Grimm – Der Kracher von Moskau

    Wenige Wochen vor der historischen Reise von Konrad Adenauer zu ersten Gesprächen nach Moskau. (im September 1955)

    Der 21 August 1955.

    80.000 Zuschauer im ausverkauften Dynamo-Stadion begrüßen den amtierenden Weltmeister von 1954 unter lautstarkem Jubel.

    Die „Helden von Bern“ als Eisbrecher für Adenauer.

    Nach diesem Tag ist das Spiel in der Bundesrepublik fast völlig in Vergessenheit geraten.

    Ich habe diese ziemlich unbekannte Geschichte schon oft nachgeschlagen. Dynamo Moskau (der KGB-Club), Stadion, Geschichte usw. Sehr interessant im Kontext der damaligen Zeit.

    --

    #10842951  | PERMALINK

    lattenschuss

    Registriert seit: 06.06.2011

    Beiträge: 11,726

    Das Buch (Thema) ist wirklich interessant.

    1953 war Stalin gestorben. Das Land hat vermutlich aufgeatmet. Auf internationaler Ebene ging es nicht recht voran. Als Siegermacht war man isoliert.

    Die Nachfrage nach Eintrittskarten wurde mit einer halben Million völlig unterschätzt. Es passten aus Sicherheitsgründen nur 80.000 ins Stadion.

    Sollte sich sportlicher Erfolg einstellen, brauchte die Sbornaja ernstzunehmende Gegner. Vielleicht sogar den Weltmeister von 1954. Den sehr guten Schulen in Moskau und Kiew fehlte es an internationalen Vergleichen.

    Nachdem alle Treffen und Besuche der Delegation beendet waren, hat der Kapitän der Sbornaja, Igor Netto, die deutsche Elf am Flughafen in Moskau verabschiedet. Seine Worte sind leider nicht überliefert.

    Es ist wohl nur eine Randnotiz in der Geschichte des Kalten Krieges. Ein Fußballspiel.

    Zwei Monate später wurden im Oktober 1955 die letzten Kriegsgefangenlager in der UdSSR aufgelöst.

    --

    #10842997  | PERMALINK

    jjhum

    Registriert seit: 30.08.2007

    Beiträge: 2,020

    Das hört sich sehr interessant an.

    --

    #10844043  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    aquoiboniste

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 46,890

    Gestern endlich damit angefangen – liegt seit ein paar Jahren auf dem Stapel. Vielversprechend!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #96: Jahresrückblick 2019 (mit dem Art Ensemble of Chicago, Horace Tapscott, Peter Brötzmann, Tom Harrell etc.), 14.01., 22:00; #97: 11.02., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: tba | No Problem Saloon, #12: Jahresrückblick 2019 - von Barock bis Brötzmann, tba | Konzertkritiken und mehr: ubu's notizen
    #10844099  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 9,817

    Marc Fischer – Hobalala: Auf der Suche nach Joao Gilberto

    --

    Meanwhile, back on the Block.
    #10844289  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 993

     

     

    --

    #10845041  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    aquoiboniste

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 46,890

    Nebenher-Lektüre (Katalog einer noch laufenden Ausstellung in Wien, die ich leider nicht sehen gehen kann), in Ergänzung zu (da war ich bei den Ausstellungen, die auch beide noch laufen und äusserst sehenswert sind):


    Und angeregt von einer weiteren Ausstellung:

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #96: Jahresrückblick 2019 (mit dem Art Ensemble of Chicago, Horace Tapscott, Peter Brötzmann, Tom Harrell etc.), 14.01., 22:00; #97: 11.02., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: tba | No Problem Saloon, #12: Jahresrückblick 2019 - von Barock bis Brötzmann, tba | Konzertkritiken und mehr: ubu's notizen
    #10845355  | PERMALINK

    grievousangel
    Urusei yatsu

    Registriert seit: 07.09.2013

    Beiträge: 4,040

    Da „Wuthering Heights“ mein Lieblingsbuch ist und ich auch Annes „The Tenant of Wildfell Hall“ trotz Längen schätze, wollte ich es einmal mit der berühmtesten Brontë-Schwester probieren, aber irgendwie komme ich da einfach nicht rein. Bin jetzt schon auf Seite 320 (von knapp 600), berühren oder gar fesseln will mich da aber nichts bislang. Ich merke nur, wie ich immer wieder Seiten nachlesen muss, weil ich in Gedanken abdrifte oder immer häufiger die mir unbekannten französischen Begriffe nicht nachschlage am Ende des Buches. Falls es so weitergeht, bleibt meine schönste Erinnerung an „Villette“, dass es von Julia Holter sehr liebevoll signiert wurde. Gibt es Freunde dieses Klassikers, die mir die Magie des Buches vielleicht etwas näherbringen können? Noch ist es nicht zu spät. :-)

    --

    http://www.musicmaniac.at/ I think I've got a feeling I've lost inside..
    #10847501  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 1,015

    pfingstluemmelLiest man heutzutage noch Homo faber von Max Frisch im Deutschunterricht? Gerade mit den Motiven „Bildnis“ und „versäumtes Leben“ ließe sich doch ein wunderbarer Bezug zum Smartphone der Schüler herstellen. Leider macht es nicht besonders viel Spaß das Buch zu lesen. Weiß jemand zufällig, was heute in den Schulen auf dem Lehrplan steht?

    in meiner Familie kennen die jetzigen Schüler Max Frisch nicht mehr… wir hatten uns erst letztens mal darüber unterhalten, auch unter Kollegen auf Arbeit…  im Lehrplan steht nach wie vor Literatur 18.und 19. Jh. sowie 20./21.Jh. — und bzgl. jetziges Jh. wurde bis zur 10. Klasse (zumindest in Berlin) u.a. „Tschick“ von Herndorf gelesen und später „Ruhm“ von Kehlmann… ein Neffe war auch ganz begeistert, von „Die Vermessung der Welt“ – das hatten sie in Auszügen gelesen … ansonsten wird auch viel gelesen, was zwei Generationen vorher auch schon lesen „mussten“… bei „Kabale und Liebe“ wird erstaunlich oft mit den Augen gerollt :D

    --

    #10847553  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 1,015

    bei einem Spaziergang auf einem Büchertrödelmarkt entdeckt… bin Fan der Serie; hatte ich als Teenie auf Deutsch gelesen und mich oft geärgert, dass ich’s nie gekauft hatte… aber nun kann ich ja die Briefe nochmal lesen :heart:

    zuletzt geändert von yaiza

    --

    #10847707  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out So Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 22,332

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #10848101  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out So Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 22,332

    Vergnügliche Reprise ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
Ansicht von 15 Beiträgen - 9,781 bis 9,795 (von insgesamt 9,934)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.