Top 10 Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,441 bis 1,455 (von insgesamt 1,481)
  • Autor
    Beiträge
  • #10032143  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 30,528

    wahr[…]
    Nein, ich bin nicht Jens Balzer.

    Du kannst ja auch über die Stones schreiben.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10032191  | PERMALINK

    lauster

    Registriert seit: 31.01.2016

    Beiträge: 1,116

    Und über Helene Fischer.

    zuletzt geändert von lauster

    --

    #10032263  | PERMALINK

    lauster

    Registriert seit: 31.01.2016

    Beiträge: 1,116

    irrlichtWer die Werke nennt, die ihm am meisten bedeuten, positioniert sich. Mal mitten im Forums- und Klassikerkanon, mal in ganz fremden Gefilden, irgendwo inmitten noch unentdeckter Meisterstücke. Ist auch nicht zum Fürchten, im Gegenteil: Ich finde letzteres sogar oft interessanter. Die bekanntesten Juwelen der Jahrzehnte, die kenne ich ja …

    Ein Ranking dient also in erster Linie der Information? Und es sollte möglichst originell sein?

    zuletzt geändert von lauster

    --

    #10032295  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,148

    Nein.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10032311  | PERMALINK

    lauster

    Registriert seit: 31.01.2016

    Beiträge: 1,116

    Oder ist es nur ein ein Türmchen-Spiel mit den Klassikern?

    zuletzt geändert von lauster

    --

    #10032329  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 5,591

    Diese elende Popularitätsdiskussion ist mir persönlich wirklich zuwider. Man kommt aus der Nummer nicht raus, wenn man damit anfängt: Der „Originelle“ wird schnell zum Provokateur (z.T. schwingt dieser Mist hier gerade mit), aber der „Mittige“ setzt sich eben auch dem Vorwurf der Angepasstheit aus – und das finde ich bezüglich Musik/Kunst den deutlich schwerer wiegenden Gedanken.

    --

    #10032443  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,148

    gruenschnabelDiese elende Popularitätsdiskussion ist mir persönlich wirklich zuwider. Man kommt aus der Nummer nicht raus, wenn man damit anfängt: Der „Originelle“ wird schnell zum Provokateur (z.T. schwingt dieser Mist hier gerade mit), aber der „Mittige“ setzt sich eben auch dem Vorwurf der Angepasstheit aus – und das finde ich bezüglich Musik/Kunst den deutlich schwerer wiegenden Gedanken.

    Ich finde es nicht angepasst, Werke von The Beatles, Tom Waits oder Pink Floyd zu nennen. Bekannt ist nicht schlecht und an einem Großteil der Classics, die ich kenne. ist zumindest insofern etwas dran, als dass ich Ihre Wertschätzung nachvollziehen kann, selbst wenn ich sie mal nicht teile. Alles gut. Ich verstehe nur nicht, warum hier bisweilen Leute als Querulanten aus Trotz stilisiert werden, nur weil sie mehr Gefallen an anderen Blüten finden. Kann ja passieren, ohne dass man das bewusst angeht. Als würde man wirklich vor einem Werk von Miles Davis stehen und sagen: „Also nee, das is mir jetzt echt zu bekannt, das haben schon voll viele gelistet, da nominiere ich lieber was anderes“.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10032465  | PERMALINK

    lauster

    Registriert seit: 31.01.2016

    Beiträge: 1,116

    Da nominiere ich lieber…Helene Fischer. Oder die Münchner Freiheit. Mit der Absicht, originell zu sein.

    zuletzt geändert von lauster

    --

    #10032473  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 6,912

    latho

    wahr[…] Nein, ich bin nicht Jens Balzer.

    Du kannst ja auch über die Stones schreiben.

    lausterUnd über Helene Fischer.

    Ich habe noch nie über Helene Fischer geschrieben.

    #10032479  | PERMALINK

    lauster

    Registriert seit: 31.01.2016

    Beiträge: 1,116

    Gut so.

    --

    #10032489  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    lauster Oder die Münchner Freiheit. Mit der Absicht, originell zu sein.

    Das hat Stucki doch schon gemacht.

    --

    #10033179  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 5,591

    irrlichtIch finde es nicht angepasst, Werke von The Beatles, Tom Waits oder Pink Floyd zu nennen. Bekannt ist nicht schlecht und an einem Großteil der Classics, die ich kenne. ist zumindest insofern etwas dran, als dass ich Ihre Wertschätzung nachvollziehen kann, selbst wenn ich sie mal nicht teile. Alles gut. Ich verstehe nur nicht, warum hier bisweilen Leute als Querulanten aus Trotz stilisiert werden, nur weil sie mehr Gefallen an anderen Blüten finden.

    Damit hast du das, was ich ausdrücken wollte, auf den Punkt gebracht.
    Die Diskreditierung anderer Rezeptionsprofile gerade unter Berufung auf Mehrheits- oder Minderheitenprädikat ist ganz großer Mist. Und dieser Mist fällt sofort auf denjenigen zurück, der ihn meint auf andere geworfen zu haben, denn auf jedes Profil lassen sich „unlautere Motive“ projizieren.

    --

    #10033223  | PERMALINK

    lauster

    Registriert seit: 31.01.2016

    Beiträge: 1,116

    Ich bin der letzte, der Musik jemanden aufoktroyieren möchte. Es hat seinen Reiz zu wissen, dass es noch ein paar Inseln der Musik gibt, Geheimreservate, die den meisten unzugänglich bleiben. Es kommt halt darauf an, wie und weshalb man Alben neu entdeckt. Mit der Absicht, originell zu sein, sollte man nicht an ein Ranking nicht herangehen. Dass ein Werk (z.B. Dirty Works oder Dear Heather), ein Künstler (z.B. Rex Gildo oder Dieter Bohlen) in einem neuen Licht erscheint, sollte das Ergebnis, der Gewinn des Aneignungsprozesses sein, aber keinesfalls die Münze, die den Mechanismus in Gang setzt. Ein Ranking, das auf Originalität zielt, geht in die Irre…

    PS: Von hier ausgehend zwei Leitfragen: Wie und wodurch kann eine Leistung über einer anderen stehen? Woher stammen die Kriterien für Über-Urteile? Sind sie den Werken immanent oder werden sie von außen herangetragen?

    zuletzt geändert von lauster

    --

    #10033321  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 5,591

    lausterMit der Absicht, originell zu sein, sollte man nicht an ein Ranking nicht herangehen. Dass ein Werk (z.B. Dirty Works oder Dear Heather), ein Künstler (z.B. Rex Gildo oder Dieter Bohlen) in einem neuen Licht erscheint, sollte das Ergebnis, der Gewinn des Aneignungsprozesses sein, aber keinesfalls die Münze, die den Mechanismus in Gang setzt. Ein Ranking, das auf Originalität zielt, geht in die Irre…

    Mich hat wirklich sehr gestört, dass du wahr in diese Provo-Ecke gestellt hast – kennst du ihn gut genug, um beurteilen zu können, welche Motive für seine Liste(n) ausschlaggebend sind? Ich wünschte mir, dass wir uns zunächst einmal respektvoll unterstellten, dass es schlicht und einfach persönliche Vorlieben sind, die man hier zwecks inhaltlichem Austausch darüber vorstellen kann.
    Ganz schlimm fand ich aber deine Äußerungen über die angebliche „radikale“ Selbstverortung wahrs inklusive der Bemerkung zu seiner Marginalisierung. Da wundert es mich, wie ruhig wahr darauf reagiert hat. Mich hat dieser Zusammenhang fuchtbar geärgert.

    --

    #10033355  | PERMALINK

    lauster

    Registriert seit: 31.01.2016

    Beiträge: 1,116

    Ich habe wahrs niveau- und humorvolle Posts einer breiten Leserschaft anempfohlen. Seien wir also ausnahmsweise mal zufrieden.

    zuletzt geändert von lauster

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,441 bis 1,455 (von insgesamt 1,481)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.