The Rolling Stones – Goats Head Soup

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 155)
  • Autor
    Beiträge
  • #2413927  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    Onkel Tom“Angie“ ist klasse (also der Track, nicht unsere Kanzlerin), egal was hier alles verzapft wird.

    :bier:

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #2413929  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    pinkgenesis…d’acors…

    d’accord

    pinkgenesis…Und die Lobeshymnen über „Star Star“ konnte ich auch noch nie nachvollziehen.

    So ein statement zeigt mir, daß Du nichts von den Stones verstehst. Das ist wunderbarer Chucky Berry mit einem herrlich zotigen Text, Rock’n’Roll mit Rotz und Eiern. Wenn man allerdings als Nick „pinkgenesis“ nutzt, ist das einem naturgemäß fremd. Klar!

    --

    #2413931  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 12,633

    Mick67
    So ein statement zeigt mir, daß Du nichts von den Stones verstehst. Das ist wunderbarer Chucky Berry mit einem herrlich zotigen Text, Rock’n’Roll mit Rotz und Eiern. Wenn man allerdings als Nick „pinkgenesis“ nutzt, ist das einem naturgemäß fremd. Klar!

    Mit dir über die Stones zu diskutieren kommt mir vor wie mit Süchtigen über ihre Sucht zu diskutieren.

    #2413933  | PERMALINK

    pinkgenesis
    Purist

    Registriert seit: 13.06.2013

    Beiträge: 2,675

    Mick67d’accord

    Sorry, musste schnell gehen. Falls Du noch weitere Flüchtigkeitsfehler findest, darfst Du sie behalten. :lol:

    Mick67
    So ein statement zeigt mir, daß Du nichts von den Stones verstehst. Das ist wunderbarer Chucky Berry mit einem herrlich zotigen Text, Rock’n’Roll mit Rotz und Eiern. Wenn man allerdings als Nick „pinkgenesis“ nutzt, ist das einem naturgemäß fremd. Klar!

    Rock & Roll mit R & E und zotigem Text kann mir gestohlen bleiben.

    --

    sol lucet omnibus
    #2413935  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 16,475

    Das wäre aber sehr schade. Nicht nur bei den Stones.

    --

    Why? Joy to the fishes in the deep blue sea, joy to you and me
    #2413937  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,660

    Jetzt auch noch mal etwas ausführlicher von meiner Seite (die # bezieht sich auf die Platzierung im gesamten Stonesranking):
    1. Dancing With Mr. D ****
    Sicher nicht die erste Reihe der Stonessongs. Trotzdem ein cooles Riff, eine diabolische Stimmung. Es ist das letzte Mal, dass Jagger noch mal bewusst mit dem Lucifer-Image spielt, dass man ihm in den Jahren davor angeheftet hat. Coolster Moment bei 3:00 in dem verlängerten Break, in dem es einen Moment scheint als hätte die Band den Break verstolpert um dann wieder wunderbar zusammen zu finden, wie es nur die Stones können. #182
    2. 100 Years Ago *****
    Großartiger Track. Coolstes Keyboardintro, das es bei den Stones je gab. Überhaupt stark von den Tasten geprägt in den Strophen – Billy Preston/Nicky Hopkins (R.I.P.). Dann nimmt Taylors Leadgitarre das Heft in die Hand und macht das, was von ihr auch live in diesen Tagen zu hören ist, sie soliert fröhlich los, auch wenn Jagger noch singt. Keith? Ist dabei. Aber nur am Bass. In der Besetzung mit Wyman am Bass und Keith an der Gitarre haben sie es live so nicht so gut hinbekommen. Schade eigentlich. #41
    3. Coming Down Again ****
    Keiths erste Ballade. Diesmal ist Taylor nicht dabei. Stattdessen hört man den MXR-Phaser in den Gitarren. Jagger antwortet Keith im Gesang. Immer wieder schön. Vielleicht etwas zu lang nach hinten heraus. #165
    4. Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker) *****
    Ganz stark. Wohl der Song, der die Stones in dieser Phase am besten repräsentiert. Der Groove hält Einfluss, die Bläser haben ihren Part, das Wah-Wah treibt und Taylor spielt ein wunderbar laid-backes Solo. #68
    5. Angie *****
    Eine Ballade für die Ewigkeit. Mag mancher überhört haben. Oder schon immer gehasst. Ist und bleibt aber toll und auch hervorragend arrangiert. #90
    6. Silver Train ****
    Die Stones in ihrem angestammten Metier. Hier geht nichts schief. Nicht unbedingt innovativ, aber nichtsdestotrotz klasse. #176
    7.Hide Your Love ****
    Siehe Silver Train #211
    8.Winter *****

    Herausragender, wenn auch oft übersehener Track des Albums. Jaggers Gesang, seine Phrasierungen sind überragend. Ob Richards überhaupt mitgespielt hat, ist nicht geklärt. Taylor spielt grandiose Fills um Jaggers Gesang. Und der Song als solcher ist einfach toll. Das hätten sie mal jetzt auf der Tour mit Taylor spielen sollen! #26
    9. Can You Hear The Music **1/2
    Klarer Schwachpunkt der Platte. Der zwölft-schlechteste Stonessong aller Zeiten! Nur der Einstieg in die Bridge („Love is a mystery“) ist wirklich toll, der Rest ist schwach bis erträglich. #371
    10. Star Star *****
    Keine Ahnung, warum hier manche so über diesen Track ablästern. Hier sind die Stones ganz bei sich und liefern die meines Erachtens beste eigene Chuck Berry-Nummer ab, die sie in 50 Jahren zustande bringen sollten. Den Song hätte auch Berry nicht besser hinbekommen. Absolut großartig und ein toller Abschluss einer wirklich tollen Platte! #39

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #2413939  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 16,475

    wahrMit dir über die Stones zu diskutieren kommt mir vor wie mit Süchtigen über ihre Sucht zu diskutieren.

    Quatsch. Mick passt auf, dass in diesem Thread nix verrutscht. Das einzige Problem bei ihm ist das frühere Schlechtschreiben von „Fingerprint File“ (das hat sich gebessert) und die allerschlimmste Bevorzugung von dem Merkel- Track zuungunsten von „Fool to Cry“.
    Ansonsten ist seine Rolle hier als Lone Ranger völlig in Ordnung. :spudnikco :sonne:

    --

    Why? Joy to the fishes in the deep blue sea, joy to you and me
    #2413941  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 12,633

    j.w.Jetzt auch noch mal etwas ausführlicher von meiner Seite

    Sehr gut. Vielen Dank dafür. Es ist doch immer wieder viel lohnender, die Sternenwahl zu kommentieren als sie einfach nur kommentarlos hier reinzuklatschen. Das gilt sowohl für den Leser als auch für den Schreiber, finde ich aus eigener Erfahrung. Angenehm auch, dass deine Kommentare darauf verzichten, denjenigen die Urteilskraft abzusprechen, die die Stones in ihrem „angestammten Metier“ vielleicht nicht immer zum In-die-Knie-gehen finden. Interessant eben auch, dass trotz Kontroversen eigentlich die meisten bei „Goats …“ von einem guten Album sprechen, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

    #2413943  | PERMALINK

    pinkgenesis
    Purist

    Registriert seit: 13.06.2013

    Beiträge: 2,675

    Stormy MondayDas wäre aber sehr schade. Nicht nur bei den Stones.

    Schon möglich. Ausschlaggebend ist für mich aber nach wie vor die Musik.
    Und die mag ich bei „Star Star“ einfach nicht besonders. Damit steht der Song hier aber nicht allein.

    Und noch ein Aufreger für unseren Mick67: :lol:
    Mit „Brown Sugar“ vom ansonsten von mir sehr geschätzten „Sticky Fingers“-Album geht es mir ganz ähnlich. Den Song mochte ich auch noch nie so richtig.

    Mal sehen, ob ich mich zu einem „Goats“-Ranking überreden kann.

    --

    sol lucet omnibus
    #2413945  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,660

    pinkgenesis
    Mit „Brown Sugar“ vom ansonsten von mir sehr geschätzten „Sticky Fingers“-Album geht es mir ganz ähnlich. Den Song mochte ich auch noch nie so richtig.

    Ich finde die Studiofassung von Brown Sugar auch nicht so richtig überzeugend. Das Riff wird da noch sehr zurückhaltend gespielt, da hat Keith schon ein paar Monate später auf seinem Geburtstag, als sie die Nummer nochmal aus einer Feierlaune heraus mit Clapton aufnahmen, das viel kraftvoller gespielt. Hört doch selbst:

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #2413947  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,640

    Nach Exile… habe ich auch Goats Head Soup mal wieder aufgelegt und musste auch hier feststellen, dass mir das Album heute wesentlich besser gefällt als vor 25 Jahren. Damals war es das erste Stones Album, das mich etwas enttäuscht hat, mit der gesamten B-Seite konnte ich kaum etwas anfangen. Silver Train und Star Star zählen zwar auch heute noch nicht zu meinen Lieblingstracks, dafür konnte aber Winter dann so richtig punkten. Ich nehme alles, was ich hier über den Track je geschrieben habe, zurück und behaupte das Gegenteil, neben 100 Years Ago und Heartbreaker das Highlight des Albums.

    01 Dancing With Mr. D. ****1/2
    02 100 Years Ago *****
    03 Coming Down Again ****
    04 Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker) *****
    05 Angie ****
    06 Silver Train ***1/2
    07 Hide Your Love ****
    08 Winter *****
    09 Can You Hear The Music ****
    10 Star Star ***1/2

    Gesamt: ****1/2

    --

    Totale Zerstörung!
    #2413949  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    Ja „Winter“ ist grandios, geradezu majestätisch. Der ist mir früher auch völlig durchgerutscht, weil ich GHS insgesamt auch eher enttäuschend fand.
    Das hat sich bei mir auch total gewandelt. Allerdings fand ich Star Fucker, Silver Train und Angie schon herausragend, als mir der Rest nicht so gefiel. Star Fucker ist für mich der allerbeste Chuck Berry Rip-Off ever. Den hätte der Meister nicht besser hinbekommen und so einen geilen Text schon gleich gar nicht.

    --

    #2413951  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,660

    Du willst ernsthalft die Qualitäten von Berry als Texter in Frage stellen, weil er damals nicht ganz so offen obszön war? Dass die Stones ihn als „Shakespreare des Rock’n’Roll“ bezeichnet haben, ist Dir aber gewahr, oder?

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #2413953  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 12,633

    sparchNach Exile… habe ich auch Goats Head Soup mal wieder aufgelegt und musste auch hier feststellen, dass mir das Album heute wesentlich besser gefällt als vor 25 Jahren. Damals war es das erste Stones Album, das mich etwas enttäuscht hat, mit der gesamten B-Seite konnte ich kaum etwas anfangen. Silver Train und Star Star zählen zwar auch heute noch nicht zu meinen Lieblingstracks, dafür konnte aber Winter dann so richtig punkten. Ich nehme alles, was ich hier über den Track je geschrieben habe, zurück und behaupte das Gegenteil, neben 100 Years Ago und Heartbreaker das Highlight des Albums.

    01 Dancing With Mr. D. ****1/2
    02 100 Years Ago *****
    03 Coming Down Again ****
    04 Doo Doo Doo Doo Doo (Heartbreaker) *****
    05 Angie ****
    06 Silver Train ***1/2
    07 Hide Your Love ****
    08 Winter *****
    09 Can You Hear The Music ****
    10 Star Star ***1/2

    Gesamt: ****1/2

    Danke, besonders für den Text, denn Sternchen alleine sind ja (zumindest für mich) nicht aussagefähig. Ich würde mittlerweile meine Bewertung auch von ***1/2 auf **** erhöhen. Die einzigen echten Ausfälle sind Angie, das Schmalzgebäck, und Silver Train, das alte Rhythm & Blues-Brot, wenn ich mich mal in trophologischen Metaphern ergehen darf. Selbst Star Star kann ich wieder was abgewinnen. Das Beste ist und bleibt die erschöpfte – und die Erschöpfung auch genießende – Stimmung der Platte.

    #2413955  | PERMALINK

    der-hofacker

    Registriert seit: 07.04.2005

    Beiträge: 1,588

    j.w.Du willst ernsthalft die Qualitäten von Berry als Texter in Frage stellen, weil er damals nicht ganz so offen obszön war? Dass die Stones ihn als „Shakespreare des Rock’n’Roll“ bezeichnet haben, ist Dir aber gewahr, oder?

    Mick schrieb ja aus gutem Grund „geilen Text“ ;-) Für so was hätten sie den armen Chuck wohl gleich wieder in die Kiste gesteckt…

    Und was das Album als solches angeht: Wohl jede Platte musste nach EOMS enttäuschen. Und ganz bestimmt mangelt es GHS im Vergleich mit den vier Alben davor unterm Strich an Homogenität und Durchschlagskraft. Vielleicht auch ein bisschen an Sorgfalt (obwohl man EOMS beileibe nicht als sorgfältige Produktion betrachten kann, das is‘ aber ein anderes Thema). Trotzdem muss ich zugeben, dass GHS in den letzten Jahren auch bei mir sehr gewonnen hat. Es hat seine ganz eigene Stimmung und einige ganz wunderbare Tracks, besonders mag ich „Winter“, „Starfucker“, „Dancing With Mr. D“, „Coming Down Again“ und „Angie“ (auch das!).

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 155)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.