SUGAR STEMS – Only Come Out At Night [22.07.2014]

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten SUGAR STEMS – Only Come Out At Night [22.07.2014]

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #87507  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    Endlich steht der heißersehnte dritte Long-Player der Stems zur Veröffentlichung an! Jetzt müsste auch im Forum der Beliebheitsknoten platzen!

    Baby Teeth
    I Know Where I’m Going
    The One
    Haunted
    Some Might Say
    We Only Come Out At Night

    Run Run Rabbit
    Radio Heartthrob
    Tell The Truth
    Elm Street Eulogy
    Sun Rise, Sea Change
    Million Miles

    noidearecords.com wrote:
    Boasting the band’s most beautiful melodies to date along with near flawless production, Only Come Out At Night will delight existing Sugar Stems fans and attract a whole lot of new ones. Whether you’re a power pop aficionado or a lover of great music in general, this is one you won’t want to miss. Cover art is an original water color painting by Betsy!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9240917  | PERMALINK

    shanks
    BCNR Friends Forever

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 14,966

    Riesige Vorfreude!

    --

    Kein Rush, keine Hurry, nur Intimacy
    #9240919  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    Yep, zur Einstimmung werde ich die beiden LPs wieder auf Heavy Rotation setzen, die Singles natürlich auch! Nicht auszudenken, wenn das dritte Album noch besser geriete als „Can’t Wait“. Hach!

    --

    #9240921  | PERMALINK

    shanks
    BCNR Friends Forever

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 14,966

    Anyone looking for a way to prolong the buzz from a long weekend would do well to turn up Sugar Stems’ “The One,” the latest single from the Milwaukee band’s second record for the unimpeachable Dirtnap Records, Only Come Out At Night. A sterling slice of bright-as-fireworks power-pop, the song situates frontwoman Betsy Heibler’s strawberry-sweet vocals inside a tangle of guitars, recalling both prime Bangles as well as the Soft Boys at their most achingly melodic.

    [COLOR=“#0000CD“]“The One“

    --

    Kein Rush, keine Hurry, nur Intimacy
    #9240923  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    Bisher ist keine 7″ von „The One“ ersichtlich. Mist!

    --

    #9240925  | PERMALINK

    shanks
    BCNR Friends Forever

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 14,966

    Stream

    --

    Kein Rush, keine Hurry, nur Intimacy
    #9240927  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    Du wirst mich nicht in Versuchung bringen, Shanks. Man wird von den Stems nur schwindelig gespielt, wenn deren LP auf dem Turntable liegt. Can’t wait!

    --

    #9240929  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    Shanks, hast Du das Album schon gehört? Mein Vinyl kommt hoffentlich bald.

    --

    #9240931  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    So, nach dem sich der erste Adrenalinstoß gelegt hat, hier meine ersten Eindrücke:

    1. Wenn es noch Leute gibt, die Schallplatten für verzichtbar halten, sollte man jene fragen, was eine Band machen soll, wenn sie zwei potenzielle Opener in ihren Händen hält. Sowohl „Baby Teeth“ als auch „Run Run Rabbit“ sind ideale Kick-off-Tracks. Der erste hat ein jubilierendes Lead-Motiv, der zweite ist für die Stems ungewohnt krachig.
    2. Andy Harris, das neue Stems-Member an den Keys, fügt sich anständig ins Zusammenspiel ein.
    3. Die Tracks auf Seite 2 sind teilweise etwas feist („Radio Heartthrob“, „Elm Tree Eulogy“, „Run Run Rabbit“).
    4. Absolutes Highlight bisher ist „I Know Where I’m Going“, ein Song mit einer eigentümlichen, kecken „Schluckauf-Gitarre“ und Stems-typischem, zielstrebigem Optimismus. May they stay forever young.
    5. Leider enthält „Only Come Out At Night“ den ersten eher verzichtbaren Stems-Track: das akustische „Million Miles“, dem ein zwingender Hook fehlt, zudem hätte etwas Straffung gut getan.

    Und schließlich haut Betsy auf „Radio Heartthrob“ tatsächlich folgende Zeile raus:

    „I’ll be the next Bruce Springsteen/
    My generation’s Dylan“

    Alles nur Selbstironie, alles nur geträumt. Die Stems werden den Erfolg, den sie verdient hätten, nie bekommen.

    --

    #9240933  | PERMALINK

    captain-kidd

    Registriert seit: 06.11.2002

    Beiträge: 4,140

    Begeisterung klingt anders. Das sind eher buchhalterische Beschreibungen. Finde den Stream ganz nett. Aber wenn ich solche Musik hören will, geht nichts über das Debüt von den New Pornographers.

    --

    Do you believe in Rock n Roll?
    #9240935  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    Aha. Das musst Du mit Dir selbst ausmachen.

    --

    #9240937  | PERMALINK

    captain-kidd

    Registriert seit: 06.11.2002

    Beiträge: 4,140

    Das auch. Ist aber auch einfach viel viel besser.

    --

    Do you believe in Rock n Roll?
    #9240939  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 35,137

    captain kiddBegeisterung klingt anders. Das sind eher buchhalterische Beschreibungen. […]

    Schreib keinen Stuss.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #9240941  | PERMALINK

    skylord

    Registriert seit: 27.12.2002

    Beiträge: 3,311

    Mir macht diesmal das Keyboard und seine zunehmende Dominanz Kopfzerbrechen, zusammen mit einem weiblichen Leadgesang
    fühle ich mich überzuckert. Das war zumindest mein Bauchgefühl nach anhören erster Lieder.

    --

    Ich bin ein Arbeiter der Liebe, ich habe immer Vollbeschäftigung
    #9240943  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,751

    Auf „Tell The Truth“ kommt die Orgel sehr gut rüber, warm und griffig. „Million Miles“ profitiert leider gar nicht vom – dort sehr glatten, fast seifigen – Keyboard. Dabei hätte der Song eine zündende Idee nötig, vielleicht ein kleines, verdrehtes Lick oder eine plötzliche Temposteigerung.

    Sei’s drum: Ich habe vier Wochen auf die LP gewartet und die Enttäuschung ist relativ gering – wobei „Can’t Wait“ auch schwer zu toppen wäre.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.