Spanien

Ansicht von 6 Beiträgen - 61 bis 66 (von insgesamt 66)
  • Autor
    Beiträge
  • #5018519  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    The Imposter…erzähl ruhig ein bisschen was über die anderen

    Pajaro Sunrise und Bebe kennst Du ja …

    Was Nubla (Luciana Carlevaro) macht, nennen Spanier “suave” und meinen damit nicht nur die sinnliche Stimme. Sie kommt aus Barcelona, war Ensemble-Mitglied der Experimentaltheatergruppe Las Furas Dels Baus, Backgroundsängerin der Band Ojos De Brujo und spielte in der spanischen Version der Rocky Horror Picture Show.

    Rey & Llovet (alias Mister Furie & Professor Manso) sind zum einen Katalanen, zum anderen The Pinker Tones. Musikalisch ein sommerlicher Kindergeburtstag mit großem Tortenangebot, aber einer bei dem sich auch ehemalige Kinder wohlfühlen. Das mit der Revolution stimmt nicht so ganz, dafür das mit den vielen Farben.

    Auch interessant und hörenswert:


    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #5018521  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 30,389

    der spanische Rolling Stone hat die 50 besten Platten des ‚Rock Español‘ gelistet

    1. El último de la Fila ‘Enemigos de lo ajeno’
    2. Héroes del Silencio ‘Senderos de traición’
    3. Andres Calamaro ‘Honestidad brutal’
    4. Radio Futura ‘La canción de Juan Perro’
    5. Miguel Rios ‘Rock & Ríos’
    6. Joan Manuel Serrat ‘Mediterráneo’
    7. Joaquin Sabina ‘19 días y 500 noches’
    8. Los Planetas ‘Una semana en el motor de un autobús’
    9. Bunbury ‘Flamingos’
    10. Loquillo ‘Balmoral’

    11. Burning ‘Madrid’
    12. Extremoduro ‘Agila’
    13. Morente y Lagartija Nick ‘Omega’
    14. Quique González ‘Avería y redención #7′
    15. Nacha Pop ‘Nacha Pop’
    16. Kiko Veneno ‘Échate un cantecito’
    17. Alaska y Dinarama ‘Deseo Carnal’
    18. Gabinete Caligari ‘Cuatro rosas’
    19. Leño ‘Corre corre’
    20. Miguel Bosé ‘Bandido’

    21. Pereza ‘Animales’
    22. Los Brincos ‘Contrabando’
    23. Triana ‘El Patio’
    24. Amaral ‘Estrella de mar’
    25. Los Rodríguez ‘Sin documentos’
    26. Fito y Fitipaldis ‘Lo más lejos a tu lado’
    27. Surfin’ Bichos ‘Hermanos carnales’
    28. Los Secretos ‘Adiós Tristeza’
    29. Los Canarios ‘Ciclos’
    30. Mecano ‘Entre el cielo y el suelo’

    31. Los Ronaldos ‘Saca la lengua’
    32. Tequila ‘Rock and roll’
    33. Albert Pla ‘No sólo de rumba vive el hombre’
    34. Asfalto ‘Más que una intención’
    35. Duncan Dhu ‘Autobiografía’
    36. 091 ‘Tormentas imaginarias’
    37. Piratas ‘Ultrasónica’
    38. Christina Rosenvinge ‘Tu labio superior’
    39. Jorge Drexler ‘12 segundos de oscuridad’
    40. La Cabra Mecanica ‘Vestidos de domingo’

    41. Alejandro Sanz ‘Más’
    42. Ramoncin ‘Barriobajero’
    43. Nacho Vegas ‘Actos inexplicables’
    44. Deluxe ‘Fin de un viaje infinito’
    45. Golpes Bajos ‘A santa compaña’
    46. Pata Negra ‘Blues de la frontera’
    47. Estopa ‘Estopa’
    48. Los enemigos ‘La vida mata’
    49. M Clan ‘Memorias de un espantapájaros’
    50. Vetusta Morla ‘Un día en el mundo’

    --

    out of the blue
    #5018523  | PERMALINK

    malibu

    Registriert seit: 12.12.2005

    Beiträge: 3,279

    Habe vor ein paar Tagen die neue Platte von Ojos de Brujo in der Stadtbücherei gefunden. Das Cover ist schon mal sensationell schlecht:

    Die Platte dann doch besser, ohne mich ganz zu überzeugen. Sie sind nach wie vor tief im Flamenco verwurzelt, was ihnen sehr gut gelingt. Die Stücke, die am reinsten Flamenco sind, ohne altmodisch zu werden, sind die besten auf der Platte – das ist nicht ganz die Hälfte. Eine ganze Platte in der Art wäre bei mir bei vier bis viereinhalb Sternen gelandet.
    In den anderen Titeln experimentieren sie allerdings mit allen üblichen Verdächtigen wie mexikanischem Rumba, Salsa, Dancehall und so weiter rum – mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Was mich dabei ratlos macht, ist die Tatsache, dass die anderen Stileinflüsse sehr deutlich auf immer exakt ein Stück reduziert sind und dann kommt dann das nächste Experiment. Das Album zerfasert dadurch völlig.
    Mir ist das Warum dabei nicht so ganz klar, zumal es sich um eine recht etablierte Band handelt, die ja wirklich nicht mehr beweisen muss, dass sie diverse Stilrichtungen hinbekommt. Und überhaupt, wozu?

    Schade!

    --

    #5018525  | PERMALINK

    jimknopf

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 730

    im februar sind che sudaka wieder auf deutschlandtour
    im märz dann stoy ke trino

    beide aus barcelona und dem manu chao sound sehr verwandt

    --

    Viva la (R)evolucion
    #5018527  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 30,389

    Che Sudaka gefallen mir auch gut. Deren aktuelles Werk „Tudo é possible“ kann man übrigens auf ihrer MySpace Seite komplett gratis downloaden.

    Da stehen auch die Termine ihrer Tour, morgen schon in Regensburg zB.

    --

    out of the blue
    #10674345  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 2,107

    the-imposterder spanische Rolling Stone hat die 50 besten Platten des ‚Rock Español‘ gelistet 1. El último de la Fila ‘Enemigos de lo ajeno’ 2. Héroes del Silencio ‘Senderos de traición’ 3. Andres Calamaro ‘Honestidad brutal’ 4. Radio Futura ‘La canción de Juan Perro’ 5. Miguel Rios ‘Rock & Ríos’ 6. Joan Manuel Serrat ‘Mediterráneo’ 7. Joaquin Sabina ‘19 días y 500 noches’ 8. Los Planetas ‘Una semana en el motor de un autobús’ 9. Bunbury ‘Flamingos’ 10. Loquillo ‘Balmoral’ 11. Burning ‘Madrid’ 12. Extremoduro ‘Agila’ 13. Morente y Lagartija Nick ‘Omega’ 14. Quique González ‘Avería y redención #7′ 15. Nacha Pop ‘Nacha Pop’ 16. Kiko Veneno ‘Échate un cantecito’ 17. Alaska y Dinarama ‘Deseo Carnal’ 18. Gabinete Caligari ‘Cuatro rosas’ 19. Leño ‘Corre corre’ 20. Miguel Bosé ‘Bandido’ 21. Pereza ‘Animales’ 22. Los Brincos ‘Contrabando’ 23. Triana ‘El Patio’ 24. Amaral ‘Estrella de mar’ 25. Los Rodríguez ‘Sin documentos’ 26. Fito y Fitipaldis ‘Lo más lejos a tu lado’ 27. Surfin’ Bichos ‘Hermanos carnales’ 28. Los Secretos ‘Adiós Tristeza’ 29. Los Canarios ‘Ciclos’ 30. Mecano ‘Entre el cielo y el suelo’ 31. Los Ronaldos ‘Saca la lengua’ 32. Tequila ‘Rock and roll’ 33. Albert Pla ‘No sólo de rumba vive el hombre’ 34. Asfalto ‘Más que una intención’ 35. Duncan Dhu ‘Autobiografía’ 36. 091 ‘Tormentas imaginarias’ 37. Piratas ‘Ultrasónica’ 38. Christina Rosenvinge ‘Tu labio superior’ 39. Jorge Drexler ‘12 segundos de oscuridad’ 40. La Cabra Mecanica ‘Vestidos de domingo’ 41. Alejandro Sanz ‘Más’ 42. Ramoncin ‘Barriobajero’ 43. Nacho Vegas ‘Actos inexplicables’ 44. Deluxe ‘Fin de un viaje infinito’ 45. Golpes Bajos ‘A santa compaña’ 46. Pata Negra ‘Blues de la frontera’ 47. Estopa ‘Estopa’ 48. Los enemigos ‘La vida mata’ 49. M Clan ‘Memorias de un espantapájaros’ 50. Vetusta Morla ‘Un día en el mundo’

    @the-imposter: gracias für die Liste…

    die Liste ist nun fast schon 10 Jahre alt, aber trotzdem sehr interessant… die Héroes auch vor 10 Jahren noch soweit vorn – das ist eine kleine Überraschung (ich persönlich kann „Senderos de traición“ auch immer noch gut hören).

    Celtas Cortos, Chaval de la Peca und Jarabe de Palo werden gar nicht erwähnt…ich hatte sie mal als „riesige“ Bands wahrgenommen… auch Jarabe de Palo im Palau Sant Jordi gesehen und jede VÖ sehnsüchtig erwartet …

    --

Ansicht von 6 Beiträgen - 61 bis 66 (von insgesamt 66)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.