Song des Tages Vol. II

Ansicht von 15 Beiträgen - 72,106 bis 72,120 (von insgesamt 73,575)
  • Autor
    Beiträge
  • #10401709  | PERMALINK

    chocolate-milk

    Registriert seit: 29.01.2006

    Beiträge: 14,045

    Gaz Coombes – „Deep Pockets“

    --

    "Music That You Can Dance To" eine Sendung von chocolate milk & Mozza, am 18.08.2018 um 22:30 Uhr // RadioStonefm
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10401727  | PERMALINK

    harry-rag
    Don't call me Mark Chapman

    Registriert seit: 14.09.2009

    Beiträge: 11,120

    DJ Monoton K(orx)& MC Digital F(rauenarzt) – Gebt Euer Geld [Feat. Radikal A(kte One)]

    Bist du ein Konsument, der nicht erkennt, dass, wenn er schlechte Rap-Musik kauft,
    man ihn einen Hurensohn nennt?
    Dann wunder dich nicht, wenn wir dich jagen und schlagen,
    denn eventuell unterstützt du schon seit Jahren den Untergang von guten Waren.
    Wir haben was zu sagen: Deine Lieblingsrapper sind nicht länger zu ertragen,
    wir müssen sie begraben!
    Wenn ihr finanziert, was nicht verdient hat, finanziert zu werden,
    dann müssen Hurensöhne wie ihr auch ab sofort sterben!
    Wir sind die Erben von HipHop, denn HipHop ist tot,
    und auch der Tod ist etwas, womit Digital F euch droht.

    --

    Mein Gott, es ist voller Sterne!
    #10401783  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,722


    LIFE ON VENUS // PALE

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #10401799  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 3,348

    Nach dem Song des Tages oben jetzt noch die, äh, „Überraschung des Tages“:
    Rae Morris – „Rose Garden“ (2018)

    Die Überraschung besteht für mich darin, dass ich einen aktuellen Electropop-Track wider Erwarten großartig finde. „Rose Garden“ besteht aus kontrastierenden Teilen, die überraschend gut zusammenpassen: einem Teil mit einem offensiven, leicht grimmigen elektronischen Beat und ebenso offensivem hohen Gesang und einem ruhigeren, etwas schwelgerischen Teil mit Klavier (an Kate Bush oder Tori Amos angelehnt), der auch melodisch überzeugt: kein „Do It Do It Do It“ diesmal mit Nerv-Potential, sondern ein schöner Bogen – und das alles nicht zusammengestückelt wie Frankensteins Monster, sondern als stimmige Einheit mit Entwicklung und Drama.

    --

    To Hell with Poverty
    #10401819  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 27,654

    „Rose garden“ ist exzellent, ich komme nur nicht darauf, an wen mich ihr Gesang erinnert. Dafür wirkt Fishbach in der Ästhetik wie Lordes ältere Schwester.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10401885  | PERMALINK

    coral-room

    Registriert seit: 06.01.2013

    Beiträge: 1,163

    go1Als ich in diesem Thread mal einen Yelle-Clip angeklickt habe (ich weiß nicht mehr, welchen), hat er mich spontan an „Lady (Hear Me Tonight)“ erinnert, den großen Moment der One-Hit-Wonder-Band Modjo (das waren auch Franzosen, allerdings zwei Jungs). Aus dem Jahr 2000: so lange her, dass man den Sound dieser Single glatt als „zeitlos“ und „klassisch“ bezeichnen könnte (den French-House-Touch).;) Wobei ich ja ernsthaft glaube, dass sich viele Hits dieser Zeit gut gehalten haben, auch dieser.

    Stimmt. Der Anfang von Romeo klingt so ähnlich.

    irrlicht„Rose garden“ ist exzellent, ich komme nur nicht darauf, an wen mich ihr Gesang erinnert.

    Ellie Goulding?

    irrlichtDafür wirkt Fishbach in der Ästhetik wie Lordes ältere Schwester.

    Das stimmt. Jetzt wo du das sagst, sehe ich das auch so.

    --

    #10401899  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 27,654

    coral-room Ellie Goulding?

    Läge nahe bei den Stimmkontrasten, ist es aber nicht. Macht mich richtig kirre gerade. Gerade, wenn sie die Stimme so seltsam grell hochzieht, das kommt mir extrem bekannt vor. Auch in Verbindung mit diesen hämmernden Rhythmen.

     

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10401915  | PERMALINK

    coral-room

    Registriert seit: 06.01.2013

    Beiträge: 1,163

    Hm, mir würde sonst höchstens noch HANA (Pestle) einfallen. Bei Avalanche zieht sie ihre Stimme auch plötzlich so hoch und da gibt es auch diese „hämmernden Rhythmen“.

    --

    #10401993  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 64,923

    @coral-room: Yelle-Tracks wie „Safari Disco Club“ fand ich immer interessant, wenn sie mir über den Weg liefen, aber es hat nie so ganz gereicht, um auch mal die Alben zu hören. „Romeo“ gefällt mir allerdings ziemlich gut, das hat was von frühen Saint Etienne.

    @go1: Rae Morris in Deiner Playlist, das ist tatsächlich eine Überraschung. „Rose Garden“ ist auch einer meiner Favoriten des Albums. Was hältst Du denn von Atletico? Mir gefällt ja sehr, wie spielerisch sie hier ihre Stimme einsetzt.

    SdT: Clara Luciani – Monstre d’Amour

    Ich reite mal die französische Welle weiter. Tolle Ballade mit 60s-Touch. Wenn uns @themagneticfield die auch vorenthalten hat, gibt’s aber einen Eintrag ins Klassenbuch.;-)

    Und als Zugabe den tollsten Song von Francoise Hardy:

    Je Veux Qu’il Revienne (1964)

    --

    #10402067  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 27,654

    coral-roomHm, mir würde sonst höchstens noch HANA (Pestle) einfallen. Bei Avalanche zieht sie ihre Stimme auch plötzlich so hoch und da gibt es auch diese „hämmernden Rhythmen“.

    Danke fürs Mitraten ;-)   Ist es leider auch nicht. Ich komm einfach nicht drauf. Austra, Polica, Lights, Emika etc. sind es jedenfalls auch nicht.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10402073  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 29,977

    Clara Luciani kannte ich nicht @herr-rossi. Gefällt mir aber deutlich besser.

    --

    In my experience there's no such a thing as "a long time ago". There's only memories that mean something and memories that don't.
    #10402083  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 12,661

    The Isley Brothers – „Summer breeze“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 64 Jahre Rock 'n' Roll
    #10402275  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,722

    Irgendwie… catchy.


    MIDDLE KIDS // MISTAKE

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #10402297  | PERMALINK

    rockart

    Registriert seit: 01.04.2013

    Beiträge: 3,146

    Tommy Roe – Dizzy

    --

    “Life sucks, but in a beautiful kind of way.”
    #10402307  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 3,348

    herr-rossi@go1: Rae Morris in Deiner Playlist, das ist tatsächlich eine Überraschung. „Rose Garden“ ist auch einer meiner Favoriten des Albums. Was hältst Du denn von Atletico? Mir gefällt ja sehr, wie spielerisch sie hier ihre Stimme einsetzt.

     
    „Atletico“, locker-flockig, leicht, gefällt mir auch, spricht mich aber weniger an. Die Vocals in der zweiten Hälfte sind das Beste an dem Track (eine Electropop-Version von Liz Fraser oder Harriet Wheeler?); das merkt man auch, wenn man sich zum Vergleich die Akustik-Version anhört. Generell bevorzuge ich aber songdienlichen Gesang, so wie bei „Rose Garden“, wo es um das Wechselspiel von Bedrohung und Beruhigung oder Frust und Erfüllung geht („Rose Garden“ hat die sprichwörtlichen „Ecken und Kanten“, das kommt mir entgegen). Wenn ich mir die lyrics von „Atletico“ ankucke, ist das ein Song über Schüchternheit – und davon hört man nichts. Die jauchzenden Stimmen reduzieren den Songtext auf den „beautiful boy“ und haben mit dem Rest nichts zu tun.

    Ansonsten mag ich auf dem Album noch „Push Me to My Limit“, „Reborn“ und „Physical Form“. Das Titelstück, der Trost für die Einsamen, fällt unter die „guilty pleasures“.

    --

    To Hell with Poverty
Ansicht von 15 Beiträgen - 72,106 bis 72,120 (von insgesamt 73,575)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.