Sachbücher, die bleiben

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #9944037  | PERMALINK

    parklife

    Registriert seit: 26.07.2016

    Beiträge: 125

    Hallo ich bin gerade am Bücher bestellen für meinen in kürze anstehenden Urlaub (:
    Ich habe bereits drei Romane im Warenkorb auf die ich mich sehr freue und wollte jetzt noch etwas für meine kleinen grauen Zellen dazupacken. Nur was ? Die aktuelle Spiegelbestsellerliste hält nichts interessantes für mich parat. Nunja ausser vl. das Buch von Frau Wagenknecht von dem ich mir jedoch nicht allzu viel erhoffe.
    Deshalb möchte ich euch liebe lesende Forumianer um ein paar Empfehlungen bitten.
    Um welchen Bereich es sich handelt sollte erstmal egal sein. Ich bin für fast alles offen und der Thread könnte evtl. ja auch für andere nützlich sein.

    Damit auch ich etwas beitrage. Zwei Bücher die ich kürzlich gelesen habe die man wohl als Sachbücher ansehen kann und die bei mir hängen blieben sind:

    Fragebogen von Max Frisch: Ein kleines Büchlein mit Fragen.Nichts weiter. Dennoch sehr empfehlenswert für Menschen die gerne über sich selber nachdenken eigene Standpunkte reflektieren.. Die Fragen sind so geschickt gestellt dass es mich manchmal schmunzeln liess und noch öfters wirklich zum Nachdenken brachte.

    Die philosophische Hintertreppe von Wilhelm Weischedel: Ein sehr charmanter kleiner Überblick über eine Auswahl der grossen Philosophen und ihren Ideen. Sehr kurzweilig und leicht verständlich geschrieben. Trotzdem mit gewissem Tiefgang.

    Vielen Dank schon mal für eure Empfehlungen

    --

    Menschen?  Menschen mögen auch Blutwurst und sowas. Menschen sind Schwachköpfe!
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9944763  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 5,644

    ParklifeDie philosophische Hintertreppe von Wilhelm Weischedel: Ein sehr charmanter kleiner Überblick über eine Auswahl der grossen Philosophen und ihren Ideen. Sehr kurzweilig und leicht verständlich geschrieben. Trotzdem mit gewissem Tiefgang. Vielen Dank schon mal für eure Empfehlungen

     

    Dieses Buch mussten wir damals 1999 im Religions-Unterricht lesen, ich fands nicht schlecht.

    Empfehlen kann ich unter den Musikerbios folgendes Buch:

     

     

     

    zuletzt geändert von ford-prefect

    --

    If you know the words please sing along
    #9944983  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 67,977

    Ich lese fast nur Sachliteratur, aber da geht es meist um sehr spezielle und regionale Themen … Keine Ahnung, ob das Deine Interessen berührt, @parklife, aber ein Buch, das ich gerade entdeckt habe und von dem ich weiß, dass ich es noch oft in die Hand nehmen werde, ist von Aloys Butzkamm: Kirchen in den Blick nehmen. Architektur und Ausstattung (2011). Ein richtig gutes Erklärbuch, das auch sprachlich meiner Idealvorstellung von Sachliteratur nahekommt, da ziehe ich den Hut.

    Vorbildlich gut geschrieben fand ich auch vor einiger Zeit aus der Reihe WBG Kompakt „Die mittelalterliche Hanse“ von Stephan Selzer (2010). Wenn ein Autor Geschichte nicht nur anschaulich machen kann (und das ohne einzige Abbildung, was ich normalerweise als Manko bezeichnen würde), sondern auch noch anregend darüber zu schreiben weiß, wie Historiker zu bestimmten Aussagen kommen und warum sich das Geschichtsbild immer wieder verändert, dann hat er es richtig gemacht.

    Eines meiner liebsten Bücher in diesem Sinne ist von Matthias Springer: Die Sachsen (2004). Es geht darin um die Sachsen des Frühmittelalters im heutigen Westfalen und Niedersachsen. Genauer gesagt um einzelne Wörter und kurze Sätze aus mittelalterlichen Schriftquellen, die über die (schriftlosen) Sachsen berichten und um die herum sich Forschungslegenden gebildet haben, die Springer mit offenkundigem Vergnügen in Frage stellt und auseinandernimmt. Am Ende hat man eine Menge über das Frühmittelalter gelernt und noch mehr darüber, wie begrenzt unsere Möglichkeiten sind, für eine so ferne Zeit überhaupt verläßliche Aussagen zu treffen.

    Keine Ahnung, ob das alles auch nur von ferne Deine Interessen trifft. To whom it may concern … :)

    --

    #9945207  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 30,279

    Me, for example…

    Von mir:

    Lothar Frenz – Riesenkraken und Tigerwölfe – Kryptozoologie auch für Nicht-Eingeweihte wie mich

    Und eines meiner Lieblingsbücher – Fergus Fleming – Barrow’s Boys über die Entdeckungsfahrten der britischen Marine Anfang des19. Jhds. (keine Ahnung, ob es das auf Deutsch gibt)

     

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #10229381  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 5,738

    [Post editiert: Spam, auf den erste Hälfte sich bezog, gelöscht. Danke fürs Verständnis – gtw]

    Meine Empfehlung als Urlaubslektüre ist die perfekte Mischung aus Fakten und Vergnügen: Bill Bryson (zuletzt hatte ich The road to Little Dribbling in der Mache, sehr sehr gut).

    zuletzt geändert von gypsy-tail-wind

    --

    l'enfer c'est les autres...
    #10229465  | PERMALINK

    krostitz

    Registriert seit: 08.12.2014

    Beiträge: 594

    Ich lese im Moment ein sehr gutes Buch mit dem Titel Zmizelé Sudety – Das verschwudene Sudetenland. Es behandelt, wie der Titel bereits erahnen lässt, die Geschichte es Sudetenlandes nach 1945. Dabei werden Bilder von Früher und heute gegenüber gestellt und ausgewertet. Das Interessante daran ist, wie sich Orte entwickeln und teilweise regelrecht verschwinden. Das Buch ist Zweisprachig, Tschechisch-Deutsch.

    --

    Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.