ROLLING STONE im Oktober 2017

Ansicht von 9 Beiträgen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #10286087  | PERMALINK

    mick67
    Glimmer Twin

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 74,727

    zappa1So, so! Motörheads Version von „Heroes“ gewinnt also durch den „Entzug von Pathos“, schreibt Herr Doebeling in seiner Vinyl-Kolumne.
    Vielleicht sollte er einfach mal gar nichts schreiben, wenn er irgendwas nicht verstanden hat. Und dass er von Bowie wenig bis gar nichts verstanden hat, hatte er ja schon anlässlich Bowies Tod hier im Forum eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

    Jede vom Original abweichende Version von „Heroes“ kann nur suboptimal sein.

    --

    Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht. Theodor Fontane
    Werbung
    #10286117  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 4,813

    zappa1So, so! Motörheads Version von „Heroes“ gewinnt also durch den „Entzug von Pathos“, schreibt Herr Doebeling in seiner Vinyl-Kolumne.

    Es ist vielleicht auch die Frage, was durch den „Entzug von Pathos“ gewonnen sein soll. Denn einfach einen Gewinn zu konstatieren, ist zumindest ein bisschen dürftig. Mich hat vielmehr Doebelings Kritik an gleicher Stelle über Judee Sill etwas gestört, ihre Texte wären „merkwürdig blutarm und asexuell“. Als müssten Songtexte emotionsgeladen und sexuell sein, um gut zu sein – das klingt mir wie eine recht konservative „Rocklyric“-Ansicht. Zumal sich bei Judee Sill sowieso Texte und Musik hochemotional hochzuschaukeln verstehen. Ein Songtext ist eben immer mehr als nur ein paar Worte auf einem Blatt Papier. Sie sang eigentlich immer von erhebenden Dingen. Es gibt kaum ein Album, das mich emotional so berührt wie Judee Sills Debut.

    (edit: Die Passage mt den Rückenproblemen habe ich wieder rausgenommen. Das kam erst später.)

    zuletzt geändert von wahr
    #10296417  | PERMALINK

    percy-thrillington
    "If you don't feel it, don't play it"

    Registriert seit: 04.02.2008

    Beiträge: 1,637

    Eine unterhaltsame Ausgabe mit lesenswerten Artikeln über viele, leider schon verstorbene Helden (Bowie, Czukay, McLennan) …

    Zwei Anmerkungen:

    1. Bernd Cailloux schreibt in seinem Bericht über das Berlin der späten 1970er Jahre, dass die NdW-Band „Ideal“ den „Deutschen Herbst“ in der Tagesschau vertonen durfte. Mit dem „Deutschen Herbst“ wird meines Wissens hauptsächlich der Oktober des Jahres 1977 bezeichnet – damals gab es aber die Gruppe noch nicht (und auch nicht ihre Vorgängerband „Neonbabies“) …

    2. Auf dem Bandfoto in Holger Czukays Nachruf ist ganz rechts Schlagzeuger Jaki Liebezeit zu sehen, der wohl zufällig mal zur Gitarre gegriffen hat …

    --

    #10296487  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 31,061

    Die Neonbabies waren aber auch nicht die Vorgängerband von Ideal, sondern existierten parallel. Beide Humpe Schwestern sangen für kurze Zeit bei den Neonbabies. Die Vorgängerband von Ideal war eher die Band X-Pectors, die nicht sehr lange existierte und meines Wissens keine Tonträger hinterließ. Auf welche Tagesschau Sendung von wann bezieht sich denn der Artikel? Aber das wird vermutlich gar nicht erwähnt.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 14. Dezember 2017 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 19. Dezember 2017 von 20 - 21 Uhr mit Musik aus dem vergangenen Jahr!
    #10296503  | PERMALINK

    percy-thrillington
    "If you don't feel it, don't play it"

    Registriert seit: 04.02.2008

    Beiträge: 1,637

    • Ja, danke für die Ideal-Neonbabies-Info, @mikko
    • Nein, nachdem die Tagesschau nur aktuelle Nachrichten bringt, müsste es wohl um Schleyer, die Landshut oder Stammheim gegangen sein … außer er meinte eine spätere Dokumentation über die Ereignisse im Herbst 1977, für das irgendein NdW-Song herhalten musste … das kann dann logischerweise erst nach 1980 gewesen sein …

     

    --

    #10298873  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 78,298

    Ganz schwache Kritik zum Stones Gig in Hamburg. Gaaaaaanz schwach.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #10319381  | PERMALINK

    edgarr

    Registriert seit: 12.11.2017

    Beiträge: 1

    mangels

    joshua-treeWird wegen der Single natürlich gekauft.

    Ich habe das Heft im Abo und mit Single geordert. Kam heute an und ich habe mich sehr über die Scheibe gefreut. Aber dann die Ernüchterung: Am Rand (rundherum) noch Stanzreste, die wie Fäden an der Scheibe herunter hingen. Das Cover von innen nicht sauber – viele kleine Papierreste hafteten auf der Scheibe Die Platte selbst dann noch schmutzig. Sehr viel Staub, nicht nur oberflächlich, als ob sie ein paar Wochen offen in irgendeiner Lagerhalle gelegen hat. Da sind ein paar Wäschen fällig. (maximal ein VG – Zustand) Lieber Rolling Stone – so etwas ist auch ein Aushängeschild. Da sollte man schon etwas genauer hinschauen.

    Die angeführten Mängel kann ich so nicht bestätigen bei meinem Exemplar. Was ich aber viel schlimmer finde ist, dass die Single mit 33 rpm läuft! Was soll das denn? Eine Single läuft auf 45, zumal auf jeder Seite nur 1 Song drauf ist. Und kommt mir bitte nicht mit „Überlänge“ der Live-Version von 6:19 – „Hey Jude“ läuft 7:08 Minuten, „MacArthur Park“ von Richard Harris gar 7:20 Minuten. Vor allem die Besitzer einer Jukebox, und davon gibt es reichlich, sind die Gelackmeierten. Daumen nach unten!

     

    --

    #10319389  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 31,061

    @edgarr Leider gab es seit den 1960er Jahren in technischer Hinsicht einen Verlust von Know-How und tatsächlich vorhandener Technik in puncto Analog Mastering und Fertigung. Es gibt heute kaum noch Master-Studios die eine 7″ mit 45 RPM und einer Laufzeit von mehr als 4:30 Min schneiden können. Und die wenigen, die es können, lassen sich ihren Erhalt von Wissen und Technik entsprechend bezahlen.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 14. Dezember 2017 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 19. Dezember 2017 von 20 - 21 Uhr mit Musik aus dem vergangenen Jahr!
    #10319393  | PERMALINK

    august-ramone
    Nur noch 58 und der Rest vom Dezember!

    Registriert seit: 19.08.2005

    Beiträge: 43,663

    mikko@edgarr Leider gab es seit den 1960er Jahren in technischer Hinsicht einen Verlust von Know-How und tatsächlich vorhandener Technik in puncto Analog Mastering und Fertigung. Es gibt heute kaum noch Master-Studios die eine 7″ mit 45 RPM und einer Laufzeit von mehr als 4:30 Min schneiden können. Und die wenigen, die es können, lassen sich ihren Erhalt von Wissen und Technik entsprechend bezahlen.

     

    Danke für deine Erläuterung, @mikko.

Ansicht von 9 Beiträgen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.