ROLLING STONE im Oktober 2017

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #10281873  | PERMALINK

    sassan
    Keymaster

    Registriert seit: 19.12.2012

    Beiträge: 57

    Die Inhalte der Oktober-Ausgabe: https://www.rollingstone.de/rolling-stone-im-oktober-2017-titelthema-david-bowie-exklusive-vinyl-single-helden-1351203/

     

    ROCK & ROLL

     

    Von Kelela bis Benny Andersson
    Storys und Interviews: Marc Almond, Courtney Barnett/KurtVile, Lilly Among Clouds, Mélanie De Biasio, D.A.F., King Krule u. a.

    Duo des Monats: Ibeyi
    Markus Schneider spricht mit den frankokubanischen Schwestern, die in futuristischen Hymnen Kulturen und Generationen verbinden

    Diesmal außerdem beigelegt: die Rare-Trax-CD „Do You Sing Deutsch“. Auch die App-Ausgabe ist ab sofort erhältlich.

     

    FEATURES

     

    David Bowie: Ein Held seiner Zeit
    Vor 40 Jahren erschien „Heroes“, das Kernstück seiner Berlin-Trilogie: Bowie-Biograf Tobias Rüther erzählt, wie das Meisterwerk entstand und wie mühsam Bowie Deutsch lernte. Außerdem: Der Schriftsteller Bernd Cailloux über die schillernde Undergroundszene der Mauerstadt; Jens Balzer über Bowie als Schwulen-Ikone.

     

    St. Vincent: Die weibliche Bowie
    Nach Indie-Ruhm, Glamour und Krise will sie mit ihrem neuen Album die Massen verführen. Maik Brüggemeyer spricht mit der Künstlerin über Geschlechterkategorien, Identitätsfragen und Außerirdische

    Liam Gallagher: Endlich allein
    Der Radaubruder verrät Will Hodgkinson, wie es bei Yoko Ono war, warum er Chris Martin schätzt, wie die Chancen für eine Oasis-­Reunion stehen – und auch ein bisschen über über sein erstes Soloalbum

     

    Kettcar: Das andere Wir-Gefühl
    Birgit Fuß auf der Suche nach relevanten neuen Liedern. Fündig wird sie bei zwei Bands aus dem Grand Hotel van Cleef: Fortuna Ehrenfeld und vor allem Kettcar – kraftvoller und politischer denn je.

     

    Robert Forster: Von Australien nach Europa
    1977 gründeten Grant McLennan und Robert Forster die Go-Betweens. Ein Auszug aus Forsters Buch über eine große Freundschaft

     

    „Blade Runner 2049“: Kultfilm reloaded
    „Blade Runner“ revolutionierte den Film. Jetzt kommt das Sequel in die Kinos. Taugt es? Rüdiger Sturm spricht mit Ryan Gosling, Produzent Ridley Scott und Regisseur Denis Villeneuve

     

    Holger Czukay, 1938–2017
    Jens Balzer erinnert an den Bassisten, der mit Can die Popmusik veränderte und sich weigerte, Kompromisse einzugehen

     

    REVIEWS

     

    Neue Alben, Reissues & Konzerte
    Robert Plant: „Carry Fire“. Plus: Van Morrison, Tricky, Ringo Starr, Foo Fighters, Beck, Wanda, Cold Specks, Chris Rea, The Killers, David Crosby, Neil Young, The Verve, Marillion, Lollapalooza, The Rolling Stones, Berlin Atonal, LCD Soundsystem und mehr

     

    Kino, DVDs & Bücher
    „The Square“, „Happy End“, „Die beste aller Welten“, „Die Nile Hilton Affäre“, „Wilde Maus“, „Alien: Covenant“, „Born To Be Blue“, Christoph Höhtker, Frank Witzel, Eliot Weinberger und mehr.

     

    Rare Trax

     

    Englischsprachiges Liedgut einzudeutschen führt in vielen Fällen zu eher gruseligen Hörerlebnissen. Nicht so auf unserer „Rare Trax“-CD für den Oktober: Wir haben einige der schönsten und skurrilsten Coverversionen versammelt, mit denen sich deutsche und österreichische Musiker auf denkbar unkonventionelle Weise vor ihren Idolen verneigen.

     

    1. Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen „Ballade von der Band“

    Die Hamburger Band dichtet den melancholischen Indiepop-Song von Felt aus dem Jahr 1986 kurzerhand zum eigenen Band- und Gesellschaftsporträt um, inklusive Bababa-Chören, Bläsersätzen und rhythmisierenden Handclaps.

     

    2. Family 5 „Helden“

    Wesentlich näher am Original bewegt sich diese Coverversion von David Bowies Klassiker. Fa­mily 5 um Xaõ Seffcheque und Peter Hein verstärken die Aufbruchshymne durch irrlichternde Gitarren und vibrierende Bläser.

     

    3. Wolfgang Ambros „Allan wia a Stan (Like A Rolling Stone)“

    Der Liedermacher und Austropop-Meister singt seinen Dylan natürlich in österreichischer Mundart. Die Interpretation stammt übrigens von Ambros’ Coversammlung „Wie im Schlaf – Lieder von Bob Dylan“ von 1978.

     

    4. F.S.K. „Komm gib mir deine Hand“

    Die deutsche Beatles-Version von „I Want To Hold Your Hand“ erschien bereits 1964. Die Freiwillige Selbstkontrolle (F.S.K.) verortete diese Kuriosität der Popgeschichte 1989 auf ihrer EP „Double Peel Sessions“ zwischen NDW und Post-Punk.

     

    5. Bernadette La Hengst „Ein Mädchen namens Gerd“

    Der Song der ehemaligen Die-Braut-haut-ins-­Auge-Sängerin findet sich auf dem Johnny-Cash-Tribute-Album „A Boy Named Sue“ (2002). Die ungewöhnliche Hommage entstand in Kooperation mit dem dänischen Künstler Sergej Jensen.

     

    6. Justus Köhncke „Ein Riss in meiner Nüchternheit“

    Mit subtilen Beats und Synthesizerklängen verwandelt der feinsinnige Musiker und Elektro-Produzent aus Berlin Tanita Tikarams Emopop-Hit von 1988 in ein sinistres Lounge-Stück.

     

    7. Erdmöbel „Nichts zu verlieren“

    Das Schwebend-Schwelgerische, ebenso kunstvoll wie leichtfüßig Inszenierte der Henry-Mancini-­Komposition passt perfekt in den Soundkosmos der Kölner Pop-Impressionisten.

     

    8. Flowerpornoes „Sweet Thing“

    Vielleicht eine der schönsten Coverversionen, die je eingespielt worden sind. Am Ende des wunderbaren Flowerpornoes-Albums „Ich & Ich“ singt Tom ­Liwa Van Morrisons „Astral Weeks“-Meisterstück nur zur akustischen Gitarre – und schwört sich: „Ich werde niemals wieder so alt werden!“

     

    9. The Piano Has Been Drinking mit Köster & Hocker „Do kanns nix dofür (wenn do dräums)“

    Eine von Tom Waits’ schönsten und kaputtesten Trinkerballaden, „Innocent When You Dream“, wird hier herrlich eingekölscht.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  sassan.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  sassan.
    Werbung
    #10281881  | PERMALINK

    mick67
    Glimmer Twin

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 74,727

    Ich glaube, die Ausgabe werde ich mir wieder mal zulegen.

    --

    Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht. Theodor Fontane
    #10281909  | PERMALINK

    joshua-tree
    Red Hot and Blue

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 16,773

    Wird wegen der Single natürlich gekauft.

    --

    this forum isn't dead, it just smells funny
    #10282647  | PERMALINK

    mangels

    Registriert seit: 03.12.2009

    Beiträge: 2,444

    joshua-treeWird wegen der Single natürlich gekauft.

     
    Ich habe das Heft im Abo und mit Single geordert. Kam heute an und ich habe mich sehr über die Scheibe gefreut.
    Aber dann die Ernüchterung:
    Am Rand (rundherum) noch Stanzreste, die wie Fäden an der Scheibe herunter hingen.
    Das Cover von innen nicht sauber – viele kleine Papierreste hafteten auf der Scheibe
    Die Platte selbst dann noch schmutzig. Sehr viel Staub, nicht nur oberflächlich, als ob sie ein paar Wochen offen in irgendeiner Lagerhalle gelegen hat. Da sind ein paar Wäschen fällig. (maximal ein VG – Zustand)

    Lieber Rolling Stone – so etwas ist auch ein Aushängeschild. Da sollte man schon etwas genauer hinschauen.

    --

    #10282661  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 3,315

    Rüthers knapp 10 Jahre alte Abhandlung über Bowies Berliner Jahre wird also wiederholt recycelt. Klingt etwas einfallslos… :scratch:

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #10283523  | PERMALINK

    marbeck

    Registriert seit: 27.07.2004

    Beiträge: 18,835

    Die erste Ausgabe seit Äonen die für micht interessant ist, Bowie, Forster, Czukay, Blade Runner.

    --

    "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered." - George Best --- Dienstags und donnerstags, ab 20 Uhr, samstags ab 20.30 Uhr: Radio StoneFM
    #10283617  | PERMALINK

    ford-prefect
    White Trash Rheinhessen

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 4,827

    Habe den RS gestern auch gekauft. Will jemand meine Bowie-Single, die da vorne draufbabbt, haben? Habe keinen Bedarf bzw. eh kein Abspielgerät dafür.

    --

    "The first German word I'v learned in Germany was 'verboten'. Signs everywhere with 'verboten'. Verboten, Verboten, Verboten. In Germany everything seems to be verboten." (Buzz Osborne, Zoom-Club, Frankfurt/Main, 6.10.2015)
    #10283619  | PERMALINK

    catch-23
    Xdreamyst

    Registriert seit: 06.07.2017

    Beiträge: 372

    marbeckDie erste Ausgabe seit Äonen die für micht interessant ist, Bowie, Forster, Czukay, Blade Runner.

     

    So sieht’s auch hier aus.

    --

    "Revolution, Evolution, Change!"
    #10283795  | PERMALINK

    ewaldsghost

    Registriert seit: 19.07.2016

    Beiträge: 77

    * 1/2 für Alien: Covenant? Come on. Das ist mindestens ein solider SciFi/Horror-Thriller, der sich durchaus stimmig in das Alien-Universum einfügt.

    --

    #10283827  | PERMALINK

    nes
    bleibt hier!

    Registriert seit: 14.09.2004

    Beiträge: 60,534

    ford-prefectHabe den RS gestern auch gekauft. Will jemand meine Bowie-Single, die da vorne draufbabbt, haben? Habe keinen Bedarf bzw. eh kein Abspielgerät dafür.

     

    Aber sowas von gerne.

    --

    #10283829  | PERMALINK

    ford-prefect
    White Trash Rheinhessen

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 4,827

    nes

    ford-prefectHabe den RS gestern auch gekauft. Will jemand meine Bowie-Single, die da vorne draufbabbt, haben? Habe keinen Bedarf bzw. eh kein Abspielgerät dafür.

    Aber sowas von gerne.

    Schick dir die Single zu. Deine Adresse hab ich ja noch als PN.

    --

    "The first German word I'v learned in Germany was 'verboten'. Signs everywhere with 'verboten'. Verboten, Verboten, Verboten. In Germany everything seems to be verboten." (Buzz Osborne, Zoom-Club, Frankfurt/Main, 6.10.2015)
    #10284003  | PERMALINK

    anorak-twin

    Registriert seit: 13.03.2009

    Beiträge: 29

    mangels

    joshua-treeWird wegen der Single natürlich gekauft.

    Ich habe das Heft im Abo und mit Single geordert. Kam heute an und ich habe mich sehr über die Scheibe gefreut.
    Aber dann die Ernüchterung:
    Am Rand (rundherum) noch Stanzreste, die wie Fäden an der Scheibe herunter hingen.
    Das Cover von innen nicht sauber – viele kleine Papierreste hafteten auf der Scheibe
    Die Platte selbst dann noch schmutzig. Sehr viel Staub, nicht nur oberflächlich, als ob sie ein paar Wochen offen in irgendeiner Lagerhalle gelegen hat. Da sind ein paar Wäschen fällig. (maximal ein VG – Zustand)
    Lieber Rolling Stone – so etwas ist auch ein Aushängeschild. Da sollte man schon etwas genauer hinschauen.

    Sowas habe ich schon bei für teures Geld gekauften Singles erlebt. Meine Heft-Single ist dagegen ok: Abdrücke von den Cover-Laschen, ansonsten keine Makel. Gute Pressung, auch optisch hübsch mit vertiefter Mitte (bestimmt gibt es dafür einen Fachbegriff), was ich zuletzt bei EMI (Hayes) aus den frühen 1980ern gesehen habe. Ich frage mich, wo die gepresst wurde. Handschriftliche Matritzennummer, GZ kann es nicht sein. Optimal Media eigentlich auch nicht, die arbeiten doch mit den Maschinen des VEB Deutsche Schallplatten, wo es sowas nicht gab. Komisch übrigens, dass sich im Heft ein Arktikel dem deutschen „Helden“-Text und Antonia Maaß widmet, sie aus den Autoren-Credits auf der Platte aber getilgt ist.

    --

    #10284111  | PERMALINK

    onkelllou
    Vom Forum ernannter Troll und Stones Hasser

    Registriert seit: 19.04.2007

    Beiträge: 2,156

    Seltsam.

    Auf meiner  Ausgabe ist nicht Bowie auf dem Titel sondern St. Vincent.

    RS als Abo aber ohne Single Bestellung.

    Hat sich geklärt….es gibt leider zwei Cover Varianten.

    zuletzt geändert von onkelllou

    --

    Exile on Main Street wird vollkommen überbewertet
    #10286077  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 77,104

    So, so! Motörheads Version von „Heroes“ gewinnt also durch den „Entzug von Pathos“, schreibt Herr Doebeling in seiner Vinyl-Kolumne.

    Vielleicht sollte er einfach mal gar nichts schreiben, wenn er irgendwas nicht verstanden hat. Und dass er von Bowie wenig bis gar nichts verstanden hat, hatte er ja schon anlässlich Bowies Tod hier im Forum eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinand"  #45 auf Radio StoneFM, 09.11.2017, 20:00 Uhr http://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/4471-171026-ad-45 Und am 23.11.2017 mit Ausgabe 46 um 22:00 Uhr http://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/4508-171123-ad-46
    #10286083  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 26,527

    Wobei ich die Aussage nicht falsch finde. Die Frage ist eben, inwieweit man eine sehr artifizielle Herangehensweise (gerade bei Bowie!) als negatives Element auslegen will.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.