ROLLING STONE im August 2019

Ansicht von 5 Beiträgen - 31 bis 35 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #10851967  | PERMALINK

    stormy-monday

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 10,849

    Ach, Dengel….
    Zum gegebenen Datum werde ich mir fett einen reinrauchen und hier beschreiben, warum mich dieses Festival nicht nur musikalisch schwer beeindruckt hat wie nichts anderes in der Musikhistorie. Das hallt bis heute nach….

    --

    Businessmen, drink my wine!
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10855263  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 15,262

    BTW: das Jubiläum Woodstock 50 ist ja nun gescheitert.
    Man kann so ein Jahrhundertereignis eben nicht einfach so jederzeit nachstellen, dafür war beim Original einfach auch schon zu viel Zufall und Improvisation im Spiel.

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    #10855273  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 30,447

    Ich fand den Woodstock Beitrag durchaus interessant. Ach ja, die AfD habe ich noch nie gewählt. ;-)

    Der Beitrag über den neuen Tarantino Film hat mich neugierig gemacht (obwohl ich eigentlich kein großer Fan von ihm bin). Den Film werde ich mir wohl mal wieder anschauen. Das Thema „Manson Family“ ist schon faszinierend.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10857341  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 4,252

    Das beste ROLLING STONE-Heft, das ich seit langem gelesen habe. Frank Schäfer legt eine präzise Woodstock-Analyse vor, inhaltsreich, schnörkellos, gut zu lesen; es gibt einen klug gewählten Auszug aus Jeff Tweedys Autobiographie, der Einblicke in seine Gedankenwelt und sein Songwriting gewährt; einen gedankenreichen Text von Naomi Webster-Grundl, die mit drei jungen Musikerinnen über die Bedeutung des Album-Formats spricht, und interessante Artikel über die „Projektwerdung“ von Sleater-Kinney und über Marika Hackmans vielversprechendes neues Album. Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Heft (Tarantino und Tame Impala habe ich noch vor mir), aber ich bin mir jetzt schon ziemlich sicher, dass das eine hervorragende Ausgabe ist. Ein paar Kleinigkeiten kann man immer kritisieren (z.B. den Untertitel von Gunter Blanks Kolumne, den ich etwas irreführend finde), aber die fallen diesmal nicht ins Gewicht.

    --

    To Hell with Poverty
    #10857661  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,299

    go1Das beste ROLLING STONE-Heft, das ich seit langem gelesen habe. … es gibt einen klug gewählten Auszug aus Jeff Tweedys Autobiographie, der Einblicke in seine Gedankenwelt und sein Songwriting gewährt; …

    Der Auszug war das eigentliche Highlight des Hefts. Großes Lesevergnügen mit einigen zitierenswürdigen Sätzen, könnte man sich alle merken!

    :good:

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
Ansicht von 5 Beiträgen - 31 bis 35 (von insgesamt 35)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.