ROLLING STONE im April 2022

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #11754407  | PERMALINK

    mvetter
    Keymaster

    Registriert seit: 15.07.2014

    Beiträge: 87

    Die Inhalte der April-Ausgabe

    Red Hot Chili Peppers

    Die Red Hot Chili Peppers überraschen mit einem fantastischen neuen Album. Sie klingen so vielseitig wie in ihrer goldenen Ära – auch dank der Rückkehr des genialen Gitarristen John Frusciante

    Von Jan Jekal

    Kae Tempest

    Was verbindet alle Menschen? Ein Gespräch über Vertrauen und Hoffnung, Kreativität und Liebe, Verbundensein und Ausbeutung

    Von Jan Jekal

    Midnight Oil

    Nach mehr als 20 Jahren Pause knüpft die australische Band noch einmal an ihre Glanztage an

    Von Tyler Jenke

    Wer gewinnt beim Streaming?

    Tötet alte Musik die neue? Müssen wir vom Pop-Dogma der permanenten Innovation und Aktualität Abschied nehmen? Über die Realitäten einer digitalen Musikwelt

    Von Robert Rotifer

    Subkultur in der Ukraine

    Kurz bevor russische Truppen angriffen, reiste ein Fotografen-Duo durch die Ukraine, um mit Studierenden, Künstlerinnen und Jugendlichen über ihre Hoffnungen, Ängste und Ambitionen zu sprechen

    Von Caimi & Piccinni

    Aldous Harding

    Die neuseeländische Songschreiberin spricht nicht gern über ihre Musik – und wenn, dann in Rätseln. Ein Versuch, sich der enigmatischen Künstlerin zu nähern

    Von Max Gösche

    The Mix

    The Linda Lindas

    Sie gehen noch zur Schule und sorgen mit dem Song „Racist, Sexist Boy“ weltweit für Furore. Nun veröffentlichen die vier Freundinnen aus L.A. ihr Debütalbum

    Von Lisa Tozzi

    Wet Leg

    Mit nur einem Song wurde das Duo Wet Leg sofort berühmt. Und in einer Zeit, da alles feministisch gedeutet wird, sagen sie: „Es ist nicht wichtig, dass wir Frauen sind“

    Von Naomi Webster-Grundl

    HISTORY: „Check Your Head“

    Vor 30 Jahren erschien das famose dritte Album der Beastie Boys. Es war eine Rückbesinnung auf Punk

    Von Sebastian Zabel

    Erin Rae

    Ihre Songs schreibt Erin Rae in Küche und Trailer – Kevin Morby und Jonathan Wilson haben aufgehorcht

    Von Jörg Feyer

    Get Well Soon

    Ein Album gegen Larmoyanz: Konstantin Gropper alias Get Well Soon sucht die erratische Heiterkeit

    Von Max Gösche

    Q&A: Jack White

    Der umtriebige Songwriter und Third-Man-Records-Chef über Eosophobie, Arbeitswut und seine Liebe zu Design

    Von Birgit Fuß

    PLUS

    Kevin Devine, Christian Lee Hutson, Lo Moon, Ian Noe und einige mehr

    Reviews

    MUSIK

    Neues von Father John Misty und 86 weitere Rezensionen

    RS-GUIDE: Tindersticks

    Arne Willander über das Großwerk von Stuart Staples

    FILM, SERIEN & LITERATUR

    „C’mon C’mon“ und 18 weitere Rezensionen

    New Noises im April

    Wet Leg „Chaise Longue“

    Rhian Teasdale und Hester Chambers aka Wet Leg von der Isle of Wight schließen auf ihrem Debütalbum Post-Punk mit New Wave kurz – und provozieren mit dem Überdruss ihrer Generation.

    Get Well Soon „One For Your Workout“

    Nach dem düsteren „The Horror“ (2018) stellt Konstantin Gropper alias Get Well Soon mit „Amen“ die Weichen auf Optimismus – zumindest in musikalischer Hinsicht, wie diese doppelbödige, körperliche Mobilmachung beweist.

    Kae Tempest feat. Lianne La Havas „No Prizes“

    Die sozialkritischen Raps der Dichter*in Kae Tempest (formerly known as Kate) treffen auf elegante R&B-Sounds und La Havas’ smoothe Soul-Stimme.

    Dahlia Sleeps „Overflow“

    Das Londoner Duo, bestehend aus der Sängerin Lucy Hill und dem Produzenten Luke Hester, diffundiert in diesem Titelsong seines Debütalbums Ambient-Schwaden und Synth-Pop Melancholie, Dubstep und TripHop.

    Matisyahu „Mama Please Don’t Worry“

    Auf seiner neuen Platte breitet der US-amerikanische Sänger, Rapper und Produzent mit dem hebräischen Moniker Matisyahu seine Arme zu einem lebensbejahenden, beseelten Reggae-Pop aus.

    Nicole Faux Naiv „Imaginary Boy“

    In den Stücken der aus dem Sauerland stammenden und in Berlin lebenden Sängerin und Songschreiberin verschmilzt French-Pop-Flair mit Dream-Pop britischer Prägung. „Imaginary Boy“ erinnert an Mazzy Star und Air.

    Lydia Persaud „Unsung“

    Jazz, Soul und Folk-Storytelling gehen auf dem zweiten Album der Songschreiberin aus Toronto eine schier traumhafte Verbindung ein. „Unsung“ klingt wie der Missing Link zwischen Alicia Keys und Terry Callier.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11754433  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 3,350

    Streaming? The Linda Lindas? Wet Leg? Ist der RS die neue BRAVO? ;-)

    zuletzt geändert von plattensammler

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11754485  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 8,215

    Cooles Titelbild … im wahrsten Sinne des Wortes

    --

    I don't let my kids watch the orchestra ... there's too much sax and violins
    #11754503  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 35,083

    Schon vor einigen Tagen geblättert und liegen gelassen.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #11754517  | PERMALINK

    motoerwolf

    Registriert seit: 25.10.2006

    Beiträge: 5,646

    plattensammlerStreaming? The Linda Lindas? Wet Leg? RS ist die neuen BRAVO?

    Na ja, in anderen Monaten wirkt der RS eher wie das Zentralorgan des deutschen Rockrentners (wozu ich in gewisser Weise auch mich selbst rechne). Dagegen sind die Themen diesmal (gerade die genannten) natürlich vergleichsweise frisch und damit sogar im Popkontext relevanter als der tausendste retrospektive Artikel über Beatles, Stones und Co. Mögen muss man The Linda Lindas vielleicht nicht, aber man muss auch nicht einem paternalistischen Beissreflex folgen.

    --

    And all the pigeons adore me and peck at my feet Oh the fame, the fame, the fame
    #11754529  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 647

    Nur weil die Coverboys diesmal mehrheitlich unter 60 sind, werden wohl kaum mehr Teenies das Heft kaufen. Ich werde mal wieder zuschlagen……
    …. außerdem brauche ich noch Socken, fällt mir gerade ein………..

    zuletzt geändert von dustcrawling

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    #11770847  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,195

    Gerade mal online die Kritiken der neuen Kurt Vile und der RHCP durchgelesen. War das früher auch so dünn und nichtssagend? Kaum zu glauben, dass man danach mal seine Kaufentscheidungen von Tonträgern getroffen hat.

    --

    #11770881  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 647

    Naja, Plattenkritiken gabs immer schon in verschiedenen Ausführlichkeiten, witzig find ich eher die „Short Cuts“ im Heft, das könnte man sogar noch komprimieren. Irgend eine Illustrierte hatte mal den „Roman“ der Woche in nur einem Satz. Immerhin taucht die Platte von Kurt jetzt besternt bei metacritic auf.  :bye:

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    #11770895  | PERMALINK

    stardog

    Registriert seit: 12.06.2011

    Beiträge: 823

    Der RS online ist insgesamt dünn und nichtssagend. Siehe RS History…

    https://www.rollingstone.de/jim-morrison-die-besten-saenger-aller-zeiten-349829/

    --

    #11776925  | PERMALINK

    zedleppelin

    Registriert seit: 18.12.2006

    Beiträge: 186

    Ich blättere gerade im neuen April-Heft, nachdem ich die Nachricht schon auf eurer Homepage vermisst habe. Der Tod von Chris Bailey (The Saints) ist euch echt nicht eine einzige Zeile wert?

    Gut, man kann nicht über jede/n schreiben der/die das Zeitliche gesegnet hat, aber wenn ich so vergleiche, was es sonst so an News gibt und wer sozusagen „stattdessen“ den Platz auf Seite 29 im aktuellen Heft einnimmt…

    --

    Hairway To Steven
    #11776933  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 20,538

    @zedleppelin: Schau mal auf das Erscheinungsdatum der April-Ausgabe und dann auf den Todestag. Wie hätte das gehen sollen? Ich tippe auf die Juni-Ausgabe.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #11776947  | PERMALINK

    gipetto
    Funk 'n' Punk

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 11,392

    HISTORY: „Check Your Head“

    Vor 30 Jahren erschien das famose dritte Album der Beastie Boys. Es war eine Rückbesinnung auf Punk

    Könnte mir vielleicht jemand den entsprechenden Artikel einscannen und via Mail zukommen lassen? Das wäre ganz großartig. :rose:

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #11776955  | PERMALINK

    zedleppelin

    Registriert seit: 18.12.2006

    Beiträge: 186

    @ atom

    Sorry, ich meinte natürlich das nagelneue Mai-Heft. Liegt jetzt, im April, schon vor mir. Deshalb die Verwechslung.
    Ändert aber nichts an der Tatsache!

    --

    Hairway To Steven
    #11777021  | PERMALINK

    nikodemus

    Registriert seit: 07.03.2004

    Beiträge: 21,114

    gipetto

    HISTORY: „Check Your Head“ Vor 30 Jahren erschien das famose dritte Album der Beastie Boys. Es war eine Rückbesinnung auf Punk

    Könnte mir vielleicht jemand den entsprechenden Artikel einscannen und via Mail zukommen lassen? Das wäre ganz großartig.

    @gipetto

    zuletzt geändert von nikodemus

    --

    and now we rise and we are everywhere
    #11777031  | PERMALINK

    gipetto
    Funk 'n' Punk

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 11,392

    nikodemus

    gipetto

    HISTORY: „Check Your Head“ Vor 30 Jahren erschien das famose dritte Album der Beastie Boys. Es war eine Rückbesinnung auf Punk

    Könnte mir vielleicht jemand den entsprechenden Artikel einscannen und via Mail zukommen lassen? Das wäre ganz großartig.

    Vielen lieben Dank für Deine schnelle Mühe, @nikodemus. :good:

    Ist ja leider recht übersichtlich, hatte auf eine ausführliche Story gehofft.

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.