Robert Zemeckis

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • #7477839  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 41,462

    Ich verstehe ja, was Du sagen willst. Aber Du setzt automatisch voraus, dass latho vor solchen Einflüssen frei ist. Nach Deiner Aussage urteilt nur er (und Du) realistisch, alle anderen bewerten hier lediglich Kindheitserinnerungen. Das ist ein ziemlich unschöner Weg, um missliebige Meinungen abzuqualifizieren.

    Dennoch ist Deine Ansicht nicht völlig von der Hand zu weisen. Die BTTF-Filme waren in meiner Generation unglaublich populär. Die Sprache fand Einzug in die Alltagssprache mancher Jugendlicher („Niemand nennt mich…“). Da ich unter jüngeren Menschen keinen vergleichbaren Kult um diese Filme erkenne, ist das möglicherweise wirklich eine zeitgebundene Betrachtungsweise, so dass die Begeisterung über diese Filme mit meiner Generation aussterben wird. Oder eine künftige Generation entdeckt ihren naiv-aufgedrehten Charm erneut. Wer weiß das schon.

    Die Fortsetzungen von Back to the Future waren einfach eine Frechheit und Vorlage für weiteren Schrott dieser Art.

    Zweimal „nein“. Der zweite Teil ist nicht im Mindesten eine Frechheit (mit dieser Meinung stehst Du ja auch alleine da) und selbst der dritte Teil hat seinen Charme, obwohl er schwächer ist als Teil 2.

    What Lies Beneath war der Film, der mich überzeugt hat, dass man nicht alle Filme mit Michelle Pfeiffer sehen muss

    Den habe ich nicht gesehen, aber ich fand „Gefährliche Gehirne“ schlimm genug.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7477841  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 29,564

    nail75Ich verstehe ja, was Du sagen willst. Aber Du setzt automatisch voraus, dass latho vor solchen Einflüssen frei ist. Nach Deiner Aussage urteilt nur er (und Du) realistisch, alle anderen bewerten hier lediglich Kindheitserinnerungen. Das ist ein ziemlich unschöner Weg, um missliebige Meinungen abzuqualifizieren.

    Nein, realistisch zu bewerten…

    nail75
    Dennoch ist Deine Ansicht nicht völlig von der Hand zu weisen. Die BTTF-Filme waren in meiner Generation unglaublich populär. Die Sprache fand Einzug in die Alltagssprache mancher Jugendlicher („Niemand nennt mich…“). Da ich unter jüngeren Menschen keinen vergleichbaren Kult um diese Filme erkenne, ist das möglicherweise wirklich eine zeitgebundene Betrachtungsweise, so dass die Begeisterung über diese Filme mit meiner Generation aussterben wird. Oder eine künftige Generation entdeckt ihren naiv-aufgedrehten Charm erneut. Wer weiß das schon.

    Du alter Sack. Heutzutage waren die Kids in den 90ern jung. Sprich: Back to the Future ist etwas für die leidige, aber tonangebende „Generation Golf“ und Deine Benutzung des Wortes „Kult“ verweist ja schon darauf. Der Film ist nett, keine Frage, aber Zemeckis war ja auch immer der Regisseur der Reagan-Ära. Und so sind die 80er immer schlauer als die 50er, außer natürlich in Dingen von Anstand und Sitte. Zemeckis bekommt aber Tempo und Abfolge von Ereignissen gut in den Griff.

    nail75
    Zweimal „nein“. Der zweite Teil ist nicht im Mindesten eine Frechheit (mit dieser Meinung stehst Du ja auch alleine da) und selbst der dritte Teil hat seinen Charme, obwohl er schwächer ist als Teil 2.

    Charme ist da nichts mehr, keine einzige neue Idee, nur ein lahmes Spielen mit den Themen der ersten Filme. Völlig unterirdisch.

    nail75
    Den habe ich nicht gesehen, aber ich fand „Gefährliche Gehirne“ schlimm genug.

    Yep. Aber den Quark habe ich ihr noch als Ausrutscher durchgehen lassen.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #7477843  | PERMALINK

    joshua-tree
    Red Hot and Blue

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 16,940

    nail75Der zweite Teil ist nicht im Mindesten eine Frechheit (mit dieser Meinung stehst Du ja auch alleine da) und selbst der dritte Teil hat seinen Charme, obwohl er schwächer ist als Teil 2.

    Mitnichten, ich finde beide Fortsetzungen extrem schwach und war schon damals im Kino sehr enttäuscht wie blutleer und lieblos sie im Vergleich zum ersten Teil waren.

    --

    this forum isn't dead, it just smells funny
    #7477845  | PERMALINK

    pinch

    Registriert seit: 27.08.2005

    Beiträge: 17,939

    lathoDie Fortsetzungen von Back to the Future waren einfach eine Frechheit (…)

    Zugegeben, der dritte Teil ist tatsächlich missraten und wirft als Vorbote für die miesen Dinge, die in den kommenden Jahren in Zemeckis‘ Karriere folgen sollten, seine Schatten bereits deutlich voraus. Aber Teil 1 und Teil 2 von BACK TO THE FUTURE funktionieren prächtig (und völlig ohne Nostalgiebonus). Die jeweiligen Drehbücher von Zemeckis und Gale stecken hier voller skurriler Einfälle, sind ein Wunder an Ökonomie und komplexen Verflechtungen, niemals dumm oder platt und überdies aufs Beste unterhaltend. US-Mainstreamkino der Spitzenklasse! Schade, dass Zemeckis schon lange keine eigenen Bücher mehr schreibt. Seine Vorliebe für verhagelte Situationen und zerfahrene Momente fand ich stets enorm großartig (siehe auch Gales und Zemeckis‘ Vorlage für den Walter Hill Film TRESPASS oder für Spielbergs Screwball-Farce 1941). Inszenieren konnte Zemeckis damals ebenfalls noch außergewöhnlich gut: die jeweiligen Anfangssequenzen von USED CARS und BACK TO THE FUTURE sind Musterbeispiele für perfektes Timing und großartig arrangierte Mise en Scene.

    latho(…) aber Zemeckis war ja auch immer der Regisseur der Reagan-Ära. Und so sind die 80er immer schlauer als die 50er, außer natürlich in Dingen von Anstand und Sitte.

    Sicher richtig. Aber der Witz und Geist der ersten beiden BTTF Filme speist sich doch vornehmlich aus den stereotypen Alltagssituationen und -Riten, die in den 80ern letztlich genauso behirbelt waren, wie Anno damals in den 50ern. Eine Blenderbrille hat RZ dabei keine auf, wie ich finde. Vergangenheit und Zukunft spielen sich bei ihm schlicht gegeneinander aus, ohne Schlaumeiereien, ohne gönnerhaftem Touch. Und wenngleich Zemeckis freilich kein so politischer Regisseur wie bspw. James Cameron war/ist, sind seine BTTF Eponate auf ihre eigene Art und Weise dennoch überdeutliche und gegenwärtige Aushangschilder der (kommerziellen) 80s.

    --

    #7477847  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 29,564

    pinchZugegeben, der dritte Teil ist tatsächlich missraten und wirft als Vorbote für die miesen Dinge, die in den kommenden Jahren in Zemeckis‘ Karriere folgen sollten, seine Schatten bereits deutlich voraus. Aber Teil 1 und Teil 2 von BACK TO THE FUTURE funktionieren prächtig (und völlig ohne Nostalgiebonus). Die jeweiligen Drehbücher von Zemeckis und Gale stecken hier voller skurriler Einfälle, sind ein Wunder an Ökonomie und komplexen Verflechtungen, niemals dumm oder platt und überdies aufs Beste unterhaltend. US-Mainstreamkino der Spitzenklasse! Schade, dass Zemeckis schon lange keine eigenen Bücher mehr schreibt. Seine Vorliebe für verhagelte Situationen und zerfahrene Momente fand ich stets enorm großartig (siehe auch Gales und Zemeckis‘ Vorlage für den Walter Hill Film TRESPASS oder für Spielbergs Screwball-Farce 1941). Inszenieren konnte Zemeckis damals ebenfalls noch außergewöhnlich gut: die jeweiligen Anfangssequenzen von USED CARS und BACK TO THE FUTURE sind Musterbeispiele für perfektes Timing und großartig arrangierte Mise en Scene.

    Wie gesagt, ich kann an Teil 2 nichts neues entdecken. Aber Verwicklungen, Chaos und hastige Aktionen, das versteht Zemeckis gut, kein Zweifel.

    pinch
    Sicher richtig. Aber der Witz und Geist der ersten beiden BTTF Filme speist sich doch vornehmlich aus den stereotypen Alltagssituationen und -Riten, die in den 80ern letztlich genauso behirbelt waren, wie Anno damals in den 50ern. Eine Blenderbrille hat RZ dabei keine auf, wie ich finde. Vergangenheit und Zukunft spielen sich bei ihm schlicht gegeneinander aus, ohne Schlaumeiereien, ohne gönnerhaftem Touch. Und wenngleich Zemeckis freilich kein so politischer Regisseur wie bspw. James Cameron war/ist, sind seine BTTF Eponate auf ihre eigene Art und Weise dennoch überdeutliche und gegenwärtige Aushangschilder der (kommerziellen) 80s.

    Ein Spät-80er-Film ist ja auch Forest Gump, den ich zumindest schön finde (und Gary Sinise ist klasse). Die politische Aussage, dass Amerika besser gefahren wäre, wenn es sich wie analphabetischer geistig Behinderter verhalten hätte, ist natürlich haarstäubend.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #7477849  | PERMALINK

    pinch

    Registriert seit: 27.08.2005

    Beiträge: 17,939

    lathoEin Spät-80er-Film ist ja auch Forest Gump, den ich zumindest schön finde (und Gary Sinise ist klasse). Die politische Aussage, dass Amerika besser gefahren wäre, wenn es sich wie analphabetischer geistig Behinderter verhalten hätte, ist natürlich haarstäubend.

    Nicht nur das. Die platten Schauwerte und der miese, aufdringliche Witz der Inszenierung sind letztlich genauso unerträglich, wie die infantile „Message“ und das großkotzige, eitle Spiel von T. Hanks. Vom überragenden Understament des einstigen Zemeckis-Touch ist jedenfalls nichts mehr vorhanden.

    --

    #7477851  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 20,859

    pinchAber Teil 1 und Teil 2 von BACK TO THE FUTURE funktionieren prächtig (und völlig ohne Nostalgiebonus). Die jeweiligen Drehbücher von Zemeckis und Gale stecken hier voller skurriler Einfälle, sind ein Wunder an Ökonomie und komplexen Verflechtungen, niemals dumm oder platt und überdies aufs Beste unterhaltend. US-Mainstreamkino der Spitzenklasse!

    For uhm… real? Eine Nummer kleiner ja durchaus auch meine Sichtweise des ersten Teils: Das Drehbuch orientiert sich schön an einem klaren Plotfaden, die verschiedenen hübschen Kapriolen bringen (anders als noch bei „Used Cars“ oder tlw. „1941“, in dem jedes skurriles Detail einfach großartig nonchalant eine eigene kleine Handlung abwirft) zwar das Tempo des Erzählflusses etwas ins Schlingern, zerfasern aber die Story nicht. Zemeckis inszeniert alles nach passabel mechanischer Amblin Produktionsnorm, hübscher Film allemal. Back/Future II kriegt dafür allerdings eigentlich gar nichts mehr auf die Reihe. Die Figuren sind Sequel-typisch grell ausgeleuchtete Nasen, reduziert auf die funktionalen Catchphrases des Vorgängers, die verschiedenen kleinen Verzahnungen dienen als großer, multiplizierender Katalysator dafür, dass der Film eigentlich keine Struktur und erst recht keinen Plot hat, diverse In-Gags zwischen den Zeitebenen werden zunehmend krampfhafter als sinnloses Weißt-du-noch integriert, Spass daran für mich tatsächlich nur aus einer erwünscht infantilen Freude am Zuviel verständlich.

    pinchSchade, dass Zemeckis schon lange keine eigenen Bücher mehr schreibt.

    Schade auch, dass Zemeckis es mittlerweile sogar schafft liebevoll konzipierte Scripts wie Roger Avarys „Beowulf“ zum kalten CGI-Blutregen herunterzuwirtschaften.

    pinchDie platten Schauwerte und der miese, aufdringliche Witz der Inszenierung sind letztlich genauso unerträglich, wie die infantile „Message“ und das großkotzige, eitle Spiel von T. Hanks.

    Stimmt. Aber komplett frei von berührendem, schön in Szene gesetztem Sentiment ist der Film dann eben doch nicht. Etwas zwischen 2 1/2 und 3 gebe ich auch.

    nail75Nach Deiner Aussage urteilt nur er (und Du) realistisch, alle anderen bewerten hier lediglich Kindheitserinnerungen. Das ist ein ziemlich unschöner Weg, um missliebige Meinungen abzuqualifizieren.

    Uhuhuh, meine Aussage, geschrieben aus meinem Blickwinkel eben. Das muss von niemandem geteilt werden und missliebig sind mir andere Standpunkte deswegen auch noch nicht automatisch. Pinchs Sichtweise z.B. könnte nicht verschiedener sein und ist für mich dennoch interessanter als irgendein Meinungspoll, der mir eventuell Recht zusprechen könnte.

    --

    Overheard 2 teen girls in Starbucks: "I totally want to binge-watch Rivette's 'Out 1: Noli Me Tangere'!"
    #7477853  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 29,564

    Napoleon Dynamite[…]Die Figuren sind Sequel-typisch grell ausgeleuchtete Nasen,[…]

    Das mal wörtlich genommen: ich habe die Sequels nur im TV gesehen, aber das Bild und die Bildregie waren gleich eine bis zwei Nummern schlechter.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #7477855  | PERMALINK

    shanks
    Happily Deranged

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 11,859

    Back To The Future *****
    Who Framed Roger Rabbit ****
    Back To The Future Part II ***
    Back To The Future Part III ***
    Forrest Gump ***

    --

    Hold on a second, Sufjan Stevens just texted me right now.
    #7477857  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 41,462

    @pinch: Deinen Aussagen zu BTTF stimme ich vollkommen zu.

    Zu Forest Gump:

    lathoDie politische Aussage, dass Amerika besser gefahren wäre, wenn es sich wie analphabetischer geistig Behinderter verhalten hätte, ist natürlich haarstäubend.

    Die so verstandene politische Aussage ist in Teilen entsetzlich reaktionär, das ist unbestreitbar.

    Der Film enthält aber dennoch eine etwas komplexere Botschaft, die auf naive Weise uramerikanisch und für Europäer nur bedingt akzeptabel ist, die aber dennoch den Film trägt: Sie lautet, dass es die Bestimmung von Amerika ist, sich ständig aus sich heraus neu zu erfinden und sich dabei zu verbessern, ohne seine grundsätzlichen Überzeugungen aufzugeben.

    Forrest Gump ist zwar ein intellektueller Idiot, aber er besitzt ja im Grunde eine fast übernatürliche Weisheit. Er ist ja auch kein Mensch, sondern ein idealisiertes Symbol des unveränderlichen Small-Town Amerikas. Es ist – in dem Film – nicht besonders klug oder gebildet, aber es besitzt eine eigene konservative Weisheit, starke moralische Werte und einen unerschütterlichen Glauben an sich selbst.

    Das Gegenteil im Film ist Jenny, die ständig oberflächlichen großstädtischen Trends hinterherrennt und sich damit letztlich selbst umbringt.

    Jetzt kommt das Entscheidende: Beide sind für einander bestimmt, weil sie sich ergänzen: Jenny ist klug, moralisch ehrenwert, aber schwach und verführbar. Forrest ist dumm, ungebildet, aber standhaft, ausdauernd und moralisch einwandfrei. Beide „Amerikas“ bedürfen einander wie Jenny und Forest einander bedürfen. Und wenn sich beide vereinigen, dann produzieren sie so einwandfrei vorbildliche Kinder, wie den Jungen im Film. [Wer hier nicht sofort an Metropolis denkt: „Mittler zwischen Hirn und Händen muss das Herz sein“]

    Gleiches gilt auch für Gary Sinise. Er verkörpert den zynischen, vom Leben gezeichneten Großstädter: Er ist vom Glauben abgefallen, nicht vom religiösen Glauben, sondern vom Glauben an Amerika. Forrest Gump verhilft ihm wieder, an Amerika zu glauben und damit auch an sich selbst. Solange er das tut, mag er ruhig Atheist bleiben (Edit: aber eine Entwicklung zum Glauben hin wird nahegelegt).

    Im Grunde enthält der Film eine Botschaft der Versöhnung des metropolitanen Amerikas an das kleinstädtische Amerika. Und in dieser Hinsicht ist der Film nicht ganz so reaktionär, wie er auf den ersten Blick erscheinen mag.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #7477859  | PERMALINK

    pinch

    Registriert seit: 27.08.2005

    Beiträge: 17,939

    Napoleon DynamiteFor uhm… real?

    Yes. Definitely. Und überdies wäre das, was man heutzutage postmodernes Zitatenkino nennt, u.a. ohne die selbstreferenziellen BTTF Filme wohl nicht so richtig denkbar. Eine Back-to-the-Future-Leistung aus den reichlich zerfledderten 80ern im wörtlichen Sinne! Siehe Charlie Kaufman.

    --

    #7477861  | PERMALINK

    genosse-schulz

    Registriert seit: 06.01.2009

    Beiträge: 5,321

    Napoleon DynamiteZemeckis‘ bester Streifen „Used Cars“

    Ja, der konnte mal was: „Dieser Preis ist eine Provokation!“

    Mit einem Bein im Kittchen ****
    Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten **1/2
    Zurück in die Zukunft ****1/2
    Falsches Spiel mit Roger Rabbit ****
    Zurück in die Zukunft II ****
    Zurück in die Zukunft III **1/2
    Der Tod steht ihr gut *1/2
    Forrest Gump ***
    Contact **
    Cast Away **1/2

    --

    I hunt alone
    #7477863  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 20,859

    „Contact“ kommt hier im Thread viel zu schlecht weg.

    --

    Overheard 2 teen girls in Starbucks: "I totally want to binge-watch Rivette's 'Out 1: Noli Me Tangere'!"
    #7477865  | PERMALINK

    genosse-schulz

    Registriert seit: 06.01.2009

    Beiträge: 5,321

    Nein. Allein diese devote Frauenfigur. Unerträglich.

    --

    I hunt alone
    #7477867  | PERMALINK

    pinch

    Registriert seit: 27.08.2005

    Beiträge: 17,939

    Die ** für CONTACT halte ich für angemessen. Darüber gehts auf keinen Fall. US-Sondermüll, schön verpackt, aber trotzdem Müll.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 51)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.