Robbie Williams

Ansicht von 5 Beiträgen - 616 bis 620 (von insgesamt 620)
  • Autor
    Beiträge
  • #9984663  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Robbie Williams gibt ein paar Hintergrundinformationen zu seinem Song „Party Like A Russian“:

     

    Robbie, deine neue Single heißt „Party Like A Russian“. Wie machen sie denn Party, die Russen?
    Robbie Williams: Massiv und ausschweifend. Kein Vergleich zu den Deutschen und zu den Engländern, die ja so gerne denken, sie wären die geilsten Partyhengste. Vergiss es, Russen spielen in einer höheren Liga. Das ist echt Hardcore. Niemand macht Party wie die Russen.

    Woher weißt du das so genau? Hast du recherchiert?
    Williams: Ich war da! An meinem eigenen Leib habe ich russische Partys erlebt. Es war wirklich größer, härter, mächtiger als ich es je gesehen hatte. Die dicksten Eier, die größten Brüste, ich ziehe meinen Hut. So geil. Wodka, Schnaps, Mädchen, Jungs, Mode, Nacktheit. Wow. Der Song soll den Geist einer solchen Party einfangen, er ist eine Ode an den Hedonismus.

    http://www.rnz.de/panorama/leute_artikel,-Robbie-Williams-%E2%80%9CIch-haette-fast-mit-meinem-Leben-bezahlt%E2%80%9D-_arid,231452.html

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9989937  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,428

    Puh, da kann ich mir wohl das Reinhören endgültig sparen:

    Zeit Online: Der amerikanische Ex-Freund

    (…)Wie Rod und Mick und Elton und viele andere nimmt er Abstand von der wertvollen Eigenschaft, zugleich understated groß und overacting klein zu sein. Um sich zu amerikanisieren, maximal zu glätten, letztlich zu verklumpen zu einem öden Nichts. Zu einem like a boss.

    Dieses Denken hat Williams‘ neues Album weitgehend furchtbar gemacht. The Heavy Entertainment Show ist eine überproduzierte Überambitioniertheit deluxe. Sie haut einem mit ihrem unbedingten Willen zum Mehrmehrmehr sofort alle Sinnhaftigkeit aus der Empfangsanlage.

    Klangliches Gebolze folgt auf üble Formatgefühle (Love my life) folgt auf beliebigen Blockbustersound folgt auf chorale Unsympathie folgt auf groteske Geschmacksverirrungen folgt auf Zucker in zu vielen schlechten Farben. Zu viel, viel zu viel will man reinrühren. Das ergibt einen derartig sämigen Großquark, dass man es kaum aushält. Es sei denn, man leidet an akutem Supersuperentertainmentmangel, was in der Ersten Welt nur noch auf Leute zutrifft, die weder einen Fernseher noch ein Handy haben, also niemanden.

    Kalifornien, wo Robbie Williams ja mit Kleinfamilie seit Jahr und Tag lebt, hat ihn anscheinend vollends absorbiert, das Augenzwinkern vom Botox gelähmt. Dabei war es ja genau das, was uns alle an ihm faszinierte. Ein Ego-Shooter mit Working Class-Charme, selbstironisch und smart. Einer, der sogar im größten Hauptstrom noch ein U-Boot steuern kann. Dazu gesegnet mit größten Entertainmentfähigkeiten auf den gewaltigsten Bühnen. Schelm und Proll, Charmebolzen und Stelzbock. Man ließ ihm viel durchgehen, weil fast immer eine charmante Dissidenz zum eigenen Tun leuchtete.

    Robbie Williams denkt wohl, genau das interessiere niemanden. Ist ja auch so in den USA, wo er (eigentlich überraschenderweise) keine Wurst vom Teller zieht. Deshalb jetzt der Move hinüber zu den Russen, ihrem haltlosen kokshaften Gefeiere des skrupellosen Neureichentums? Party like a russian, wie es in der ersten Single heißt? Ist es eh alles egal? Ihm vielleicht, uns hoffentlich nicht.

    Vielleicht kommt Robbie Williams ja auch irgendwann wieder zurück. Und sei es erst, wenn er den Night of the Proms absolviert hat. Klanglich ist er da jetzt ungefähr. (…)

    zuletzt geändert von bullitt

    --

    #9990207  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 54,039

    Hält mich nicht vom Kauf des Albums ab. Im Gegenteil. Wenn man sich von Journalisten erklären lassen müsste, was gut ist oder schlecht, interessant oder langweilig, dann wäre ohnehin alles verloren.

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #9990885  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,428

    MozzaHält mich nicht vom Kauf des Albums ab. Im Gegenteil. Wenn man sich von Journalisten erklären lassen müsste, was gut ist oder schlecht, interessant oder langweilig, dann wäre ohnehin alles verloren.

    Naja, in Prä-Streaming-Zeiten wäre man ja schon auf genau solche Rezis angewiesen gewesen. So kann man  natürlich mal eben easy und risikolos ein Ohr riskieren und das habe ich natürlich dann auch gerade mal gemacht. Erster Eindruck: „David’s Song“ ist richtig toll. Geht doch. Der Rest ist wirklich mehr oder weniger schrecklich.

    --

    #10888491  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,428

    Gerade mal wieder geschaut. Mit Abstand betrachtet vielleicht das letzte große Popkonzert der „alten Zeit“. Songs, die noch Raum hatten, um zum Allgemeingut zu werden, und Menschen, die noch bei Konzerten voll im Hier und Jetzt dabei waren, und nicht via Smartphone-Screen

    --

Ansicht von 5 Beiträgen - 616 bis 620 (von insgesamt 620)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.