Reinigen von Vinyl / Schallplattenwaschmaschinen

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Vinyl-Forum Reinigen von Vinyl / Schallplattenwaschmaschinen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 588)
  • Autor
    Beiträge
  • #1777  | PERMALINK

    keef

    Registriert seit: 11.08.2002

    Beiträge: 44

    Wer kann mir einen vernünftigen Tipp geben wo ich Platten sehr gut waschen lassen kann. Hab da ein paar Perlen die dringend einer Reinigung bedürften, an diese Teile will ich wirklich nicht mit dem üblichen Prilwasser ran, zumal dieses in der Regel wirklich nichts bringt. Bin wirklich für jeden Rat und Tipp dankbar !!!!!

    --

    Werbung
    #558089  | PERMALINK

    cadeins

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 413

    Ich wasche meine Platten von Hand,wenn sie´s nötig haben.Allerdings nicht mit Prilwasser sondern mit Isopropylalkohol (?) und Wasser im Verhältnis 1:1 gemischt,geschüttelt,nicht gerührt.Die Mischung wird abgefüllt in eine Sprühflasche,dann die LP eingesprüht,bis sich ein Wasserspiegel auf der Platte gebildet hat.Das ganze ca. fünf Minuten einwirken lassen und dann mit einem weichen Tuch von innen nach aussen in kreisenden Bewegungen trocken wischen,immer der Rille folgend.Das Tuch sollte,wie gesagt,weich und sauber sein,ich nehme ein Trockentuch für Geschirr.Niemals das gleiche Tuch öfters benutzen,sonst verteilst du nur den Staub von der voherigen Platte auf der nächsten.
    Natürlich ist eine Plattenwaschmaschine effektiver,allerdings habe ich bisher sehr gute Resultate erzielt,sogar nass abgespielte Platten,bei denen sich die getrocknete Abspielflüssigkeit in der Rille festgesetzt hatte,habe ich damit wieder sauber bekommen.
    Viele Vinyl-Händler bieten einen Wasch-Service an,frag´doch mal bei einem Second-hand-Dealer in deiner Nähe.

    --

    Look out mama,there´s a white boat comin´up the river...
    #558091  | PERMALINK

    stormymonday

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 153

    Ein Drittel Isopropylalkohol, zwei Drittel destilliertes Wasser, ein kleiner Spritzer Spüli (sorgt beim Aufbringen auf die Plattenoberfläche für einen gleichmäßigen Feuchtigkeitsfilm). Aufnehmen der Reinigungsflüssigkeit mit einem Mikrofasertuch, ergibt zusätzliche „Tiefenwirkung“.
    Beschrieben unter dem Stichwort „The Cheap Thrill“ hier.
    Am besten geht das mit einem ausrangierten Plattenspieler als Drehteller (billiges japanisches Plastik-Directdrive-80er-Jahre-Teil für gaaaanz wenige Euro vom Flohmarkt, muss eh nicht mehr funktionieren).
    Die Alternative ist eine richtige Plattenwaschmaschine, nicht unter 400 Euro zu bekommen. Die sogenannte Knosti oder Disco-Antistat für 40 Euro vergisst Du am besten (schlimmes Handling mit Lufttrockung :kotz: , wird leider immer noch viel zu oft als günstige Alternative angepriesen :evil:).

    --

    "We're on a mission from God !" - Elwood Blues
    #558093  | PERMALINK

    senor-p

    Registriert seit: 14.08.2002

    Beiträge: 15

    Gibt´s hier Freunde des Nassabspielens? Ich habe noch ein paar Sets
    des Lencoclean-Nassabspielsystems und einige Nachfüllflaschen übrig, die
    Ihr günstig bekommen könnt.

    --

    Weine nicht kleine Eva....
    #558095  | PERMALINK

    urban

    Registriert seit: 17.07.2002

    Beiträge: 2,718

    eine frage, die ich schon das ein oder andere mal stellen wollte, vielleicht aber etwas dumm klingt.

    thema carbonbürste:

    wie benutze ich die denn am besten? plattenteller anlaufen lassen und dann einfach nur an einen punkt halten, dass ganze ein paar runden drehen lassen und dann langsam nach aussen fahren?`mit der hand?

    man soll ja nur in richtung mit den rillen fahren, gell ?

    --

    Die meisten Männer können nur nicht so perfekt unterdrücken, wie die Frauen es gerne hätten.
    #558097  | PERMALINK

    stormymonday

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 153

    plattenteller anlaufen lassen und dann einfach nur an einen punkt halten, dass ganze ein paar runden drehen lassen und dann langsam nach aussen fahren?`mit der hand?

    Genau so ! Wenig Druck ausüben. Manche Zeitgenossen sagen, daß man nach innen zum Label hin abziehen soll, weil sich sonst noch Staub in der Einlaufrille fängt, aber ich mache es genau so, wie Du’s beschrieben hast. Funktioniert bestens.

    --

    "We're on a mission from God !" - Elwood Blues
    #558099  | PERMALINK

    copperhead

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 31,729

    wie kriege ich das Knistern bei nass abgespielten Platten wieder weg ???

    --

    BAD TASTE IS TIMELESS ... nur noch 4 und der Rest vom November !
    #558101  | PERMALINK

    stormymonday

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 153

    Mit Glück durch mehrfaches Waschen, aber leider bleibt oft genug trotzdem ein Restknistern übrig.
    Infos zum Waschen und speziell zu einer kostengünstigen Alternative zu Plattenwaschmaschinen (Stichwort „Cheap Thrill“) gibt’s hier : http://www.vinyl-lebt.de/home-vl1024/html/…aschseiten.html

    Cheers, Holger

    --

    "We're on a mission from God !" - Elwood Blues
    #558103  | PERMALINK

    urban

    Registriert seit: 17.07.2002

    Beiträge: 2,718

    Habe ja noch nie eine nasch-gewaschene Platte gesehen – wie sieht sie denn nun aus?

    --

    Die meisten Männer können nur nicht so perfekt unterdrücken, wie die Frauen es gerne hätten.
    #558105  | PERMALINK

    stormymonday

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 153

    Eine nass-gespielte Platte hat charakteristische Schlieren vom Trocknen der Nassfahrflüssigkeit (Lencoclean), die man sehr gut erkennen kann.

    Eine nass-gewaschene und anschließend abgesaugte Platte, tja wie sieht die aus …

    … hast Du schon mal eine nagelnaue Platte ausgepackt ?
    Genau so ! (Natürlich nur wenn sie keine deutlichen Kratzer hat :roll: ).

    --

    "We're on a mission from God !" - Elwood Blues
    #558107  | PERMALINK

    niteowl

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 9,484

    @holger
    Hab mir grade mal die „Cheap Thrill“ Sache durchgelesen (Weihnachten, das fest der Langeweile und des Plattenwaschens steht ja vor der Tür…) und frage mich, wie die selbstgebaute Bürste in etwa auszusehen hat. Einfach nur Holz mit Mikrofaser bespannen, oder was bestimmtes?? Gibts irgendwo ein Bild das mir weiterhelfen könnte??? Danke!!!

    --

    #558109  | PERMALINK

    stormymonday

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 153

    Schau Dir mal unter http://www.clearaudio.de unter Produkte, Zubehör, Phonozubehör/Tools die Mikrofaserplattenbürste „Pure Groove“ an.
    Die würde ich mir bei einem Händler bestellen, kostet ca. 10 Euro.
    Die benutze ich auch.
    Händlerverzeichnis findest Du dort auch, nach Postleitzahlen geordnet.

    --

    "We're on a mission from God !" - Elwood Blues
    #558111  | PERMALINK

    hornochse

    Registriert seit: 05.01.2003

    Beiträge: 1

    Die Alternative ist eine richtige Plattenwaschmaschine, nicht unter 400 Euro zu bekommen. Die sogenannte Knosti oder Disco-Antistat für 40 Euro vergisst Du am besten (schlimmes Handling mit Lufttrockung :kotz: , wird leider immer noch viel zu oft als günstige Alternative angepriesen :evil:). :zauber:

    Was haste gegen Antistat?? Das Prinzip ist doch dasselbe wie bei einer „professionellen“ Plattenwaschmaschine. Und wirksamer ( fest installierte beidseitig angebrachte Bürsten bei gleichmäßigem Druck auf die Plattenoberflächen ) als direkt von Hand gewaschen. Wie trocknest Du übrigens Deine Plättchen? Vielleicht mit einem Föhn?

    --

    #558113  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,319

    Ich habe gute Erfahrungen mit der „Last Formula“-Produktpalette gemacht. Genauere Infos gibt es unter www.phonophono.de. Ist leider nicht ganz billig.

    --

    #558115  | PERMALINK

    folkfreak

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 515

    Habe lange mit der Antistat gereinigt, eine Notlösung mehr aber auch nicht. Wenn man die Platten wirklich sauber haben möchte, kommt man um eine Plattenreinigungsmaschine nicht herrum. Vor allem wenn man viele Platten auf den Flohmarkt kauft. Platten die vorher naß abgespielt wurden, habe ich so erst wieder ohne Probleme auflegen können. Klar die Maschinen sind nicht gerade billig aber man gibt so viel Geld für Schallplatten aus und ärgert sich dann anschließend über das Knistern, dann doch lieber sparen und sich was vernüftiges kaufen.

    --

    Schöne Grüsse Folkfreak
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 588)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.