Pub-Rock

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #8315383  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    R&B/Pub war für mich immer LIVE-Musik, daher würde ich auch, von den Bands die kenne, überwiegend Live-Alben empfehlen:

    Dr.Feelgood- Stupidity & As it happens
    The Pirates- Out of their skulls ( 1 Seite Live; 1 Seite Studio)
    Count Bishops- Live
    Nine Below Zero- Live at the Marquee

    Eddie & The Hot Rods- die Schwarze mit dem Strick (Studio)

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8315385  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 30,029

    von Graham Parker & The Rumour sollte man Howlin‘ Wind und Heat Treatment haben

    die waren auch live zu der Zeit ganz grossartig, mit Brinsley Schwarz und Martin Belmont (von Ducks Deluxe) an den Gitarren

    --

    out of the blue
    #8315387  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    The Impostervon Graham Parker & The Rumour sollte man Howlin‘ Wind und Heat Treatment haben

    die waren auch live zu der Zeit ganz grossartig, mit Brinsley Schwarz und Martin Belmont (von Ducks Deluxe) an den Gitarren

    ja … auf der parkerilla eben :lol:

    --

    #8315389  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 55,465

    The Impostervon Graham Parker & The Rumour sollte man Howlin‘ Wind und Heat Treatment haben

    die waren auch live zu der Zeit ganz grossartig, mit Brinsley Schwarz und Martin Belmont (von Ducks Deluxe) an den Gitarren

    Ja, deswegen empfehle ich auch Brinsley Schwarz und Ducks Deluxe.

    Unverzichtbar:

    Count Bishops – Speedball

    --

    #8315391  | PERMALINK

    negative-approach

    Registriert seit: 17.03.2009

    Beiträge: 1,595

    Count Bishops – Speedball
    Count Bishops – s/t
    Eddie & The Hot Rods – Life on the Line
    Ted Mulry Gang – Here we are (AUS)

    mehr Pubrock hab ich glaub ich nicht (ausser einer Best Of von Elvis Costello und den erwähnten Stiff Sampler), aber alles ziemlich cool.
    Mit Ian Dury kann ich nicht stimmlich nix anfangen, die Stimme geht mir auf den Sack.

    --

    I'm talkin' 'bout love who are the mystery girls?
    #8315393  | PERMALINK

    percy-thrillington
    "If you don't feel it, don't play it"

    Registriert seit: 04.02.2008

    Beiträge: 1,789

    Danke für Eure Empfehlungen … :-)

    --

    #8315395  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Bei Pubrock würde mir niemals Elvis Costello in den Sinn kommen.

    --

    #8315397  | PERMALINK

    percy-thrillington
    "If you don't feel it, don't play it"

    Registriert seit: 04.02.2008

    Beiträge: 1,789

    Kommt wohl wegen der Verbindung zu Stiff-Records …

    Habe mich im Netz schon mal ein ein bisschen eingehört in Eure Vorschläge … Count Bishops, Pirates und Johnny Moped gefallen mir sehr gut; Brinsley Schwarz und Kursaal Flyers klingen ein bisschen tralala (erster Eindruck) …

    sehr interessant ist Graham Parker – zwar nicht unbedingt Pub-Rock, wie ich finde, aber ein ausgezeichneter bzw. unterschätzter Musiker und Komponist …

    --

    #8315399  | PERMALINK

    starfish

    Registriert seit: 17.05.2010

    Beiträge: 452

    Sehr schön auch z.B. diese hier von den (französischen) Dogs, die ja auch schon seit ’73 unterwegs waren – Übergang Pubrock/Rock’n’Roll- Punk:

    [B][U]Teenage Fever

    [B][U]19 (Energie pur – auch wenn ich zugegebenermaßen vom Text kaum was verstehe…:roll:)

    Beides von der ersten Single bzw. EP ’77/’78, ist aber nun auch als Bonus auf der „Différent“-CD drauf, falls es jemand suchen sollte.

    Die Dogs waren sicherlich nie eine reine Pubrock-/R’n’R-Band, sondern genauso Garage-Rock (bzw. 60s generell), Powerpop, etwas Punk… Aber zu ihren Wurzeln gehörte das eben dennoch, und das hört man auch raus. Ich liebe die Gitarren!

    --

    God save strawberry jam
    #8315401  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Wenn schon Frankreich, dann eher Little Bob Story:
    http://www.youtube.com/watch?v=04PKsXuTZGk

    Die Dogs sind für mich mehr Beat als Pub. Nach dem 5 Pint ist aber wahrscheinlich ALLES Pub-Rock, egal ob Costello, G.Parker, Damned oder Motörhead (alle Stiff Rec.)

    Aber schön, das du die Dogs erwähnst, Starfish :-) Dominique (der Sänger) ist auch schon ein paar Jahre tot.

    --

    #8315403  | PERMALINK

    starfish

    Registriert seit: 17.05.2010

    Beiträge: 452

    @thokei: So gesamthaft betrachtet hast Du ganz sicher recht, aber ich finde eben, bei diesen früheren Songs hört man z.T. schon recht stark, dass sie gerade von den Gitarren her durchaus AUCH ihre Wurzeln mit in diesem harten, schnellen Rock’n’Roll haben. Ob man das nun als Pubrock bezeichnen will oder nicht – Parallelen gibt es wahrscheinlich eher zu den frühen Sachen von z.B. den Flamin‘ Groovies als zu den UK-Bands, wobei sie mit denen (Dr. Feelgood etc.) ja auch auf Tour waren.

    Songs wie „19“ wirken im ersten Moment vielleicht auch wie Punk (wird ja auch gern so verkauft), aber wenn man genauer hinhört, hört man, dass da keine Punkband am Werk war.

    Zu Eddie and the Hot Rods fällt mir noch ein, dass „Life on the Line“ zwar recht früh in meine Sammlung gewandert war („Do Anything You Wanna Do“ kannte man als Punkrock-Kid der 90er ja schließlich von den Hosen her…), aber da Pubrock mir kein Begriff war, wusste ich nie so recht, wo ich das Album hinpacken soll. Punk nicht wirklich, „normaler“ Rock’n’Roll auch nicht… Was mir allerdings schon damals gut gefiel, war das sehr eingängige „Ignore Them“. Dort hatte mich aber immer der lange Instrumentalteil am Schluss gestört. Aus diesem Grund wurde das bei mir dann so der Standard-Schlussong für eine ganze Reihe von Punkrock-Mixtapes – immer zeitlich genau so bemessen, dass er nicht mehr ganz draufgepasst hat…:lol:

    --

    God save strawberry jam
    #8315405  | PERMALINK

    skylord

    Registriert seit: 27.12.2002

    Beiträge: 3,305

    Es gibt auch 2 hervorragende Sampler zum Pubrock

    Naughty Rhythms / The Best of Pub Rock EMI Records 1996
    mit 36 „Hits“ und allen wichtigen und grossen Bands

    Goodby Nashville Hello Camden Town Castle/Sanctuary Music 2007
    50 Songs und geht noch tiefer und fördert auch hierzulande kaum bekannte Bands ans Tageslicht (Country Fever, Meal Ticket, Unicorn, Jerry and the Ferret) aber auch alle anderen sind noch einmal dabei. Fast keine Ueberschneidungen zum ersten Sampler

    Beide haben auch ein gutes und informatives Booklet
    Da lohnt sich die suche, allerdings nur auf DoCD erschienen

    --

    Ich bin ein Arbeiter der Liebe, ich habe immer Vollbeschäftigung
    #8315407  | PERMALINK

    dogear

    Registriert seit: 24.02.2008

    Beiträge: 1,208

    Wenn ich mich recht erinnere gab es auch mal einen guten Querschnitt als DoppelLP, wenn auch Pub Rock dort sehr weit ausgelegt wurde:
    V.A.: Front Row Festival At The Hope & Anchor

    --

    Der Rock ist ein Gebrauchswert (Karl Marx)
    #8315409  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Da ist aber auch viel Punk und drumherum enthalten: xtc, Xray Spex, 999, Stranglers, Suburban studs, Steel Pulse, grossartiger Sampler!

    --

    #8315411  | PERMALINK

    skylord

    Registriert seit: 27.12.2002

    Beiträge: 3,305

    Ja genau diese DoLp wollte ich auch noch erwähnen und nicht vergessen
    Tyla Gang, Pirates, Pleasers (Powerpop) und Philipp Rambow (ex Winkies) waren da galube ich auch noch drauf.

    --

    Ich bin ein Arbeiter der Liebe, ich habe immer Vollbeschäftigung
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 48)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.