Prestige – Swingville & Moodsville

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #73085  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Unter den Labeln Swingville und Moodsville liefen bei Prestige zwei Reihen von Alben, die einerseits dem Mainstream Jazz, andererseits balladesken und bluesigen Alben gewidmet waren – ich dachte, wir können uns hier in Ergänzung zum Prestige-Thread, in dem soweit ich weiss wenig oder keine Moodsville und Swingville Alben erwähnt werden, über diese beiden schönen Reihen ein wenig unterhalten.

    Swingville

    Prestige Swingville 2000 series (12 inch LP)
    SVLP 2001 Coleman Hawkins With The Red Garland Trio
    SVLP 2002 Tiny Grimes – Tiny In Swingville
    SVLP 2003 Buddy Tate – Tate’s Date
    SVLP 2004 Tiny Grimes – Callin‘ The Blues
    SVLP 2005 Coleman Hawkins All Stars
    SVLP 2006 The Happy Jazz Of Rex Stewart
    SVLP 2007 Al Casey – Buck Jumpin‘
    SVLP 2008 Pee Wee Russell – Swingin‘ With Pee Wee
    SVLP 2009 Claude Hopkins – Yes Indeed!
    SVLP 2010 The Swingville All Stars – Rockin‘ In Rhythm
    SVLP 2011 Joe Newman – Jive At Five
    SVLP 2012 The Bud Freeman All Stars Featuring Shorty Baker
    SVLP 2013 The Prestige Blues-Swingers – Stasch
    SVLP 2014 Buddy Tate/Clark Terry – Tate-A-Tate
    SVLP 2015 Budd Johnson – Let’s Swing!
    SVLP 2016 Coleman Hawkins – Night Hawk
    SVLP 2017 Buck Clayton/Buddy Tate – Buck And Buddy
    SVLP 2018 Al Sears – Swing’s The Thing
    SVLP 2019 Joe Newman – Good ‚N‘ Groovy
    SVLP 2020 Claude Hopkins – Let’s Jam
    SVLP 2021 Shorty Baker/Doc Cheatham – Shorty And Doc
    SVLP 2022 Jimmy Hamilton – It’s About Time
    SVLP 2023 Hal Singer – Blue Stompin‘
    SVLP 2024 The Swingville All Stars – Things Ain’t What They Used To Be
    SVLP 2025 The Swingville All Stars – Years Ago
    SVLP 2026 Cliff Jackson/Dick Wellstood – Uptown And Lowdown
    SVLP 2027 Joe Newman – Joe’s Hap’nin’s
    SVLP 2028 Jimmy Hamilton – Can’t Help Swinging
    SVLP 2029 Groovin‘ With Buddy Tate
    SVLP 2030 Buck Clayton/Buddy Tate – Buck And Buddy Blow The Blues
    SVLP 2031 Leonard Gaskin – At The Jazz Band Ball
    SVLP 2032 Benny Carter/Ben Webster/Barney Bigard – BBB & Co.
    SVLP 2033 Leonard Gaskin – Darktown Strutters Ball
    SVLP 2034 Henry „Red“ Allen – Mr. Allen
    SVLP 2035 Coleman Hawkins – Blues Groove
    SVLP 2036 Paul Quinichette – For Basie
    SVLP 2037 The Prestige All Stars – Basie Reunion
    SVLP 2038 Coleman Hawkins – Soul
    SVLP 2039 Coleman Hawkins – Hawk Eyes
    SVLP 2040 Leonard Gaskin – Dixieland Hits
    SVLP 2041 Claude Hopkins With Budd Johnson And Vic Dickenson – Swing Time!

    Prestige Swingville 4000 series (12 inch LP)
    SVLP 4001 The Swingville All Stars – Things Ain’t What They Used To Be

    Moodsville

    Prestige Moodsville series (12 inch LP)
    MVLP 1 The Red Garland Trio + Eddie „Lockjaw“ Davis
    MVLP 2 V.A. – Modern Moods
    MVLP 3 Red Garland – Red Alone
    MVLP 4 Eddie „Lockjaw“ Davis With Shirley Scott
    MVLP 5 The Shirley Scott Trio
    MVLP 6 The Red Garland Trio
    MVLP 7 At Ease With Coleman Hawkins
    MVLP 8 The Frank Wess Quartet
    MVLP 9 The Tommy Flanagan Trio
    MVLP 10 Red Garland – Alone With The Blues
    MVLP 11 Lem Winchester With Feeling
    MVLP 12 Al Casey Quartet
    MVLP 13 Oliver Nelson/Lem Winchester – Nocturne
    MVLP 14 Arnett Cobb – Ballads By Cobb
    MVLP 15 Coleman Hawkins – The Hawk Relaxes
    MVLP 16 Billy Taylor – Interlude
    MVLP 17 Willis Jackson – In My Solitude
    MVLP 18 Gene Ammons – Nice An‘ Cool
    MVLP 19 Shirley Scott – Like Cozy
    MVLP 20 Clark Terry – Everything’s Mellow
    MVLP 21 Taft Jordan Plays Duke Ellington – Mood Indigo!!!
    MVLP 22 Yusef Lateef – Eastern Sounds
    MVLP 23 Coleman Hawkins – Good Old Broadway
    MVLP 24 Sam Taylor – The Bad And The Beautiful
    MVLP 25 Coleman Hawkins – The Jazz Version Of No Strings
    MVLP 26 Clark Terry Plays The Jazz Version Of All American
    MVLP 27 Solid Trumpet Of Cootie Williams
    MVLP 28 Soulful Moods Of Gene Ammons
    MVLP 29 Kenny Burrell With Coleman Hawkins – Bluesy Burrell
    MVLP 30 Eddie „Lockjaw“ Davis/Shirley Scott – Misty
    MVLP 31 Coleman Hawkins Plays Make Someone Happy From Do Re Mi
    MVLP 32 Miles Davis And John Coltrane Play Richard Rodgers
    MVLP 33 V.A. – Music Of George Gershwin Played By America’s Greatest Jazzmen
    MVLP 34 V.A. – Music Of Cole Porter Played By America’s Greatest Jazzmen
    MVLP 35 V.A. – Music Of Richard Rodgers Played By America’s Greatest Jazzmen
    MVLP 36 Dave Pike Plays The Jazz Version Of Oliver!
    MVLP 37 V.A. – Lusty Moods Played By America’s Greatest Jazzmen
    MVLP 38 V.A. – The Broadway Scene Played By America’s Greatest Jazzmen
    MVLP 39 Lucky Thompson Plays Jerome Kern And No More

    Um mal ein paar Favoriten zu nennen (allerdings kenne ich aus beiden Reihen bei weitem nicht alles) – ohne Alben, die auch in der Hauptserie von Prestige erschienen sind.

    Moodsville:
    Coleman Hawkins at Ease
    Frank Wess Quartet
    Oliver Nelson / Lem Winchester – Nocturne
    Coleman Hawkins – The Hawk Relaxes
    Gene Ammons – Nice an‘ Cool
    Shirley Scott – Like Cozy
    Taft Jordan Plays Duke Ellington – Mood Indigo
    The Soulful Moods of Gene Ammons
    Lucky Thompson Plays Jerome Kern and More

    Swingville
    Coleman Hawkins with the Red Garland Trio
    Tiny Grimes – Callin‘ the Blues
    Pee Wee Russell – Swingin‘ with Pee Wee
    Claude Hopkins – Yes Indeed!
    The Bud Freeman All Stars featuring Shorty Baker
    Buddy Tate/Clark Terry – Tate-a-Tate
    Budd Johnson – Let’s Swing
    Coleman Hawkins – Night Hawk
    Joe Newman – Good ’n‘ Groovy
    Jimmy Hamilton – It’s About Time
    Hal Singer – Blue Stompin‘
    Jimmy Hamilton – Can’t Help Swinging
    Claude Hopkins with Budd Johnson and Vic Dickenson – Swing Time!

    Das sind bestimmt nicht alles ****-Alben, aber alles Alben, die mir immer wieder Freude bereiten! Die Buck & Buddy Alben (das erste und Plays the Blues) habe ich mal weggelassen, die dünken mich eine Spur weniger gut, ebenso Shorty & Doc, aber ich müsste mich da überhaupt mal konzentrierter dahinter machen!
    Das Album von Al Sears kam heute, beim ersten Durchgang wusste es zu gefallen, auch die Arnett Cobb Alben mit Red Garland kenn ich noch zu wenig… und von Clark Terry kam heute der CD-Twofer „Mellow Moods“ (mit MV 20 und MV26), wo ich u.a. auf Eddie Costa gespannt bin, mir aber auch vom Quartett-Album mit Junior Mance einiges verspreche (einfach weil ich mir die beiden zusammen sehr gut vorstellen kann).
    Manche Coleman Hawkins-Alben wurden von Swingville nachgelegt, nachdem sie zuvor aus Prestige erschienen waren (ebenso natürlich Yusef Lateefs unsterbliches „Eastern Sounds“) – dazu nur ganz knapp der Kommentar: Hawkins‘ Alben jener Jahre, egal ob auf Prestige, Swingville, Moodsville oder Riverside, sind hervorragend und summieren sich zu einer eindrücklichen Reihe! (Wobei ich die All Star Alben mal weggelassen habe, ebenso ausser „At Ease“ jene mit Tommy Flanagan, ein ganz besonderes Wort sei für das Album mit Tiny Grimes eingelegt, „Blues Groove“ PR 7138/SV 2035!)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7858553  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,028

    krass, ich kenn von deinen Favoriten so gut wie nichts… das Hal Singer Album ist wohl neben dem Quinichette Album, das beste, was ich von Swingville kenne… bei Moodsville, steht bei mir Frank Wess ganz oben, überrascht, dass du die nicht listest, ich glaub die hör ich zumindest knapp bei ****1/2, das Thompson Album fand ich etwas enttäuschend, Cobb auch… Mellow Moods von Terry ist vielleicht meine schlechteste CD (vor allem fast das Album mit Costa)

    --

    .
    #7858555  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Dachte ich hätte den Wess drin – ergänzt! In der Tat ein schönes Album!
    Terry… hätt ich mir dann wohl besser gespaart?

    Das Konzept beider Reihen läuft ja eh eher auf nicht-störende *** bis **** Alben raus als auf grosse Würfe, aber vieles, was da erschien gefällt mir eben doch besser als grad das Etikett „Moodsville“ würde glauben machen!

    Was findest Du denn zu „Nocturne“? Für mich abgesehen von den Alben mit Dolphy wohl Nelson stärkstes!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7858557  | PERMALINK

    katharsis

    Registriert seit: 05.11.2005

    Beiträge: 1,737

    Ich wollte auch gerade anfügen, dass „Nocturne“ wohl eines der schönsten Moodsville-Aben sein dürfte, da immerhin auch die Besetzung recht interessant ist. „In a sentimental mood“ ist eine sehr schöne Interpretation. Selbiges gilt für das andere Lem Winchester Album.
    Dann kenne ich noch das Red Garland Trio Album für Moodsville, welches ich auch sehr schön finde.

    Ich glaube, „Tiny in Swingville“ kenne ich noch. Das dürfte es dann aber auch gewesen sein.
    Moodsville, Swingville und auch Bluesville-LPs sind leider nicht sehr häufig zu finden.

    --

    "There is a wealth of musical richness in the air if we will only pay attention." Grachan Moncur III
    #7858559  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Bin mit der Terry CD bald durch – gefällt mir ziemlich gut, das erste Album mit Mance sehr gut, das zweite ist durchzogener, aber Budd Johnson macht immer Freude. Costa ist eher unauffällig (wie er auch auf dem Verve-Album von Harry Edison/Buck Clayton unauffällig bleibt). Die Musik ist halt Musical-eingefärbt… aber ich kann Terry irgendwie ganz gut leiden heute abende… überhaupt mag ich ihn doch immer mehr leiden. Aber das wär dann mal was für den Trompeten-Thread (hab jetzt grad das Argo-Album mit Paul Gonsalves ausgegraben, das hab ich schon ewig und hab es als sehr, sehr gut in Erinnerung).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7858561  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,028

    :-) ja, das Album mit Mance ist wohl bis Der Mond ist aufgegangen kommt ganz ok… Nelson hatte mich auch schwer enttäuscht hierauf – generell hatt ich den nach ein paar Reinfällen eher abgeschrieben, daher danke für die nachdrückliche Empfehlung von Nocturne (meine Nummer 1 ist natürlich das Album mit Kenny Dorham)… wenn du sogar die Mellow Moods durchhältst, muss das Argo Album für dich fantastisch sein (hier ***-***1/2, ****1/2 wenn ich Terry ausblende)

    was Eastern Sounds betrifft,bin ich mir im übrigen nicht so sicher, ob das nicht doch ursprünglich ein Moodsville Album war…

    --

    .
    #7858563  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    redbeansandrice :-) ja, das Album mit Mance ist wohl bis Der Mond ist aufgegangen kommt ganz ok…

    :-)

    redbeansandriceNelson hatte mich auch schwer enttäuscht hierauf – generell hatt ich den nach ein paar Reinfällen eher abgeschrieben, daher danke für die nachdrückliche Empfehlung von Nocturne (meine Nummer 1 ist natürlich das Album mit Kenny Dorham)…

    Mir ist das Album mit KD etwas zu… normal?
    „Nocturne“ ist vom Sound und den Arrangements her höchst konzentriert und sehr speziell.

    Aber: worauf hat Nelson Dich genau enttäuscht?
    Auf dem Terry-Twofer taucht er ja nicht auf…

    redbeansandricewenn du sogar die Mellow Moods durchhältst, muss das Argo Album für dich fantastisch sein (hier ***-***1/2, ****1/2 wenn ich Terry ausblende)

    Ich tendiere sowieso dazu, von Gonsalves alles fantastisch zu finden!

    redbeansandricewas Eastern Sounds betrifft,bin ich mir im übrigen nicht so sicher, ob das nicht doch ursprünglich ein Moodsville Album war…

    Stimmt! Laut Bruyninckx war es zuerst auf Moodsville und erst danach auf Prestige. Allerdings heisst es bei Bruyninckx „Eastern Moods“… aber verlässlicher als jazzdisco.org ist er wohl dennoch!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7858565  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,028

    hmmm, zum einen hab ich nach Straight Ahead und Meet ON nie mehr etwas vergleichbar tolles von Nelson gehört, und grad als Arrangeur hat er ja auch wirklich ein ziemliches Zeug verbrochen… (darunter das zweite Album vom MM-Twofer, oder?) ist vielleicht ein bißchen unfair danach zu gehen… letztlich bin ich mittlerweile schon an dem Punkt, dass ich ihn wirklich interessant nur als Saxophonisten finde, alles andere ist teilweise sehr rasant aber nicht mehr für mich… Meet ON find ich nicht zu normal, ich find das trifft eine schöne warme, bluesige Stimmung, die es im Hard Bop nicht soo oft gab…

    --

    .
    #7858567  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    redbeansandricehmmm, zum einen hab ich nach Straight Ahead und Meet ON nie mehr etwas vergleichbar tolles von Nelson gehört, und grad als Arrangeur hat er ja auch wirklich ein ziemliches Zeug verbrochen… (darunter das zweite Album vom MM-Twofer, oder?) ist vielleicht ein bißchen unfair danach zu gehen… letztlich bin ich mittlerweile schon an dem Punkt, dass ich ihn wirklich interessant nur als Saxophonisten finde, alles andere ist teilweise sehr rasant aber nicht mehr für mich… Meet ON find ich nicht zu normal, ich find das trifft eine schöne warme, bluesige Stimmung, die es im Hard Bop nicht soo oft gab…

    Stimmt, er hat das Album mit den Stücken von „All American“ arrangiert – ist mir nicht aufgefallen, so genau hatte ich noch gar nicht hingeschaut. Das ist Massenware, wie oft bei ihm.
    Andererseits hat er schon hervorragenes gemacht als Arrangeur (die Mosaic-Box ist dafür ein gutes Zeugnis), aber ich hab ja neulich auch irgendwo angemerkt, dass sein Name für mich fern davon ist, ein Qualitätsgarant zu sein.

    Aber lass uns darüber im Arrangeur-Thread (und über Meet ON im Prestige-Thread) weiterdiskutieren!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7858569  | PERMALINK

    katharsis

    Registriert seit: 05.11.2005

    Beiträge: 1,737

    Ich äußere mich dann mal zu Nelson und zu Terry in den vorgeschlagenen Threads.
    Einen Hinweis zu Lateef’s „Eastern Sounds“ habe ich allerdings.
    Bruyninckx kenne ich nicht, dementsprechend auch nicht die Quelle, allerdings hat es meiner Ansicht nach eine Veröffentlichung als „Eastern Moods“ nie gegeben. „Eastern Sounds“ kam dagegen 1961 bei Moodsville als erstes heraus, da es davon LPs mit Deep Groove gibt. Bei Prestige selbst erschien die LP erst später in der 7300er Serie, bei der es keine Deep Grooves mehr gab.

    --

    "There is a wealth of musical richness in the air if we will only pay attention." Grachan Moncur III
    #7858571  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Ja, Eastern Moods ist bestimmt ein ganz einfacher Fehler!

    Ich höre jetzt grad zum zweiten Mal hintereinander „BBB & Co.“ von Benny Carter mit Ben Webster und Barney Bigard sowie Shorty Sherock, Jimmy Rowles, Dave Barbour, Leroy Vinnegar und Mel Lewis.
    Produziert hat Leonard Feaher, aufgenommen wurde in RVGs Studio am 10. April 1962. Die Gruppe ist recht eigenartig zusammengewürfelt, Barbour (schlägt sich hervorragend!) und Sherock sind wohl die Namen, die am deutlichsten herausstechen, zudem scheint die Rhythmusgrupe aus Vinnegar/Lewis nicht grad zu passen… aber es funktioniert hervorragend! Eine lockere Jam-Session, die aber nie in übermässig munteres Drauflosblasen umkippt – die Rhythmusgruppe ist dezent, Rowles wie immer brillant, Barbour mit seinem zurückhaltenden Spiel fügt sich sehr schön ein, die Bläser… Webster ist einfach er selbst, Carter ebenso, Bigard ist eher eine Überraschung in diesem Kontext, ist aber eine Freude zu hören mit seinem wunderbaren Ton. Sherock ist mir wenig bekannt (nur von der einen oder anderen JATP-Session her, glaub ich), aber auch er macht das ganz gut, mal zuversichtlich-blechig, mal zurückhaltend lyrisch… das Album würde auch fast in die Moodsville-Reihe passen, besonders der abschliessende zwölfminütige „You Can’t Tell the Difference When the Sun Goes Down Blues“ („komponiert“ von Leonard Feather) ist grosse klasse aber sehr, sehr zurückgenommen-lyrisch.

    Das Album passt jedenfalls perfekt in den Kontext dieser Reihen – keine grossen Ambitionen (ausser vielleicht, dass das zusammengewürfelte Oktett passen würde – was es tat), keine anspruchsvolle Musik, aber eine entspannte, äusserst hörenswerte Sache allemal.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7858573  | PERMALINK

    katharsis

    Registriert seit: 05.11.2005

    Beiträge: 1,737

    Fußnote: Ich wundere mich immer wieder. Wenn das Bild dem OJCCD-Release entspricht, warum zum Henker ist das das Status-Symbol drauf??!

    --

    "There is a wealth of musical richness in the air if we will only pay attention." Grachan Moncur III
    #7858575  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    katharsisFußnote: Ich wundere mich immer wieder. Wenn das Bild dem OJCCD-Release entspricht, warum zum Henker ist das das Status-Symbol drauf??!

    Ist das nicht ein Swingville Symbol? Ein liegendes S und dann am Ende der S-Linie ein V (das sich auch als Pfeil deuten liesse)? Hab mir dazu nie Gedanken gemacht…

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7858577  | PERMALINK

    katharsis

    Registriert seit: 05.11.2005

    Beiträge: 1,737

    Solche Gedanken macht man sich auch nur als Plattenkäufer! :sonne:
    Aber wenn ich mir die Swingville-Cover so ansehe, dann haben alle überhaupt kein Logo, bis auf die von Dir genannte LP. Ich kann leider nicht lesen, was links daneben steht.
    Auf jeden Fall ist das das später verwendete Status-Logo, nur eben nach rechts gekippt.

    --

    "There is a wealth of musical richness in the air if we will only pay attention." Grachan Moncur III
    #7858579  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.