Piano im 20. Jahrhundert – Die Liste

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 66)
  • Autor
    Beiträge
  • #3988977  | PERMALINK

    deadflowers

    Registriert seit: 04.09.2003

    Beiträge: 3,032

    Ich empfand es nicht so, dass Richter und Karajan sich sonderlich gut ergänzt hätten. Es blieb ja auch nur bei dieser einen Zusammenarbeit.
    Wenn Karajan und Russe, dann die intensiven Zusammenarbeiten mit Alexis Weissenberg. Ihre gemeinsammen Einspielungen diverser Klavierkonzerte sind höchstwertig und mit ein unbedingter Grund für die hohe Platzierung Karajans. Ein paar dieser Aufnahmen sind kürzlich in der neuen Karajan Edition von E M I wieder auf CD verfügbar. Unbedingt anhören. Besonders das vierte Klavierkonzert von Beethoven ist überirdisch.

    Wenn jetzte gerade das von Tschaikowsky noch nicht remastert wurde habt ihr Pech. Genauso wie mit Weissenbergs hervoragender Einspielung des d -moll Konzertes von Brahms (unter Giulini) aus den 60ern.

    Hörenswert weil absolut schamlos ist noch Gilels beim ersten Tschaikowsky. Er hat sogar alle drei Konzerte eingespielt. Seelig ist wer soweit kommt.

    --

    dead finks don't talk
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #3988979  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,111

    Wenn Richter und Tschaikowskijs Klavierkonzert, dann zusammen mit Mrawinskij.

    --

    Kanye West is blond and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #3988981  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,111

    PS: Wenn Karajan und Weissenberg, dann Beethovens fünftes Klavierkonzert. Höre ich jetzt auch.

    --

    Kanye West is blond and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #3988983  | PERMALINK

    deadflowers

    Registriert seit: 04.09.2003

    Beiträge: 3,032

    Hat er nicht auch mal mit Roschdestwenskij?

    --

    dead finks don't talk
    #3988985  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,111

    Das ist egal. Bei Tschaikowskij gibt es orchestral nur Mrawinskij und Swetlanow. Gelegentlich Toscanini.

    --

    Kanye West is blond and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #3988987  | PERMALINK

    deadflowers

    Registriert seit: 04.09.2003

    Beiträge: 3,032

    Weil es mir gerade noch einfällt: Ein weiterer wundervoller Pianist ist Geza Anda. Und seine Aufnahme von Brahms B – Dur Konzert ist eine weitere großartige Karajan Aufnahme.
    Anda geht dieses Konzert etwas weicher an als alle anderen und die orchestrale Begleitung ist vom allerfeinsten. Wirklich jedes Detail dieses komplexen Werkes scheint zu schweben.

    --

    dead finks don't talk
    #3988989  | PERMALINK

    hank-williams

    Registriert seit: 07.04.2004

    Beiträge: 3,150

    Piano im 20. Jahrhundert?
    Da reichen mir eigentlich Elton John, Billy Joel und Randy Newman. *in Deckung gehend*

    --

    „Kreuzberg ist so hart, dass sogar die Steine sagen: Wir sind zu weich für die Strasse. So hart ist Kreuzberg.“ (Catee)
    #3988991  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    Habt ihr eine Lieblingseinspielung von Rachmaninovs Dritter?
    Ich mag die Einspielung von Vladimir Ashkenazy unter Andre Previn auf Decca sehr gerne, obwohl die keinesweg unangefochten ist. Mir gefällt, dass die Einspielung recht unangestrengt wirkt. Mir gefällt sie aber wohl vor allem, weil es mein erster Kontakt mit Rachmaninov war. Dieser erste Eindruck, sofern er positiv war, ist in meiner Wertung von klassischen Werken nicht zu unterschätzen, auch wenn er nicht gerade eine objektive Sichtweise befördert. Würde sehr gerne auch die Einspielungen von Rachmaninov selbst hören.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #3988993  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,987

    Mal ne Frage: Wieso darf man eigentlich Gulda nicht mögen? Bzw. gut finden.

    Meine Klavierlehrerin hat mal zu mir gesagt, wenn du die Mondscheinsonate und die Pathetique so gut kannst wie er, dann kannst du es.
    Ok, ich konnte dann beide spielen, aber ihren Maßstab konnte ich doch nicht erfüllen.
    Ich hab auch noch die Aufnahmen von Gulda, dieser beiden Sonaten, und sie sind, geprägt durch meine Lehrerin, noch immer das beste, für mich, wie man sowas spielen kann. Schließlich wollt ich das ja auch mal…..

    Aber, ganz ernst mal. Was findet ihr an Gulda eigentlich so schlecht?
    Tät mich echt interessieren.
    Weil er, um es mal blöd zu sagen, „Mainstream“ ist oder wurde?

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #65, 05.09.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5696-190905-ad-65        
    #3988995  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Sonic JuiceHabt ihr eine Lieblingseinspielung von Rachmaninovs Dritter?

    Du meinst das Klavierkonzert Nr. 3, d-moll?
    Ich empfehle Vladimir Horowitz mit Eugene Ormandy (New York Philharmonic)

    --

    #3988997  | PERMALINK

    deadflowers

    Registriert seit: 04.09.2003

    Beiträge: 3,032

    Zappa1
    Weil er, um es mal blöd zu sagen, „Mainstream“ ist oder wurde?

    Nein.

    Seine „Pathetique“ und seine „Waldstein“ finde ich hervorragend. Ein paar andere noch mindestens interessant.

    Das große Problem ist das hohe Tempo mit dem er alles hier angeht und oft alles derartig abwürgt, dass es albern wird. Da er dann darin auch nicht gerade der perspektivenreichste ist, macht er einen auf die Dauer stinksauer. Natürlich gibt es aber auch gelungenes. Aber direkt nach dem hören seiner Appassionata war ich erst einmal erbost.
    (Ich rede von der Gesammteinspielung auf „Metronom“)

    @sonic
    Rach 3 wie Herbert von Horowitz und natürlich in seiner eigenen Interpretation.

    --

    dead finks don't talk
    #3988999  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,987

    Sorry, Deady, Napo…aber, ich muss jetzt blöd fragen…
    ihr habt das alles gehört…? also, ihr könnt jetzt entscheiden das alles…?
    Phänomenal.
    Ich beschäftige mich ja auch schon ne zeitlang mit Klassik,…aber dieses Wissen…das hab ich nicht..

    Weisst noch Deady…vor zwei Jahren, beim Bier, als wir lachten, dass du dich bald nur noch für Klassik interessierst…ja, das war lustig.
    Dass du aber so schnell alles weisst, und so beurteilten kannst, das dachte ich damals nicht. Respekt!!!!!

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #65, 05.09.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5696-190905-ad-65        
    #3989001  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,111

    Zappa1Wieso darf man eigentlich Gulda nicht mögen? Bzw. gut finden.

    Darf man. Aus Interesse gerade seine op. 111 in der 50er Aufnahme gehört, die ein etwas anderes, nicht ganz so methodologisch gefärbtes Bild auf ihn wirft. Ziemlich gut, wie auch ein, zwei Aufnahmen aus seinem späteren Zirkel, ohne deren Engstirnigkeit und Mühe. Leichtes Interesse nach mehr entflammt. Was ist mit seinem Mozart? Wozu hat er nebenbei Jazz-Kram gemacht?

    Ich höre weiter das Schubert – Streichquintett in der Jahrhunderaufnahme der Guarneris. Gebt uns endlich unser Klassik-Unterforum. Gute Nacht!

    --

    Kanye West is blond and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #3989003  | PERMALINK

    dougsahm
    Moderator

    Registriert seit: 26.08.2002

    Beiträge: 17,813

    Zappa1Sorry, Deady, Napo…aber, ich muss jetzt blöd fragen…
    ihr habt das alles gehört…? also, ihr könnt jetzt entscheiden das alles…?

    Würde mich auch interessieren, deadflowers oder napo. Und wenn wir schon beim neugierig ausfragen sind: wieviel Zeit und Geld habt ihr denn investiert, um auf diesen Stand zu kommen ? Einfach eine adhoc überschlagsmäßige Hochrechnung.

    --

    #3989005  | PERMALINK

    deadflowers

    Registriert seit: 04.09.2003

    Beiträge: 3,032

    Ich selbst höre jetzte seit etwa 3 Jahren fast ausschließlich klassische Musik. Besitze mehr als 200 Aufnahmen und habe etwa 5 Bücher gelesen. Bei einer Freundin habe ich mir kürzlich beibringen lassen, wie man die C-dur Tonleiter am Klavier spielt. (Napo kann „Für Elise“).

    --

    dead finks don't talk
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 66)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.