Musikalisches Tagebuch

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen My Playlist Musikalisches Tagebuch

Ansicht von 15 Beiträgen - 84,706 bis 84,720 (von insgesamt 88,094)
  • Autor
    Beiträge
  • #10209531  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 25,169

    Slowdive – S/T
    Roger Waters – Is This the Life We Really Want?
    Deep Purple – Infinite

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    Werbung
    #10209565  | PERMALINK

    talking-head

    Registriert seit: 16.10.2008

    Beiträge: 7,495

    onkel-tomDeep Purple – Infinite

    Mal eine ernsthafte Frage, Tom. Kann man diese Band wirklich noch ernst nehmen. Mein letztes Album von ihnen war Perfect Stranger aus dem Jahr 1984 und das klang echt schlimm.

    --

    Sollte sich dir die Ironie in meinem Post nicht erschließen, müssen deine Ironie-Sensoren neu kalibriert werden!
    #10209569  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 25,169

    Das Album ist tatsächlich nicht so schlecht, wie ich befürchtet hatte. Hab’s auch nur von meinem Nachbarn ausgeliehen.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10209573  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 8,055

    @ TH zu „Low“:

    Ich schätze das Album schon so seit ca, 15-20 Jahre. Von seinen drei „Berlinern“ bei mir sein Bestes. Aber es hat auch seine Schwächen und Längen , vor allem auf der zweiten Hälfte. Bowie-intern springt da Platz 8 heraus. Keine Chance im Vergleich zu „Ziggy“ oder“Hunky“ oder „Diamond dogs“ oder „Aladdin“. Ich liebe David am allermeisten in seiner Glam-Phase vpn 1970-1975. Die letzten drei Lieder der zweiten Seite ziehen das Album einen Halben nach unten. Noch knapp in der TOP1.000. ****+.

    --

    Jokerman. Jetzt schon 63 Jahre Rock 'n' Roll
    #10209583  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 8,055

    Paul Weller – „A kind revolution“
    Rod Stewart – „A night on the town“
    Grand Funk Railroad – „Closer to home“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 63 Jahre Rock 'n' Roll
    #10209589  | PERMALINK

    talking-head

    Registriert seit: 16.10.2008

    Beiträge: 7,495

    beatgenroll@ TH zu „Low“:
    Ich schätze das Album schon so seit ca, 15-20 Jahre. Von seinen drei „Berlinern“ bei mir sein Bestes. Aber es hat auch seine Schwächen und Längen , vor allem auf der zweiten Hälfte. Bowie-intern springt da Platz 8 heraus. Keine Chance im Vergleich zu „Ziggy“ oder“Hunky“ oder „Diamond dogs“ oder „Aladdin“. Ich liebe David am allermeisten in seiner Glam-Phase vpn 1970-1975. Die letzten drei Lieder der zweiten Seite ziehen das Album einen Halben nach unten. Noch knapp in der TOP1.000. ****+.

    Danke für deine ausführliche Antwort, Doc. Die Scheibe kommt ja ganz gut bei dir weg … und Seite zwei halten ja die wenigsten für überragend.

    @onkel-tom
    Irgendwann ist die Zeit gekommen, mit dem ein oder anderen Dinosaurier abzuschließen. Ich denke, bei DP war der Schritt richtig.

    --

    Sollte sich dir die Ironie in meinem Post nicht erschließen, müssen deine Ironie-Sensoren neu kalibriert werden!
    #10209593  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 8,055

    onkel-tomDas Album ist tatsächlich nicht so schlecht, wie ich befürchtet hatte. Hab’s auch nur von meinem Nachbarn ausgeliehen.

    Nur Worte der Abwehr/Ablehnung und des vorauseilenden Gehorsams, mei Liewer. Dabei ist das noch mal ein gutes, schönes, überraschendes Alterswerk geworden. Für wahre Liebhaber ein vielleicht würdiger Bandausklang.

     

    --

    Jokerman. Jetzt schon 63 Jahre Rock 'n' Roll
    #10209597  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 550

    Minco Eggersman: Kavkasia (VÖ 12.5.2017)

    Cydemind: Erosion (2017)

    Jean Madani: Toorab (VÖ 13.5.2017)
    Bassist aus dem Libanon, World Fusion

    Kinky Wizzards: Quirky Musings (VÖ 31.3.2017)
    Waliser Instrumentalrocktrio, weitaus besser als ihr Debüt

    Goblin: Four of a Kind (2015)
    Starkes Instrumentalalbum der italienischen Soundtrack-Progband

    Witchwood: Handful of stars (2016)

    Presence: Masters and Following (2016)

    --

    #10209601  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 8,055

    Ediski, kann heute nicht einmal eine interessierte Frage stellen. Das ist ja alles totales Neuland/Fremdland für mich. B-)

    --

    Jokerman. Jetzt schon 63 Jahre Rock 'n' Roll
    #10209607  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 2,970

    talking-head

    beatgenroll@ TH zu „Low“:
    Ich schätze das Album schon so seit ca, 15-20 Jahre. Von seinen drei „Berlinern“ bei mir sein Bestes. Aber es hat auch seine Schwächen und Längen , vor allem auf der zweiten Hälfte. Bowie-intern springt da Platz 8 heraus. Keine Chance im Vergleich zu „Ziggy“ oder“Hunky“ oder „Diamond dogs“ oder „Aladdin“. Ich liebe David am allermeisten in seiner Glam-Phase vpn 1970-1975. Die letzten drei Lieder der zweiten Seite ziehen das Album einen Halben nach unten. Noch knapp in der TOP1.000. ****+.

    Danke für deine ausführliche Antwort, Doc. Die Scheibe kommt ja ganz gut bei dir weg … und Seite zwei halten ja die wenigsten für überragend.

    Die breite Ablehnung, die die B-Seite von Low hier im Forum weitestgehend erfährt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Nachkriegsdepression, das geteilte Berlin, Bowies zerrüttete Physis und Psyche nach den jahrelangen Kokainexzessen – alles wird auf dieser Seite bestens bedient; Bowie verstummt. Zur Vertiefung sei dem geneigten Hörer Rüthers Anhandlung Helden – Bowie und Berlin wärmstens ans Herz gelegt. Ich höre Low nicht oft, aber wenn, ist es jede Mal ein absolut begeisterndes Erlebnis. Nach Station To Station für mich seine zweitbeste Platte.

    (Davon ab waren die produktionstechnischen Prozesse und die damit verbundene Studiotechnik damals wegweisend.)

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #10209609  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 8,055

    choosefruit The Beatles – Revolver
    The Beatles
    – Abbey Road  
    Alice Cooper
    – Billion Dollar Babies

    In all dem Trubel von 50 Jahre „Sgt. Pepper“ und Jahrhundertwerk: Wo ordnest Du dieses bzgl. der beiden obigen ein?

    Hast Du mehr von Alice Cooper? Für mich sein Höhepunkt.

     

    --

    Jokerman. Jetzt schon 63 Jahre Rock 'n' Roll
    #10209615  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 25,169


    Nur Worte der Abwehr/Ablehnung und des vorauseilenden Gehorsams, mei Liewer.

    Hä? Watt is?

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10209619  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 550

    beatgenroll: Das ist ja alles totales Neuland/Fremdland für mich.

    Da es sich bei den meisten Alben um Instrumentalmusik ist, passen die Bands wahrscheinlich auch nicht in dein Beuteschema. Abgesehen vielleicht von Witchwood, die guten interessanten Retro-Hardrock spielen.

    Meine persönlichen Entdeckungen für heute waren Jean Madani, der wirklich schöne ruhige Weltmusik spielt, und Goblin, die schon mehr als 20 Alben herausgebracht haben, bei denen ich wirklich nicht verstehe, wieso ich die bisher übersehen konnte.

    --

    #10209621  | PERMALINK

    talking-head

    Registriert seit: 16.10.2008

    Beiträge: 7,495

    gipetto

    talking-head

    beatgenroll@ TH zu „Low“:
    Ich schätze das Album schon so seit ca, 15-20 Jahre. Von seinen drei „Berlinern“ bei mir sein Bestes. Aber es hat auch seine Schwächen und Längen , vor allem auf der zweiten Hälfte. Bowie-intern springt da Platz 8 heraus. Keine Chance im Vergleich zu „Ziggy“ oder“Hunky“ oder „Diamond dogs“ oder „Aladdin“. Ich liebe David am allermeisten in seiner Glam-Phase vpn 1970-1975. Die letzten drei Lieder der zweiten Seite ziehen das Album einen Halben nach unten. Noch knapp in der TOP1.000. ****+.

    Danke für deine ausführliche Antwort, Doc. Die Scheibe kommt ja ganz gut bei dir weg … und Seite zwei halten ja die wenigsten für überragend.

    Die breite Ablehnung, die die B-Seite von Low hier im Forum weitestgehend erfährt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Nachkriegsdepression, das geteilte Berlin, Bowies zerrüttete Physis und Psyche nach den jahrelangen Kokainexzessen – alles wird auf dieser Seite bestens bedient; Bowie verstummt. Zur Vertiefung sei dem geneigten Hörer Rüthers Anhandlung Helden – Bowie und Berlin wärmstens ans Herz gelegt. Ich höre Low nicht oft, aber wenn, ist es jede Mal ein absolut begeisterndes Erlebnis. Nach Station To Station für mich seine zweitbeste Platte.
    (Davon ab waren die produktionstechnischen Prozesse und die damit verbundene Studiotechnik damals wegweisend.)

    Hm, das Buch von Tobias Rüther war recht amüsant. Leider war schon die Überschrift im Titel irreführend, denn bis Rüther mit Bowie tatsächlich in Berlin ankommt, ist schon ein Drittel des Buches vorbei/gefüllt.

    Im Rest verbreitet sich Rüther in Mutmaßungen und wenn er keine verlässlichen Quellen hat (was recht häufig vorkommt) in Vermutungen, statt belegbaren Schlussfolgerungen. Die netten Geschichtchen hat man wahrscheinlich schon andernorts gelesen.

    BTW. Seite Zwei von Low ist … excellent!

    zuletzt geändert von talking-head

    --

    Sollte sich dir die Ironie in meinem Post nicht erschließen, müssen deine Ironie-Sensoren neu kalibriert werden!
    #10209625  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 550

    „talking-head: Mein letztes Album von ihnen war Perfect Stranger aus dem Jahr 1984 und das klang echt schlimm.

    Ich habe die Studioalben von Deep Purple fleißig weitergesammelt, und vor allem die „Now What?!“ (2013) fand ich gar nicht mal so schlecht.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 84,706 bis 84,720 (von insgesamt 88,094)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.