Lieblingskomponist

Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 160)
  • Autor
    Beiträge
  • #5543493  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    PornoAdornoDas man auf YouTube alles findet, was man braucht (um zu den versierten Klassik Fans zu zählen), würde ich so nicht unterschreiben. Aber ich will hier nicht die elitäre Keule schwingen.

    Bezog sich nur auf die angesprochenen Sänger, ansonsten hast Du recht.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #5543495  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    Hab jetzt auf U2b die erwähnten Tenöre Corelli, Björling, Schmidt und del Monaco angehört. Natürlich können die alle klasse singen. Die beiden Letztgenannten mag ich mehr als die beiden anderen. Als Unkundige würde ich Mario del Monaco von den Vieren für den bedeutendsten Tenor halten. Obwohl Joseph Schmidt hier der am wenigsten Imposante ist, hat mir seine wunderbare NESSUN DORMA-Interpretation am meisten gefallen. Erklären kann ich das allerdings nicht. Gegen Pavarotti oder Potts werde ich allerdings vorläufig keinen der Genannten eintauschen. :-)

    __
    P.S.
    Dass Schmidt der Sänger des herrlichen HEUT‘ IST DER SCHÖNSTE TAG IN MEINEM LEBEN ist, hatte ich gar nicht gewusst.

    --

    #5543497  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Wenn Dich soetwas interessiert: Fritz Wunderlich’s Version von „Granada“ 1965! Schlägt Domingo und Co. um Längen!

    --

    #5543499  | PERMALINK

    dmitri

    Registriert seit: 23.08.2008

    Beiträge: 49

    BgigliWie zart man „Nessun dorma“ singen kann, hört man vielleicht am besten bei Joseph Schmidt; diesen kleinen (wirklich kleinen!) Mann haben die Nazis auch ins Verderben getrieben.

    Wenn man hören will, wie gross und ausladend eine Tenorstimme sein kann, dann Franco Corelli, Mario del Monaco oder Jussi Björling: herzerweichend. Wenn man diese Aufnahmen vergleicht, spürt man schon, wie differenziert und gut die Oper sein kann, wenn sie denn so gesungen wird. Leider ist dies zu selten der Fall.

    Ja, Joseph Schmidt. Schön das er hier erwähnung findet. Ich weiß nicht, ob es an seinem Background liegt, dass er mich jedesmal so wahnsinnig zu rühren versteht, aber ich liebe etliche seiner Aufnahmen (auch manchen Schlager) sehr.

    Mit der großen Karriere hat es ja schon wegen der Größe nicht funktioniert. Man stelle sich vor, wie dieser Zwerg als Lohengrin gegen einen großen Telramund gekämpft hätte (und gewonnen).

    Corelli und noch mehr del Monaco mag ich weniger. Für meinen Geschmack viel zu grob und zu laut. Da sind mir die wahren Stilisten wie Carlo Bergonzi immer viel lieber gewesen.

    Wunderlichs Fassung des Lara Gassenhauers finde ich auch nahezu unübertrefflich.

    --

    Did you ever see a man with no heart Baby, that was me
    #5543501  | PERMALINK

    bomberalfi

    Registriert seit: 15.03.2008

    Beiträge: 954

    BgigliWenn Dich soetwas interessiert: Fritz Wunderlich’s Version von „Granada“ 1965! Schlägt Domingo und Co. um Längen!

    Hallo?? Fritz Wunderlich!! Na klar doch! Ich möchte gerne bestellen: Ein bitte ganz kleinkariertes Hemd in babyblau für Jungens (so war das schon immer!!!), dazu eine Bundfaltenhose (bloss nicht in bunt, vielleicht so steinmoosgraubraun). Und ein paar (also zwei) Sandalen der Marke Salamander. Frisur und Bart vergleichbar dem Führer.

    --

    #5543503  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 81,258

    bomberalfiHallo?? Fritz Wunderlich!! Na klar doch! Ich möchte gerne bestellen: Ein bitte ganz kleinkariertes Hemd in babyblau für Jungens (so war das schon immer!!!), dazu eine Bundfaltenhose (bloss nicht in bunt, vielleicht so steinmoosgraubraun). Und ein paar (also zwei) Sandalen der Marke Salamander. Frisur und Bart vergleichbar dem Führer.

    Was soll das jetzt sein?

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #67, 02. April 2020, 22:00 Uhr auf Radio StoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/6076-200402-ad-67    
    #5543505  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    bomberalfiHallo?? Fritz Wunderlich!! Na klar doch! Ich möchte gerne bestellen: Ein bitte ganz kleinkariertes Hemd in babyblau für Jungens (so war das schon immer!!!), dazu eine Bundfaltenhose (bloss nicht in bunt, vielleicht so steinmoosgraubraun). Und ein paar (also zwei) Sandalen der Marke Salamander. Frisur und Bart vergleichbar dem Führer.

    Zumindest ich urteile grundsätzlich nicht über Dinge, von denen ich rein gar nichts verstehe!

    --

    #5543507  | PERMALINK

    dmitri

    Registriert seit: 23.08.2008

    Beiträge: 49

    bomberalfiHallo?? Fritz Wunderlich!! Na klar doch! Ich möchte gerne bestellen: Ein bitte ganz kleinkariertes Hemd in babyblau für Jungens (so war das schon immer!!!), dazu eine Bundfaltenhose (bloss nicht in bunt, vielleicht so steinmoosgraubraun). Und ein paar (also zwei) Sandalen der Marke Salamander. Frisur und Bart vergleichbar dem Führer.

    hä?

    --

    Did you ever see a man with no heart Baby, that was me
    #5543509  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,549

    Zappa1Was soll das jetzt sein?

    Ursprünglich eine Bestellung beim Quelle-Verlag. Dass die mittlerweile auch Bärte liefern, ist mir nicht bekannt.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #5543511  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 81,258

    IrrlichtUrsprünglich eine Bestellung beim Quelle-Verlag. Dass die mittlerweile auch Bärte liefern, ist mir nicht bekannt.

    Ich möchte einfach wissen, was diese alberne Bemerkung in Bezug auf Fritz Wunderlich soll.
    Irgendwelche kühnen Behauptungen in den Raum zu stellen und sich dann nicht mehr zu äusseren, finde ich recht ärgerlich.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #67, 02. April 2020, 22:00 Uhr auf Radio StoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/6076-200402-ad-67    
    #5543513  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,549

    Zappa1Ich möchte einfach wissen, was diese alberne Bemerkung in Bezug auf Fritz Wunderlich soll.
    Irgendwelche kühnen Behauptungen in den Raum zu stellen und sich dann nicht mehr zu äusseren, finde ich recht ärgerlich.

    Abwarten. ;-)

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #5543515  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    BgigliWenn Dich soetwas interessiert: Fritz Wunderlich’s Version von „Granada“ 1965! Schlägt Domingo und Co. um Längen!

    Hatte inzwischen Zeit auch ein klein wenig Wunderlich zu hören. Zumindest den Clip mit “Granada” (diesen prächtigen Klassik-Gassenhauer kannte ich sogar), ein paar andere Sachen und auch noch eine Version von “Nessun Dorma” (mit merkwürdigem Clip). Die Stimme ist sehr beeindruckend; wirklich beurteilen kann ich das als Nicht-Klassikerin aber nicht. Ein Problem hatte ich mit den deutsch gesungenen Texten. Vielleicht klingt es dumm, aber “Nessun Dorma” z.B. ist ein italienisches Lied und sollte dann auch in dieser Sprache gesungen werden.

    Ich habe das ja schon geschrieben: Klassik ist für mich ein großer weißer Fleck, wenn man von den populären ‚Klassik-Schlagern‘ einmal absieht, die wohl alle anderen auch kennen dürften. Dass ich gelegentlich mit den Stimmen Schwierigkeiten habe, die mir persönlich ‘zu perfekt’ klingen, mag daran liegen, dass ich nicht mit solcher Musik aufgewachsen bin und sie gar nicht richtig einordnen kann. Klassik rockt halt nicht so.

    Von den neu kennengelernten Nessun-Dormanern gefällt mir der Schmidt immer noch am besten. Beim Herumsuchen habe ich dann einen weiteren Interpreten gefunden. Allerdings dürften die echten Klassikfreunde über Michael Boltons Version von “Nessun Dorma” wohl eher die Nase rümpfen. Neben der Aufnahme zusammen mit Pavarotti gibt es noch eine ergreifende Solo-Einspielung von Bolton.

    --

    #5543517  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    tolomoquinkolomHatte inzwischen Zeit auch ein klein wenig Wunderlich zu hören. Zumindest den Clip mit “Granada” (diesen prächtigen Klassik-Gassenhauer kannte ich sogar), ein paar andere Sachen und auch noch eine Version von “Nessun Dorma” (mit merkwürdigem Clip). Die Stimme ist sehr beeindruckend; wirklich beurteilen kann ich das als Nicht-Klassikerin aber nicht. Ein Problem hatte ich mit den deutsch gesungenen Texten. Vielleicht klingt es dumm, aber “Nessun Dorma” z.B. ist ein italienisches Lied und sollte dann auch in dieser Sprache gesungen werden.

    Ich habe das ja schon geschrieben: Klassik ist für mich ein großer weißer Fleck, wenn man von den populären ‚Klassik-Schlagern‘ einmal absieht, die wohl alle anderen auch kennen dürften. Dass ich gelegentlich mit den Stimmen Schwierigkeiten habe, die mir persönlich ‘zu perfekt’ klingen, mag daran liegen, dass ich nicht mit solcher Musik aufgewachsen bin und sie gar nicht richtig einordnen kann. Klassik rockt halt nicht so.

    Von den neu kennengelernten Nessun-Dormanern gefällt mir der Schmidt immer noch am besten. Beim Herumsuchen habe ich dann einen weiteren Interpreten gefunden. Allerdings dürften die echten Klassikfreunde über Michael Boltons Version von “Nessun Dorma” wohl eher die Nase rümpfen. Neben der Aufnahme zusammen mit Pavarotti gibt es noch eine ergreifende Solo-Einspielung von Bolton.

    Das Problem mit deutschen Aufnahmen nicht nur italienischer Opern war in den fünfziger und teilweise auch sechziger Jahren eben die fast gewaltsame Eindeutschung des Librettos, dadurch ging vieles vom musikalischen Fluss verloren, da die deutsche Sprache mehr konsonantenlastig ist und ein Legato, sprich das Binden der Gesangsphrasen zueinander, viel schwieriger zu bewältigen ist. Am besten gelingt das immer noch Wunderlich im „eiskalten Händchen“ aus Puccini’s „La Boheme“. So nebenbei: diese Musik spielt eine Hauptrolle in dem Film „Mondsüchtig“ mit Cher und Nicolas Cage. Etwas kitschig, aber schöön!

    --

    #5543519  | PERMALINK

    sebastian-schwittay

    Registriert seit: 06.03.2009

    Beiträge: 33

    katharsisHätte ich die Zeit und das Wissen, dann würde ich beides gerne mal einsetzen um akribisch nachzuweisen, wo sich John Williams überall bedient hat. Von Beethoven über Holst bis Smetana!

    Dann würde ich mein Augenmerk mal auf Prokofjew richten.

    Meine Lieblingskomponisten:

    – Dmitri Schostakowitsch (Cellokonzerte, Violinkonzerte, Lady Macbeth, 4. und 5. Sinfonie…)
    – Charles Ives (Three Places in New England, The Unanswered Question, 4. Sinfonie, diverse Songs…)
    – Krzysztof Penderecki (Polymorphia, De Natura Sonoris…)
    – Béla Bartók (Musik für Saiteninstrumente, Klavierkonzerte…)
    – Richard Strauss (Vier letzte Lieder, Alpensinfonie…)
    – Edgard Varèse (Ionisation, Amériques, Hyperprism…)
    – John Adams (Century Rolls, The Chairman Dances, Lollapalooza…)
    – Franz Schubert (Streichquintett C-Dur, Streichquartett d-moll „Der Tod und das Mädchen“…)
    – Alfred Schnittke (1. Sinfonie, 3. Streichquartett…)

    Viel 20. Jahrhundert, ist mein Steckenpferd…

    --

    #5543521  | PERMALINK

    coleporter

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 4,085

    Sebastian Schwittay
    Meine Lieblingskomponisten:

    – Dmitri Schostakowitsch (Cellokonzerte, Violinkonzerte, Lady Macbeth, 4. und 5. Sinfonie…)
    – Charles Ives (Three Places in New England, The Unanswered Question, 4. Sinfonie, diverse Songs…)
    – Krzysztof Penderecki (Polymorphia, De Natura Sonoris…)
    – Béla Bartók (Musik für Saiteninstrumente, Klavierkonzerte…)
    – Richard Strauss (Vier letzte Lieder, Alpensinfonie…)
    – Edgard Varèse (Ionisation, Amériques, Hyperprism…)
    – John Adams (Century Rolls, The Chairman Dances, Lollapalooza…)
    – Franz Schubert (Streichquintett C-Dur, Streichquartett d-moll „Der Tod und das Mädchen“…)
    – Alfred Schnittke (1. Sinfonie, 3. Streichquartett…)

    :bier:

    Mal jemand, der Ives UND Schnittke in seiner Liste hat!

    --

    Es ist viel leichter in dem Werke eines großen Geistes die Fehler und Irrthümer nachzuweisen, als von dem Werthe desselben eine deutliche und vollständige Entwickelung zu geben. (Arthur Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, Zürich 1988, S.531)
Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 160)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.