Kendrick Lamar – Mr. Morale & the Big Steppers (13.05.2022)

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten Kendrick Lamar – Mr. Morale & the Big Steppers (13.05.2022)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #11794791  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,424

    Nach dem ersten Video „The Heart Part 5“ ist nun am Freitag das langerwartete neue Werk von Kendrick Lamar erschienen. Erst mal zum Download / Stream, sollte es auf Vinyl erscheinen, wird es aufgrund seiner Länge von 18 Songs und 72 Minuten ein Doppel Album werden, wie bereits To Pimp / Good Kid – AAA.

    Ohne Focus auf die Texte kann ich nach 2 Durchgängen schon sagen, dass mich Kendricks Songs instrumental und musikalisch wieder sehr ansprechen, das wird eine interessante und intensive Entdeckungsreise in den nächsten Wochen. Sehr auffällig für mich als unzureichenden Textanalysten,  ist dafür die hohe Präsenz von Piano. Und verdammt (sic) abwechslungsreich ist es geworden.

    Bin mal gespannt, wie die Forenkollegen diese 18 Songs aufnehmen.

    B.t.w.. wo ist eigentlich @irrlicht der bisher die Lamar Sternethreads eröffnet hat?

    Hier zum Einstieg das erste Video „The Heart Part 5“ mit dem Marvin Gaye „I Want You“ Sample.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11794799  | PERMALINK

    zissou

    Registriert seit: 08.03.2015

    Beiträge: 447

    The Heart Part 5 ist super, aber nicht auf dem Album. Das erste Video zum Album ist das:

    Bin auch sehr angetan von dem Album.

    --

    #11794801  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 3,350

    The Heart Part 5 ist schon mal fucking brilliant.

     

    Vom Cover her würde ich vermuten, es geht inhaltlich mehr so um private Probleme, Vaterschaft und Familie. Und/Oder Religion. Aber das ist mal eine reine Assoziation.

    zuletzt geändert von plattensammler

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11794821  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,424

    zissouThe Heart Part 5 ist super, aber nicht auf dem Album. Das erste Video zum Album ist das: Bin auch sehr angetan von dem Album.

    Sorry, war von mir missverständlich. Die The Heart Serie ist glaub ich bisher immer als Exklusive Tracks erschienen.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11794829  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,424

    plattensammlerThe Heart Part 5 ist schon mal fucking brilliant. Vom Cover her würde ich vermuten, es geht inhaltlich mehr so um private Probleme, Vaterschaft und Familie. Und/Oder Religion. Aber das ist mal eine reine Assoziation.

    Hör dir mal das vorletzte Stück „mother i sober“ an, das erklärt so einiges:

    https://genius.com/Kendrick-lamar-mother-i-sober-lyrics

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11795005  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 3,350

    krautathaus

    plattensammlerThe Heart Part 5 ist schon mal fucking brilliant. Vom Cover her würde ich vermuten, es geht inhaltlich mehr so um private Probleme, Vaterschaft und Familie. Und/Oder Religion. Aber das ist mal eine reine Assoziation.

    Hör dir mal das vorletzte Stück „mother i sober“ an, das erklärt so einiges: https://genius.com/Kendrick-lamar-mother-i-sober-lyrics

    Mit Beth Gibbons! Cool!

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11795145  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 943

    Es ist zwar etwas langweilig geworden, dass alle paar Jahre aufs neue zu sagen, aber das neue Kendrick-Album ist wieder großartig. Wird aber einige Zeit dauern, das Ganze zu verdauen.

    --

    #11795185  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,539

    Hier sind ja einige, die man sonst eher nicht in Rap-nahen Gefilden trifft, daher meine Frage: hört ihr neben Kendrick noch andere Veröffentlichungen oder was macht genau ihn so interessant? Die Produktion? Die Texte? (Ich will das nicht wertend verstanden wissen, es interessiert mich nur, wieso genau KL eine Ausnahme darstellt.)

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #11795215  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 943

    cleetusHier sind ja einige, die man sonst eher nicht in Rap-nahen Gefilden trifft, daher meine Frage: hört ihr neben Kendrick noch andere Veröffentlichungen oder was macht genau ihn so interessant? Die Produktion? Die Texte? (Ich will das nicht wertend verstanden wissen, es interessiert mich nur, wieso genau KL eine Ausnahme darstellt.)

    In den letzten Jahren spielte Hip Hop neben Pop die größte Rolle bei meinen bevorzugten Neuveröffentlichungen, ganz besonders dieses Jahr entwickelt sich zu einem absoluten Hip-Hop-Jahr für mich. Ich bin also nicht unbedingt die Person, die dir darauf jetzt eine Antwort geben kann, ein Versuch ist es aber trotzdem wert. Ich glaube, die große Faszination, die gerade Kendrick auch auf Leute ausübt, die sonst diese Musik eher nicht hören, ist vermutlich die Vermischung von den verschiedensten Genres. Es steckt ja auch viel Pop, Funk und Soul in seiner Musik. Seine Alben funktionieren in kleinen Runden unter Freunden und Kumpels, aber halt auch auf dem Dancefloor. Dazu kommt eine stylische Ästhetik, die sich stark von dem abhebt, was wohl viele an Rap-Musik eher befremdet. Die Produktionen sind schon sehr vielseitig und sehr auf Hochglanz getrimmt, Ecken und Kanten findet man bei ihm wohl weniger, als beispielsweise bei Earl oder Billy Woods. Daneben beschäftigen sich die Alben sehr intensiv mit gesellschaftlich relevanten Themen (das ist bei Hip-Hop natürlich generell so, aber bei Kendrick halt vielleicht nochmal besonders intensiv), sodass natürlich auch alle Journalisten es geil finden. Der Pulitzer-Preis tut dann in der Hinsicht natürlich nochmal sein übriges, spätestens ab da lieben ihn eh alle, ob die Menschen da seine Musik hören oder nicht ist dann auch egal. In den Medien gibt es dann kaum Skandale, anders als bei Ye beispielsweise. Kurz gesagt: Kendricks Musik ist dann irgendwie auch die Hip-Hop-Musik, die man den rapkritischen Boomer-Eltern vorspielt und ihnen dann zeigt, dass Hip-Hop auch tiefgründig sein kann und mit richtigen Instrumenten und blablabla. All das hat auch dazu beigetragen, dass ich ihn als Person und seine mediale Rezeption in den letzten Jahren eher langweilig finde, aber die Alben sind schon echt gut, da gibt es nichts gegen zu sagen.

    --

    #11795309  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,539

    ianage

    cleetusHier sind ja einige, die man sonst eher nicht in Rap-nahen Gefilden trifft, daher meine Frage: hört ihr neben Kendrick noch andere Veröffentlichungen oder was macht genau ihn so interessant? Die Produktion? Die Texte? (Ich will das nicht wertend verstanden wissen, es interessiert mich nur, wieso genau KL eine Ausnahme darstellt.)

    […] ist vermutlich die Vermischung von den verschiedensten Genres. Es steckt ja auch viel Pop, Funk und Soul in seiner Musik. Seine Alben funktionieren in kleinen Runden unter Freunden und Kumpels, aber halt auch auf dem Dancefloor. Dazu kommt eine stylische Ästhetik, die sich stark von dem abhebt, was wohl viele an Rap-Musik eher befremdet. Die Produktionen sind schon sehr vielseitig und sehr auf Hochglanz getrimmt, Ecken und Kanten findet man bei ihm wohl weniger, als beispielsweise bei Earl oder Billy Woods. Daneben beschäftigen sich die Alben sehr intensiv mit gesellschaftlich relevanten Themen […]

    Womit du äußerst treffend beispielsweise Aquemini von Outkast beschreibst und mich in meiner Wahrnehmung bestärkst, dass Leute Rap nicht hören, weil sie Rap nicht mögen, sondern weil man ihn nicht so serviert bekommt wie jeweils das neueste Kendrick Lamar-Album. Davon abgesehen bin ich natürlich immens froh, dass jemand mit seiner Reichweite seine Stimme nutzt und andere Themen bespielt wie Drake oder Pusha.
    Sorry, hier sollte es natürlich um das neue Album gehen.

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #11797675  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,424

    cleetusHier sind ja einige, die man sonst eher nicht in Rap-nahen Gefilden trifft, daher meine Frage: hört ihr neben Kendrick noch andere Veröffentlichungen oder was macht genau ihn so interessant? Die Produktion? Die Texte? (Ich will das nicht wertend verstanden wissen, es interessiert mich nur, wieso genau KL eine Ausnahme darstellt.)

    @cleetus: wenn ich es auf einen Aspekt runterbrechen müsste, wäre es der dass seine Musik/Produktion fast immer spannend ist. Z.B. „N95“ ist derart gut arrangiert, dass ich den Track auch als Instrumental zu schätzen wüßte. Oder die Produktion von „The Heart Part5“ in dem der Groove auf einmal nur noch vom Bass gespielt wird, bis wieder die restlichen Intrumente einsetzen. Das offensichtlich instrumental aufwendigste und abwechslungsreichste Album ist für mich „To pimp a butterfly“, das auch nicht an Jazz Elementen (keine Samples) spart und für meine Ohren ungewöhnliche Wege geht. „Damn“ war dann musikalisch wieder etwas einfacher gestrickt, aber „Mr. Morale & the Big Steppers“ geht schon wieder neue Wege, vor allem die Pianoparts überraschen.

    Daneben gefällt mir Lamar’s Stimme, seine Ausdrucksweise, seine visuelle Umsetzung (Videos!), seine Bodenständigkeit (mit Kanye kannste mich scheuchen).

    Viele der von z.B. Anthony Fantano oder French Professor Skye gelobten Rapper, sind mir dann musikalisch zu repitiv, sprich egal wo du die Nadel absetzt im Song, hört es sich fast immer gleich an.

    Ich bin nicht DER Rapfan, weil ich schon die Texte nachlesen muß und mir dann oft Codes oder Rap Typische Ausdruckweisen nicht so geläufig sind. Nichtsdestotrotz ist es aber immer ein Gewinn sich näher mit Rap zu beschäftigen. Am liebsten mag ich vom Groove des Hip-Hop der 80/90s, spätere Künstler sind eher Logic, Watsky (sein Humor), Childish Gambino, Tyler The Creator, Little Simz etc..Lauryn Hill wäre auch zu erwähnen, aber für mich eher auf der Gesangs- als auf der Rap-Seite. So für mich auch Anderson .Paak.

    Hatte mal vom French Professor Skye dessen Laudatio an den Hip Hop gepostet. Fand ich durchaus überzeugend:

    https://forum.rollingstone.de/foren/topic/hiphop-rap/page/196/#post-11741095

     

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11797681  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,424

    ianage

    cleetusHier sind ja einige, die man sonst eher nicht in Rap-nahen Gefilden trifft, daher meine Frage: hört ihr neben Kendrick noch andere Veröffentlichungen oder was macht genau ihn so interessant? Die Produktion? Die Texte? (Ich will das nicht wertend verstanden wissen, es interessiert mich nur, wieso genau KL eine Ausnahme darstellt.)

    ….ich glaube, die große Faszination, die gerade Kendrick auch auf Leute ausübt, die sonst diese Musik eher nicht hören, ist vermutlich die Vermischung von den verschiedensten Genres. Es steckt ja auch viel Pop, Funk und Soul in seiner Musik. Seine Alben funktionieren in kleinen Runden unter Freunden und Kumpels, aber halt auch auf dem Dancefloor….

    Zum ersten Satz stimme ich dir natürlich zu, aber ab dem höre ich es wohl anders. „Pop, Funk, Soul“ wären nicht gerade die Elemente, die mir bei Lamar’s Musik als erste einfallen. Da sind die von Cleetus erwähnten „Outkast“ (was ich von ihnen kenne) schon deutlich näher dran. Lamar’s Alben auf dem Dancefloor? Ausgewählte Titel sicherlich (King Kunta, dem man ganz gut „Another One’s Bite The Dust“ folgen lassen kann) aber die meisten Titel sind doch ryhthmisch und produktionstechnisch zu abwechslungsreich, um zu ihnen zu tanzen? Wie tanzt man zu „Alright“, so ein ganz typischer Lamar Titel, wie viele andere auch?

    Sorry, für Offthread…

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11797701  | PERMALINK

    violvoic

    Registriert seit: 24.11.2018

    Beiträge: 236

    Was ihn auszeichnet: Dasselbe wie McCartney in den 60ern und Stevie Wonder in den 70ern. Eine über Genregrenzen ausstrahlende, in jeder Sekunde präsente, überragende Musikalität.

    --

    #11797761  | PERMALINK

    travis-bickle

    Registriert seit: 30.06.2007

    Beiträge: 7,532

    Album des Jahres.

    --

    When shit hit the fan, is you still a fan?
    #11797775  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    mag das album auch sehr und habe einen riesenrespekt davor, bei diesem erwartungsdruck so bei sich zu bleiben.

    aber findet ihr bestimmte sachen nicht auch furchtbar? die pointe des beziehungskriegs am ende in „we cry together“? und die freundin, die am ende von „mother i sober“ tatsächlich sagt: „you did it – you broke the generational curse!“, mit dem kleinkind, das sich danach bei mommy und daddy bedankt? puh…

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.