Johnny Cash

Ansicht von 15 Beiträgen - 466 bis 480 (von insgesamt 505)
  • Autor
    Beiträge
  • #382275  | PERMALINK

    krostitz

    Registriert seit: 08.12.2014

    Beiträge: 594

    Guten Abend

    Als langjähriger Cash-Hörer frage ich mich seit geraumer Zeit, ob ich mir die Boxen „The Outtakes“ und „The Man in Black Vol. I – III“ von Bear Family Records zulegen soll
    Für mich wären hierbei tatsächlich nur die Sachen interressant, die noch nie veröffentlicht wurden.So wie ich die Beschreibung auf der Website les, sind auf den Boxen ja durchaus auch sehr viele Lieder drauf, die von regulären Alben stammen und die ohnehin jeder besitzen sollte.

    Kurzum die Frage an Besitzer der Boxen:
    Ist das Material, dass hier zum ersten Mal veröffentlicht wurde, tatsächlich sein Geld wert?

    Viele Grüße

    Krostitz

    --

    Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #382277  | PERMALINK

    onkelllou
    Vom Forum ernannter Troll und Stones Hasser

    Registriert seit: 19.04.2007

    Beiträge: 2,195

    Heute um 20:15 auf ZDF Kultur

    Later with Jools
    Mit Johnny Cash, Mazzy Star, Pops Staples, Carleen Anderson.

    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/cd946bca-3138-33a7-9ff7-c183e90cd233/20412455?doDispatch=1

    --

    Exile on Main Street wird vollkommen überbewertet
    #382279  | PERMALINK

    onkelllou
    Vom Forum ernannter Troll und Stones Hasser

    Registriert seit: 19.04.2007

    Beiträge: 2,195

    Heute um 22:00 auf 3sat.

    Johnny Cash at Folsom Prison
    The Making of a Masterpiece
    Film von Bestor Cram

    Ein Stück Musikgeschichte: Am 13.1.1968 gibt Johnny Cash ein Konzert im berüchtigsten Knast der USA, dem Hochsicherheitsgefängnis Folsom State Prison in Kalifornien.

    Dieser Auftritt, mit seiner Frau June Carter und seiner Band, markiert nicht nur einen Wendepunkt in der Karriere eines der größten Country-Sänger der Geschichte, sondern zählt auch zu den legendärsten Pop-Konzerten überhaupt und war ein politisches Statement.

    Anhand der Tonaufnahmen, einer Vielzahl von Fotografien des berühmten Pop- und Rock-Fotografen Jim Marshall sowie Gesprächen mit ehemaligen Insassen von Folsom Prison und Personen aus dem Umfeld Johnny Cashs gelingt es den Filmemachern, die Bedeutung und dramatische Atmosphäre dieses besonderen Ereignisses spürbar werden zu lassen. Für Johnny Cash war dieser Auftritt eine Überzeugungstat, kein Marketing-Gag. Der Gig in Folsom Prison war für ihn nicht irgendein Konzert – sondern nach jahrelanger Drogensucht sein furioses Comeback auf die Bühne und zugleich ein Statement gegen die unmenschlichen Zustände in Gefängnissen wie diesem. Seine demonstrativ gezeigte Verbundenheit mit den Gefängnisinsassen nährte immer wieder Gerüchte, nach denen Cash selbst einmal eingesessen habe – ein Mythos, der den „Man in Black“ hartnäckig umgab.

    Eine Tatsache, die der Film ausgiebig würdigt, ist hingegen seine Begegnung mit dem Häftling Glen Sherley, dem Cash seinen Hit „Greystone Chapel“ zu verdanken hat. Es gibt dieses berühmte Foto, auf dem Johnny Cash ihm beim Konzert in Folsom Prison die Hand reicht. Sherley hatte in Haft um die 500 Songs geschrieben. Nach seiner Entlassung 1971 verhalf Johnny Cash ihm zu einem Plattenvertrag. Sherley gelangte zu kurzer Berühmtheit, verschwand dann jedoch sang- und klanglos aus dem Showbusiness und schoss sich einige Jahre später schließlich eine Kugel in den Kopf: Er kam nach den Jahren im Gefängnis mit dem Leben „draußen“ nicht mehr klar. Bezeichnenderweise waren es genau diese zerrüttenden Haftbedingungen, gegen die Johnny Cash unter anderem an jenem 13. Januar öffentlich seine Stimme erhoben hatte.

    --

    Exile on Main Street wird vollkommen überbewertet
    #382281  | PERMALINK

    nicht_vom_forum

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 2,895

    Johnny Cashs FBI-Akte:
    https://www.muckrock.com/news/archives/2015/may/27/walking-line-johnny-cashs-fbi-file/

    --

    Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.  - Reality denied comes back to haunt. Philip K. Dick
    #382283  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 30,528

    Cash hat einen Nationalpark angefackelt – hands up, wer das schon wusste!

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #382285  | PERMALINK

    krostitz

    Registriert seit: 08.12.2014

    Beiträge: 594

    lathoCash hat einen Nationalpark angefackelt – hands up, wer das schon wusste!

    Steht in der Biografie ;-)

    --

    Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen
    #382287  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 30,528

    Hmm, die habe ich nicht gelesen…

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #382289  | PERMALINK

    krostitz

    Registriert seit: 08.12.2014

    Beiträge: 594

    lathoHmm, die habe ich nicht gelesen…

    Meiner Meinung nach ein sehr großer Fehler!
    Und jetzt ein Grund mehr, sie zu lesen. Da stehen noch mehr interessante Dinge über Johnny drin…:-)

    PS: In der Biografie von Patrick Carr ist auch ein Bild von Johnnys Land Rover abgebildet, der den Brand im Nationalpark letztendlich auslöste…

    EDIT 30.05.:

    Ich muss mich selbst berichtigen, der Land Rover ist in dem Buch unter einem anderen Zusammenhang abgebildet. Er hat nix mit dem Brand zu tun.
    Den löste Herr Cash mit einem Camper aus, dem Johnny den schönen Namen „Jesse“ verpasst hatte…Von dem Camper machte vermutlich keiner ein Bild, bevor er abfackelte

    --

    Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen
    #382291  | PERMALINK

    fotografgreg

    Registriert seit: 30.11.2008

    Beiträge: 194

    Ja das Buch ist zu empfehlen. Stammt wenn ich mich recht erinnere aus der Phase nach dem zweiten American Album.

    Es gibt auch noch eine ältere Autobiographie in der sich Cash angeblich ausführlich mit seiner Drogenphase auseinandersetzt. War aber lange Jahre vergriffen.

    Wurde das inzwischen mal wieder neu aufgelegt?

    --

    #10580307  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 10,692

    Heute ist er schon 15 Jahre tot.
    Hoffe, ich habe heute Abend Zeit, ein bisschen was zu hören.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #10581774  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,428

    fifteenjugglersHeute ist er schon 15 Jahre tot. Hoffe, ich habe heute Abend Zeit, ein bisschen was zu hören.

    Rückblickend finde ich es einfach schön, ihn dank der American Recordings noch zu Lebzeiten intensiv und noch in einer für seine Karriere relevanten Phase für mich entdeckt zu haben.

    --

    #10581776  | PERMALINK

    stormy-monday

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 11,102

    Und wie wunderbar es war, ihn noch mal auf der Tournee nach der ersten AR zu erleben, mit June und der Familie. Was für eine wunderbare Sängerin und schöne alte Lady June war. I miss em, both.
    Wildwood Flower ab ca. 2:30:

    --

    Businessmen, drink my wine!
    #10582045  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,428

    Wo hast du sie den live gesehen, Stormy?

    --

    #10582431  | PERMALINK

    stormy-monday

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 11,102

    Auf der Freilichtbühne Killesberg in Stuggi.

    --

    Businessmen, drink my wine!
    #10584363  | PERMALINK

    willie

    Registriert seit: 10.10.2006

    Beiträge: 540

    Durfte Beide auch einige Male live erleben und sogar persönlich kennenlernen !!

    Und nachdem June gegangen ist, war klar, dass er folgen wird …-)

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 466 bis 480 (von insgesamt 505)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.