John Mellencamp – Strictly A One-Eyed Jack

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten John Mellencamp – Strictly A One-Eyed Jack

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #11701803  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 648

    John Mellencamp hat sein 25. Studioalbum, „Strictly A One-Eyed Jack“, diesmal wieder selbst produziert, veröffentlicht.
    12 neue Stücke, kein einziger Filler. Musikalisch eins der besten Alben von ihm, wieder unterstützt durch seine seit Jahren eingespielte Tourband mit Violine, Akkordeon, allen möglichen Gitarren und zitternden Tomtoms, die aber nicht immer und auch in anderen Kombinationen eingesetzt werden, so dass für Abwechslung gesorgt ist und trotzdem wirkt es harmonisch. Ich kann mich an keinen Mellencamp-Song erinnern, wo das Piano derart prominent vorkommt, wie in der Ballade „Gone So Soon“, angereichert noch durch eine jazzige Trompete. Das Gitarrensolo im letzten Stück soll wohl von Bruce Springsteen beigesteuert worden sein, der auch noch auf zwei weiteren Tracks singt.
    Auch wenn textlich die Stimmung eher trübe und düster erscheint, muss man sich aber davon nicht runterziehen lassen.
    Mellencamp sinniert eben unter dem Eindruck seiner geplatzten Verlobung 2019 und der nachfolgenden Pandemie über Einsamkeit und Lebensende, und dass er auch kein Engel war…..
    Der JohnPrinelike Song „Chasing Rainbows“ klingt dann doch noch optimistischer, in etwa: jagt nicht einem Goldschatz hinterher, Glück kann man auch und überall in kleinen Dingen finden.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monate von  dustcrawling.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monate von  dustcrawling.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monate von  dustcrawling.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von  dustcrawling.

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11701821  | PERMALINK

    mc-weissbier
    Elwetritschesammler

    Registriert seit: 29.06.2005

    Beiträge: 8,234

    Back to the roots  :good:   :yahoo:

    Besser hätte ich es nicht beschreiben können!!

    Definitiv eins seiner besten Alben der letzten 20 Jahre.

    --

    It's only Rock'n Roll but I like it ---------------------------------------- Wenn die Sonne der Diskussions-Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten. ---------------------------------------- Mein Konzertarchiv @ SONGKICK
    #11701917  | PERMALINK

    ewaldsghost

    Registriert seit: 19.07.2016

    Beiträge: 875

    John Mellencamp lief bisher eher unter meinem Radar (mit Ausnahme seiner bekanntesten Songs), aber dieses Album ist richtig gut.

    --

    #11701927  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 16,447

    Freue mich.

    --

    Why? Joy to the fishes in the deep blue sea, joy to you and me
    #11701945  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 34,786

    ewaldsghostJohn Mellencamp lief bisher eher unter meinem Radar (mit Ausnahme seiner bekanntesten Songs), aber dieses Album ist richtig gut.

     
    Na dann… Ich habe, glaube ich, seit Lonesome Jubilee kein Mellencamp-Album mehr gehört.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #11702497  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 23,798

    @dustcrawling , @mc-weissbier oder @werauchimmer

    Findet Ihr das aktuelle Album besser als „Sad Clowns & Hillbillies“?

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
    #11702537  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 648

    wa@dustcrawling , @mc-weissbier oder @werauchimmer Findet Ihr das aktuelle Album besser als „Sad Clowns & Hillbillies“?

    Zur Zeit tatsächlich ja, habe die letzten gestern nochmals gegen gehört, aber es kommt auch immer der Effekt des Neuen dazu, und in einem Monat kann die Reihenfolge wieder anders sein. „Wasted Days“ spricht mich auf jeden Fall mehr an als „Damaskus Road“   :scratch:

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    #11702597  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 33,006

    Nach der Euphorie hier hatte ich was Anderes (Besseres) erwartet. Nichts für mich leider.

    --

    "Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird, aber man kann mitbestimmen von wem. Was berührt, das bleibt!
    #11704627  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 63,483

    wa@dustcrawling , @mc-weissbier oder @werauchimmer
    Findet Ihr das aktuelle Album besser als „Sad Clowns & Hillbillies“?

    Nach fünf Durchläufen melde ich mich auch mal zu dieser Frage und beantworte sie mit einem gefestigten „nein“.

    Ich mag das neue Album, es schleicht sich langsam rein. Gut gelaunt muss man das Album eher nicht hören. Es macht melancholisch, nachdenklich und auch ein bisschen sentimental. Gelacht wird hier nicht. Jedenfalls nicht viel.

    „Sad clowns & Hillbillies“ hatte zwar ähnliche Zutaten, strahlte aber hier und da noch ein wenig mehr Zuversicht aus und hatte insgesamt ein wenig mehr Schwung. In der Spitze hatte das 17-er-Album für mich auch die etwas besseren Tracks (z.B. „Grandview“, „Early bird cafe“, „Damascus road“ oder „My soul’s got wings“). So liegt es bei mir im Vergleich, wenn auch knapp, vorne.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #11704821  | PERMALINK

    mc-weissbier
    Elwetritschesammler

    Registriert seit: 29.06.2005

    Beiträge: 8,234

    pipe-bowl

    wa@dustcrawling , @mc-weissbier oder @werauchimmer
    Findet Ihr das aktuelle Album besser als „Sad Clowns & Hillbillies“?

    Nach fünf Durchläufen melde ich mich auch mal zu dieser Frage und beantworte sie mit einem gefestigten „nein“.
    Ich mag das neue Album, es schleicht sich langsam rein. Gut gelaunt muss man das Album eher nicht hören. Es macht melancholisch, nachdenklich und auch ein bisschen sentimental. Gelacht wird hier nicht. Jedenfalls nicht viel.
    „Sad clowns & Hillbillies“ hatte zwar ähnliche Zutaten, strahlte aber hier und da noch ein wenig mehr Zuversicht aus und hatte insgesamt ein wenig mehr Schwung. In der Spitze hatte das 17-er-Album für mich auch die etwas besseren Tracks (z.B. „Grandview“, „Early bird cafe“, „Damascus road“ oder „My soul’s got wings“). So liegt es bei mir im Vergleich, wenn auch knapp, vorne.

    Bei mir ist es grade umgekehrt. „Sad Clowns & Hillbillies“ gefällt mir gut, auch wohltuend anders als das was JM davor gemacht hat, aber „Strictly A One-Eyed Jack“ ist für mein Empfinden ein Schritt back to the roots. „Did You Say Such a Thing“ und „Wasted Days“ sind für mich herausragend und mit „Gone So Soon“ erfindet sich Mellencamp komplett neu. Insgesamt ein ****-Album, habe es auf Platz 6 in meiner Rangliste eingeordnet.

    Und als „melancholisch, nachdenklich und auch ein bisschen sentimental“ empfinde ich das Album nicht. Für diese Stimmungslage steht bei mir „No Better Than This“ (2010).

    Aber „Grandview“ ist natürlich „gigantisch“ gut! :yahoo:

    --

    It's only Rock'n Roll but I like it ---------------------------------------- Wenn die Sonne der Diskussions-Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten. ---------------------------------------- Mein Konzertarchiv @ SONGKICK
    #11704893  | PERMALINK

    lotterlotta
    Schaffnerlos

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 3,300

    ….mangels physischem Träger kann ich das Album nur bedingt einschätzen. Der auto-rip von Amazon läuft tatsächlich nur auf dem laptop und das Vinyl erscheint, wenn überhaupt, erst am 20. Mai! Wasted Days erinnert mich von der Stimmung her an das 2008er Album „life death love and freedom“, welches ich insgesamt besser in Erinnerung(****1/2) habe. Mit dem Vorgänger ist es qualitativ ungefähr auf Augenhöhe, könnte so im ****-Bereich landen. Eine endgültige Bewertung nehm ich erst vor, wenn sich dies Werk auf dem Teller dreht….schlecht war in den letzten Jahren kein Album von JM, allerdings auch keines in den lichten Höhen von z.B. the lonesome jubilee, was bei mir unangefochten auf Platz 1 thront!

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt!  
    #11705171  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 23,798

    pipe-bowl

    wa@dustcrawling , @mc-weissbier oder @werauchimmer Findet Ihr das aktuelle Album besser als „Sad Clowns & Hillbillies“?

    Nach fünf Durchläufen melde ich mich auch mal zu dieser Frage und beantworte sie mit einem gefestigten „nein“. Ich mag das neue Album, es schleicht sich langsam rein. Gut gelaunt muss man das Album eher nicht hören. Es macht melancholisch, nachdenklich und auch ein bisschen sentimental. Gelacht wird hier nicht. Jedenfalls nicht viel. „Sad clowns & Hillbillies“ hatte zwar ähnliche Zutaten, strahlte aber hier und da noch ein wenig mehr Zuversicht aus und hatte insgesamt ein wenig mehr Schwung. In der Spitze hatte das 17-er-Album für mich auch die etwas besseren Tracks (z.B. „Grandview“, „Early bird cafe“, „Damascus road“ oder „My soul’s got wings“). So liegt es bei mir im Vergleich, wenn auch knapp, vorne.

    Höre ich nach zwei Durchgängen auch so. Einziger Unterschied: bei mir liegt es klar vorn.

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.