John Mellencamp – Berlin – Tempodrom – 25.06.2011

Startseite Foren Das Konzert-Forum: Wann, wer und wie Und so war es dann John Mellencamp – Berlin – Tempodrom – 25.06.2011

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #75977  | PERMALINK

    alex1971

    Registriert seit: 27.02.2008

    Beiträge: 846

    Einer der Künstler der früher auf keinem meiner Mix Tapes für diverse US Trips fehlen durfte und den ich mindestens 2 mal knapp in Las Vegas verpasst habe. Letztes Jahr kam er eine Woche nach meinem Abflug mit einem gewissen Bob Dylan nach Vegas.
    Eigentlich dachte ich dass ich den nie live sehen werde…doch gestern war’s nun endlich soweit.

    Zuerst gab’s einen ca. 45min Film über seine letzte Tour mit Dylan und W. Nelson und die Entstehung von No better than this. Warum auch immer blieb im Saal das Licht an, während des gesamten Films, sehr merkwürdig. Auch gab‘ es leider keine Untertitel so dass einige im Saal verärgert pfiffen und auch sonst etwas Unruhe entstand. Schade, da ich die Idee mit dem Film gar nicht so schlecht finde (bei McCartney und Metallica hat das mal gut funktioniert, die gingen aber auch nur ca. 20min).
    Danach gab’s nochmal eine ca. 15minütige Pause bevor es mit dem Authority Song losging. Wenn ich diesen Song höre muss ich immer an einen US Urlaub denken, wo ich in einem Laden einer sehr bekannten Jeans Firma grad‘ eine Hose anprobierte, der Song plötzlich aus den Boxen des Ladens kam und ich mir vorkam wie in einem Werbe Film für die anprobierte Jeans. Ha ha…
    Leider spielte er den Song nicht in der Uh-Huh Version…sondern etwas zurückhaltender…mir gefällt die Uh-Huh Version ehrlich gesagt besser. Bei Death Letter kam Ende zum ersten Mal die wunderbare Miriam Sturm an der Violine auf die Bühne und bekam gleich Zwischenapplaus.
    Bei Check it out standen das erste Mal viele im Publikum von ihren Sitzen auf…wunderbar diesen Song endlich, endlich live zuhören…Gänsehaut! („This is all that we’ve learned about living“)

    Highlights zu nennen ist schwer…das ganze Konzert war ein einziges Highlight…ob er alleine mit Klampfe sang, mit Violine und Akkordeon unterstützt oder mit gesamter Band rockte…es war einfach wunderbar!
    Die Band ist wunderbar eingespielt, Mellencamp singt großartig, die neuen Versionen von alten Klassikern wie Jack & Diane oder Small Town funktionieren wunderbar. Die No better than this Songs reihen sich großartig ein.
    Ab Rain on the Scarecrow steht die ganze , fast ausverkaufte Halle und rockt…großartige Stimmung.
    Nach R.O.C.K. in the U.S.A ist leider Schluss (Mellencamp holt einen Dänen mit einem „J. Cash F…Finger T Shirt“ auf die Bühne zum Mitsingen…der sein Glück nach dem Konzert kaum fassen kann)

    Es wäre sicherlich schön gewesen, er hätte noch etwas länger gespielt…(er war ja auch lange nicht mehr hier) die Stimmung nach R.O.C.K war grad‘ am Kochen…aber knapp 2h live und ca. 45. Min Film…ich will mich um Gottes Willen nicht beklagen.

    Gut ausgewogene Setlist (wunderbare Dramaturgie), ein am Anfang etwas zurückhaltendes Publikum, guter, druckvoller Sound…mein Konzert des Jahres …(bisher)

    (So, der John hat’s vorgemacht…jetzt bist Du dran Tom..!)

    Authority Song
    No One Cares About Me
    Death Letter
    John Cockers
    Walk Tall
    The West End
    Check It Out
    Save Some Time To Dream
    Cherry Bomb (solo, nur die erste Strophe und Refrain)
    Don’t Need This Body
    Longest Days
    Jackie Brown
    Easter Eve
    Jack & Diane
    Small Town
    Rain on the Scarecrow
    Paper in Fire
    The Real Life
    If I Die Sudden
    Pink Houses
    R.O.C.K. in the U.S.A.

    http://www.setlist.fm/setlist/john-mellencamp/2011/tempodrom-berlin-germany-4bd37fb2.html

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8035513  | PERMALINK

    tomtom

    Registriert seit: 16.03.2003

    Beiträge: 2,389

    Danke Alex für den Bericht! Ich mache mich gleich auf den Weg nach Den Haag….freue mich nach 12 Jahren wieder Mellencamp live zu sehen.

    --

    #8035515  | PERMALINK

    alex1971

    Registriert seit: 27.02.2008

    Beiträge: 846

    wo Du dich immer so rumtreibst…viel, viel Spaß TomTom!!

    --

    #8035517  | PERMALINK

    tomtom

    Registriert seit: 16.03.2003

    Beiträge: 2,389

    Alex1971wo Du dich immer so rumtreibst…viel, viel Spaß TomTom!!

    Ja ja nicht jeder wohnt in Berlin. Schau dir mal den miesen Tourplan an. Kein Koeln, kein Frankfurt….das naechste ist Stuttgart. Da bin ich von Bonn aus schneller in Den Haag und gleich geht’s los!

    --

    #8035519  | PERMALINK

    alex1971

    Registriert seit: 27.02.2008

    Beiträge: 846

    Mellencamp war nach Aussagen meines Kumpels noch nie in Berlin…er hatte ihn mal in Hamburg und in München (hatte ich damals auch überlegt) gesehen…war froh als ich Berlin auf dem Tourplan gelesen hatte…kommen ja auch nicht alle zu uns…wäre aber diesmal auch woanders hin gefahren…

    ansonsten hast Du ’s eigentlich besser (hatten wir uns schon in Werchter letztes Jahr drüber unterhalten) Holland und Belgien „um die Ecke“…Paris jetzt auch nicht „so weit“
    bei uns ist mal so gar nichts „um die Ecke“ …leider

    (hast jetzt hoffentlich grad‘ viel Spaß…und wenn er, so wie bei uns angefangen hat, noch fast 1 1/2h vor Dir!)

    --

    #8035521  | PERMALINK

    totovillefranche

    Registriert seit: 24.02.2008

    Beiträge: 4

    Nach 23 Jahren – Januar 1988 Paris – also noch einmal; wir haben uns manchmal geschrieben in den letzten Jahren, wegen des Herzinfarktes und der Kinder nicht außerhalb der Staaten, nicht zu weit weg von daheim; Ghostbrothers of Darkland County schweben seit Jahren durch den Raum – die Musik ist schon in der Box; wer sich mit der laufenden Tournée schon vorher vertraut machte – fb oder youtube – der wußte, dass der Tournéebericht von vor zwei Jahren den Opener macht, als Film; was hier im Nordostland anscheinend etliche so wenig wußten wie der Medienpartner; an einer Stelle heißt es im Kommentar während der Reisebilder…erinnert mich immer an Deutschland…Nach 5o Minuten dann P-Pause und die Bratwurst – und dann das Konzert, über der dunklen Bühne ein Johnny Cash-Song – den ich nicht kenne, der aber mit John zu tun hat – dann die Ansage aus dem Off – und dann kein dummes Hi Börlin , seid Ihr alle gut druff , nein, unkompliziert Hi I’m John Mellencamp; und ab geht es durch fast zwei Stunden und dreißig Jahre Künstlerschaffen; in akustischen und elektrischen, neuen Arrangements, R-O-C-K als einzige Zugabe mit Vorstellung der Band, und begeistertem Publikum; solo, in kleiner Besetzung mit Fiddle – is this your life, JB ? – zu Pink Houses für Dich und mich; der Titel oben ist der abgewandelte Titel des Vorgängers von No better than this, der vor dem Studio-Album erschien und jetzt zur Tournée noch einmal als Doppel-Package mit der neuesten Platte aufgelegt wurde; die gespielten Titel kommen heute noch stärker auf der Bühne als 2oo8 – und man versteht sogar die Lyrics – vielleicht weil ich sie auswendig kenne – and I don’t need no friends – oder – nothing for you on top ; Reflexionen, zusammen mit seiner Musik und seinem Engagement für Farmaid – weshalb ich sofort wieder eine Karte kaufen würde; und Meg war nicht auf der Bühne.

    --

    Le fond de l'air est Rock
    #8035523  | PERMALINK

    alex1971

    Registriert seit: 27.02.2008

    Beiträge: 846

    @ totovillefranche

    …der Intro Song… God’s Gonna Cut You Down ist von der American V / A Hundred Highways …(alter amerikanischer Folk Song)

    …und …hatte ich also doch richtig verstanden…dem Film Erzähler erinnerte das amerikanische Hinterland an Deutschland…ich dachte wirklich ich hätte mich verhört

    --

    #8035525  | PERMALINK

    totovillefranche

    Registriert seit: 24.02.2008

    Beiträge: 4

    Hast Du ja richtig gehört; es ist bedauerlich – methinks – dass – auch in der feinen Tagesspiegelkritik – zuviele Aspekte und Reflexionen des Mannes untergehen oder nicht beachtet oder einfach übersehen werden; Dinge, über die wir hier im Nordosten der Republik auch gut nachdenken können – die Brandenburger Sonne hat mich immer an den mittleren Westen erinnert – beyond the Brandenbourgh Sky – Strasse der Freiheit, Geisterstädte entlang der Landstraße, die Auseinandersetzung mit Gott, die Vergänglichkeit des Körpers, brauche ich Freunde; ich finde diese beiden Platten vor No better than this vorzüglich, genauso wie * Auf der Landstraße von 1976 bis 2oo9 * , und meine Lieblingsplatte jenseits des * einsamen Jubiläums * ist * harsche Ernte *, die ich außergewöhnlich gut und stringent finde – Farewell Angelina und Minutes to Memories zB; seine Version von * Jailhouse Rock * aus Honeymoon in Las Vegas ist hammerhart gut – und sein * Geboren in den Vereinigten Staaten * habe ich leider noch nicht auf einer cd gefunden; This Land is Your Land macht er so überzeugend – auf Song of America – wie er auf dem feinen Waylon Jennings Tribute * r u sure Hank done it that way * covered; all das, um zu sagen, es gibt mehr zu erzählen als die ewigen Springsteen Vergleiche – und ich gehöre zur E-Street Nation; in diesem Sinne : Le fond de l’air est ROCK !!!

    --

    Le fond de l'air est Rock
    #8035527  | PERMALINK

    hanseator

    Registriert seit: 27.06.2011

    Beiträge: 3

    Auf der Suche nach ein paar Rezensionen zum Mellencamp-Konzert in Berlin via Google bin ich hier gelandet und habe mich dann gleich mal angemeldet.

    Die Konzertankündigung per eventim-Ticketalarm kam im Frühjahr ziemlich unverhofft, ich hatte nicht mehr damit gerechnet, John in Europa zu erleben. Und dann auch noch in Berlin, also relativ wohnortnah.

    Es wurde ein sehr beeindruckender, intensiver Abend. Der Film als „Vorprogramm“ gefiel mir gut, allerdings würde ich ihn tatsächlich gern noch einmal in Ruhe ansehen, da aufgrund der bereits beschriebenen Unruhe im Publikum doch etwas die Atmosphäre litt. Etwas mehr Kommunikation im Vorfeld wäre hier sicher hilfreich gewesen – so war das ganze lediglich dem an einer der Eingangstüren angebrachten Tourplakat zu entnehmen, das sicher nicht viele zur Kenntnis genommen hatten.

    Das Konzert ließ dann aber für mich (fast) keine Wünsche offen, irgendwie hatte ich es mir all die Jahre genau so vorgestellt. Wunderbar.

    Wirklich vermisst habe ich in der Setlist letztlich nur einen Song: Hotdogs and Hamburgers, dann wäre es perfekt gewesen. Aber irgendwas ist ja immer.

    Abschließend eine Frage – zwischendurch gab es einen Instrumental-Intermezzo mit Akkordeon und Violine, beim dem auch das Thema aus Minutes to Memories anklang. Weiß noch jemand, an welcher Stelle der Setlist das war?

    --

    #8035529  | PERMALINK

    totovillefranche

    Registriert seit: 24.02.2008

    Beiträge: 4

    Stibimmt – die kurze Solo-Einlage, bevor der Drummer die Schießbuden wechselte ? Aber nicht wirklich in Erinnerung, wann. Schau doch mal bei den Video-Freunden vorbei — Und noch ein Hinweis : Bei Musicares Tribute to Neil Young vom Januar 2o1o – wohl erst nur als dvd/blueray -, die jetzt zumindest im Heartland erscheint, hat unser Mann Down by the River beigesteuert – habe aber leider noch keine Töne gefunden.

    --

    Le fond de l'air est Rock
    #8035531  | PERMALINK

    stormy-monday

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 10,490

    Hätte für morgen/ heute noch ein Ticket abzugeben in Stuttgart, Liederhalle, Beginn 20.00 Uhr. Übergabe Viertelstunde vor Konzertbeginn, Originalpreis 65.-. Bei Interesse PN.

    --

    Businessmen, drink my wine!
    #8035533  | PERMALINK

    lotterlotta

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 1,668

    hatte das vergnügen JM in stuttgart zu erleben, hatte das nicht mehr erwartet ihn überhaupt zu erleben.

    der film wäre gut gewesen wenn so einige zuschauer enfach mehr geduld gehabt hätten, muss mir ihn bei gelegenheit nochmals in ruhe ansehen, als vorlauf zu lang, was die unruhe auslöste.

    setliste hab ich nicht mehr so im kopf, aber von den alben no better than this, love, freedom…., scarecrow, lonesome jubilee war die große masse der songs.

    arrangements klasse, small town nur mit accoustic un d dann einsetzender fiedel und accordion überraschend aber gut.

    was mich störte war die bestuhlung im innenraum, ohne diese wohl mehr stimmung die dann erst zum ende aufkam….

    insgesamt klasse, leider beschämend das der laden nicht ausverkauft war…..
    ränge nur halb gefüllt…

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt
    #8035535  | PERMALINK

    totovillefranche

    Registriert seit: 24.02.2008

    Beiträge: 4

    Deswegen die Bestuhlung – und wegen der sogenannten Premium Packages; deswegen aber auch nicht ausverkauft; und was den Film anbetrifft – wie schon gesagt, denke ich, das amerikanische Paket ist eins zu eins umgesetzt worden; spekulieren kann man nun, wer daran Schuld hat, wer die Vorgaben gemacht hat – Mellencamp – und wer sie nicht umgesetzt hat – oder sich nicht getraut hat; ich habe das Konzert genossen – von der ersten bis zur letzten Minute – ohne T-Shirt/handsigniertem Tourplakat/Vinyl- LP – und stehend !!für € 55.- statt € 18o.- .

    --

    Le fond de l'air est Rock
    #8035537  | PERMALINK

    lotterlotta

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 1,668

    genossen hab ich das stuttgarter konzert auch, fand nur die genannten randerscheinungen etwas befremdlich…

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.