Jazz im Film: Jazz Noir, Crime Jazz

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #83665  | PERMALINK

    lament

    Registriert seit: 31.08.2012

    Beiträge: 18

    hi,

    ich bin auf der Suche nach Jazz Musik, die auch Soundtrack für einen alten, düsteren Film Noir durch gehen könnte.

    Ich habe natürlich schon ein paar Soundtracks angetestet, aber meistens handelte es sich dann dabei mehr um kurze „Szenen Musik“.

    An Instrumenten würde ich das Piano, Streicher und Blasinstrumente (vorallem (Bass-) Klarinette) als wichtigstes Merkmal bezeichnen.

    Kennt von euch vielleicht jemand ein paar Platten, die in diese Richtung gehen könnten?

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8657623  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    .
    spontan …

    >> [SIZE=“1″]FILM NOIR: FIRST YOU WAKE UP THEN THE NIGHTMARE BEGINS

    … und


    CHARLIE HADEN/QUARTET WEST – Haunted Heart


    BOB BELDEN – Black Dahlia

    … ansonsten tauchen hier sicher bald die Jazz-Profis auf.

    --

    #8657625  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363


    Exzellente Compilations, vergriffen, aber noch aufzutreiben.

    Und ja, alles vom Quartet West passt, noch besser als „Haunted Heart“ vielleicht dieses selbst wie ein Film angelgte Album hier:

    (bei Amazon grad zum Spottpreis zu haben, wie einiges anderes von Haden auch …. Nocturne – mit anderer Band – würde wohl auch noch passen)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8657627  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Es gibt auch einiges, das wirklich für Filme gemacht wurde und daher perfekt passt (die Crime Jazz Compilations sind auch aus solchen Tracks zusammengestellt):

    (Da würd ich achten, eine Ausgabe mit der ganzen Session zu kaufen, also mit 26 Tracks, diejenigen, die auf dem Album waren, sind doppelt zu hören: im Rahmen der ganzen Session und im Album-Mix mit viel beigemischtem Reverb, der durchaus passt, aber den Klang grad der Trompete doch ziemlich beeinträchtigt.)

    Ein sehr guter Film von Preminger, Ellington hat sogar einen kleinen Gastauftritt … ich würde mir unbedingt die 1999er-Ausgabe holen, die billigere neue enthält ein dürftiges Booklet ganz ohne Notes, ich weiss nicht mal, ob da Platz ist für alle Angaben zu den Sessions, Besetzungen etc.

    Das hier entspricht wohl am ehesten dem „crime jazz“ (Stevens ist auch auf den beiden Rhino-Compilations, wenn ich mich nicht irre), wie er im Buche steht … eine gut gemachte Zusammenstellung, Details hier.

    Hör mal in Samples rein und wenn Du weitere Empfehlungen in bestimmte Richtungen wünscht, melde Dich wieder!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8657629  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,147

    gypsy tail wind
    (Da würd ich achten, eine Ausgabe mit der ganzen Session zu kaufen, also mit 26 Tracks, diejenigen, die auf dem Album waren, sind doppelt zu hören: im Rahmen der ganzen Session und im Album-Mix mit viel beigemischtem Reverb, der durchaus passt, aber den Klang grad der Trompete doch ziemlich beeinträchtigt.)

    Welche Version empfiehlst Du? Die Polydor CD von 1989?

    --

    Into Darkness... Awaiting Resurrection
    #8657631  | PERMALINK

    blues-to-bechet

    Registriert seit: 09.09.2012

    Beiträge: 860

    LamentAn Instrumenten würde ich das Piano, Streicher und Blasinstrumente (vorallem (Bass-) Klarinette) als wichtigstes Merkmal bezeichnen.

    Die Nennung der Bassklarinette ist interessant, würde das Gesuchte eigentlich eher mit schneidenden Trompeten a la Miles Davis in Verbindung bringen. Der Louis Malle Film als gutes Beispiel ist ja schon genannt worden.

    --

    Bald in diesem Theater: - BtBs Top 100 Filme - Top 100 des Barock
    #8657633  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    sparchWelche Version empfiehlst Du? Die Polydor CD von 1989?

    Das ist die, die ich habe … aber nein, ich glaube, die beste wäre jene aus der Heritage Serie (oder der anderen, deren Name mir grad entfallen ist – beide von Universal Frankreich herausgegeben, Digipacks mit mehreren Klappen und einem separaten, eingeschobenen Booklet im üblichen Format). Ich habe mich nie gewagt, bei Amazon zu bestellen, weil man da einfach nicht erkennt, welche Version man kriegen wird, erst recht nicht bei vergriffenen Dingen, die man über den Marketplace kauft … meine Vermutung ist, dass das diese von 2004 sein müsste – aber irgendein Trottel hat dort noch das Cover der „Jazz in Paris“-Version hingehängt, die wiederum soweit ich weiss ohne Bonustracks daherkommt … was die Leute beim Marketplace da dann genau verkaufen, lässt sich nicht erahnen.
    Ich kann mit der alten CD leben, aber habe mehrfach gehört, dass die neuere Universal-Ausgabe besser sei (die teure Japan-Ausgabe auch etwa aus der Zeit wäre gewiss auch gut, allerdings weiss ich nicht, ob man da alles kriegt oder nur die Albumtracks).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8657635  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Blues to BechetDie Nennung der Bassklarinette ist interessant, würde das Gesuchte eigentlich eher mit schneidenden Trompeten a la Miles Davis in Verbindung bringen. Der Louis Malle Film als gutes Beispiel ist ja schon genannt worden.

    Stimmt, die Bassklarinette … die taucht wohl schon hie und da auf, aber nicht bei Haden (dort gibts ts/p/b/d). Miles ist aber doch nicht schneidend! Wie sein Spiel die Verlorenheit der wartenden Jeanne Moreau, ihre Ungewissheit, kongenial begleitet, das ist doch eher umschmeichelnd, liebkosend.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8657637  | PERMALINK

    monoton

    Registriert seit: 07.02.2010

    Beiträge: 1,018

    Ich kann mir vorstellen, dass der Thread-Ersteller etwas wie „Bohren & der Club of Gore“ sucht. (bitte selbst bei entsprechenden Suchmaschinen eingeben)

    --

    #8657639  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,147

    @gypsy

    Danke für die Infos. Bei Polydor bin ich immer ein bisschen skeptisch, die haben in den 80ern doch einiges verhunzt.

    --

    Into Darkness... Awaiting Resurrection
    #8657641  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    sparch@gypsy

    Danke für die Infos. Bei Polydor bin ich immer ein bisschen skeptisch, die haben in den 80ern doch einiges verhunzt.

    Die Aufmachung/Serie ist dieselben, in der die Haden „Always Say Goodbye“ zu haben ist … wenn Du sie mal siehst, greif zu! Ich muss vielleicht mal jemanden in Frankreich drauf ansetzen, hätte schon gerne auch ein Exemplar, die alte Ausgabe lag schon öfter auf dem (kleinen) Stapel mit auszusortierenden/zu ersetzenden CDs.

    Das hier scheint übrigens ein Bootleg zu sein – das die „Jazz Track“ LP neu vorlegt (also mit der 1958er Studio-Session des Miles Sextetts als zweite Hälfte, inklusive des besten Tracks der Session, „Love for Sale“, der nicht auf der „Jazz Track“ LP war sondern erst später auf einer Reste-LP von Columbia veröffentlicht wurde), sowie in typischer Manier einige Bonustracks ohne klaren Bezug hinzufügt (#15-17, ein Radio-Broadcast mit Rollins).

    Die jüngste offizielle Ascenseur-Ausgabe ist jene aus der „Collector’s Edition“ der Jazz in Paris-Serie, dort finden sich als Bonustracks zwei Stücke vom Konzert, das Miles am 30. November 1957 im Olympia gab (Losin) – und zwar die beiden Stücke, die Carlyne (das Label von René Urtreger) schon veröffentlicht hatte (das Label gehört inzwischen wohl auch zu Universal, die Urtreger-Reissues von vor einigen Jahren legen das jedenfalls nahe).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8657643  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 4,740

    im Repertoire von Krzysztof Komeda könntest Du fündig werden…

    --

    #8657645  | PERMALINK

    lament

    Registriert seit: 31.08.2012

    Beiträge: 18

    wow! super sachen!

    vielen dank an euch alle!!

    habe mir schon einiges angehört und die ein oder andere platte ist schon auf dem weg zu mir ;-)

    --

    #8657647  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Beichte dann mal, ja?

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8657649  | PERMALINK

    lament

    Registriert seit: 31.08.2012

    Beiträge: 18

    alles klar:

    Quartet West – ist auf jeden fall was ich gesucht habe. da bin ich noch dabei mir verschiedene platten anzuhören.

    die soundtracks – u.a. den von miles davis – kannte ich schon.

    die crime jazz compilations sind wirklich gut. mir hat der zweite teil besser gefallen und habe ihn günstig und hoffentlich in einem sehr gut gebrauchten zustand bei amazon gefunden.

    BOB BELDEN – Black Dahlia – hatte ich noch nie gehört, aber klingt super. weiß jemand, ob es die platte auch als vinyl gibt?

    die bassklarinette hatte ich deshalb erwähnt, weil ich sie mal als ausschlaggebend für die etwas düsterere stimmung fand.

    ich bin allerdings kein experte auf diesem gebiet und hatte daher einfach gemutmaßt ;-)

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.