Internationales Kino | 2000 – 2009

Startseite Foren Kulturgut Für Cineasten: die Filme-Diskussion Internationales Kino | 2000 – 2009

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 140)
  • Autor
    Beiträge
  • #7086135  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    KrautathausDieses Lamento über mangelnde gute amerikanische Produktionen ist doch Käse, weil Du erst einmal erklären solltest, was „Hollywood“ Filme sind. Zweitens, sehe ich in Deiner Liste keine Filme von Tarrantino, den Coens, Paul Greengrass, Alexander Payne, P.T. Anderson, etc.. Schon mal Gregg Araki’s „Mysterious Skin“ gesehen? Sicherlich besser als „Sekretary“ und „The Cooler“ zusammen.

    Anderson und Tarantino sind überbewertet, die Coen-Brüder allerdings klasse. Naja, von Payne kenne ich nur SIDEWAYS (ist gut) und Greengrass ist halt ein reiner Action-Regisseur.

    KrautathausVon den asiatischen Produktionen kenne ich viele nicht, aber die ersten beiden Teile von „Infernal Affairs“ oder „Samaria“,“Bin Jip“ & „Frühling , Sommer….“ von Ki-Duk Kim fehlen mir.

    Ki-duk Kim ist ein wirklich interessanter Regisseur. Du hast Recht, mindestens ein Film von ihm gehört in so eine Dekaden-Liste. BIN JIP und HWAL gefallen auch mir und SAMARIA will ich noch sehen. Bei THE ISLE und SPRING, SUMMER… haben mich die Bilder beeindruckt, die Geschichte nicht so.

    KrautathausWas ist mit skandinavischen Produktionen? Da gibt es auch sehr unterhaltsame und anregende Filme.

    Welche?

    NachtmahrVon Park Chan-Wook finde ich „Sympathy for Mr. Vengeance“ um Klassen besser und radikaler als „Oldboy“ (Es gibt keinen gerechten Krieg!). Kennst du ihn?

    Ja, kenne ich. Mag beide sehr. Den letzten Teil dieser Trilogie dann allerdings weniger.

    NachtmahrSpontane Noughties-Einfälle:]*siehe oben*

    REQUIEM FOR A DREAM
    THE RETURN
    will ich unbedingt noch ansehen.

    Mit IRREVERSIBLE bin ich überhaupt nicht zurecht gekommen. Er bereitet mir reale Schmerzen.

    pinchEinstweilen dann noch meine bescheidene Liste mit geliebten Filmen der Noughties, limitiert auf knackige 25 Titel. *siehe oben*

    Es gibt definitiv zu viele Filme. :-) Aus Deiner interessanten Liste kenne ich einiges nicht. Anderes will ich mir erst noch antun:

    THE BROWN BUNNY
    ZODIAC
    ZWARTBOEK
    BEFORE SUNSET

    MARSEILLE und
    TROUBLE EVERY DAY
    habe ich sofort in die eigene Liste integriert. Übersehen. Klasse Filme.
    .

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7086137  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    KrautathausDa hast Du absolut recht, Pinch. Nur zielte doch Tolo’s Kritik auf die übermäßig genannten amerikanischen Produktionen hier auf dem Board.

    Den Geschmack und die Filminteressen anderer User kritisiere ich nicht. Jedenfalls war dies nicht meine Absicht. Es wäre auch ziemlich absurd eigene Vorlieben wegdiskutieren zu wollen. Die Übermacht der genannten amerikanischen Filme in solchen Listen scheint mir allerdings nicht nur an der Großartigkeit dieser oder jener US-Produktion zu liegen. Mein „Geziele“ geht also eher in Richtung der Gründe für solche häufigen Nennungen. That’s it! :-)
    .

    --

    #7086139  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,862

    tolomoquinkolomAnderson und Tarrantino sind überbewertet, die Coen-Brüder allerdings klasse. Naja, von Payne kenne ich nur SIDEWAYS (ist gut) und Greengrass ist halt ein reiner Action-Regisseur.

    Und? Was ist denn schlimm an einem Actionfilm? Würdest Du die Bourne Trilogie auch als Hollywood Massenware sehen?

    „United93“ ist sicherlich kein Actionfilm und sehenswert. „Bloody Sunday“ kenne ich noch nicht, aber ist wohl auch nicht im Action Genre anzusiedeln.

    Anderson und Tarantino mögen Dir nicht gefallen, aber es sind Beispiele von amerikanischer Produktion abseits Hollywoodmassenware.

    --

    “It's much harder to be a liberal than a conservative. Why? Because it is easier to give someone the finger than a helping hand.” — Mike Royko
    #7086141  | PERMALINK

    blitzkrieg-bettina

    Registriert seit: 27.01.2009

    Beiträge: 11,777

    Krautathaus
    Anderson und Tarrantino mögen Dir nicht gefallen, aber es sind Beispiele von amerikanischer Produktion abseits Hollywoodmassenware.

    Bei Tarantino nervt nur der Kult der um ihn getrieben wird, aber da kann er selber ja nix zu…………

    --

    Man hatte uns als Kindern das Ende der Welt versprochen, und dann bekamen wir es nicht.
    #7086143  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,862

    tolomoquinkolom
    Zitat von Krautathaus [IMG]http://forum.rollingstone.de/images/styles/corporateblue/buttons/viewpost.gif
    Was ist mit skandinavischen Produktionen? Da gibt es auch sehr unterhaltsame und anregende Filme.


    Welche?

    .

    Z.B. v.
    Susanne Bier „Brothers“ „After the wedding“ „Open Hearts“
    Anders Thomas Jensen „Flickering Lights“ und „Adams Äpfel“

    --

    “It's much harder to be a liberal than a conservative. Why? Because it is easier to give someone the finger than a helping hand.” — Mike Royko
    #7086145  | PERMALINK

    blitzkrieg-bettina

    Registriert seit: 27.01.2009

    Beiträge: 11,777

    KrautathausZ.B. v.
    Susanne Bier „Brothers“ „After the wedding“ „Open Hearts“
    Anders Thomas Jensen „Flickering Lights“ und „Adams Äpfel“

    Und „Dark Horse“ und „Engel des Universums“ und „Raua aus Amal“ und natürlich viele Filme von Lars von Trier „Kitchen Stories“ soll gut sein, kenn ich leider noch gar nicht, unter den Dogma-Filmen fällt mir noch „Italienisch für Anfänger“ ein…

    --

    Man hatte uns als Kindern das Ende der Welt versprochen, und dann bekamen wir es nicht.
    #7086147  | PERMALINK

    melodynelson
    L'Homme à tête de chou

    Registriert seit: 01.03.2004

    Beiträge: 5,999

    @Tolo: Ist die Nennung von Dokumentationen eigentlich generell erwünscht? „Jonestown“, „The Fog Of War“, „Grizzly Man“ oder kürzlich „Jesus Christus Erlöser“ und „Man On Wire“ halte ich nämlich für erwähnenswerter als so manchen Spielfilm.

    --

    #7086149  | PERMALINK

    ashitaka

    Registriert seit: 17.01.2006

    Beiträge: 2,414

    Sag tolo, kein einziger Animationsfilm (soweit ich das sehe) in Deiner Liste? Darüber hätte ich mich ja nun geärgert, wenn sowas in einem Forum möglich wäre.

    --

    "And the gun that's hanging on the kitchen wall, dear, is like the road sign pointing straight to satan's cage."
    #7086151  | PERMALINK

    melodynelson
    L'Homme à tête de chou

    Registriert seit: 01.03.2004

    Beiträge: 5,999

    @Ash: Wenn ich grünes Licht für meine Dokus bekomme, darst du dich auf einige Filme aus Emeryville, Ca freuen, wenn dich das freut.

    --

    #7086153  | PERMALINK

    blitzkrieg-bettina

    Registriert seit: 27.01.2009

    Beiträge: 11,777

    MelodyNelson@Tolo: Ist die Nennung von Dokumentationen eigentlich generell erwünscht? „Jonestown“, „The Fog Of War“, „Grizzly Man“ oder kürzlich „Jesus Christus Erlöser“ und „Man On Wire“ halte ich nämlich für erwähnenswerter als so manchen Spielfilm.

    Ich möchte noch „Full Metal Village“, „Für kurze Zeit Napoleon“ hinzufügen, beides herausragende Dokumentationen. „Prinzessinenbad“ kenn ich leider immer noch nicht.

    --

    Man hatte uns als Kindern das Ende der Welt versprochen, und dann bekamen wir es nicht.
    #7086155  | PERMALINK

    hipecac

    Registriert seit: 18.09.2006

    Beiträge: 1,020

    Einige Favoriten, recht spontan, inkl. a little bit of Hollywood:

    Werckmeister Harmoniak (Bela Tarr)
    Import Export (Ulrich Seidl)
    El Laberinto del Fauno (Guillermo del Toro)
    Marebito (Takashi Shimizu)
    Slumming (Michael Glawogger)
    Half Nelson (Ryan Fleck)
    Hei yan quan (Tsai Ming-liang)
    Ghost World (Terry Zwigoff)
    Gerry (Gus van Sant)
    War of the Worlds (Steven Spielberg)
    Toki o kakeru shôjo (Mamoru Hosoda)
    Die Reise ins Glück (Wenzel Storch)

    #7086157  | PERMALINK

    ursa-minor

    Registriert seit: 29.05.2005

    Beiträge: 4,499

    KrautathausZ.B. v.
    Susanne Bier „Brothers“ „After the wedding“ „Open Hearts“
    Anders Thomas Jensen „Flickering Lights“ und „Adams Äpfel“

    Definitiv zu wenige Dänen, tolo. Mit After The Wedding bin ich (wie schon mal in einem anderen Thread erwähnt) nicht einverstanden, aber Brothers, Open Hearts, Flickering Lights, Adams Äpfel (selten so gelacht!) unterstütze ich.
    Und erhöhe um Italiensk for begyndere (Italienisch für Anfänger) — Mifune sidste sang („Mifune“) verfehlt als Film aus dem Jahr 1999 knapp die Zulassungskriterien.

    Und überhaupt: kein Kaurismäki? Tss.

    Was ist mit den Spaniern? Nur Almodovar? Wie sieht’s mit Los lunes al sol (Montags in der Sonne) und Mar adentro (Das Meer in mir) aus? Wenn du Hable con ella mochtest, müssten die beide auch was für dich sein.

    Kein Irréversible? Dann ist vielleicht „Sur mes lèvres“ auch nichts … Franzosen, Franzosen … Hm. De battre mon coeur s’est arrêté (Der wilde Schlag meines Herzens)?

    Was ist mit den Italienern? Ist Nanni Moretti was für dich?

    Zum Thema Dokumentationen könnte ich noch „Enron – The smartest guys in the room“ in den Raum werfen.

    --

    C'mon Granddad!
    #7086159  | PERMALINK

    blitzkrieg-bettina

    Registriert seit: 27.01.2009

    Beiträge: 11,777

    ursa minorDefinitiv zu wenige Dänen, tolo.

    Vollste Zustimmung Ursa Minor! Dänemark ist zur Zeit eins der spannendsten Filmländer! Und Kaurismäki vermisse ich ebenfalls etwas…..

    --

    Man hatte uns als Kindern das Ende der Welt versprochen, und dann bekamen wir es nicht.
    #7086161  | PERMALINK

    ursa-minor

    Registriert seit: 29.05.2005

    Beiträge: 4,499

    Jalla! Jalla! fällt mir noch ein.

    Was ist mit den Belgiern? Den Dardennes? Auch Bauchschmerzen?

    Ein Wunder, dass Vega sich noch nicht beteiligt hat, der guckt hier doch die interessanten Filme!

    Israel: Meduzot, Bikur ha-tizmoret (Die Band von nebenan)

    Griechenland: Politiki kouzina (Zimt und Koriander)

    Tschechien: Die Jahreszeit des Glücks, Leergut

    --

    C'mon Granddad!
    #7086163  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 24,862

    ursa minor
    Was ist mit den Spaniern? Nur Almodovar?

    AZULOSCUROCASINEGRO (Dark Blue Almost Black) – Daniel Sanchez Arevalo [Spanien, 2006]

    Hat Tolo genannt. Der hat mir sehr gut gefallen. Eine verzwickte Beziehungsgeschichte mit viel Herz.
    Wenn man den Trailer sieht, erwartet man in dem Film allerdings ganz andere Schwerpunkte. Er führt fast ein bischen in die Irre.

    ursa minor
    Tschechien: Die Jahreszeit des Glücks, Leergut

    Die Jahreszeit des Glücks werde ich mir mal ansehen. Kennst Du „Wir müssen zusammenhalten“ von Jan Hrjebek?
    http://www.movienetfilm.de/wir_muessen_zusammenhalten/

    Der wäre definitiv in meiner Liste.

    --

    “It's much harder to be a liberal than a conservative. Why? Because it is easier to give someone the finger than a helping hand.” — Mike Royko
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 140)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.