Iggy Pop

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 115)
  • Autor
    Beiträge
  • #3633  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 29,139

    Wenn man die Stooges mal außen vorläßt und nur Iggy’s Solo Karriere betrachtet, dann fällt mir auf, daß diese qualitativ sehr unterschiedlich ausgefallen ist. Da gibt es zum einen die Überwerke ‚Lust for life‘ und ‚American Caesar‘, eher mittelmäßiges wie ‚The idiot‘ und Totalausfälle wie ‚Blah blah blah‘, ‚Naughty little doggie‘ und auch das letzte Album ‚Beat em up‘. Letzteres ist besonders tragisch, dachte ich doch, daß es nach ‚Avenue B‘ wieder aufwärts geht, aber ‚Beat em up‘ ist in der Tat selten dämlich, enthält blöde Songs wie ‚Howl‘ einiges Unausgegorenes und ist stellenweise auch eine Anbiederung an New Metal. Wäre doch gar nicht nötig gewesen, aber irgendwie muß er wohl einem geglücktem Album immer wieder eine kreative Nullnummer folgen lassen; dann müßte es beim nächsten mal ja wieder klappen…

    --

    Dignify your pain and you might find your power.
    Werbung
    #795515  | PERMALINK

    deleted_user

    Registriert seit: 20.06.2016

    Beiträge: 7,399

    Ich hoffe auch noch auf ein Highlight wie „American Caesar“. Wobei ich „Doggie“ übrigens garnicht so übel finde. Und live ist er sowieso immer noch eine Bank, jedenfalls in etwas kleineren Clubs. Und einer der wenigen Rockmusiker, bei dem ich entblößten Oberkörper nicht als peinlich empfinde. Der darf das.

    --

    #795517  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 20,787

    Sehr passabel ist auch noch „Zombie birdhouse“:

    --

    Overheard 2 teen girls in Starbucks: "I totally want to binge-watch Rivette's 'Out 1: Noli Me Tangere'!"
    #795519  | PERMALINK

    _

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,561

    warum ist „the idiot“ nur mittelmäßig?????? für mich mit „lust for life“ seine beste.

    auch erwähnenswert ist „kill city“ von ’76 mit iggy und james williamson.

    --

    #795521  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 29,139

    ‚The idiot‘ habe ich mir zugelegt, nachdem ich auf einem Mixtape ‚Dum dum boys‘ gehört hatte. Zusammen mit ‚China girl‘ ist dies das beste, was die Platte zu bieten hat. Der Rest läuft an mir vorbei, deshalb nur mittelmäßig.

    --

    Dignify your pain and you might find your power.
    #795523  | PERMALINK

    norbert

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 2,185

    Ich finde auch, dass „The Idiot“ zu den besten Solo Sachen gehört, die Iggy eingespielt hat. Natürlich hat diese LP eine ganz andere Atmosphäre als seine anderen. Insgesamt ist sie sehr düster. Außer den bereits erwähnten Stücken finde ich Sister Midnight, Nightclubbing und Tiny Girls sehr gut. Der finsterste Song auf der LP ist „Mass Production“.

    Der Grundstimmung dieser LP kommt wohl „Zombie Birdhouse“ am nächsten.

    --

    Blog: http://noirberts-artige-fotos.com Fotoalbum: Reggaekonzerte im Berlin der frühen 80er Jahre http://forum.rollingstone.de/album.php?albumid=755
    #795525  | PERMALINK

    moldy

    Registriert seit: 31.07.2002

    Beiträge: 607

    The Idiot, Lust for life, American Caesars, Avenue B sind meineserachtens klasse Alben.
    Und überhaupt darf Iggy alles sogar ein scheiss Album wie Beat´m Up rauswerfen :voidod:

    --

    "Gimme deathpunk baby, and I like it"
    #795527  | PERMALINK

    don

    Registriert seit: 11.12.2002

    Beiträge: 67

    Zu den besseren Alben von Iggy gehören meiner Meinung nach noch „Instinct“ und „Brick by Brick“, stilistisch allerdings sehr verschieden: „Instinct“ eher Hardrocklastig und „Brick by Brick“ eher poppig.

    --

    #795529  | PERMALINK

    janpp

    Registriert seit: 28.08.2002

    Beiträge: 7,180

    Stimme Moldy zu, Avenue B ist nicht übel, hat einige klasse Bluesrocknummern, Shakin All Over, Corruption zB.
    Witzig wars beim Konzert 99 in der Großen Freiheit, wo er mit einer dieser ruhigen spoken word Dinger anfing, nur mit Klampfe und Bongos und dann richtig losrockte. Er hat sich glaub ich schon nach dem 3. Song ins Publikum geschmissen….
    :gitarre:

    --

    RAUSCHEN Akustische Irritationen aus Folk, Jazz & beyond. Jeden 2. und 4. Dienstag, 19 Uhr. Auf Tide 96.0. http://www.mixcloud.com/Rauschen/[/URL]
    #795531  | PERMALINK

    hansfuchs

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 2,306

    Moooment, „naughty little doggie“ hat viele richtig gute straighte nummern. es sind kompromisslos-rockige songs, die zusammen eine stimmige und gute platte ergeben!
    für mich eines der besten rockalben der 90er! eben weil es ohne spielereien und selbstverliebte soli daher kommt.

    iggy selbst hat doch mal gesagt, dass es schwerer ist, einen 3 minuten song zu schreiben, der auf den punkt kommt als eben 7-8minütige daddelstücke!

    recht hat er!

    --

    #795533  | PERMALINK

    dominick-birdsey
    Birdcore

    Registriert seit: 23.12.2002

    Beiträge: 14,827

    Ich habe gestern das Duett „Kick it“ von Peaches und Iggy Pop gehört. Wie grausam. Es bestätigt mich in meiner Meinung, dass von Iggy nichts mehr zu erwarten ist. Zugegeben, ich habe „Skull Ring“ noch nicht gehört (ich traue mich auch nicht heran, obwohl AMG sie auf eine Stufe mit „American Caesar“ hievt – aber was heißt das schon bei denen).
    Interessant finde ich, wie die Meinungen hier auseinander gehen. „Zombie Birdhouse“ und „Instinct“ finde ich einfach nur furchtbar. (Interessant finde ich auch, dass es hier kaum Beiträge gibt, aber beim Wiederhören mit „Brick by Brick“, „American Caesar“ und „New Values“ bereits drei Beiträge gibt.)
    Und „The Idiot“ finde ich hervorragend. Die „China Girl“ Version ist doch um Längen besser, als die verklebte, verpoppte Bowieversion. Verstehe nicht, warum das Album nur mittelmäßig sein soll.

    --

    #795535  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 29,139

    Originally posted by Dominick Birdsey@12 Mar 2004, 12:11
    Die „China Girl“ Version ist doch um Längen besser, als die verklebte, verpoppte Bowieversion. Verstehe nicht, warum das Album nur mittelmäßig sein soll.

    Dem will ich auch gar nicht widersprechen. Und 'Dum dum boys' finde ich auch großartig, aber mit dem Rest kann ich nicht allzu viel anfangen.

    --

    Dignify your pain and you might find your power.
    #795537  | PERMALINK

    dominick-birdsey
    Birdcore

    Registriert seit: 23.12.2002

    Beiträge: 14,827

    Nightclubbing, Funtime nicht? Und wenn man die Martin L. Gore Coverversion von „Tiny Girls“ hört, merkt man doch erstmal wie gut das Original eigentlich ist ;)

    --

    #795539  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 29,139

    'Nightclubbing' habe ich zum ersten mal bei 'Trainspotting' gehört und hat mir damals schon nicht gefallen.

    --

    Dignify your pain and you might find your power.
    #795541  | PERMALINK

    bitt-ein-bit

    Registriert seit: 04.09.2005

    Beiträge: 38

    Skull Ring“ ist das Beschissenste, was ich von IGGY je gehört habe……..man
    war ich enttäuscht…………

    ansonsten mag ich ihn sehr

    ihr habt 2 sachen vergessen:

    die unglaubliche DVD “ Kiss my Blood—Live in Paris“, wenn man sich das konzert
    in einem rutsch anschaut ist man hinterher einfach fertig und geliefert nur
    vorm anschauen…so eine Power……

    eine der besten Alben ist meines Erachtens “ New Values“, kommt langsam
    aber dann richtig gut, da ist eigentlich kein ausfall drauf…….

    Nummer eins forever bleibt batürlich „American Caesar“

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 115)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.