Hazeldine

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #1837  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,246

    Ich finde, diese großartige Band hat sich längst ihr eigenes Forum verdient!

    Für Einsteiger: Hazeldine wurde Mitte der 90er Jahre in Albuquerque, New Mexico, gegründet. Die Band bestand zunächst aus Shawn Barton (Gitarre und Gesang), Tonya Lamm (Gitarre, Gesang), Anne Tkach (Bass, Background Vocals) und Jeffrey Richards (Schlagzeug). Die Debüt-Single, „Tarmac / Apothecary“, erschien 1996. Musikalisch lag das Ganze irgendwo zwischen Grant Lee Buffalo (auf dem Debüt-Album wurde dann auch konsequenterweise „Fuzzy“ gecovert), Giant Sand, einer dicken Portion Neil Young und natürlich Gram Parsons & Emmylou Harris. 1997 erschien dann das Debütalbum „How Bees Fly“ bei Glitterhouse – nichts anderes als das Demoband, das Hazeldine an die Plattenfirma geschickt hatten. Nörgler mögen über das einigermaßen primitive Gitarrenspiel meckern. Normale Menschen hören eine ganze Menge wunderbarer Songs (zugegeben, es hatte nicht wirklich jeder Song Substanz, aber dafür Charme) und dazu die großartigen Vocals der beiden Lead-Sängerinnen (mich persönlich hat Tonya Lamm immer etwas mehr berührt als Shawn Barton). 1998 folgte das Album „Orphans“, eine Ansammlung von Coverversionen unterschiedlichster Herkunft. Gecovert wurden unter anderem Traditionals wie „Whiskey In The Jar“, der bluegrassig anmutende „Mining Camp Blues“, selbstverständlich Gram Parsons, aber auch Radiohead und Genesis(!!!) – und alles wunderbar. Kurz darauf folgte der Wechsel zu Polydor, und im Herbst 1998 erschien ihr Major-Debüt „Digging You Up“. Darauf neben Neuaufnahmen einiger Songs von „How Bees Fly“ viele schöne neue Songs wie „Drive“, der Titelsong, das morbide „Dead Love“ und ein Cover von „Summer Wine“ von Lee Hazlewood. Leider wurden Hazeldine schon wenig später im Zuge des Zusammenschlusses von Polydor und Universal auf die Straße gesetzt. Dazu kamen persönliche Querelen, die schließlich dazu führten, daß Jeffrey Richards die Band verließ. Der Rest der Band raufte sich schließlich zusammen, fand erneut bei Glitterhouse Unterschlupf und veröffentlichte 2001 das robust rockende Album „Double Back“, das zwar nicht ganz an die beiden Vorgänger „How Bees Fly“ und „Digging You Up“ heranreichte, aber immer noch etliche wunderbare Momente bereithielt.

    Ach ja, und natürlich sind Hazeldine auch eine wunderbare Live-Band, die man sich immer wieder gerne anhört. Ich selbst war bei insgesamt fünf Konzerten, weiß aber auch von Abhängigen, die jeweils fast die komplette Tour mit verfolgt haben. Wunderbar war z.B. das erste Konzert 1997 in Düsseldorf in einer Art Jugendzentrum, wo Hazeldine als Headliner einer Gruppe von ca. fünf Bands (die anderen kamen, glaub‘ ich, alle aus Deutschland) auftraten. Eintritt: 10 DM, Bier: 2 DM, Musik: unbezahlbar. Ein großartiges Konzert war auch 1998 in Köln, und auch die anderen Konzerte boten stets viel.

    Im Moment ist leider Pause angesagt, denn Sängerin Tonya Lamm hat ihr erstes Kind bekommen. Bleibt zu hoffen, daß sich die drei Ladies möglichst bald wieder musikalisch etwas von sich hören lassen.

    (Quellen: http://www.glitterhouse.de, http://www.morebarn.com/hazeldine, http://www.allmusic.com)

    :band:

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #563691  | PERMALINK

    deleted_user

    Registriert seit: 20.06.2016

    Beiträge: 7,399

    Vielen Dank für diese schöne Zusammenfassung! Wie man an meiner .sig vielleicht erkennen kann, gehört diese Band zu meinen Lieblingen. Sympatische, natürliche Band, wunderschöne Stimmen, live eine Offenbarung, und mit How Bees Fly und Digging you up zwei herausragende Alben. Zu Double Back fehlt mir allerdings immer noch etwas der Zugang. Ihr geht das Innige, Entrückte der ersten beiden regulären Alben ab.

    Vielleicht sehen wir sie ja nächstes Jahr wieder auf dem Glitterhouse-Festival!

    --

    #563693  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,246

    Zu Double Back fehlt mir allerdings immer noch etwas der Zugang. Ihr geht das Innige, Entrückte der ersten beiden regulären Alben ab.

    Das mit dem fehlenden Zugang kann ich so nicht bestätigen, das zweite schon. Das Album ist halt ’n bißchen mehr Alternative-Rock als „Grievous Angel“-Nachfolger (bitte das zweite nicht zu ernst nehmen, ich weiß, die Latte kann keiner überspringen). Hat aber schon seine Momente.
    Das Glitterhouse-Festival war mir bisher immer zu weit, aber mal schau’n. Ich schätze allerdings, daß die Pause länger dauern wird.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #563695  | PERMALINK

    derbuschmann

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,195

    Hi 15Jugglers + Aquarius

    Habe nur einzelne Titel verteilt auf Samplern. Was wäre denn ein gutes Einstiegsalbum?

    Fragt Volker

    --

    Die meiste Zeit geht dadurch verloren, dass man nicht zu Ende denkt. Alfred Herrhausen (1930-89)
    #563697  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    @derbuschmann
    Das Debüt ist das beste der 3 regulären Alben und uneingeschränkt empehlenswert. Das zweite ist vermutlich gestrichen, da es nicht bei Glitterhouse erschienen ist sondern bei Polydor. Mich hat damals gestört, daß darauf nochmal 4 Songs vom Debüt enthalten sind (und daß nur wegen den Amis, und die habens dann trotzdem nicht gekauft). Das dritte ist auch hervorragend, wenn auch nicht ganz so gut wie das erste.

    --

    Totale Zerstörung!
    #563699  | PERMALINK

    derbuschmann

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,195

    Danke sparch

    Kommt auf die Glitterhouse-Liste

    Gruß Volker

    --

    Die meiste Zeit geht dadurch verloren, dass man nicht zu Ende denkt. Alfred Herrhausen (1930-89)
    #563701  | PERMALINK

    deleted_user

    Registriert seit: 20.06.2016

    Beiträge: 7,399

    @derBuschmann
    Das zweite ist vermutlich gestrichen, da es nicht bei Glitterhouse erschienen ist sondern bei Polydor. Mich hat damals gestört, daß darauf nochmal 4 Songs vom Debüt enthalten sind (und daß nur wegen den Amis, und die habens dann trotzdem nicht gekauft).

    Wobei man dazu sagen muß, daß die 4 Songs auf Digging you up, die sich schon auf dem Debut befinden, neu eingespielt wurden und durchaus ihren eigenen Charme haben. Insofern also nicht einfach nur ein billiges Mitdraufpacken.

    Die ersten beiden sollte man schon haben. Die anderen kann man gut haben.

    --

    #563703  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 34,675

    Richtig, die 4 Songs wurden neu eingespielt, unterscheiden sich aber nicht besonders von den jeweiligen ‚How bees fly‘ Versionen. Für mich ist ‚Digging yo up‘ das schwächste Album der Band, falls man überhaupt von Schwäche reden kann.

    --

    Totale Zerstörung!
    #563705  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,469

    Hiho FifteenJugglers,

    prächtige Einführung. Meinerseits nur eine – zugegebenermaßen kleinliche – Korrektur. ORPHANS kam meines Wissens erst 2001 und nicht schon 1998. Oder habe ich einen Rerelease in meinem Regal stehen?
    Leider fehlt mir noch HOW BEES FLY. Die Bezeichnung ‚entrückt‘ für DIGGING YOU UP halte ich aber für so was von treffend. DOUBLE BACK fand ich auch nicht so toll.
    Aber alleine die Coverversionen auf DIGGING YOU UP:
    FUZZY und SUMMERWINE – Genial!
    Und dann eben noch APOTHECARY – Brilliant. As entrückt as it gets.
    Ich wünsche TONYA LAMM viel Glück mit ihrem Baby und jede Menge Inspiration für die nächste Platte … wann auch immer. Ich werde warten.
    :roll:

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
    #563707  | PERMALINK

    lostblues

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 903

    Hiho FifteenJugglers,

    prächtige Einführung. Meinerseits nur eine – zugegebenermaßen kleinliche – Korrektur. ORPHANS kam meines Wissens erst 2001 und nicht schon 1998. Oder habe ich einen Rerelease in meinem Regal stehen?

    Ja, hast Du! Diese CD gab´s jahrelang als Mailorder-Only bei Glitterhouse. Als die 2001 allgemein veröffentlicht wurde, da hat der gute Reinhold sich etwas echauffiert… (schreibtmanndasso?)

    --

    Life is unfair, kill yourself or get over it...
    #563709  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,469

    Oh mein Gott,

    man lernt eben nie aus. Vielleicht sollte ich doch den Glitterhouse-Katalog etwas aufmerksamer durchblättern. Danke für die Korrektur.
    :-)

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
    #563711  | PERMALINK

    lostblues

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 903

    Oh mein Gott,

    man lernt eben nie aus. Vielleicht sollte ich doch den Glitterhouse-Katalog etwas aufmerksamer durchblättern. Danke für die Korrektur.
    :-)

    Ist auf jeden Fall seine sehr kurzweilige Lektüre.

    --

    Life is unfair, kill yourself or get over it...
    #563713  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,246

    Hi 15Jugglers + Aquarius

    Habe nur einzelne Titel verteilt auf Samplern. Was wäre denn ein gutes Einstiegsalbum?

    Fragt Volker

    Ich halte „How Bees Fly“ und „Digging You Up“ für etwa gleichwertig. „How Bees“ klingt noch ein wenig jenseitiger, dafür ist der Sound von „Digging You Up“ etwas besser. Auf beiden Alben befinden sich jede Menge Songs, die ich zu den „Essentials“ zählen würde. „Orphans“ (wie von haubentaucher richtig bemerkt, lange nur per Mailorder oder auf Konzerten erhältlich) geht etwas stärker in Richtung Country, ist aber ebenfalls sehr schön. „Doubleback“ ist eine solide Leistung, kommt bei mir aber nur auf Platz Vier.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #563715  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,246

    Die schönsten Hazeldine-Songs (inkl. Covers) – bitte nagelt mich nicht auf die Reihenfolge fest, die stimmt höchstens im Groben. An der Nr. 1 ist aber nicht zu rütteln.

    1. Apothecary
    2. Tarmac
    3. Fuzzy
    4. Allergic To Love
    5. Dead Love
    6. Daddy
    7. A Song For You
    8. Lucky
    9. Summer Wine
    10. Cuckoo Cocoon
    11. Wild And Blue
    12. Digging You Up
    13. Mining Camp Blues
    14. Whiskey In The Jar
    15. My Magdalene
    16. Rosemary Cries
    17. Drive
    18. Fletcher’s Bar
    19. Heart Of Darkness
    20. Sunset Strip

    Ach ja, „Digging You Up“ scheint tatsächlich gestrichen zu sein. Aber vielleicht findet Ihr ja in gut sortierten Plattenläden noch ein Exemplar …

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #563717  | PERMALINK

    deleted_user

    Registriert seit: 20.06.2016

    Beiträge: 7,399


    Ach ja, „Digging You Up“ scheint tatsächlich gestrichen zu sein. Aber vielleicht findet Ihr ja in gut sortierten Plattenläden noch ein Exemplar …

    Wer von den registrierten Foris wirklich daran interessiert ist aber das Album partout nirgends auftreiben kann, kann mir mal ne Nachricht schicken.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.