Glasvegas

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 107)
  • Autor
    Beiträge
  • #6400501  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 42,405

    Das Denken in klassenbezogenen Gegensätzen (middle class vs. working class) und die lächerlichen selbstreferentiellen Kämpfe, die daraus hervorgehen, die außerhalb von England für fast niemanden verständlich oder relevant sind. Letztlich sind das Relikte des frühen 20. Jahrhunderts, die aber in England weiterhin ein anarchronistisches Dasein fristen.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6400503  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,330

    naja, zumindest haben sich die begriffe gewandelt (deshalb gibt’s ja auch tausende von sehr verwirrenden, theoretischen abhandlungen darüber). oder? und, ja, sie sind sehr, äh, englisch.

    songbirdBand of the people ? Für so populär halte ich sie nicht, Gitarrenbands haben es derzeit generell schwer. Auf dem Kontinent werden sie ohnehin nicht richtig zünden. Trotz Medienlawine. Auch insoweit ist der Vergleich mit den Killers etc. völlig falsch.

    auf england/schottland bezogen zumindest (glaube auch nicht, dass sie außerhalb so viel reißen können). und dann, quasi sozio-kulturistisch betrachtet, ist der vergleich mit den killers etwas irreführend, das ist natürlich richtig. was das soundtechnische betrifft, nochmal nachhören. :lol: (das letzte album der killers kenne ich noch immer nicht)

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #6400505  | PERMALINK

    weilstein

    Registriert seit: 10.10.2002

    Beiträge: 11,096

    nail75Du musst echt verzweifelt sein…

    Nein, mir geht es eigentlich prächtig. Genervt von Deinen pseudo-wissenschaftlichen Beiträgen? Auf jeden Fall. Aber wie gesagt, ich stelle keine weiteren Fragen mehr. Irgendwer wird’s schon glauben.

    PS: Gerade gesehen, die Problematik der Klassengesellschaft gibt und gab es es im UK in den letzten Jahrzehnten also überhaupt nicht? Ach so! Würg.

    --

    #6400507  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    weilsteinPS: Gerade gesehen, die Problematik der Klassengesellschaft gibt und gab es es im UK in den letzten Jahrzehnten also überhaupt nicht? Ach so! Würg.

    gesehen wohl schon – aber scheinbar nicht gelesen und nicht verstanden!

    --

    #6400509  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,330

    weilstein
    PS: Gerade gesehen, die Problematik der Klassengesellschaft gibt und gab es es im UK in den letzten Jahrzehnten also überhaupt nicht? Ach so! Würg.

    hat niemand behauptet.

    (ganz davon abgesehen, dass proletarianism natürlich was ganz anderes ist als working class … falls das das problem sein sollte.)

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #6400511  | PERMALINK

    weilstein

    Registriert seit: 10.10.2002

    Beiträge: 11,096

    firecrackerhat niemand behauptet.

    Doch. Zumindest wird behauptet, daß eine Sache künstlich aufgebauscht wird, die es so überhaupt nicht (mehr) gibt.

    --

    #6400513  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    „anachronistisches Dasein“ heisst bei dir „überhaupt nicht (mehr) gibt“?
    Zu dieser Interpretation gehört ja schon sehr viel Dummheit öder Böswilligkeit.

    --

    #6400515  | PERMALINK

    weilstein

    Registriert seit: 10.10.2002

    Beiträge: 11,096

    John Bill“anachronistisches Dasein“ heisst bei dir „überhaupt nicht (mehr) gibt“?
    Zu dieser Interpretation gehört ja schon sehr viel Dummheit öder Böswilligkeit.

    Du scheinst nicht ganz verstanden zu haben, was hier ein „anachronistisches Dasein“ fristet. Aber ganz ehrlich, ich möchte mich ungern in Nails Abwesenheit über seine Ergüsse unterhalten. Schlimm genug, daß ich mich überhaupt damit auseinander setze.
    Du hast sicher auch besseres zu tun, oder? Wechsel doch mal Deinen Nick, damit man nicht so schnell bemerkt, daß du seit Jahren 20 Stunden täglich in einem Internet Forum verbingst, um Dich über ein Thema zu unterhalten, das eigentlich überhaupt nicht so wichtig ist. Mein Tip: lies doch mal was. Über die Manic Street Preachers vielleicht. Auch wenn Dich Namen und Geschichten nicht so interessieren, könntest Du dann wenigstens behaupten, daß Du weißt wer Richey Edwards war. Get lost, Troll.

    --

    #6400517  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    du bist wirklich bemitleidenswert…

    --

    #6400519  | PERMALINK

    close-to-the-edge

    Registriert seit: 27.11.2006

    Beiträge: 22,969

    weilsteinWechsel doch mal Deinen Nick, damit man nicht so schnell bemerkt, daß du seit Jahren 20 Stunden täglich in einem Internet Forum verbingst, um Dich über ein Thema zu unterhalten, daß eigentlich überhaupt nicht so wichtig ist.

    Ich kenne da einen Thread wo neulich wegen vermeindlicher OT-Provokationen schwer aufgeräumt wurde. Wenn Du als Mod höchstselbst solche Beiträge verfasst, werden deine Kollegen dich löschen müssen um glaubwürdig zu bleiben.

    --

    #6400521  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,809

    @Close to the edge:
    Ich denke, das können weilstein und John Bill bei Bedarf selbst klären. Ansonsten würde ich dich bitten, dein Unbehagen gegenüber Mods oder dem Forum per PN beim Admin oder bei einem anderen Mod deines Vertrauens zu äußern.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #6400523  | PERMALINK

    bloodandwater

    Registriert seit: 05.01.2009

    Beiträge: 428

    John Billdu bist wirklich bemitleidenswert…

    Bemitleidenswert ist möglicherweise eher der, der Unbekannten Dummheit unterstellen muss.
    Was Nail schrieb, liest sich als empfinde er das „Denken in klassenbezogenen Gegensätzen“ in England als anachronistisch. Anachronistisch kann Denken ja nur sein, wenn es auf Verhältnissen der Vergangenheit beruht, es „die Problematik der Klassengesellschaft im UK in den letzten Jahrzehnten also überhaupt nicht gibt und gab“. Weilsteins Bemerkung hat also nichts mit Böswilligkeit zu tun. Ob Nail das so gemeint hat, weiß ich nicht, eine Antwort sollte deshalb erstmal abgewartet werden.

    --

    Ain't never been cool.
    #6400525  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    bloodandwaterBemitleidenswert ist möglicherweise eher der, der Unbekannten Dummheit unterstellen muss.

    Ich hatte auch Böswilligkeit vorgeschlagen. Interessant, dass du Dummheit gewählt hast, schien dir das bei weilstein irgendwie naheliegender?

    Die Übersetzung von „anachronistisch“ zu „heute überhaupt nicht mehr“ finde ich dann doch auch weiterhin etwas gewagt und nicht zwingend, „nicht mehr zeitgemäß“ würde wohl besser passen. Aber weilstein ging es vermutlich auch nicht um eine sachliche Diskussion, ausserhalb des Vinyl-Bereichs beschränkt er sich ja schon seit längerem auf persönliche Streitereien.

    --

    #6400527  | PERMALINK

    bloodandwater

    Registriert seit: 05.01.2009

    Beiträge: 428

    John BillIch hatte auch Böswilligkeit vorgeschlagen. Interessant, dass du Dummheit gewählt hast, schien dir das bei weilstein irgendwie naheliegender?

    Ich schätze, dir ist die Lächerlichkeit deines Kommentares bewusst, John?
    Jemandem Böswilligkeit zu unterstellen, ist bei weitem nicht so anmaßend, deshalb bin ich darauf eingegangen.

    John BillDie Übersetzung von „anachronistisch“ zu „heute überhaupt nicht mehr“ finde ich dann doch auch weiterhin etwas gewagt und nicht zwingend, „nicht mehr zeitgemäß“ würde wohl besser passen. Aber weilstein ging es vermutlich auch nicht um eine sachliche Diskussion, ausserhalb des Vinyl-Bereichs beschränkt er sich ja schon seit längerem auf persönliche Streitereien.

    Ich habe „anachronistisch“ nicht übersetzt. Du verstehst auch nach wie vor nicht, was gesagt wurde: Das DENKEN wurde als „nicht mehr zeitgemäß“ bezeichnet. Demnach dürfe es die Klassenproblematik nicht mehr geben, sonst wäre das Denken ja nicht anachronistisch.

    Im übrigen habe ich nur versucht, dir verständlich zu machen, was weilstein sagen wollte. Was du daraus machst, ist deine Sache, und mir beinahe genauso unwichtig, wie eure themenfernen Diskussionen/Sticheleien.

    --

    Ain't never been cool.
    #6400529  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    bloodandwaterDas DENKEN wurde als „nicht mehr zeitgemäß“ bezeichnet. Demnach dürfe es die Klassenproblematik nicht mehr geben, sonst wäre das Denken nicht anachronistisch.

    da vermengen wir jetzt aber schon wieder Subjekt und Objekt nach belieben, oder? Wenn das Denken anachronistisch ist, dann folgt daraus nicht, dass der Denkgegenstand nicht mehr existent ist. Dann hätte es ja wohl „anachronistische klassenbezogene Gegensätze“ heissen müssen, nicht „anachronistisches Denken über klassenbezogene Gegesätze“.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 107)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.