Funde aus dem Archiv

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 618)
  • Autor
    Beiträge
  • #76445  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Wir haben einen Reissues-Thread und einen für neue Veröffentlichungen… hier also der dritte im Bunde, in dem es um bisher unveröffentlichte Archiv-Releases gehen soll.

    Zum Start: vor einer Woche schon wurde bekannt, dass Sony eine (Teil-)Veröffentlichung von Miles Davis‘ Konzerten in Europa im Herbst 1967

    51ccnVZehaL._SS500_.jpg

    Das Teil heisst also: Miles Davis Quintet – Live in Europe 1967 und wird anscheinend drei CDs sowie eine DVD umfassen. Auf dem Cover steht zudem „The Bootleg Series Vol. 1″… das weckt kühne Hoffnungen – wäre grossartig, wenn Sony einen langen Atem beweisen würde und Miles eine ähnlich tolle Reihe von Archiv-Releases widmen würde, wie das bei Dylan der Fall ist!
    Auf dem Cover ist ein Session-Log-File für das Konzert in Antwerpen (28. Oktober) zu erkennen, das Konzert aus Paris ist ebenfalls in sehr guter Qualität erhalten (6. November), ferner sind Mitschnitte von Rotterdam (30. Oktober), Stockholm (31. Oktober), Helsinki (1. November), Kopenhagen (2. November), Berlin (4. November) und Karlsruhe (7. November) erhalten.
    Schade, dass keine komplette Box geplant ist… aber die Aufnahmen sind ja alle da (einige sind auch auf Spanischen Piratenlabelndiemanchmalauchlegalereleasesmachenaberbeiweitemnichtimmer erhältlich)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8053937  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,031

    gypsy tail windwäre grossartig, wenn Sony einen langen Atem beweisen würde und Miles eine ähnlich tolle Reihe von Archiv-Releases widmen würde, wie das bei Dylan der Fall ist!

    was wären denn andere Kandidaten für Miles Davis bootleg releases? eine Lost Quintet Box?

    --

    .
    #8053939  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 41,970

    redbeansandricewas wären denn andere Kandidaten für Miles Davis bootleg releases? eine Lost Quintet Box?

    Ja, auf jeden Fall. (Also 1969, für diejenigen, die das nicht wissen)

    1973 wäre ein weiteres Jahr, das mir spontan einfällt.

    Dann natürlich fast die kompletten 1980er, aber da habe ich keinen Überblick.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #8053941  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    redbeansandricewas wären denn andere Kandidaten für Miles Davis bootleg releases? eine Lost Quintet Box?

    Definitiv, ja!

    Aber wenn sie an Radio-Material rankommen, das nicht ursprünglich für Columbia aufgenommen wurde (und das scheint der Fall zu sein, wie dei 1967er Box zeigt), dann sind die Möglichkeiten schier endlos… Schön wären etwa (ich träume mal ein wenig):

    —  Die komplette Live-Aufnahmen aus den 50ern mit Rollins, Coltrane, Cannnonball, Red Garland, Bill Evans, Bobby Jaspar, Paul Chambers, Philly Joe Jones, Tommy Flanagan, Jimmy Cobb… – alles schön gemastert, in richtigem Tempo etc. (weiss grad nicht, wieviele CDs das gäbe, aber sicher 3-5… einiges ist allerdings in der Fantasy Box des Quintetts und auf der Legacy Edition von „Round About Midnight“ schon drauf).

    —  Ein Set mit den Aufnahmen aus Europa mit Lester Young (1956), Barney Wilen (1957), René Urtreger etc (1956/57, gäbe wohl nur 2CDs)

    —  Scheveningen 1960-04-09 – eine der Sternstunden der letzten Tournee mit Coltrane… auf diversen Boots zu hören, ein Stück davon landete auf der Luxus-Box zum Jubiläum von „Kind of Blue“ (die ich nicht habe).

    —  Die beiden anderen Konzerte mit Sam Rivers aus Japan 1964 (oder wenigstens das eine, das es als Radio-Aufnahme gibt – das andere ist gibt’s nur als AUD, soweit ich weiss – Tokyo 1964-07-12 gibt’s als SBD, Kyoto 1964-07-15 nur als AUD)

    —  Die 1964er Konzert aus Europa: Paris (1. Okt.), Stockholm (3. Okt.), Kopenhagen (4. Okt.), Sindelfingen (8. Okt.) und Mailand (11. Okt.)

    —  Weitere Aufnahmen aus den 60ern aus den USA, z.B. die Konzerte mit Al Stinson (Berkeley, CA – 1967-04-07) und Richard Davis (Portland, OR – 1966-05-21) als Ersatz für Carter, oder Newport 1966-07-04 und 1967-07-02…

    —  Die Antibes-Konzerte des Lost Quintet (Juli 1969 – eins davon gab’s offiziell aber nur in Japan)

    —  Eine (oder zwei) Lost Quintet Box(en): Wien (31. Okt. 1969), London (1.Nov. – nur AUD), Berlin (7. Nov.) und Rotterdam (9. Nov.)

    —  Die kompletten Aufnahmen von „Miles Davis At Fillmore“ (offiziell für Columbia angefertigt) – Fillmore East, NYC – 1970-06-17/18/19/20.

    —  Diverse weitere Fillmore-Aufahmen (East 1970-03-06, West 1970-04-09/11/12, 1970-10-15/17/18, 1971-05)

    —  Die 1971er Tour mit Gary Bartz, Keith Jarrett, Michael Henderson, Ndugu, Don Alias und Mtume (da könnte man fünf Boxen machen… oder eine schöne Auswahl – am besten ein paar ausgewählte ganze Konzerte)

    —  Auch von 1972 gäb’s einige Möglichkeite…

    —  1973 folgten dann wieder Touren in Europa, vom Juli kenn ich allerdings nur AUDs, aber vom Oktober gibt’s wieder Radio-Mitschnitte (Malmö, Stockholm, Berlin)

    —  von 1974/75 kenn ich nur AUDs und Band Recordings (na ja, hab nich grad komplett den Überblick, da müsste ich länger rumsuchen, meine Boots-Liste ist seit zwei Jahren nicht mehr aktualisiert, wurde zuviel Arbeit), aber es gibt z.B. vom 14. Januar 1975 einen Mitschnitt aus dem Keystone Korner (wo Todd Barkan meines Wissens ALLES mitgeschnitten hat, ganz egal, ob die Musiker das wollten oder nicht).

    —  von 1981 könnte man die ganzen „We Want Miles“-Aufnahmen veröffentlichten (mag sein, dass die 2CD-Version davon in der grossen Miles-Albums-Box schon alles war, aber die hab ich nicht, ist einzeln meines Wissens nicht greifbar).

    —  auch sonst könnte man für die 80er bestimmt noch ein paar schöne, die Montreux Monster-Box ergänzende, kleinere Boxen machen…

    Sorry dass die Schrift so klein und das Layout so schlecht ist… die -Funktion geht ja bekanntlich seit Monaten nicht recht…

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8053943  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    gibt es eigentlich irgendein dokument einer miles-formation mit joe henderson?

    und was die 50er angeht, träume ich ja davon, dass es noch mehr quintett-aufnahmen von miles mit sonny rollins und tommy flanagan gegeben hätte (für mich in den drei stücken, die ich kenne, dem 1. quintett ebenbürtig).

    --

    #8053945  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,031

    vorgartengibt es eigentlich irgendein dokument einer miles-formation mit joe henderson?

    welche wär das? er war zeitweise zweiter Saxophonist neben Shorter, oder erinner ich da was falsch?

    ich träum ja von dem Sextet mit Frank Strozier… und natürlich von dem Quintet mit Andrew Hill und John Gilmore – aber die Gruppen sind beide nicht dokumentiert, nehme ich an…

    --

    .
    #8053947  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Hab ich von allem nichts… und auch nicht gehört, dass es was gäbe. Wann war Henderson denn dabei? Strozier ist mir bekannt (ca. 1963, ja?), Hill und Gilmore aber auch nicht, wann war das denn? Alles in den „düsteren Jahren“ von 1961-63?

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8053949  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,031

    Hill, Gilmore (+ Wilbur Ware und Phil Thomas, glaub ich) waren die erste Chicagoer Version des First Quintet also wohl 1955, Strozier kam zusammen mit Harold Mabern und George Coleman, aber nur Coleman blieb länger… das mit Henderson war laut wikipedia 1967, weiß nicht, wo ich das gelesen hab, vermutlich bei Szwed, …

    --

    .
    #8053951  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    redbeansandricedas mit Henderson war laut wikipedia 1967, weiß nicht, wo ich das gelesen hab, vermutlich bei Szwed, …

    1967 lese ich auch überall, tatsächlich als zweiter saxophonist neben shorter, in den liveauftritten zur zeit der SORCERER-einspielung, als auch ron carter öfters durch eddie gomez, albert stinson oder buster williams ersetzt wurde.

    --

    #8053953  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    Ja, Strozier war mir wie gesagt klar… denke kaum, dass da noch was kommt – wär sonst wohl in der „Seven Steps“-Box veröffentlicht worden. Boots aus der Zeit gibt’s keine, Monterey 1963 ist der erste (und das gibt’s ja mittlerweile offiziell), dann die Japan-Tour mit Rivers, und dann die schon erwähnte Europa-Tour im Herbst 1964 (von der mit „Miles in Berlin“ auch ein wunderbares offizielles Live-Dokument existiert).

    Interessant, die Chicago-Band! War das eine richtige Band, oder hat Miles einfach mal (oder mehrmals) auf Durchreise mit ihnen gespielt?

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8053955  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,363

    vorgarten1967 lese ich auch überall, tatsächlich als zweiter saxophonist neben shorter, in den liveauftritten zur zeit der SORCERER-einspielung, als auch ron carter öfters durch eddie gomez, albert stinson oder buster williams ersetzt wurde.

    Mit Gomez und Buster Williams hab ich noch nie was gesehen, aber dafür je ein Konzert mit Al Stinson und Richard Davis (s.o.)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8053957  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    gypsy tail windMit Gomez und Buster Williams hab ich noch nie was gesehen, aber dafür je ein Konzert mit Al Stinson und Richard Davis (s.o.)

    mit williams gibt es aber alternate takes der SORCERER-sessions, z.b. (oder nur?) von LIMBO (ist auf der COMPLETE…-box des 2. quintets drauf, auf deren booklet ich mich hier auch gerade beziehe, müsste aber genauer nachsehen).

    --

    #8053959  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,031

    gypsy tail wind
    Interessant, die Chicago-Band! War das eine richtige Band, oder hat Miles einfach mal (oder mehrmals) auf Durchreise mit ihnen gespielt?

    hab leider keine Miles Bio (Szwed…) da, hier steht ein bißchen was, ich erinner das schon als Versuch, eine working band zu gründen…

    --

    .
    #8053961  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,542

    Es gab einige wenige Auftritte des kurzlebigen Miles Davis Sextetts mit Henderson von Januar bis April 1967 im Vanguard, in Chicago, Philadelphia und auf dem Berkeley Jazz Festival. Mitschnitte gibt es davon leider nicht. Es gibt ein Foto aus dem Vanguard in Hendersons Album „So Near, So Far (Musings for Miles)“.
    Insgesamt umfasste die Tour (eine Art Package Tour mit dem Titel „World Series Of Jazz“) fünfzehn Städte.

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #8053963  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,031

    ‚Miles wanted to see how I [John Gilmore] played, so when he came to Chicago, he ‚phoned and asked to come see him at his hotel. Miles brought out his charts, and told me to play. I didn’t miss a note. Miles said „John Gilmore, you can read your ass off“.‘ Davis formed a group which included Gilmore, Wilber Ware, Andrew Hill and Phil Thomas. They were supposed to open at the Strand Lounge in Chicago. But according to Gilmore, the group did not perform due to Davis’s inability to pay his hotel bill. Gilmore also said that Miles’s addiction to drugs was a hinderance to the band. Despite these short-comings, Gilmore sums up his encounter with Miles Davis as a beautiful experience.“

    zitiert von hier, noch nie benutzt, aber eine tolle Seite (also, Archiv einer mailing list mit Schwerpunkt Sun Ra und posts unter anderem von Robert Campbell)

    --

    .
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 618)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.