Folgende Radiosendung dringt bald an mein Ohr

Startseite Foren Das Radio-Forum Radio, Radio, Radio Folgende Radiosendung dringt bald an mein Ohr

Ansicht von 15 Beiträgen - 5,371 bis 5,385 (von insgesamt 5,396)
  • Autor
    Beiträge
  • #11412223  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF, Sa 15:05 Uhr
    Corso – Kunst & Pop: Das Musikmagazin

    Intime Gespräche über Musik: „Off The Record“, der neue Podcast von Dlf Kultur
    Podcasts, in denen über Musik gesprochen wird, gibt es in vielen verschiedenen Formen.
    Der neue Deutschlandfunk Kultur Musikpodcast „Off the Record“ guckt im Gespräch mit bekannten Persönlichkeiten anders auf Musik. „Das sind manchmal psychologische Gespräche und private Bekenntnisse“, sagte Podcast-Host Veronika Schreiegg im Deutschlandfunk.
    Veronika Schreiegg im Gespräch mit Sascha Ziehn

    „Kein Lifecoach“: Nicklas Baschek über sein Kendrick Lamar Buch „Living life like rappers do“
    Der Rapper Kendrick Lamar gehört zu den bekanntesten Vertretern des US-Amerikanischen Hip-Hop. In seinen Songs gibt er sich aufgeklärt und politisch, ohne dabei zu moralisieren. Lamar sei Gott sei Dank kein US-amerikanischer Curse, sagte Nicklas Baschek im Deutschlandfunk.
    Nicklas Baschek im Corsogespräch mit Sascha Ziehn

    Serpentwithfeet mit „Deacon“: Schwarze, schwule Liebe
    „Deacon“, das zweite Album des amerikanischen Musikers Serpentwithfeet, feiert die Black Love unter Männern – die elf Songs beschreiben eine Utopie, die die Kraft hat, für die Dauer der Musik Wirklichkeit zu werden und feiern Männer, die gerne weiße Socken in Sandalen tragen.
    Ein Beitrag von Dirk Schneider

    Am Mikrofon: Sascha Ziehn

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11413117  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF: So, 115:05 Uhr
    Rock et cetera: Einmal Erleuchtung, bitte!
    Die Hamburger Band Fotos

    Von Anke Behlert

    „Wenn man bei Stefan Raabs „Bundesvision Song Contest” auf dem vorletzten Platz landet, kann man auch einiges richtig gemacht haben, auch wenn die Band Fotos das im Jahr 2009 wohl nicht so gesehen hat: Für die damals Mittzwanziger war es ein ziemlich ernüchterndes Erlebnis. Denn gestartet war das Quartett aus Hamburg mit hohen Erwartungen, einem Sound, der sich am britischen Indierock orientierte, und zwei Alben, die bei einem Unterlabel des Plattengiganten EMI erschienen waren. Nach dem in Eigenregie herausgebrachten Werk „Porzellan“ war erst mal Funkstille, dann kam Fotos 2017 mit dem eklektischen Album „Kids“ zurück, wobei sie die Schrammelgitarren weggelassen und sich einer aufwendig inszenierten Disco- und Klub-Ästhetik zugewandt hatten. Im Februar ist das aktuelle Album „Auf zur Illumination!“ erschienen, das sich stilistisch am Psychedelic Rock der 60er- und 70er-Jahre orientiert. Mit Lo-Fi-Sound und poetischen Texten ist es ein gelungener Gegenentwurf zum aktuell eher aufdringlich glanzpolierten Deutschpop.“

    Einmal Erleuchtung, bitte!

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11415305  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    Nachtmix
    Mit Roderich Fabian
    heute, 23.03.2021
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Past Present Future
    Musik von den Pixies, Lana Del Rey und Dr. Lonnie Smith

    „Corona-bedingt sind zurzeit schnell gestrickte Cover-Alben angesagt, die zuhause aufgenommen werden können. Die Britin A.A. Williams hat ihre Fans die Songs aussuchen lassen. Da kamen dann – wen wundert’s? – auch die Pixies auf den Wunschzettel. Die fleißige Lana Del Rey dagegen hat nur eine Coverversion auf ihrem neuen Album, sonst nur Originale. Aber ihre Auslegung von Joni Mitchell ist besonders gelungen. Aus der Zukunft grüßt der 78jährige Jazz-Keyboarder Dr. Lonnie Smith und der fast schon esoterische R&B-Sänger, der sich Serpentwithfeet nennt.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11417381  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    Nachtmix
    Mit Angie Portmann
    heute, 25.03.2021
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Die Musik von Morgen
    Neues von Serpentwithfeet, First Aid Kit und Tune-Yards

    „Passend zum allgemeinen (nicht immer ganz freiwilligen) Trend der Individualisierung und Selbsterforschung wird das eigene Ich auch in der Musik mehr und mehr Thema. Der US-amerikanische Experimentalmusiker Serpentwithfeet z.B. feiert auf seinem neuen Album „Deacon“ sich selbst und seine homosexuelle Liebe. Und zwar mit den zärtlichsten, poetischsten, sinnlichsten queeren Love-Songs ever. Auch Merrill Garbus aka Tune-Yards richtet den Focus verstärkt auf die eigene Person und läuft dabei in musikalischer Hinsicht zu poppiger Hochform auf. Die beiden schwedischen Schwestern Johanna und Klara Söderberg, besser bekannt als First Aid Kit, haben dagegen einen anderen Weg gesucht: sie veröffentlichen mit „Who by fire“ ein Live-Tribute-Album zu Ehren ihres großen Idols Leonard Cohen. Außerdem in dieser MvM-Ausgabe: Joe Strummer, Death from Above 1979, Xiu Xiu, Floating Points zusammen mit Pharoah Sanders und dem London Symphony Orchestra, Noga Erez und die Lost Girls.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11418509  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF: Fr, 21:05 Uhr
    On Stage: Elegisches Spielgefühl
    Tedeschi Trucks Band (1/2)
    Aufnahme vom 14.4.2019 aus dem RuhrCongress, Bochum

    Am Mikrofon: Tim Schauen
    (Teil 2 am 2.4.2021)

    „Zwölf Musikerinnen und Musiker umfasst die Tedeschi Trucks Band, darunter gleich zwei Schlagzeuger. Slidegitarrenmeister Derek Trucks und Sängerin/Gitarristin Susan Tedeschi entführten die Zuhörerinnen und Zuhörer in Bochum auf eine musikalische Zeitreise: Die Band kam auf die Bühne und musste sich gar nicht erst einspielen, sondern fand sofort zu ihrem Sound. Sofort spielten die beiden Trommler aufs engste miteinander verzahnt, sofort sang der dreistimmige Chor im Gospelstil, sofort verzückte Derek Trucks mit den Soli auf seiner Gibson SG, die ebenso lyrisch klingt wie seine Skalen und Linien von indischer Musik beeinflusst sind. Seine Frau Susan Tedeschi sang voller Gefühl Songs vom aktuellen Album „Signs” wie auch eigene Klassiker oder handverlesene Coversongs. In der Tradition der Allman Brothers Band, mit der Derek Trucks ja verwandt ist und in der er selbst spielte, jammten die US-Amerikaner 2,5 Stunden lang, voller Spielfreude und Gefühl. Wohl kaum eine Formation verbindet Gefühl und instrumentales Können auf diesem Niveau.“

    Elegisches Spielgefühl

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11418975  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF: Sa, 15:05 Uhr
    Corso – Kunst & Pop: Das Musikmagazin

    Noga Erez mit „Kids“: „Ich bin einfach dynamisch“
    Außenseitertum, Beziehungen, Sterblichkeit – darum geht es auf „Kids“ der israelischen Musikerin Noga Erez. Ein persönliches Album, das politische Aspekte mit einbezieht und musikalisch divers ist: von strahlendem Pop über Hip-Hop bis zu Elektronik. „Für mich hat es keine Fehler“, sagte Noga Erez im Dlf

    Bob Dylan Buch „Look out Kid“: Geschichten über den Singer-Songwriter
    Bob Dylan ist allgegenwärtig, seit fünf Jahrzehnten. Und er wird immer wieder beschrieben, bewertet, gedeutet. Auch von Musikjournalist Maik Brüggemeyer, der gerade einen Sammelband herausgegeben hat mit dem Titel „Look Out Kid“. Darin schreiben Künstler wie Judith Holofernes oder Benedict Wells über die Musik des Singer-Songwriters

    Clubkolumne: Zwischen Hoffnungslosigkeit und Goldgräberstimmung
    NFTs sind zurzeit das heiße Ding, nicht nur in der Welt der Kunst, sondern auch in der elektronischen Musik, wo Produzenten ihre Tracks für astronomische Preise verkaufen. Auf dem Boden bleibt hingegen die Club-Szene. Die Fotografin Marie Staggat dokumentiert Orte, an denen nicht mehr getanzt, sondern gehofft wird

    Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11420143  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF: So, 15:05 Uhr
    Rock et cetera: Innen und woanders
    Die intimen Songs der Berliner Musikerin Mashra Qrella

    Von Anja Buchmann

    „In den 90er-Jahren war sie mit ihren Bands Contriva und Mina in der Berliner Wohnzimmerpop-Szene vertreten: einer lockeren Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern, die kleine, leise Konzerte in Wohnzimmern organisierten. Damals spielte sie als Bassistin noch eine Art instrumentalen Post-Rock, später fand die 1975 als Mariana Kurella in Ostberlin geborene Musikerin ihre eigene neue Stimme und ist seit 2002 als Solokünstlerin aktiv: mit geradlinigem, klarem Gesang und mit Songs, in denen sie wie beiläufig von Alltäglichem erzählt, von Schmerz, von Liebe, von Begegnungen, von ihren Innenwelten. Für ihr aktuelles Album „Woanders” hat die Musikerin Texte des DDR-Schriftstellers Thomas Brasch vertont: distanziert und dennoch persönlich, mal verträumt, mal nachdenklich, mal dezent tanzend.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11421785  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    BR2, Di 22:05 Uhr
    Eins zu Eins. Der Talk
    Gast: Wolfgang Niedecken, Musiker

    heute, 30.03.2021
    22:05 bis 23:00 Uhr

    „Als er Ende der 70er Jahre begann, Rockmusik mit kölschen Texten zu singen, hätte Wolfgang Niedecken wohl selbst nicht geglaubt, zur Legende zu werden. „Verdamp lang her“ ist das heute, und rechtzeitig zu seinem 70. Geburtstag wird Niedeckens zweiteilige Autobiografie nun in einem Band veröffentlicht.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11423975  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    Nachtmix
    Mit Ralf Summer
    heute, 01.04.2021
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Die Musik von Morgen
    Neues von Daniel Lanois, Dry Cleaning und Nils Frahm

    „Oster-Ruhe“ im Pop? – nicht unbedingt. Trotz der Pandemie ist der weltweite Umsatz mit Musik auch 2020 weiter gestiegen: um 7 Prozent. Wachstumstreiber ist das Streaming mit +18 Prozent. Inzwischen haben über 440 Millionen Menschen ein Bezahl-Stream-Abo. Das heißt: über 60 Prozent des Umsatzes macht die Musikindustrie inzwischen auf digitale Art. Und streamen kann man ja auch zu Ostern. So hören wir in der Gründonnerstags-Ausgabe der „Musik Von Morgen“-Neuheiten – vorwiegend digital erscheinende Alben wi z.B. „Graz“ von Nils Frahm. Der Hamburger Pianist hat es schon 2009 aufgenommen, veröffentlicht es aber erst jetzt. Der Titel verrät: es wurde in der österreichischen Stadt aufgenommen. Daniel Lanois, Edel-Producer von U2 bis Peter Gabriel, bringt mit „Heavy Sun“ ein Gospel-Album. Und die Londoner Durchstarter Dry Cleaning ihr Debüt – und klingen dabei, als ob Kim Gordon freie Gedichte mit einer Rock-Band vertonen würde: assoziativ, ohne Refrains, aber beeindruckend. Dazu hören wir den „Bills, Aches & Blues Sampler“ zu 40 Jahre 4AD Records (Pixies, Breeders, Aldous Harding), Flock Of Dimes, Gary Barts / Adrian Younge / Ali Shaheed Muhammad, Godspeed You Black Emperor, Facta … und eine britische Shoegaze-Legende überrascht ihre Fans mit ihrem Backkatalog, der nun erstmals digital in den Streamingdiensten eingespeist wird. Also: von wegen „Osterruhe“.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11425723  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    Nachtmix
    Mit Sabine Gietzelt
    heute, 02.04.2021
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Ganz schön schottisch
    Musik von Mogwai, James Yorkston und Nick Cave

    „Schön, schwer und schottisch sind die Songs in dieser Sendung. Aber nicht alle. Heute hören Sie im Nachtmix Schotten: manche singen, andere sind instrumental. Sie spielen schöne Songs und schwere. Auch Musik von einem Iren gibt es; brasilianische Musik mit irischem Gesang und Neues von den Gesinnungsbrüdern Nick Cave und Warren Ellis.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11426903  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF: Sa, 15:05 Uhr
    Corso – Kunst & Pop: Das Musikmagazin

    „Hofknicks“ von Paul Frick: Zwischen Club und Partitur
    Paul Frick hat Komposition studiert. Das hält ihn allerdings nicht davon ab, auch Tracks für den Club zu produzieren. Auf seinem aktuellen Album „Hofknicks“ remixed er Musik von Gudrun Gut oder Daniel Brandt und macht seinem Namen alle Ehre: Frickelig geht es hier zu

    Françoiz Breut mit „Flux flou de la foule“: „Ein Album zeigt Momente des Lebens“
    „Flux flou de la foule“ zu Deutsch „unscharfer Fluss der Menge“. Ein Albumtitel, der die Unsicherheit des Lebens in Pandemie-Zeiten darstellt. Die Songs sind allerdings vor Corona entstanden und klingen deutlich elektronischer im Vergleich zu früheren Stücken. Was bleibt, ist auf jeden Fall Breuts klare Stimme, die immer etwas retro anmutet: „Vielleicht habe ich eine Stimme aus einer anderen Zeit“, sagte die Sängerin im Dlf

    Luca Yupanqui mit „Sounds of the Unborn“: Musik aus dem Mutterleib
    Embryos bekommen von ihrer Außenwelt mehr mit, als man denken könnte. Dass sie auch Musik machen können, stellen die Komponistin Elizabeth Hart und ihr Partner Iván Diaz Mathé unter Beweis. Mit spezieller Elektronik lassen sie ihre Tochter Luca Yupanqui aus dem Mutterleib musizieren

    Am Mikrofon: Anja Buchmann

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11427645  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    Nachtmix
    heute, 03.04.2021
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Der schwule Heavy Metal Gott
    Zündfunk Playback über Rob Halford und seine Band Judas Priest

    Mit Matthias Hacker

    „Judas Priest sind die älteste aktive Heavy Metal Band der Welt. Die Briten haben Musikgeschichte geschrieben und ihre Hits wie Breaking The Law oder Living After Midnight haben sich millionenfach verkauft. Die persönliche Geschichte von Sänger Rob Halford ist weniger bekannt. Er war der erste offen schwule Weltstar im Heavy Metal. Auf der Bühne ein Heavy Metal Gott, ein Showman, ein Priester, der den Heavy Metal predigt. Privat, zuhause im Schlafzimmer, war Halford über Jahrzehnte hinweg ein frustrierter Mann, der seine Homosexualität verbergen muss und daran beinahe stirbt. Jetzt bekennt Rob Halford alles, offen und ehrlich. In seiner Autobiografie „I confess – Ich bekenne“. Darin erzählt er von seinem Leidensweg, Weltruhm und der Erlösung.“
    (Wiederholung vom 13.03.2021)

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11427919  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF: So, 15:05 Uhr
    Rock et cetera: Das Magazin – Neues aus der Szene
    Am Mikrofon: Tim Schauen

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11428793  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    DLF: Mo, 15:05 Uhr
    Corso Spezial: Family Affair – Geschwister im Pop

    Von Bernd Lechler

    „Von den Bee Gees über Heart bis Haim und von den Everly Brothers, Sister Sledge oder Crowded House bis Arcade Fire und Tegan & Sara – die Popgeschichte ist voller Geschwister, die gemeinsam spielen, Songs schreiben und vor allem auch zusammen singen oder gesungen haben. Schlagzeilen machen vor allem streitende Brüder (Kinks, Oasis), aber welche künstlerischen Familiengeschichten gäbe es zu erzählen? Erarbeiten sich Schwestern oder Brüder die Musik anders als übliche Kreativteams? Harmonieren Geschwisterstimmen auf besondere Weise, verarbeiten ihre Hits auch Familiengeheimnisse? Machen Blutsbande das Künstlerleben leichter oder komplizierter?“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #11429969  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 25,989

    Nachtmix
    Mit Roderich Fabian
    heute, 06.04.2021
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Past Present Future
    Musik von Tuxedomoon, Teno Afrika und Françoiz Breut

    „Eine neu aufgelegte Compilation erinnert an die Gründerjahre des Labels belgischen Labels „Crammed Discs“ mit Bands wie Minimal Compact und Tuxedomoon. Auf das Label hätten auch gut die ambitionierten Elifantree aus Finnland gepasst. Mit dem Produzenten Teno Afrika macht das neue Genre „Amapiano“ auf sich aufmerksam. Die Französin Françoiz Breut hat mittlerweile die Elektronik für sich entdeckt. Und aus den USA kommt mehr politisch-motivierter Jazz von Damon Loks und seiner Band.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
Ansicht von 15 Beiträgen - 5,371 bis 5,385 (von insgesamt 5,396)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.