Folgende Radiosendung dringt bald an mein Ohr

Startseite Foren Das Radio-Forum Radio, Radio, Radio Folgende Radiosendung dringt bald an mein Ohr

Ansicht von 15 Beiträgen - 5,266 bis 5,280 (von insgesamt 5,280)
  • Autor
    Beiträge
  • #11268743  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    DLF: Sa, 15:05 Uhr
    Corso – Kunst & Pop
    Das Musikmagazin

    Corsogespräch: Kurt Wagner von Lambchop zu „Trip“: „Man muss es fühlen können“
    Auf dem neuen Album „Trip“ interpretieren Lambchop Songs von Stevie Wonder oder Wilco, Klassiker und auch Obskures. Im Gespräch erklärt Sänger Kurt Wagner, was eine gute Coverversion ausmacht, was schwierig daran ist – und warum er David Byrne lieber keine Nachricht geschrieben hätte.

    Kruder & Dorfmeister mit „1995“: Zurück in die Vergangenheit
    Lange vor Bilderbuch verorteten Kruder & Dorfmeister Wien auf den Landkarten der Hipster in aller Welt. Die DJs und Produzenten remixten Madonna und Depeche Mode. Ein Album veröffentlichten die Meister des Downbeats aus Wien damals allerdings nie. Bis jetzt.

    Das Land durch die Brille des Pop: Der Interviewband „Soundtrack Deutschland“

    Die FAZ-Journalisten Oliver Georgi und Martin Benninghoff haben 23 Interviews mit deutschen Musikgrößen geführt. Judith Holofernes spricht über Mutterschaft im Pop, Peter Maffay über seine Kindheit in Rumänien, Extrabreit über deutschen Punk in den 80ern – und Heino über Auftritte in Südafrika. Co-Autor Benninghoff beschreibt in „Corso“, wie sich Deutschland und seine Popstars gegenseitig prägen und wieso die jüngere Generation virtuoser, aber auch genormter sei.

    Am Mikrofon: Bernd Lechler

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11269089  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    heute, 14.11.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Lost and Found
    Perlen aus der Popgeschichte

    „Lost and Found“ ist eine Nachtmix-Sendereihe von Zündfunk-Musikchef Michael Bartle: Songs, alt oder neu, nostalgisch oder futuristisch, werden gesucht. Seltene Perlen, Fundstücke, die uns irgendwo wieder oder erstmals begegnet sind, in Filmen oder in Büchern, Playlists und Serien. Heute ein kleines Wasserschaden-Special mit Platten, die MB zum Trocknen aufhängen musste, nachdem ein Wasserschaden auch eine ganze Menge Platten angespült hatte. Dazu Musik aus der (vielleicht:) Serie des Jahres „I May Destroy You“. In dieser Sendung also Musik ua von Mad Professor, Cedric Im Brooks, African Head Charge, den Joubert Singers, David Crosby, Crosby, Stills & Nash, Weval, Grauzone und Young T & Bugsey und den Sleaford Mods.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11271119  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    DLF: So, 15:05 Uhr
    Rock et cetera
    Zwischen den Stühlen:
    Die amerikanische Band All Them Witches

    Von Anke Behlert

    „Weil er gerne eine Band gründen wollte, ist Schlagzeuger Robby Staebler 2012 von Portland nach Nashville gezogen. Bassist, Gitarrist und Keyboarder hatte er bald gefunden, aber wer jetzt glaubt: Nashville, alles klar, muss wohl eine Countryband sein, ist auf dem Holzweg. All Them Witches haben ihre musikalischen Vorbilder eher im Blues, dem Psychedelic- und Hardrock der frühen 70er- und dem Desert Rock der 90er-Jahre. Nicht verwunderlich also, dass ihr Debütalbum „Our Mother Electricity“ 2013 beim Münchner Heavy-Psych-Label Elektrohasch Schallplatten erschien. Das aktuelle Werk „Nothing As The Ideal“ haben sie als Trio, ohne Keyboarder, in den Abbey Road Studios aufgenommen und der Geist des legendären Londoner Ortes hat die Musiker offenbar beflügelt. Auf ihrem sechsten Longplayer in nur acht Jahren präsentieren sich All Them Witches spiel- und experimentierfreudig und auf der Höhe ihres Könnens.“

    Zwischen den Stühlen

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11273279  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    Nachtmix
    Mit Roderich Fabian
    heute, 17.11.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Past Present Future
    Musik von Brian Eno, Star Feminine Band und Rocko Schamoni

    „Eine Compilation von Songs und Tracks, die der Brite Brian Eno für diverse Film-Soundtracks beigesteuert hat, überrascht höchst angenehmen, z.B. mit einer William-Bell-Coverversion aus dem Katalog des Labels Stax Records. Die Star Feminine Band bringt uns junge und unbekümmerte Sounds aus dem westafrikanischen Benin. Wilco-Gitarrist Nels Cline zeigt sich bei seiner Nebenband als echter Jazzmusiker. Rocko Schamoni covert Rio Reier, und der Berliner Elektroniker Eros Miguel hat ein Gespür für den Sound Südamerikas.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11274817  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    Nachtmix
    Mit Angie Portmann
    heute, 19.11.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Die Musik von Morgen
    Neues von Nick Cave, Dirty Projectors und King Gizzard

    „Idiot Prayer – Nick Cave Alone At Alexandra Palace“ ist ein Geschenk des Australiers an seine Fans. Berührend und oft sehr tröstlich. Wir hören nur die Stimme Nick Caves und seinen Flügel. Und wie immer bei Nick Cave, geht es auch in dieser Songsammlung um die essentiellen Themen des Lebens, die Liebe, den Tod, die Religion. Für Nick Cave-Verhältnisse ist das fast besinnlich. Streckenweise ebenfalls schon im etwas ruhigeren Dezember-Modus ist auch das neue Dirty Projectors-Album „5EPs“. Nach einer Solo-Etappe hat Dirty Projectors-Mastermind Dave Longstreth jetzt wieder eine Band um sich versammelt. Alles offensichtlich große Individualisten, die Longstreth jeweils zu einer EP inspiriert haben. Vom sanften Folk über Future R’n’B bis zu Longstreth im Joao Gilberto-Style. Breit aufgestellt ist auch „Wir müssen hier raus“, eine Ton Steine Scherben-Tribute-Compilation. Mit Bands aus den unterschiedlichsten Genres, von Postpunk bis Pop (von Slime, Fehlfahren, Östro 430, Beatsteaks, Fettes Brot, Das Bierbeben bis Rocko Schamoni). Und wir tauchen ein in die durchgeknallte Welt von King Gizard & the Lizard Wizard, das „Gizzverse“. Auch das 16. Album der australischen Psychrock-Band ist wieder ein wilder Trip über die kosmischen Weiten endloser Krautrockfelder. Außerdem unter anderen mit dabei: Anthony Moore, Cabaret Voltaire, Babeheaven, O’Sisters, Aeronauten und Matthew Halsall.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11276735  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    DLF: Sa, 15:05 Uhr
    Corso – Kunst & Pop
    Das Musikmagazin

    „L’amour Toujours“ von Gigi d’Agostino: Stimmenklau mit Folgen
    Vier Mal Gold, zwei Mal Platin, Platz 1 in mehreren Ländern, über 300 Millionen Klicks auf YouTube. Der Song „L’amour Toujours“ von Gigi D’Agostino ist der größte Hit des italienischen Produzenten. Wer ihn singt, war allerdings jahrelang ein Geheimnis. Und dahinter steckt ein Skandal, der aktuell vor Gericht ausgefochten wird

    Rechtsstreit um Taylor Swift: Musik als Simulakrum
    Ein Streit um Nutzungsrechte zwingt die US-amerikanische Musikerin Taylor Swift dazu, ihre alten Alben neu aufzunehmen. Swift muss sich selbst reproduzieren. Sie fertigt ein Simulakrum ihrer Musik an. Darin liegt großes künstlerisches Potenzial

    Der Podcast „Show Down“: Pandemische Einblicke in die Club-Kultur
    Seit Mai gucken Leonie Gerner und Julian Krohn in ihrem Podcast „Show Down“ auf die Probleme, die Kreativwirtschaft und Clubszene in diesem Jahr durchleben müssen. Sie führen Gespräche mit Menschen aus der Szene, von ClubbetreiberInnen bis MusikerInnen – aber auch mit PsychologInnen und ExpertInnen für Partydrogen. Ein Podcast über einen Wirtschaftszweig und vor allem Menschen in der Krise

    Graphic Novel „Die heitere Kunst der Rebellion“: Die Ursprünge der Love Parade
    Die New Yorker Modedesignerin Danielle De Picciotto ist 1987 nach Berlin gezogen. Später hat sie zusammen mit Dr. Motte die Loveparade erfunden und konnte den Mauerfall durch ihr Wohnzimmerfenster verfolgen. Diese geschichtlich einmaligen Jahre hat sie jetzt in einer Graphic Novel festgehalten

    Am Mikrofon: Sascha Ziehn

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11277435  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    DLF: So, 15:05 Uhr
    Rock et cetera: Im Zoo der Klänge
    Die Schweizer Band Panda Lux

    Von Anja Buchmann

    „Rorschach – eine Gemeinde in der Ostschweiz am Südufer des Bodensees, im Kanton St. Gallen ist die gemeinsame Heimat der vier jungen Musiker von Panda Lux: Die Brüder Silvan und Samuel Kuntz und ihre Freunde Moritz Widrig und Janos Mijnssen gründeten bereits als Jugendliche die Band und haben inzwischen zwei Alben und eine EP veröffentlicht. Alle vier haben professionelle musikalische Ausbildungen – Janos hat Filmkomposition studiert, Moritz Komposition und Musiktheorie, Samuel Jazz-Gitarre und Silvan klassische Gitarre. Und dennoch klingen sie nicht verkopft oder akademisch, die bunten, verspielten Klangwelten von Panda Lux: Auf ihrem für den Swiss Music Award nominierten Debüt „Versailles“ noch etwas stärker am Sound der Gitarren orientiert, erweitern sie ihre Songs spätestens seit der EP „Zoo“ und dem aktuellen Album „Fun, fun, fun“ um dezent-luftige Elektronik, filmmusikalische Elemente und vielschichtige Arrangements. Ein bunter Zoo voll tierischer Klänge.“

    Im Zoo der Klänge

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11277889  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    Nachtmix
    Mit Angie Portmann
    heute, 22.11.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Frauen am Mischpult
    Musik von Ela Minus, Joni Mitchell und Mica Levi

    „Weibliche Produzenten gibt es eine ganze Menge, großartige Produzentinnen, die wunderbare Musik machen. Einziges Manko: sie sind weit weniger bekannt als ihre männlichen Kollegen. Schon Joni Mitchell, die Grand Dame des elaborierten Songwritings, hat ihre Alben größtenteils selbst produziert und dafür 2008 auch den Juno Award als „Producer of the year“ erhalten. Als selbstbestimmte Songwriterin und Produzentin war Joni Mitchell definitiv eine Vorreiterin. Trotzdem hat es leider bis heute keine Frau geschafft, einen Grammy als „Producer of the Year“ zu gewinnen. Dabei gibt es mittlerweile fast kein Genre mehr, in dem nicht auch Frauen als Produzentinnen agieren, auch im männerdominierten HipHop ist das heute so …Man nehme nur die fabelhaften Arbeiten von Musikerinnen wie z.B. Georgia Ann Muldrow oder Solange, der jüngeren und avantgardistischeren Schwester von Pop-Superstar Beyoncé. Außerdem mit dabei: Ela Minus, Fatima Al Qadiri, Sevdaliza, Mica Levi und ihre neue/alte Band Good sad happy bad, Unbite, Juana Molina und Hope im Gudrun Gut-Remix.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11279003  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    Nachtmix
    Mit Roderich Fabian und Michael Bartle
    heute, 24.11.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    „(Just Like) Starting Over“
    Songs übers Anfangen

    „Anfang heißt im Pop oft Neuanfang, vor allem einer Liebesbeziehung, siehe unter „(Just Like) Starting Over“ (John Lennon) oder dem Stax-Klassiker „Starting All Over Again“ von Mel & Tim. In „Beginnings“ reflektieren Chicago dann aber tatsächlich über die Anfänge der Liebe. Eher den Anfang der Erkenntnis beschreibt Lou Reed im Velvets-Song „Beginning To See The Light“, aber auch in der Gegenwart scheint der Neustart einer Beziehung immer noch das Lieblingsthema zu sein, wie etwa „begin again“ von Purity Ring beweist.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11281011  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    Nachtmix
    Mit Roderich Fabian
    heute, 26.11.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Die Musik von Morgen
    Neues von DJ Hell, HGich.T und Smashing Pumpkins

    „DJ Hell kehrt zu seinen Roots zurück und feiert auf seiem neuen Album die House Music ohne große Stargäste. HGich.T aus Hamburg machen weiter simple Techno-Sounds mit durchgeknallten Texten. Die Smashing Pumpkins – längst wieder fast in Originalbesetzung – liefern mal wieder ein aus der Zeit gefallenes Rock-Doppelalbum. Billie Joe Armstrog von Green Day hat sich die Quarantäne mit dem Einspielen von Covers seiner Lieblingssongs vertrieben. Ducks on Drugs sind das Nachfolgeprojekt einer Hälfte von Schnipo Schranke. Und das britische Jazztrio GoGo Penguin hat ein Live-Album im Studio eingespielt, natürlich ohne Zuschauer.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11282253  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    DLF: Fr, 22:05 Uhr
    Spielraum:
    Bluestime – Neues aus Americana, Blues und Roots

    Am Mikrofon: Tim Schauen

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11283057  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    DLF: Sa, 15:05 Uhr
    Corso – Kunst & Pop

    Dexter über sein Album „Yung Boomer“: Hip-Hop aus der bürgerlichen Mitte
    Der Stuttgarter Rapper Dexter machte bisher vor allem als Produzent für Cro, Casper und Fatoni von sich reden. Nun legt der gelernte Kinderarzt mit „Yung Boomer“ ein neues Solo-Album vor. Auf Trap-Rhythmen und Adlibs spiegelt er augenzwinkernd das eigene Erwachsen-Gewordensein.

    „Ich trete immer leiser“: Hans-Joachim Roedelius zu „Drauf & Dran“
    Cluster und Harmonia, mit diesen Bands schrieb der deutsche Experimentalmusiker Hans-Joachim Roedelius international Musikgeschichte. Heute konzentriert sich der ausgebildete Masseur auf die heilende Kraft von Klavierklängen. „Ich trete immer leiser“, sagte er im Deutschlandfunk.

    Die Diggers Factory: Eine Rettung für Platten-Nerds?
    In der Corona-Pandemie werden Plattenverkäufe aufgrund ausbleibender Konzerte immer wichtiger. Vinyl ist der Goldstandard der Musikbranche, aber eben teuer und aufwändig. Eine Lösung will der französische Online-Dienst „Diggers Factory“ bieten und gleichzeitig Künstler und ihre Fans glücklich machen. Doch zu welchem Preis?

    Club-Kolumne: Zwischen Konzertevent und Rave
    Sind Clubnächte vergleichbar mit Konzerten? Um genau diese Frage ging es in einem jahrelangen gerichtlichen Disput zwischen dem Berliner Club Berghain und dem Finanzamt. Ein Urteil des Bundesgerichthofs liegt nun vor. Außerdem in unserer Club-Kolumne: Sexueller Missbrauch in der Clubwelt und Electro-Beats für Freaks.

    Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11284775  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    DLF: So, 15:05 Uhr
    Rock et cetera:
    Vintage: Gitarren zwischen Wertanlage und Wahnsinn

    Von Tim Schauen

    „Die Fender Stratocaster von David Gilmour ist für 3,5 Millionen US-Dollar versteigert worden, die 59er Gibson Les Paul von Peter Green und Gary Moore wanderte für, je nach Quelle, bis zu zwei Millionen US-Dollar in den Besitz von Metallica-Gitarrist Kirk Hammett – besonders teure Ausnahmen, da prominente Musiker diese Instrumente spielten? Ja, aber auch bei anderen Gitarren aus den 50er- und 60er-Jahren ohne berühmte Geschichte steigen die Preise. Normaler Effekt bei begrenzter Anzahl und großer Nachfrage. Vintage-Instrumente sind als Wertanlage begehrt, bei Sammlern und Musikern, zumindest bei denen, die es sich leisten können. Eine Stratocaster aus dem Jahr 1964 zum Beispiel kostet derzeit – je nach Zustand – gut 20.000 Euro und damit fast das Zwanzigfache vom damaligen Originalpreis. Was aber macht alte Elektro-Gitarren vor allem der Marken Fender und Gibson so beliebt, wenn es sie doch auch neu und deutlich günstiger zu kaufen gibt? Klingen alte Instrumente so viel besser? Betrachtung eines überhitzten Marktes.“

    Zwischen Wahnsinn und Wertanlage

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11287471  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    Nachtmix
    Mit Roderich Fabian
    heute, 01.12.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Past Present Future
    Musik von Billie Holiday, Cabaret Voltaire und Son Lux

    „Der Film hat Anlauf-Schwierigkeiten, aber das Soundtrack-Album ist da: „Billie“ heißt eine Kino-Dokumentation über die große Billie Holiday. Der hat gerade auch M. Ward ein ganzes Cover-Album gewidmet. Cabaret Voltaire, die Electro-Dadaisten aus England, sind wieder da, nach 26 Jahren Pause. Bahrenfeld aus Hamburg schlägt in ähnliche Kerben, beginnt seine Karriere aber gerade erst mit einer EP. Son Lux alias Ryan Lott wirft weiter schräge Blicke auf eine bizarre Welt, und die Norwegerin Ane Brun versinkt mal wieder verlässlich in Melancholie.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
    #11289321  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 23,889

    Nachtmix
    Mit Ralf Summer
    heute, 03.12.2020
    23:05 bis 00:00 Uhr

    BAYERN 2

    Die Musik von Morgen
    Neues von Sigur Rós, Calexico und Haiyti

    „Sie waren in den 90ern und 00ern Islands wichtigster Pop-Export nach Björk: die Melancholie-Meister von Sigur Rós sind zurück. „Odin’s Raven Magic“ heißt das neue Album – es fußt auf dem 70-Minuten-Stück gleichen Namens, das 2002 erstmals aufgeführt wurde. Es war eine Auftragskomposition vom Reykjavík Arts Festival und wurde von Sigur Rós („Siegerrose“) nicht oft gespielt. Die Live-Aufnahme fürs Album wurde in Paris aufgenommen und ist eine Kollaboration der Band mit isländischen Künstlern wie Maria Huld Markan Sigfúsdóttir, Hilmar Orn Hilmarsson und Steindór Andersen. Eine besondere Freude bescheren auch Calexico ihren Fans: „Seasonal Shift“ ist das Weihnachtsalbum der US-Band – mit vielen Freunden und Freuden: von Fado (Portugal) über mexikanischer Folk-Musik zu John Lennons Klassiker „Happy Xmas (War Is Over)“. Die deutsche (T)Rap-Queen Haiyti zieht noch kurz vorm Fest ein weiteres Album aus dem Ärmel: „Influencer“ heißt die neue Platte der Hamburgerin, der wir schon zur „Sui Sui“-LP im Sommer eine Top10-Platzierung prophezeiten (es wurde „nur“ Top 40). Außerdem hören wir in der vorletzten Ausgabe der „Musik Von Morgen“-Neuheiten-Ausgabe in diesem Jahr späte, neue Werke von Son Lux, Bernadette La Hengst, Artic Monkeys (live), Lost Horizons, Nils Frahm (Musik zum Doku-Film über den Pianisten), Khruangbin (habe ihre Lieblinxlieder auf dem „Late Night Tales“ Sampler versammelt), Tom Liwa, Martin Brugger (als Occupanther hat der Münchner bisher Electro-Pop gemacht und gründete mit Fazer eine moderne Jazz-Kombo) … vielleicht ist ja das ein oder andere Geschenk dabei.“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 66 Jahre Rock 'n' Roll
Ansicht von 15 Beiträgen - 5,266 bis 5,280 (von insgesamt 5,280)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.