Fela Kuti

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 143)
  • Autor
    Beiträge
  • #25273  | PERMALINK

    dagobert

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 8,566

    fela anikulapo kuti gilt mit seiner band africa ’70 als der begründer des afrobeat. ein politisch aktiver, sowie nicht unumstrittener künstler, der sich einerseits gegen den kolonialismus in nigeria erhob, mit künstlern wie james brown und miles davis zusammentraf und mehr als 50 alben veröffentlichte, andererseits mit seinen 27 ehefrauen als ein frauenfeindlicher mensch galt, starb 1997 an den folgen von AIDS. er galt als ein begnadeter saxofonist, pianist und songschreiber. ich bin vor gut einer woche auf ihn aufmerksam geworden, höre seit einigen tagen das album (die alben) „confusion/gentleman“ tagein, tagaus rauf und runter und kann nicht genug von ihm bekommen. 25 minütige stücke voller warmer, nigerianischer klänge, aufgepeppt mit jazzigen arrengements und fulminanten saxofonsoli bauen sich gewitterartig auf und gehen runter wie öl, sodass man verstört zurückbleibt, sobald sie zu ende sind.
    was ich bisher sagen kann ist, dass er ein ganz grosser war und ich mich über nützliche anspieltipps und informationen eurerseits sehr freuen würde.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #3219797  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,057

    Dafür würde ich mich auch interessieren. Ich kenne bisher nur die Best-of-Doppel-CD. „Shuffering and Shmiling“ oder „Roforofo Fight“ sind großartige Stücke! Von Fela Kuti brauche ich mehr!

    --

    To Hell with Poverty
    #3219799  | PERMALINK

    flatted-fifth
    Moderator

    Registriert seit: 02.09.2003

    Beiträge: 6,027

    War das nicht der Headliner der African Dancenight auf dem Moers-Jazzfestival? Hätten wir uns doch mal ne Karte gekauft…

    --

    You can't fool the flat man!
    #3219801  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Banana JoeWar das nicht der Headliner der African Dancenight auf dem Moers-Jazzfestival? Hätten wir uns doch mal ne Karte gekauft…

    eher unwahrscheinlich.

    dagobertstarb 1997 an den folgen von AIDS.

    --

    #3219803  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Banana JoeWar das nicht der Headliner der African Dancenight auf dem Moers-Jazzfestival? Hätten wir uns doch mal ne Karte gekauft…

    Das war sein Sohn Femi Kuti.

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #3219805  | PERMALINK

    dagobert

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 8,566

    observerDas war sein Sohn Femi Kuti.

    @BJ
    ich gelobe, nichts davon gewusst zu haben! wie gesagt, ich bin erst vor einer woche ungefähr auf ihn aufmerksam geworden. bad timing.

    --

    #3219807  | PERMALINK

    dagobert

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 8,566

    #3219809  | PERMALINK

    kaesen

    Registriert seit: 17.06.2003

    Beiträge: 4,183

    In diesem Zusammenhang sei Euch wärmstens die grandiose red hot+ riot – The Music and Spirit of Fela Kuti empfohlen. Dieses Tributealbum zugunsten der red hot aids benefit series (da gibt es noch ein paar andere) ist ein echter Hammer!:)

    --

    Käse ist gesund!
    #3219811  | PERMALINK

    rainy-day-dream-away

    Registriert seit: 25.02.2007

    Beiträge: 216

    Guten Abend,

    jetzt grabe ich den Thread einfach mal aus und frage
    gerade heraus, was ihr von dem guten Mann haltet und
    welches Werk ihr als empfehlenswert einstuft!

    Sorrow Tears & Blood wird ja in dem bösen Killerspiel Grand
    Theft Auto IV im Soundtrack enthalten sein.
    Sehr lässiges Stück übrigens.

    #3219813  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,855

    Zu Fela findest Du hier etwas:

    Zombie
    Open & Close / Afrodisiac
    Beasts of no nation / O.D.O.O.
    Fela Discographie
    Koola Lobitos / The ’69 Los Angeles Sessions

    Weitere Empfehlungen:

    Roforofo Fight
    Expensive shit
    Shakara
    Shuffering and shmiling

    Leider habe ich bisher keine Zeit gefunden die Fela Originals Serie fortzusetzen, die nächste Folge ist aber in Arbeit.

    Ansonsten immer hier mal vorbeischauen.

    Wer Fela hört, muss auch Femi hören:

    Shoki Shoki
    Fight to win
    Africa Shrine

    Und wer die Kutis hört, muss auch Tony Allen hören:

    Live
    Afro Disco Beat

    --

    17 18 19 Bobo
    #3219815  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 12,106

    Zitat von „Ian Anderson“ zu einem Festival Auftritt mit „Fela Kuti“ 1983 in Deutschland:

    Da war also nun diese Meute von wenig geübten Leuten, sie warteten. Fela Kuti war der totale Anti-Mensch. Er konnte überhaupt nicht spielen. Das war einfach nur musikalischer Dünnschiß, den er als Avantgarde-Spiel darbot.Alle Kritiker sind auf ihn reingefallen. Er mochte mich überhaupt nicht. Für ihn war ich ein kapitalistischer Weißer. er war aber trotzdem glücklich darüber, mich vorzeigen zu können, um seine Karriere zu unterstützen. Ich und Jack Bruce und im Grunde alle anderen auch, wir wurden auf die Bühne gedrängt und es herrschte das totale Chaos. es war eine brodelnde Unruhe, die immer weiter ging, bis einfach die Luft raus war.
    Die Leute im Publikum waren überhaupt nicht beeindruckt, sie wußten, dass es nervig war und totale Zeitverschwendung. Entweder man bewegt sich im Rahmen der Blues und Jazz- Musik, bei der jeder die Regeln kennt, oder man spielt etwas, was wie eine Improvisation wirkt, was aber im Grunde sorgfältig einstudiert wurde. So war es ein furchtbares Durcheinander, wo ich unglücklicherweise hineingedrängt wurde.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #3219817  | PERMALINK

    kingberzerk

    Registriert seit: 10.03.2008

    Beiträge: 2,063

    wolfgangZitat von „Ian Anderson“ zu einem Festival Auftritt mit „Fela Kuti“ 1983 in Deutschland:

    Da war also nun diese Meute von wenig geübten Leuten, sie warteten. Fela Kuti war der totale Anti-Mensch. Er konnte überhaupt nicht spielen. Das war einfach nur musikalischer Dünnschiß, den er als Avantgarde-Spiel darbot.Alle Kritiker sind auf ihn reingefallen. Er mochte mich überhaupt nicht. Für ihn war ich ein kapitalistischer Weißer. er war aber trotzdem glücklich darüber, mich vorzeigen zu können, um seine Karriere zu unterstützen. Ich und Jack Bruce und im Grunde alle anderen auch, wir wurden auf die Bühne gedrängt und es herrschte das totale Chaos. es war eine brodelnde Unruhe, die immer weiter ging, bis einfach die Luft raus war.
    Die Leute im Publikum waren überhaupt nicht beeindruckt, sie wußten, dass es nervig war und totale Zeitverschwendung. Entweder man bewegt sich im Rahmen der Blues und Jazz- Musik, bei der jeder die Regeln kennt, oder man spielt etwas, was wie eine Improvisation wirkt, was aber im Grunde sorgfältig einstudiert wurde. So war es ein furchtbares Durcheinander, wo ich unglücklicherweise hineingedrängt wurde.

    Interessasnt. Gibt’s dazu auch eine Quelle?

    --

    Tout en haut d'une forteresse, offerte aux vents les plus clairs, totalement soumise au soleil, aveuglée par la lumière et jamais dans les coins d'ombre, j'écoute.
    #3219819  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 12,106

    kingberzerkInteressasnt. Gibt’s dazu auch eine Quelle?

    Jawoll. „Minstrels In The Gallery“ von David Rees!

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #3219821  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,855

    Aus dem Munde Ian Andersons hätte ich allerdings auch nichts anderes erwartet. Musikalischer Dünnschiss? Vielleicht sollte er sich mal seine eigenen Platten anhören…

    --

    17 18 19 Bobo
    #3219823  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 12,106

    sparchAus dem Munde Ian Andersons hätte ich allerdings auch nichts anderes erwartet. Musikalischer Dünnschiss? Vielleicht sollte er sich mal seine eigenen Platten anhören…

    War ja klar, das von dir zu hören. Übrigens habe ich diesen ominösen Festivalauftritt auf Video und was „Fela Kuti“ im Gegensatz zu „Ian Anderson“ dabei abliefert, ist nicht nur Dünnschiß, sondern höchst peinlich und so unmusikalisch wie ein dreijähriger in der Kindergarten-Musikgruppe.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 143)

Schlagwörter: , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.