Duke Pearson

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #94845  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 5,759

    Pearson, der Jazz-Pianist…

    Dedication (1961) ****
    Honeybuns (1965) *** ½
    The Right Touch (1967) *****

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11704363  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,136


    (Getty Images/Michael Ochs Archives)

    Profile (Blue Note, 1960) * * *1/2
    Tender Feelin’s (Blue Note, 1960) * * *1/2
    Hush! (Jazz Line, 1962) * * * *
    Wahoo! (Blue Note, 1965) * * * *1/2
    Honebyuns (Atlantic, 1966) * * *1/2
    Prairie Dog (Atlantic, 1966) * * *
    Sweet Honey Bee (Blue Note, 1967) * * * *
    The Right Touch (Blue Note, 1967) * * * *
    Angel Eyes (Polydor [Jazz Line], 1968) * * * *
    Introducing Duke Pearson’s Big Band (Blue Note, 1968) * * * *
    The Phantom (Blue Note, 1968) * * * *1/2
    Now Hear This (Blue Note, 1969) * * * *
    Merry Ole Soul (Blue Note, 1969) * * *1/2
    How Insensitive (Blue Note, 1969) * * *1/2
    Dedication (Prestige [Jazz Line], 1970) * * * *
    It Could Only Happen with You (Blue Note, 1974) * * *1/2
    I Don’t Care Who Knows It (Blue Note, 1995 [rec. 1968-70] * * *1/2
    Baltimore 1969 (Uptown, 2011) * * * *1/2

    Duke Pearson war Leader bei zwei Sessions, die für das kurzlebige Label Jazz Line entstanden, und sein Trio wirkte (einen Tag nachdem „Angel Eyes“ entstand) bei einer Session des Posaunisten Willie Wilson mit, die später unter Pearsons Namen erschien (und oben als „Dedication“ geführt wird).

    „Angel Eyes“ wurde 1961 für Jazz Line eingespielt, es erschein erstmals 1968 als „Angel Eyes“ (Polydor) und später als „Bags Groove“ (Black Lion).
    „Hush!“ erschien später auch unter Donald Byrds Namen als „Groovin‘ for Nat“ (Black Lion) sowie als „Child’s Play“ (Donald Byrd & Johnny Coles with the Duke Pearson Quintet; Polydor Deutschland)
    „Dedication“ wurde 1962 von Jazz Line als Willie Wilson-Session aufgenommen (der Titel hätte wohl „Time After Time“ lauten sollen). Es erschien 1966 unter Freddie Hubbards Name als „Groovy!“ (Fontana), später auch als „No.5“ (Trio) und „Minor Mishap“ (Black Lion), zudem unter Pearsons Namen auch noch als „Time After Time“ (Jazz Line Japan)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11704473  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 3,015

    Hush! * * * *
    Wahoo! * * * * 1/2
    The Phantom * * * 1/2

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.