Die besten Konzerte 2019 ( so far)

Startseite Foren Das Konzert-Forum: Wann, wer und wie Und so war es dann Die besten Konzerte 2019 ( so far)

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 253)
  • Autor
    Beiträge
  • #10690519  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,518

    01 Mayra Andrade | Ludwigsburg, Forum am Schlosspark | 05.01. *****
    02 Steiner & Madlaina | Karlsruhe, Substage Café | 10.01. ****1/2

    --

    17 18 19 Bobo
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10690543  | PERMALINK

    linusvanpelt

    Registriert seit: 14.03.2010

    Beiträge: 155

    Jeremy Days – Docks *****

    ich würde auch mehr Sterne geben…wir jetzt schon schwer zu toppen sein in 2019

    lange musste  ich warten…und es war wahrlich ein Triumph. Musikalisch noch besser als damals. Die Songs empfinde ich eh als zeitlos. Die Jungs good in  Shape…sehr sentimentales Konzert ohne kitschig zu sein…ich hoffe auf eine Tour und empfehle „circushead“ als immer noch geniale Platte…froh, dabei gewesen zu sein.

    --

    #10690565  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 55,905

    Wow, die Jeremy Days werden in den Himmel gehoben. Ich habe 4 Alben von Ihnen (alle außer „Re-invent yourself!“). ich habe sie zwei Mal live erlebt. September 1989 zum ersten Album in Osnabrück und Oktober 1990 zu „Circushead“ in Münster. Habe die Konzerte in guter Erinnerung. Auch die Alben haben mir gefallen. Ich werde sie mal wieder auflegen müssen. Aber diesen Stellenwert, den die Band hier offensichtlich bei manchem hat, könnte ich ihr nicht beimessen.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #10690915  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,020

    sparch 02 Steiner & Madlaina | Karlsruhe, Substage Café | 10.01. ****1/2

    :-)

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10690937  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    pipe-bowlWow, die Jeremy Days werden in den Himmel gehoben. Ich habe 4 Alben von Ihnen (alle außer „Re-invent yourself!“). ich habe sie zwei Mal live erlebt. September 1989 zum ersten Album in Osnabrück und Oktober 1990 zu „Circushead“ in Münster. Habe die Konzerte in guter Erinnerung. Auch die Alben haben mir gefallen. Ich werde sie mal wieder auflegen müssen. Aber diesen Stellenwert, den die Band hier offensichtlich bei manchem hat, könnte ich ihr nicht beimessen.

    Während der Schule bzw. Uni waren sie für mich der deutsche Gegenentwurf zu dem deutschsprachigen Mist, den viele um mich herum gehört haben. Britisch beeinflusster Pop, ein Sänger, der richtig Englisch konnte! Und die Produzenten erst, Fred Maher,  Clive Langer und Alan Winstanley… die späteren Rave -Einflüsse, und: die girls standen darauf, und das war seinerzeit wichtig für mich. Und offensichtlich für einige andere auch, wenn ich die Reaktionen am Freitag sehe. Die Band wird es nicht mehr geben, aber immerhin bleiben neue Videos dieses Konzerts,  die Hoffung auf ein ordentliches re-release der alten Scheiben (schafft eine Kombo wie Superpunk auch), Dirk behalte ich ohnehin im Auge.

     

    --

    #10694705  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 50,804

    * * * *1/2
    Ambrose Akinmusire Quartet – Zürich, Moods – 22.1.
    Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi, Janine Jansen (Messiaen, Mozart, Beethoven) – Zürich, Tonhalle-Maag – 18.1.
    Händel: Semele (Bartoli, Antoun, Bradic, Uzun, Dumaux, di Pierro, Olvera; Chrstie; Carsen) – Zürich, Opernhause – 4.1. (Bericht)

    * * * *
    Tonhalle-Orchester Zürich, Juanjo Mena, Julia Fischer (Britten, Bruckner 6) – Zürich, Tonhalle-Maag – 11.1. (Bericht)

    * * *
    MusikerInnen des Tonhalle-Orchesters (Schulfhoff, Dvorák) – Zürich, Kaufleuten – 10.1. (Bericht)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #104: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 11.8., 22:00; #105: 24.9., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #19: Klassikstunde #2, 27.8., 22:00; #20: Ennio Morricone, 12.9., 22:30
    #10697701  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,252

    1. Peter Brötzmann (Berlin, n.b.k., 27.01) * * * * *
    2. Heather Leigh (London, Cafe Oto, 26.01) * * * *
    3. Simon Fisher Turner (London, Cafe Oto, 26.01) * * *

    Fängt super an.

    --

    Kanye West is blonde and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #10697799  | PERMALINK

    candycolouredclown
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 19,006

    napoleon-dynamite 3. Simon Fisher Turner (London, Cafe Oto, 26.01) * * * Fängt super an.

    Der von Deux Filles???

    --

    Flow like a harpoon daily and nightly
    #10698105  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,252

    Ja! Die mild experimentelle Ambientmusik, die er via Laptop (ab-)spielte, fand ich ganz hübsch, aber die Performance, die er dazu bot – ein Wust von Notizen, den er mit Tesafilm um sich herum angebracht hatte und der wahrscheinlich zum Verständnis der Stücke beitragen sollte, eher aber ein mutmaßliches Portal zu einer anderen Bewußtseinsdimension war -, war something else. Müsste ich eigentlich gesondert bewerten.

    --

    Kanye West is blonde and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #10698401  | PERMALINK

    linusvanpelt

    Registriert seit: 14.03.2010

    Beiträge: 155

    lt. Facebook Seite der Jeremy Days kann man wohl doch auf weitere Termine hoffen :yahoo:

    --

    #10698443  | PERMALINK

    shanks
    Muscle and Hate

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 13,339

    Große Vorfreude!

    --

    Skip hip data to get the anti-matter / Blue lines are the reason why the temple had to shatter
    #10702025  | PERMALINK

    doc-f
    Manichäer

    Registriert seit: 26.08.2006

    Beiträge: 4,190

    napoleon-dynamite1. Fängt super an.

    Bei mir auch ;-)

    1. STEVEN WILSON, Esch-Alzette 31.1. *****
    2. STEVEN WILSON, Nancy 30.1. *****

    --

    The rest is silence.
    #10702497  | PERMALINK

    stefane
    A Dangerous Man

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 3,569

    stefane
    01) Ad Vanderveen Acoustic Trio – 18.1.2019 – Stuttgart, Laboratorium ***1/2

    01) Lewsberg – 31.1.2019 – Schorndorf, Manufaktur ****+
    02) Ad Vanderveen Acoustic Trio – 18.1.2019 – Stuttgart, Laboratorium ***1/2
    03) Leah Senior – 30.1.2019 – Schorndorf, Éclat ***1/2

    Up next: Amber Rubarth, Laura Gibson.

    Die Folksängerin Leah Senior aus Melbourne im ausverkauften Éclat.
    Sehr sanft und ätherisch. Dazu ein leichter Psychedelic Twang, der durch ihren Begleiter Jesse Williams an der halbakustischen Twelve String noch verstärkt wurde. Die Songs haben mich allerdings nicht ganz gepackt.
    Highlight war in der Zugabe eine ganz wunderbare, zart-zerbrechliche Version von Big Stars „Thirteen“.
    ***1/2

    Am Abend darauf die Gruppe Lewsberg aus Rotterdam in der Schorndorfer Manufaktur vor dann doch ca. 50 Besuchern.
    Elektrisierter Twang Pop, wunderbar eklektizistisch und verschroben. All das klang manchmal wie zurückhaltende The Velvet Underground, Lou Reed in seinen späten Solo-Jahren schaute um die Ecke, aber auch The Modern Lovers waren nicht weit. Der Sänger, Gitarrist und Mastermind der Gruppe Arie van Vliet erinnerte von Statur, Mimik und Gestik an eine Mischung aus Robert Forster und Robyn Hitchcock, dazu eine eindringlich sonore Stimme. Gitarrist Michiel Klein mit wunderbar schrägen, manchmal ausdauernden und oft auch leicht schrillen und abenteuerlichen Soli, Bassistin Shalita Dietrich mit sehr heftigem Spiel, und Dico Kruijsse mit einem stoischen, rumpelnden Beat am Schlagzeug im Hintergrund.
    Repetitive Gitarrensounds, die einen Sog erzeugen, alles so herrlich sperrig, minimalistisch-spartanisch, rudimentär, knochentrocken, und unter Verzicht auf jegliche Überflüssigkeiten gespielt. Lässig, beiläufig perfekt, lakonisch, mit Nonchalance und Coolness dargeboten, und mit einem wie immer in der Manufaktur nahezu makellosen Sound. Und nicht zuletzt, speziell Arie van Vliet betreffend, ein wunderbarer Nerd-Faktor, der das Ganze noch abrundete.
    Ganz tolles Konzert einer mir vorher unbekannten Band.
    ****+

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #10714077  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    #10716439  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,518

    01 Sophie Hunger | Karlsruhe, Tollhaus | 15.02. *****
    02 Mayra Andrade | Ludwigsburg, Forum am Schlosspark | 05.01. ****1/2
    03 Steiner & Madlaina | Karlsruhe, Substage Café | 10.01. ****1/2

    --

    17 18 19 Bobo
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 253)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.