Die besten Konzerte 2019 ( so far)

Startseite Foren Das Konzert-Forum: Wann, wer und wie Und so war es dann Die besten Konzerte 2019 ( so far)

Ansicht von 15 Beiträgen - 226 bis 240 (von insgesamt 242)
  • Autor
    Beiträge
  • #10934475  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 7,048

    stefane Steve Wynn & Chris Cacavas: zwei alte Helden vor ausverkauftem Haus im Stuttgarter Laboratorium mit einem nicht vollständig überzeugenden Auftritt. Los ging’s mit Chris Cacavas solo an der akustischen Gitarre. Als Opener ein schönes „Tell Me Everything“ vom 2009er-Album „Love’s Been Discontinued“, das auch noch mit „Who’s Your Whore?“ in der Setlist vertreten war. Vom weitgehend akustischen 97er-Album „Anonymous“ spielte Chris Cacavas das seltener gehörte „Disappear“, mit dem er allerdings in den Höhen stimmlich leichte Probleme hatte. Mit „Pale Blonde Hell“ dann der Titelsong des 94er-Albums, der sich allerdings für ein akustisches Setting als weniger geeignet erwies. Zum Abschluß mit „Better Days“ aus dem 2004er-Album „Self Taut“ einer meiner Lieblingssongs von Chris Cacavas, für den er zum Keyboard wechselte: eine interessante, sehr dekonstruierte und skelettierte Version des Songs. Steve Wynn begann dann sein Set an der elektrischen Gitarre mit „Out of the Grey“ vom gleichnamigen 86er-Album von The Dream Syndicate, auch ein Song, der live nicht oft zu hören ist. Von The Dream Syndicate gab es noch ein schönes „Burn“ und ein sehr intensives und krachiges „The Days of Wine and Roses“. Auch seine Soloplatten waren in der Setlist vertreten, am überzeugendsten „Cindy, It Was Always You“. Nach kurzer Pause spielten dann Steve Wynn und Chris Cacavas zusammen, Steve Wynn an der elektrischen Gitarre und den Vocals, Chris Cacavas an den Keyboards. Nicht vollständig aufeinander eingespielt, und mit einigen Songs aus der neuen The Dream Syndicate-Platte „These Times“, wodurch sehr deutlich wurde, daß das neue Songmaterial gegen die älteren Songs doch relativ stark abfällt. Im Zugabenblock dann aber – als einziges Cover des Abends – ein von Steve Wynn sehr häufig gespieltes, ganz wunderbares „Blind Willie McTell“, in dem Steve Wynn auch stimmlich etwas an Bob Dylan erinnerte. Ein Auftritt zweier alter Helden, der mich an diesem Abend nicht ganz gepackt hat. ***1/2

    Vor einigen Monaten etwa waren die beiden auch mal in Köln, mit einem Akustik-Set ohne Band. Irgendwie hat mich das damals nicht ausreichend motivieren können, dort hinzufahren. Vielleicht war’s doch ein Fehler. Soo oft wird man die beiden hier auch nicht zu sehen und hören bekommen. Die Anonymous von Cacavas hatte bei mir damals in den Endneunzigern einen besonderen Stellenwert. Die These Times höre ich bei ****. Drei Lieblingsstücke vom neuen Album sind Bullett Holes, Still Here Now ( :yahoo: ) und Recovery Mode (erinnern mich bei diesem Song ein wenig an The Church). Weißt Du vielleicht, ob sie diese Songs gespielt haben?

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10934651  | PERMALINK

    stefane
    The Freak on the Black Harley

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 3,118

    klausk
    Soo oft wird man die beiden hier auch nicht zu sehen und hören bekommen.

    Da würde ich mir mal keine Sorgen machen. Steve Wynn ist recht regelmäßig auf Tour unterwegs, und auch Chris Cacavas, der ja im Raum Karlsruhe wohnt, hat hier sozusagen ein Heimspiel.
    Ich hatte sie schon 2013 – ebenfalls im Stuttgarter Laboratorium – mit einem Duo-Konzert gesehen (Chris Cacavas damals am Akkordeon). Das Konzert damals war ganz hervorragend, am Donnerstag haben sie mich nicht so richtig gepackt.

    klausk
    Die These Times höre ich bei ****. Drei Lieblingsstücke vom neuen Album sind Bullett Holes, Still Here Now ( ) und Recovery Mode (erinnern mich bei diesem Song ein wenig an The Church). Weißt Du vielleicht, ob sie diese Songs gespielt haben?

    Aus „These Times“ spielten sie „Black Light“ und „Bullet Holes“, und vom vorigen Album „How Did I Find Myself Here?“ gab es „Glide“ und „Like Mary“.
    „Bullet Holes“ war der stärkste dieser vier Songs.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #10934657  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 7,048

    stefane

    klausk Soo oft wird man die beiden hier auch nicht zu sehen und hören bekommen.

    Da würde ich mir mal keine Sorgen machen. Steve Wynn ist recht regelmäßig auf Tour unterwegs, und auch Chris Cacavas, der ja im Raum Karlsruhe wohnt, hat hier sozusagen ein Heimspiel.

    klausk Die These Times höre ich bei ****. Drei Lieblingsstücke vom neuen Album sind Bullett Holes, Still Here Now ( ) und Recovery Mode (erinnern mich bei diesem Song ein wenig an The Church). Weißt Du vielleicht, ob sie diese Songs gespielt haben?

    Aus „These Times“ spielten sie „Black Light“ und „Bullet Holes“, „Bullet Holes“ war der stärkste dieser vier Songs.

    Danke Dir für die Infos. War mir nicht bekannt. Da werde ich mal meine Fühler online halten. Hör‘ Dir bei Gelegenheit mal meine beiden weiteren Faves vom These Times Album an.  :-)

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #10934829  | PERMALINK

    doc-f
    Manichäer

    Registriert seit: 26.08.2006

    Beiträge: 3,930

    cloudy@doc-f Noch ein Nachtrag bzw. eine Bitte: Könntest Du nicht mal einen Sternethread für Mylène Farmer eröffnen? Fände ich klasse.

    Es gibt bereits einen, der aber nicht gelistet ist. Den ergänze / aktualisiere ich jetzt mal.

    http://forum.rollingstone.de/foren/topic/mylene-farmer/

    --

    My advice is, don't spend money on therapy. Spend it in a record store. (Wim Wenders)
    #10934859  | PERMALINK

    cloudy
    braucht noch immer keinen Benutzertitel

    Registriert seit: 09.07.2015

    Beiträge: 3,827

    Jo, danke! :bye:

    --

    #10935063  | PERMALINK

    chocolate-milk

    Registriert seit: 29.01.2006

    Beiträge: 14,402

    songbird
    Ich glaube, Joachim Hentschel hat zum Konzert von „The Good, the Bad and the Queen“ geschrieben, hier sässe jeder Song und jeder Ton an der richtigen Stelle. Dem ist nichts hinzuzufügen, eine tolle All-Star-Band, Damon Albarn ist sowieso für mich ein grandioser Frontmann auf der Bühne. Divine Comedy haben leider nicht vollends überzeugt. Hannon angeschlagen, dem doch etwas komplexen neuen Album zu viel Raum gegeben. Da sprang kaum ein Funke über. Das gleiche gilt für Frevert, der ein sehr gutes deutschsprachiges Album furchtbar verkrampft präsentiert, überhaupt keine Interaktion pflegt. Gute Band, aber ein matter Auftritt. Anders Mike Skinner, der eben in einer Frühsommernacht ein Festival komplett aufmischt und nebenbei erstaunlich wenig aus der Konserve bringt, sondern richtig gute Musiker dabei hat. Was hast du dieses Jahr gesehen?

    War in diesem Jahr, aus verschiedensten Gründen, tatsächlich auf keinem Konzert. Ist mir auch das erste Mal passiert, freue mich darum aber umso mehr auf das kommende Konzertjahr und schwelge in schönen Konzert-Erinnerungen. Unter anderem hatte ich das Gefühl, mir ständig die gleichen Künstler anzusehen, ein wenig wie „Täglich grüßt das Murmeltier“, ich habe nichts gegen treue Fans, die sind mehr als wichtig, aber mir fehlte dann doch etwas die Abwechslung, darum gab es auch 2019 kein Niels Frevert und kein The Divine Comedy. Und wenn ich sehe wie deine Eindrücke waren, dann bin ich ganz froh, dass ich mir beide nicht auf ihrer aktuellen Tour angesehen habe. Damon Albarn habe ich zuletzt in Köln mit Blur gesehen, auf ihrer Tour zu „The Great Escape“ und es war großartig, super angenehmer Typ, der es versteht das Publikum in seinen Bann zu ziehen. In welcher Form auch immer, ob solo, oder mit „Blur“ oder mit „The Good, the Bad and the Queen“ wäre das auf jeden Fall eines der Konzerte, die ich spannend finden würde! Wie du Mike Skinners Konzert beschreibst, klingt es auch, als wäre es eine sehr gute Idee, sich ihn mal live anzusehen. Besten Dank für die Infos!

    --

    #10935133  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 41,743

    Über The Streets habe ich hier was geschrieben. Ganz großartiges Konzert:
    https://www.regioactive.de/review/2019/02/21/the-streets-feiern-im-schlachthof-wiesbaden-den-kontrollverlust-r1y6BTkfn0

    Gibt bei Youtube auch einen kompletten Mitschnitt aus dem Ancienne Belgique, das aber natürlich nicht den ganzen Wahnsinn einfangen kann.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #10935197  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 31,846

    stefane
    Steve Wynn & Chris Cacavas: zwei alte Helden vor ausverkauftem Haus im Stuttgarter Laboratorium mit einem nicht vollständig überzeugenden Auftritt.

    Full House hatte ich auch für den Red River Saloon erwartet, war dann aber doch nicht der Fall und dabei ist der Laden sogar noch kleiner als das Lab. Ansonsten dürten die beiden Auftritte recht ähnlich gewesen sein, wobei es mich nicht weiter gestört hat, dass die beiden nicht 100% aufeinander abgestimmt waren, das gab für mich den besonderen Kick.

    Steve Wynn hatte 1998 schon mal im Red River gespielt, konnte sich an den Auftritt aber im Gegensatz zu mir nicht mehr erinnern. Dabei dürte der Laden dank der Tatsache, dass der Weg zur Toilette direkt über die Bühne führt, doch ein Alleinstellungsmerkmal sein, das man so schnell nicht vergisst.

    Nächste Woche spielt dort Tim Easton übrigens sein einziges Konzert in DE, wenn ich es richtig sehe.

    --

    Dignify your pain and you might find your power.
    #10938435  | PERMALINK

    dani
    Rustie

    Registriert seit: 08.04.2009

    Beiträge: 937

    12.01. Cinematic feat. Philip Bölter, Nico Schliemann Uhlenspiegel Rutesheim ****
    25.01. Bernard Allison, Dieselstraße Esslingen *****
    15.02. Jule Malischke feat. Stephan Bormann, Michal Skulski, Schranne Giengen/Brenz ****1/2
    15.02. Clive Carroll, Schranne Giengen/Brenz *****
    16.02. Peter Finger, Schranne Giengen/Brenz ****
    16.02. Cristin Claas Trio, Schranne Giengen/Brenz ****1/2
    14.03. Larkin Poe, Stuttgart Universum *****
    02.07. Neil Young & Promise Of The Real, Elbufer Dresden *****
    03.07. Neil Young & Promise Of the Real, Waldbühne Berlin *****
    05.07. Nico Duportal & The Sparks, Gaildorf ****
    05.07. Guy King, Gaildorf ****
    05.07. Billy Branch & The Sons Of Blues, Gaildorf ****1/2
    05.07. Sugarray Rayford Band, Gaildorf ***
    06.07. Kai Strauss & The Electric Blues Allstars feat. Paul Lamb, Gaildorf ****1/2
    06.07. Hamilton Loomis, Gaildorf ****1/2
    06.07. Kenny Wayne Shepherd, Gaildorf *****
    06.07. Mike Zito Big Blues Band & Whitney Shaw, Gaildorf ****
    09.07. Neil Young & Promise Of The Real, Sportpaleis Antwerpen *****
    10.07. Neil Young & Promise of The Real, Ziggo Dome Amsterdam *****
    11.07. The White Buffalo, Paradiso Amsterdam ****1/2
    17.07. John Fogery, Winterbach *****
    30.07. Graham Nash, Nürnberg *****
    07.11. Okta Logue, Goldmarks Stuttgart *****
    07.11. Suzan Köcher’s Suprafon, Goldmark’s Stuttgart ****
    19.11. MusiSHEans, DAI Tübingen ****

     

    --

    DJ = Datei-Jockey
    #10939871  | PERMALINK

    songbird

    Registriert seit: 01.11.2003

    Beiträge: 33,440

    Liam Gallagher – London, O 2 *****

    The Good, the Bad and the Queen – Große Freiheit *****
    The Jeremy Days, Docks *****
    The Streets, Mannheim Maifeld *****
    Foals, Große Freiheit ****1/2

    Durand Jones & the Indications Stage Club ****1/2

    Robbie Williams, London, Hyde Park ****

    Courteeners, London, Olympia****
    The Specials, Große Freiheit ****
    Hot Chip, Mojo ****
    Nils Frahm, Elbphilharmonie ****

    The Murder Capital, Molotow, ****

    Kevin Morby, Mannheim, Maifeld ***1/2
    Nick Waterhouse, Mojo ***1/2

    Divine Comedy, Docks ***1/2
    Razorlight, Grünspan ***1/2

    Niels Frevert, Mojo ***

    Dirk Darmstaedter &Bernd Begemann, Kukuun ***
    Stephen Malkmus, Mannheim, Maifeld ***
    Balthazar, Mannheim, Maifeld***
    Teenage Fanclub, Mannheim, Maifeld ***
    Prag, Nochtspeicher ***

    The Sherlocks, Molotow **1/2
    Kate Tempest, Mannheim, Maifeld, *1/2

     

    zuletzt geändert von songbird

    --

    #10939927  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,255

    songbird Kate Tempest, Mannheim, Maifeld, *1/2

    Magst du sie sonst auch nicht oder wie kommt es zu diesem vernichtenden Urteil?

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10940009  | PERMALINK

    songbird

    Registriert seit: 01.11.2003

    Beiträge: 33,440

    irrlicht

    songbird Kate Tempest, Mannheim, Maifeld, *1/2

    Magst du sie sonst auch nicht oder wie kommt es zu diesem vernichtenden Urteil?

    Die erste halbe Stunde war erträglich, dann hat sie ihr aktuelles Album zu großen Teilen abgespielt. Das war einfach nur langweilig.

    --

    #10940059  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,255

    Verstehe.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10942775  | PERMALINK

    shanks
    Muscle and Hate

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 12,820

    2019

    Dashboard Confessional – Berlin, Privatclub (20.11.) * * * * *
    Black Sea Dahu – Berlin, Lido (22.10.) * * * * *
    Ария – Berlin, Columbia Theater (10.10.) * * * * *
    Voivod – Berlin, Bi Nuu (09.08.) * * * * *
    Cage the Elephant – Berlin, Musik & Frieden (11.06.) * * * * *
    Turbostaat – Berlin, Supamolly (18.03.) * * * * *
    The Jeremy Days – Berlin, Lido (23.11.) * * * * *
    Mineral – Berlin, Lido (28.05.) * * * * *
    Gorilla Biscuits – Berlin, SO36 (06.06.) * * * * *

    Nitzer Ebb – Berlin, Columbia Theater (07.11.) * * * * 1/2
    black midi – Berlin, Lido (07.10.) * * * * 1/2
    Neurosis – Berlin, Huxleys Neue Welt (25.07.) * * * * 1/2
    Pascow – Berlin, SO36 (26.04.) * * * * 1/2
    Def Leppard – Berlin, Zitadelle Spandau (02.07.) * * * * 1/2
    The Get Up Kids – Berlin, SO36 (22.05.) * * * * 1/2
    Foxing – Berlin, Lido (29.06.) * * * * 1/2
    Dead Can Dance – Berlin, Tempodrom (17.05.) * * * * 1/2
    Turbostaat – Berlin, SO36 (19.03.) * * * * 1/2
    Sanhedrin – Berlin, Zukunft am Ostkreuz (08.03.) * * * * 1/2

    Weyes Blood – Berlin, Bi Nuu (13.11.) * * * *
    Casey – Berlin, Bi Nuu (22.04.) * * * *
    Joyce Manor – Berlin, Musik & Frieden (23.04.) * * * *
    Schrottgrenze – Berlin, Bi Nuu (5.12.) * * * *
    Taking Back Sunday – Berlin, SO36 (25.06.) * * * *
    Mine – Berlin, Huxleys Neue Welt (10.05.) * * * *
    Muff Potter – Berlin, Astra Kulturhaus (26.01.) * * * *
    Hot Water Music – Berlin, Columbiahalle * * * *
    Chromatics – Berlin, Astra Kulturhaus (9.10.) * * * *
    Turbostaat – Berlin, Schokoladen (02.08.) * * * *
    EA80 – Berlin, SO36 (28.06.) * * * *
    Built to Spill – Berlin, Columbia Theater (15.05.) * * * *
    Abay – Berlin, Musik & Frieden (09.03.) * * * *
    Jawbreaker – Berlin, Astra Kulturhaus (04.05.) * * * *
    The Sisters of Mercy – Berlin, Columbiahalle (04.10.) * * * *
    David Judson Clemmons – Berlin, Supamolly (14.04.) * * * *
    Dead Can Dance – Berlin, Tempodrom (16.05.) * * * *

    The 69 Eyes – Berlin, SO36 (03.11.) * * * 1/2
    The Wonder Years – Berlin, Musik & Frieden (07.02.) * * * 1/2
    Soap&Skin – Berlin, Konzertsaal der UdK (13.04.) * * * 1/2
    Press Club – Berlin, SO36 (29.04.) * * * 1/2
    Darkest Hour – Berlin, SO36 (27.03.) * * * 1/2
    Gatekeeper – Berlin, Zukunft am Ostkreuz (08.03.) * * * 1/2
    Basement – Berlin, Bi Nuu (22.01.) * * * 1/2
    Ilgen-Nur – Berlin, Tennis Bar (30.08.) * * * 1/2
    Atmen, Weiter – Berlin, Zukunft am Ostkreuz (21.04.) * * * 1/2
    Unearth – Berlin, SO36 (27.03.) * * * 1/2
    Jungstötter – Berlin, KulturBühne Dussmann (31.01.) * * * 1/2

    Cherniy kofe – Berlin, Columbia Theater (10.10.) * * *
    Sunn O))) – Berlin, Festsaal Kreuzberg (30.07.) * * *
    Hey Ruin – Berlin, Zukunft am Ostkreuz (21.04.) * * *
    Swearin’ – Berlin, Badehaus (27.01.) * * *
    Blinker Links – Berlin, Supamolly (26.01.) * * *

    Architects – Berlin, Verti Music Hall (05.02.) * *

    _______

    Von 41 Supports waren sehenswert:

    Misery Signals – Berlin, SO36 (27.03.) * * * * *

    Muff Potter – Berlin, Columbiahalle * * * * 1/2

    Yob – Berlin, Huxleys Neue Welt (25.07.) * * * *

    Europe – Berlin, Zitadelle Spandau (02.07.) * * * 1/2
    Desire – Berlin, Astra Kulturhaus (9.10.) * * * 1/2
    Delta Sleep – Berlin, Lido (28.05.) * * * 1/2
    The Frights – Berlin, SO36 (25.06.) * * * 1/2

    --

    Hold on a second, Sufjan Stevens just texted me right now.
    #10943853  | PERMALINK

    stefane
    The Freak on the Black Harley

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 3,118

    stefane
    01) Steve Gunn & Band – 26.3.2019 – Schorndorf, Manufaktur *****-
    02) Robert Forster & Band – 8.5.2019 – Schorndorf, Manufaktur *****-
    03) Laura Gibson – 12.4.2019 – Eltershofen, Music House ****1/2+

    01) Steve Gunn & Band – 26.3.2019 – Schorndorf, Manufaktur *****-
    02) Robert Forster & Band – 8.5.2019 – Schorndorf, Manufaktur *****-
    03) Laura Gibson – 12.4.2019 – Eltershofen, Music House ****1/2+
    04) Marissa Nadler – 15.9.2019 – Schorndorf, Éclat ****1/2-
    05) Holly Golightly with Her Band – 4.12.2019 – Schorndorf, Manufaktur ****+
    06) Lewsberg – 31.1.2019 – Schorndorf, Manufaktur ****+
    07) Simon Joyner – 14.11.2019 – Schorndorf, Manufaktur ****
    08) Laura Gibson – 10.4.2019 – Schorndorf, Manufaktur ****
    09) Hank Shizzoe – 11.5.2019 – Stuttgart, Laboratorium ****
    10) Cowboy Junkies – 9.7.2019 – Ludwigsburg, Scala ****
    11) Anna Tivel & Jeffrey Martin – 6.10.2019 – Lampenhain, WoWo’s Lounge ****
    12) Amber Rubarth – 9.2.2019 – Eltershofen, Music House ****
    13) Samba Touré – 7.3.2019 – Stuttgart, Laboratorium ****
    14) Christian Kjellvander & Band – 16.2.2019 – Schorndorf, Manufaktur ****-
    15) Jeffrey Lewis & The Voltage – 6.9.2019 – Stuttgart, Wagnerchic ****-
    16) Anna St. Louis – 24.4.2019 – Schorndorf, Éclat ***1/2
    17) Ad Vanderveen Acoustic Trio – 18.1.2019 – Stuttgart, Laboratorium ***1/2
    18) Steve Wynn & Chris Cacavas – 21.11.2019 – Stuttgart, Laboratorium ***1/2
    19) Leah Senior – 30.1.2019 – Schorndorf, Éclat ***1/2
    20) The Proper Ornaments – 2.5.2019 – Stuttgart, Merlin ***

    Up next: Emily Jane White.

    Holly Golightly mit ihrer großartigen Band vor nicht zahlreichem (ca. 80 Besucher), aber umso enthusiastischerem Publikum in der Schorndorfer Manufaktur mit einem großartigen Auftritt.
    Die Band bestand wie bei den Konzerten der letzten Jahre aus ihrem langjährigen Mitstreiter Bruce Brand an den Drums, Matt Radford am akustischen Bass und Bradley Burgess an der elektrischen (Slide-)Gitarre.
    Los ging’s mit dem Traditional „Crow Jane“, mit dem Holly Golightly in letzter Zeit sehr häufig ihre Konzerte eröffnet. Das Konzert brauchte so fünf, sechs Songs, um richtig in Gang zu kommen, aber dann war alles da, was ich an den Konzerten von Holly Golightly so liebe: ein herrlicher Twang, diese schleppenden, stolpernden Rhythmen, und die oft so herrlich besoffen-schrägen Harmonien. Dazu Holly very charming und stimmlich so großartig – changierend von süß bis verrucht – wie ich sie noch nie erlebt habe.
    Höhepunkte: das sich langsam windende, fast nicht vom Fleck kommende „Slowtown“; ein lässig-spookiges „Satan Is His Name“ mit seinem B-Movie-Feeling (auch wenn hier das 62er-Original von Steve King and The Echelons für mich unerreicht bleibt), ein wunderbarer Slow Grinder; und das seltener gespielte „Mule Skinner“ von George Vaughn und Jimmie Rodgers. An Covers gab es ansonsten noch Ike Turners „Your Love Is Mine“ und Memphis Slims „Mother Earth“, die ich beide allerdings schon besser von ihr gehört habe, Sam & Daves „You Ain’t No Big Thing Baby“, „Big Boss Man“ von Jimmy Reed, „Sally Go Round the Roses“ der Jaynetts, und ein wunderbares „Black Night“ von Jessie Mae Robinson.
    In der Zugabe dann das von Willie Dixon geschriebene und von Little Walter erstmals aufgenommene „Mellow Down Easy“, intensiv, schneidend und in einer wunderbar ausufernden Version gespielt. Mit dem tollen Dan Melchior-Song „Can’t Stand to See Your Face“ klang das Konzert dann aus.
    Der Sound – wie nahezu immer in der Manufaktur – sehr gut aufgelöst, differenziert, und genau in der richtigen Lautstärke.
    Mal wieder ein sehr überzeugendes und charmantes Holly Golightly-Konzert.
    ****+

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
Ansicht von 15 Beiträgen - 226 bis 240 (von insgesamt 242)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.