Die besten Blue Note Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 871 bis 885 (von insgesamt 937)
  • Autor
    Beiträge
  • #10700307  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 84,019

    Danke für den Reminder, @gypsy-tail-wind, da bin ich gern dabei.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10700499  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 512

    Schade, wäre gerne dabei – Sonny Clark! – leider habe ich noch einen Termin.

    --

    #10705673  | PERMALINK

    lotterlotta

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 1,754

    edit

    zuletzt geändert von lotterlotta

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt
    #10705685  | PERMALINK

    lotterlotta

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 1,754

    edit

    zuletzt geändert von lotterlotta

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt
    #10705709  | PERMALINK

    lotterlotta

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 1,754

    In alphabetischer Reihenfolge meine liebsten „blue note alben“, die fetten sind für die einsame Insel:

    Cannonball Adderley    Something else

    Art Blakey                         Moanin

    Tina Brooks                        True Blue

    Clifford Brown                   Memorial

    Kenny Burrell                   Midnight Blue

    Don Cherry                        complete communion

                                                   Where is Brooklyn

                                                   Symphony for improvisers

    Sonny Clarke                     leapin and lopin

    Ornette Coleman           at the golden circle I + II

    John Coltrane                   Blue Train

    Ted Curson                        Pop Wine

    Miles Davis                        vol I – III

    Eric Dolphy                        out to lunch

    Kenny Dorham                 Quiet Kenny

                                                   Whistle Stop

    Ellington-Mingus-Roach Money Jungle

    Dexter Gordon                 Go

    Herbie Hancock              Maiden Voyage

    Joe Hendersen                 Page One

                                                   The state of tenor I + II

    Jutta Hipp                          live at the hickory house I +II

                                                   New faces new sounds

    Freddie Hubbard            open sesame

                                                   Ready for Freddie

    Hub tones

    Here to stay

    Bobby Hutcherson         happenings

    JJ Johnson                          the eminent….I-III

    Jacky McLean                   Jackie’s Bag

    it‘s time

    destinations out

    demon’s dance

    Charles Mingus                               Cornell 1964

    Hank Mobley                   Quintet (1967)

    Grachan Moncur III        Evolution

                                                   Some other stuff

    Thelonious Monk           genius of modern….I + II

                                                   With Coltrane at Carnegie

                                                   Live at the five spot café

    Lee Morgan                       sidewinder

                                                   Search for the new land

                                                   Sixth sense

    Bud Powell                        the amazing….I + II

    Sonny Rollins                   a night at the village vanguard

                                                   Newk’s time

    Wayne Shorter                 ju ju

    Speak no evil

    US3                                       hand on the torch

     

    …und kann mir jemand erklären, warum hier vorformatierte Texte nicht so erhalten bleiben, wie man es vorgegeben hat?

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt
    #10852393  | PERMALINK

    thesidewinder

    Registriert seit: 17.03.2019

    Beiträge: 2,174

    #10872343  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,446

    Heute Abend ab 22 Uhr erklingt auf StoneFM meine dritte Sendung mit Musik aus den frühen Jahren von Blue Note Records – dieses Mal geht es sehr entspannt zu und her (Dixieland und New Orleans Jazz gibt es dann in der vierten und letzten Folge am 10. September um 22 Uhr nochmal) – hier der Pitch von der StoneFM-Website:

    In den mittleren Vierzigern entstanden bei Blue Note Records viele Sessions mit kleinen Formationen, in denen entspannter Swing auf dem Menu stand. Natürlich drückte auch hier die Vorliebe des Produzenten Alfred Lion für den Blues immer wieder durch. Die dritte Sendung über die frühen Jahre von Blue Note Records, dem 1939 gegründeten legendären Jazzlabel, stellt eine Auswahl von Stücken aus solchen Swing-Sessions vor, vornehmlich aus den Jahren 1944 bis 1946, aber es gibt auch jeweils einen Ausreisser in frühere und einen in spätere Jahre. Die Leader der Sessions sind die Klarinettisten Edmond Hall und Jimmy Hamilton, die Tenorsaxophonisten Ike Quebec und John Hardee, die Posaunisten Benny Morton und Vic Dickenson sowie der Pianist James P. Johnson. Das sind heute keine allgemein bekannten Namen mehr, doch unter den Sidemen finden sich einige weitere grossartige Musiker wie der Tenorsaxophonist Ben Webster, der Baritonsaxophonist Harry Carney, die Gitarristen Charlie Christian und Tiny Grimes sowie der Bassist Oscar Pettiford. Es gibt Balladen und Blues, entspannten Swing, aber auch kammermusikalische Töne, manches klingt nach Duke Ellington, anderes kommt direkt aus den damals blühenden Clubs der New Yorker 52nd Street.

    Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr zahlreich zuhört und während der Sendung im Thread auftaucht!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #10879983  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,446

    Morgen Abend gibt es auf StoneFM um 22 Uhr den vierten und letzten Teil meiner Reihe zu den frühen Aufnahmen von Blue Note Records:
    https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5709-190910-ggj-90

    Wir hören ein paar Stücke von den tollen letzten Sessions, die Sidney Bechet 1949/50 für das Label machte, bevor er nach Frankreich zog. 1951 und 1953 ging er bei Besuchen in den USA erneut für Blue Note ins Studio, die Ergebnisse sind wir immer hörenswert. Typischer für das Dixieland/New Orleans-Revival ist wohl die Session, die Blue Note 1951 mit dem Trompeter Sidney De Paris machte – doch auch er war ein guter Musiker, der leider heute ziemlich in Vergessenheit geraten ist.

    Die allerletzten Sessions, die traditionellem Jazz galten, fanden dann sogar erst 1955 statt, als Blue Note bereits die phänomenalen Sessions mit Horace Silver und Art Blakey aufgenommen hatte, die dem Jazz – und dem Label – eine neue Richtung geben sollten. Der Klarinettist George Lewis aus New Orleans war schon lange ein Favorit von Lion, das Label hatte schon in den Vierzigern fremde Aufnahmen von Lewis gekauft und veröffentlicht, in den Fünfzigern wiederholte sich das noch einmal, doch im April 1955 stand die Band von Lewis, der damals eher überraschend schon zu einem Star der Revival-Bewegung geworden war, im Studio von Rudy Van Gelder, und diese Sessions ermöglichen es, traditionellen, unverfälschten New Orleans-Jazz in bester Klangqualität zu hören.

    Eingebettet werden diese Aufnahmen in ein paar Stücke, die eher dem Rhythm & Blues und dem Swing zuzurechnen sind, ganz zum Schluss geht es auch noch einmal zurück zu den Anfängen mit Boogie Woogie-Piano.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #10909439  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,446

    Ich erlaube mir, hier schon wieder die Werbetrommel zu rühren, mal etwas früher, in der Hoffnung, dass der eine oder die andere den Termin vielleicht auch eher wahrnehmen kann.

    Kommende Woche gibt es Dienstag und Donnerstag ab 22 Uhr jeweils eine Blue Note-Sendung auf StoneFM:

    Am 29.10. stelle ich Ike Quebec vor, der beim Label 1944 bis 1946 und dann noch einmal 1959 bis 1962 aufnahm. 1947 vermittelte er den Kontakt zu Thelonious Monk und läutete damit den Übergang von Blue Note zum Modern Jazz ein. Ab 1960 war er für Lion/Wolff auch als A&R-Mann tätig und vermittelte einige neue Leute an das Label – neben ihm selbst nahmen bald auch die Veteranen Leo Parker und Dexter Gordon für Blue Note auf … und die einzigen zwei Alben von Sängerinnen erschienen ebenfalls in dieser Zeit. Sehr bekannt (und zurecht!) ist das Debut von Sheila Jordan, doch beim Album von Dodo Greene übernahm Quebec gleich auch die Arrangements und leitete die Band. Mehr über ihn und die Sendung hier:
    https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5804-191029-ggj-92

    In der Sendung vom 31.10. steht dann für einmal ein Rhythmusgespann im Zentrum, Butch Warren/Billy Higgins. In den Jahren 1961/62 nahmen sie mit Sonny Clark oder Herbie Hancock am Klavier Alben mit Dexter Gordon, Donald Byrd, Grant Green, Jackie McLean sowie unter Sonny Clarks Leitung auf. Auch Ike Quebec taucht da noch einmal auf … mehr dazu hier:
    https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5805-191031-ggj-93

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #10909449  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 4,957

    @gypsy-tail-wind: ich freue mich schon drauf. :yes:

    --

    #10913953  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,446

    Nochmal nach oben damit – morgen und dann zwei Tage später am Donnerstag gibt es jeweils ab 22 Uhr auf StoneFM eine gute Stunde Jazz aus dem Hause Blue Note zu hören. Beides sind quasi Herzensangelegenheiten: Ike Quebec ist mir schon sehr lange wichtig, er war auch für das Label von kaum zu unterschätzender Bedeutung (mehr dazu im unten verlinkten Einführungstext oder natürlich direkt in der Sendung). Das zweite Programm fokussiert auf ein Rhythmusgespann, Bassit Butch Warren und Drummer Billy Higgins, präsentiert dabei aber Aufnahmen von Alben, die mir fast alle ebenfalls seit 20-25 nah und wichtig sind.

    29.10., 22:00 – Blue Note@80: der Tenorsaxophonist Ike Quebec (1918–1963)

    31.10.. 22:00 – Blue Note@80: Butch Warren & Billy Higgins

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #10914123  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out So Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 25,526

    gypsy-tail-windNochmal nach oben damit – morgen und dann zwei Tage später am Donnerstag gibt es jeweils ab 22 Uhr auf StoneFM eine gute Stunde Jazz aus dem Hause Blue Note zu hören. Beides sind quasi Herzensangelegenheiten: Ike Quebec ist mir schon sehr lange wichtig, er war auch für das Label von kaum zu unterschätzender Bedeutung (mehr dazu im unten verlinkten Einführungstext oder natürlich direkt in der Sendung). Das zweite Programm fokussiert auf ein Rhythmusgespann, Bassit Butch Warren und Drummer Billy Higgins, präsentiert dabei aber Aufnahmen von Alben, die mir fast alle ebenfalls seit 20-25 nah und wichtig sind. 29.10., 22:00 – Blue Note@80: der Tenorsaxophonist Ike Quebec (1918–1963) 31.10.. 22:00 – Blue Note@80: Butch Warren & Billy Higgins

    :good: :good:   :good: ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #10915883  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,446

    Ich hole das aus dem Faden zum StoneFM-Sendeabend rüber, an dem ich neulich Ike Quebec vorgestellt habe. Könnte auch sonst von Interesse sein und handelt am Ende von Blue Note-Reissues in Japan, nicht nur von Quebec.

    gypsy-tail-wind
    Ich habe den Quebec-Thread in der Sterne-Ecke aktualisiert (ersten Post überarbeitet und eine aktuelle Besternung ergänzt):
    http://forum.rollingstone.de/foren/topic/ike-quebec/

    kinkster

    gypsy-tail-wind

    Dann tauchte natürlich die Frage nach der Erhältlichkeit auf …

    kinkster
    Es gibt ja diese da bin ich mir aber über die Qualität nicht sicher.

    Das ist quasi ehrlicher Schrott (hand-/hausgemachte LP-Transfers, die sich als nichts anderes ausgeben wollen), Rückcover kopiert und mit der Schere zugeschnitten … nicht ganz, aber so fühlt sich’s an. Dann gibt es den Trash-Schrott (17 Alben auf 2,37 CDs für 9.99) und auch den Makebelieve-Schrott (Doxy LPs und so Quatsch) … wenn es also billig sein muss, ist Avid wenigstens ehrlich und einfach, was es ist … aber es gibt auf den CDs teils Bonustracks („Blue and Sentimental“, „Heavy Soul“, „Bossa Nova“ haben welche, „It Might as Well Be Spring“ nicht, bei „Easy Living“/“Congo Lament“ ist es ja eben so, dass sich gut die Hälfte überlappt, eine offizielle CD mit dem vollen Programm – ausnahmsweise in diesen Fällen auch bei den Japan-Reissues der Fall – also sinnvoll ist) … dann gibt es noch die Singles Doppel-CD („The Complete Blue Note 45 Sessions“), die hier nicht zum Zug kam (ebensowenig wie „Heavy Soul“, das auch super ist, gleiche Band wie „It Might as Well Be Spring“) … und natürlich die Sideman-Sachen. Ist ja alles recht überschaubar, mit etwas Geduld sollte man sich das wohl in irgendeiner Form zusammensuchen können (ich vermute, auf CD ist einfacher/billiger, und eben: Bonustracks).

    Danke für die Warnung, hatte ich mir bei dem Preis fast gedacht. Habe nochmal in Ruhe geschaut und alle als Rudi van Gelder Remasters für nen fairen Preis gefunden.

    gypsy-tail-wind
    Das ist doch gut @kinkster! Mich dünkt auch, dass man via Discogs inzwischen mit etwas Geduld fast alles für halbwegs vernünftige Preise kriegen kann … klar, es gibt Ausnahmen, aber RVG-CDs sollten an sich nicht wahnsinnig rar sein. Die 45 Sessions gab’s nur in der Connoisseur Series – ist auch sehr zu empfehlen, aber alles zu seiner Zeit. Ich habe bei BN-Reissues keine klaren Präferenzen, die alten bzw. „normalen“ CDs (ca. 1987-98 gab’s einen Grossteil des Katalogs mal, Nachzügler folgten so bis um 2000 oder noch etwas länger) sind grösstenteils in Ordnung, die Connoisseur Series schätzte ich damals ungemein, weil sie Alben enthielt, die eben 1987/89 nicht dabei waren (oder längst wieder verschwunden), als dann die RVG Edition startete, wurden die Conns zum Teil zwar überflüssig, aber längst nicht alle … und klanglich waren die RVGs jetzt auch nicht zwingend besser (aber halt schon sehr hübsch gemacht mit den Falt-Covers und üblicherweise mindestens ein, zwei tollen Fotos – wobei es letztere bei den Conns oft auch gab).

    In Japan gab es natürlich andere, weitere Reihen, am wichtigsten wohl die TOCJ-CDs, die hier in den 90ern teils sauteuer in den Regalen standen (preislich etwa beim Äquivalent von 50 DM, Conns lagen so bei 35-40 DM) … dann gab es die JRVGs, und damals nach Aufkommen der „domestic“ RVG Edition die Diskussion drüber ob und in welchen Fällen dieselben Remasterings wie in Japan zum Einsatz gekommen seien … da bin ich nie tiefer eingestiegen, ein paar TOCJ-CDs habe ich, aber keine JRVGs. Als das alles vorbei war, als BN in den USA keine CD-Reissues mehr herausbrachte, kurz bevor der Katalog dann zu Universal rüberging, erschien bei EMI Japan eine phantastische Serie mit Alben von BN und diversen anderen, grösseren und kleineren Labeln, die zum EMI-Jazzkonglomerat gehörten: Capitol, Roost/Roulette, Colpix, United Artists usw. Seltene BNs gab’s dort glaub ich nicht, aber ich kaufte, soviel ich erwischen konnte … BN war in Japan aber noch längst nicht durch, es gab dann die SHM-CD-Serie zum 75 Geburtstag (wo es plötzlich zusätzliche Takes von so legendären Alben wie Blakeys „Free for All“ oder Dolphys „Out to Lunch“ gab), und teils weitere Folgen oder auch Zweitauflagen. Diese SHM-CDs sind, so man sie noch kriegt, auf jeden Fall empfehlenswert. Die originalen Liner Notes kriegt man zwar nur im Miniformat (verkleinerte Rückcover auf Traycard und/oder Rückseite des CD-Booklets), aber es gibt in der Regel noch – teils neue – kürzere weitere englische Texte, und klanglich sind die CDs wirklich gut. Bei mir steht ein halbes Dutzend von denen mit raren weiteren Bonutracks (in der Regel schon nur Alternate Takes, aber nicht immer, und ich höre durchaus gerne Alternate Takes) und noch ein paar weitere … eben auch „Easy Living“ von Ike Quebec (die Sextett-Session kannte ich bereits aus dem „Mosaic Select“ von Bennie Green, aber die drei Stücke nur mit Quebec und der Rhythmusgruppe fehlten mir … jetzt fehlt mir wohl nur die Single-Session von 1959 mit zwei Stücken, ich hab eine Kopie davon, aber nur das eine Stücke ist hörbar).

    kinkster

    gypsy-tail-wind
    Das ist doch gut @ kinkster! Mich dünkt auch, dass man via Discogs inzwischen mit etwas Geduld fast alles für halbwegs vernünftige Preise kriegen kann … klar, es gibt Ausnahmen, aber RVG-CDs sollten an sich nicht wahnsinnig rar sein …

    Drei der Platten sind in der RvG Version noch für kleines Geld am Markt, die beiden anderen habe ich aber zu einem fairen Preis gefunden. Discogs hat den Vorteil, dass klar ist welche Version angeboten wird das ist am großen Fluss oder in der Bucht nicht immer klar.

    hat-and-beard
    Wieder was gelernt, ich wusste gar nicht, dass es veröffentlichte Outtakes von „Out To Lunch“ gibt.

    gypsy-tail-wind
    Das ist die Ausgabe @hat-and-beard:
    https://www.discogs.com/Eric-Dolphy-Out-To-Lunch/release/8645147
    Für die Serie stieg Cuscuna wohl nochmal in den Keller bzw. forderte Bänder an von wo immer die aufbewahrt werden (zum Glück nicht bei Universal in Hollywood!) … es gab einige Reissues mit neuen Takes:
    https://www.discogs.com/label/830826-Blue-Note-The-Masterworks

    Bei mir kamen aus diesem Grund neue Versionen der folgenden Alben ins Regal:

    Cannonball Adderley – Somethin‘ Else
    Art Blakey – Free for All
    Eric Dolphy – Out to Lunch
    Wayne Shorter – Speak No Evil
    Larry Young – Unity

    Und – besonders erwähnenswert – Big John Pattons „Blue John“, das in der Ausgabe quasi zum Doppelalbum wurde (mehr Tracks von den Sessions, keine Alternate Takes):
    https://www.discogs.com/Big-John-Patton-Blue-John/release/8831989

    Zudem kaufte ich ein paar Sachen, die mir eh noch fehlten oder von denen ich „falsche“ Ausgaben hatte (CDs mit Kopierschutz etwa). Einige der CDs kamen später erneut heraus, solche Serien werden ja gerne in Nachfolge-Serien inkorporiert (manchmal gibt es schlicht einen zweiten „OBI-Strip“ dazu und die CD ist die exakt gleiche, doch so hab ich’s bei Blue Note nie gesehen). Die oben genannten allerdings gab es meines Wissens nachher nicht nochmal. Es gab wohl noch drei, vier weitere CDs mit neuen Alternate Takes oder sonstigem Bonusmaterial, aber alle schaffte ich dann auch nicht (zumal eben auch noch ein Dutzend oder so für mich neue Sachen dabei waren, die Priorität hatten).

    Und natürlich weise ich gerne nochmal auf die Sendung von heute Abend hin:

    31.10., 22:00 – Blue Note@80: Butch Warren & Billy Higgins

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #10916047  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 512

    gypsy-tail-windUnd natürlich weise ich gerne nochmal auf die Sendung von heute Abend hin:
    31.10., 22:00 – Blue Note@80: Butch Warren & Billy Higgins

    Leider werde ich es auch heute nicht schaffen dabei zu sein, interessiert hätte mich dein Programm,so wie das von Vorgestern, schon sehr.

    --

    #10922851  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,845

    Literaturfrage: Gibt es eine empfehlenswerte Gesamtdarstellung der Blue Note-Labelgeschichte? Kenne bisher nur das Buch von Richard Cook.

    --

    God told me to do it.
Ansicht von 15 Beiträgen - 871 bis 885 (von insgesamt 937)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.