Die 10 besten Alben der 60er

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Dekaden-Forum Sixties Die 10 besten Alben der 60er

Ansicht von 15 Beiträgen - 526 bis 540 (von insgesamt 597)
  • Autor
    Beiträge
  • #10996373  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 34,351

    sokrates@ beatgenroll: So berechtigt sie aus meiner Sicht ist: Diese Beatles-Dominanz hatte ich nicht erwartet.

    Dann schau auf meinen Nick. B-)

     

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10996409  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 18,054

    beatgenroll

    sokrates@ beatgenroll: So berechtigt sie aus meiner Sicht ist: Diese Beatles-Dominanz hatte ich nicht erwartet.

    Dann schau auf meinen Nick.

    Ja eben, da ist ja auch ein Roll drin. ;-)

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
    #10996413  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 67,448

    sokrates

    beatgenroll

    sokrates@ beatgenroll: So berechtigt sie aus meiner Sicht ist: Diese Beatles-Dominanz hatte ich nicht erwartet.

    Dann schau auf meinen Nick.

    Ja eben, da ist ja auch ein Roll drin.

    und dies verwundert mich immer wieder….

    --

    #10996593  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 73,503

    firecracker 4. Simon & Garfunkel – Sounds of Silence

    Kennst du auch „Parsley, Sage….“ sowie „Bookends“? Halte ich beide für noch besser als „Sounds of Silence“.

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
    #10997793  | PERMALINK

    mr-blue

    Registriert seit: 20.10.2013

    Beiträge: 4,244

    01  Fleetwood Mac – Then Play On
    02  John Mayall – The Turning Point
    03  Rolling Stones – Let It Bleed
    04  Santana – Santana
    05  Beatles – Revolver
    06  Rolling Stones – Beggar’s Banquet
    07  John Mayall – Bluesbreakers with Eric Clapton
    08  Neil Young – Everbody Knows This Is Nowhere
    09  Cream – Fresh Cream
    10  Bob Dylan – Blonde On Blonde

    Natürlich alles ***** !!

     

     

    --

    Blue, Blue, Blue over you
    #10997823  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,601

    mozza

    firecracker 4. Simon & Garfunkel – Sounds of Silence

    Kennst du auch „Parsley, Sage….“ sowie „Bookends“? Halte ich beide für noch besser als „Sounds of Silence“.

    Ich soll Love und Tim Buckley eliminieren?

    Nein, noch nicht. Habe das Boxset bestellt. Und endlich Love von Love, was dich kalt lassen wird, da du ja nicht einmal etwas mit dem großartigsten Album der 60er etwas anzufangen weißt.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #10997829  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 34,351

    mr-blue    … Natürlich alles ***** !!

    Blue, kannst Du Deine gegenwärtige Gesamtzahl Deiner Meisterwerke angeben??

     

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #10997847  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    firecracker

    mozza

    firecracker 4. Simon & Garfunkel – Sounds of Silence

    Kennst du auch „Parsley, Sage….“ sowie „Bookends“? Halte ich beide für noch besser als „Sounds of Silence“.

    Ich soll Love und Tim Buckley eliminieren? Nein, noch nicht. Habe das Boxset bestellt. Und endlich Love von Love, was dich kalt lassen wird, da du ja nicht einmal etwas mit dem großartigsten Album der 60er etwas anzufangen weißt.

    Tim Buckley bitte unbedingt drinnelassen in der Liste.  :good:
    (Habe gerade bemerkt, dass ich ihn bei mir unterschlagen habe. als großer Fan eigentlich eine Ungeheuerlichkeit :wacko:)
    Das erste Love Album mag ich auch sehr, halte da allerdings  Forever Changes für einflußreicher.

    --

    #10997855  | PERMALINK

    mr-blue

    Registriert seit: 20.10.2013

    Beiträge: 4,244

    beatgenroll

    mr-blue … Natürlich alles ***** !!

    Blue, kannst Du Deine gegenwärtige Gesamtzahl Deiner Meisterwerke angeben??

    Ja sicher, derzeit sind es genau 170 Alben. Ich denke, größere Veränderungen nach oben oder unten in der Anzahl wird es da für mich in absehbarer Zeit auch nicht mehr geben.

     

    --

    Blue, Blue, Blue over you
    #10997883  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 67,448

    1. The Rolling Stones – Beggars Banguet
    2. King Crimson – In The Court Of The Crimson King
    3. The Doors – The Doors
    4. The Rolling Stones – Let It Bleed
    5. Neil Young & Crazy Horse – Everybody Knows This Is Nowhere
    6. Bob Dylan – Highway 61 Revisited
    7. The Jimi Hendrix Experience – Are You Experienced?
    8. Crosby, Stills & Nash – Crosby, Stills & Nash
    9. The Beatles – Abbey Road
    10.Bob Dylan – Blonde On Blonde

    --

    #10997907  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 13,075

    gipettoUnd immer wieder Pet Sounds. Ich warte sehnsüchtig auf den Tag, an dem mir jemand die vermeintliche Genialität und den musikalischen Wert dieses Albums plausibel darlegen kann.

    Ich kann es verstehen. Ich halte Pet Sounds für ein in Teilen tolles Album, aber so richtig geklickt hat es bei mir erst, als ich den auf den Originalspuren basierenden Stereo-Mix der „Pet Sounds Sessions“ gehört habe. Plötzlich hat sich da ein großer Horizont aufgetan, frische Luft fuhr in den Sound ein und ich war für immer für die ursprüngliche Mono-Version verloren, die sich mir nicht immer vollständig erschloss. Da würde ich also mal ein Ohr riskieren. Und ich würde zu allen Zeiten und unter allen Umständen immer „Sloop John B.“ überspringen.

    Den gleichen Effekt – Stereo-Offenbarung – hatte ich auch bei einigen Motown-Songs, die mal auf einer CD-Box einer modernen und sorgfältigen Stereo-Behandlung unterzogen wurden. Das kam so frisch, es hat mich echt umgeblasen.

    Dasjenige allenthalben in den höchsten Tönen besungene Sixties-„Meisterwerk“, das ich dagegen eher so lala finde, ist „Forever Changes“ von Love. Ganz gut, aber …

    #10997933  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,601

    „Ganz gut, aber…“? So habe ich Pet Sounds in Erinnerung. ;) Vielleicht habe ich irgendwann mal Zeit für den Stereo-Mix.

    @sam Ich erwarte (natürlich) nicht, dass Love mich mehr umhauen wird als DAS Meisterwerk. :) Selbst Da Capo finde ich nicht großartig. Hab’s aber auch nicht so oft gehört. Forever Changes hat so einen ganz speziellen Vibe, der mich immer wieder gefangen nimmt. Kein anderes Album hat den. Auch auf dem Live-Album wird der nicht wieder eingefangen. (Auch nicht so oft gehört, obwohl ich das schon sehr lange habe. Kommt vielleicht, wenn ich die ebenfalls gestern bestellte Love Story gesehen habe; die DVD war mir irgendwie entgangen.)

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #10997945  | PERMALINK

    captainbadass
    down the wrong road both ways

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 1,113

    01. BOB DYLAN – Blonde On Blonde
    02. THE ROLLING STONES – Beggars Banquet
    03. BOB DYLAN – Highway 61 Revisited
    04. NICK DRAKE – Five Leaves Left
    05. THE ROLLING STONES – Let It Bleed
    06. BOB DYLAN – Bringing It All Back Home
    07. LEONARD COHEN – Songs Of Leonard Cohen
    08. TOWNES VAN ZANDT – Our Mother The Mountain
    09. JACKSON C. FRANK – s/t
    10. DUSTY SPRINGFIELD – Dusty In Memphis

    --

    ...see i ain't getting better, i am only getting behind...
    #10997951  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    @firecracker:  Eventuell kann dich die erste Love ja doch noch überraschen. Ich kannte lange Zeit nur die Forever Changes und war dann ziemlich begeistert. Sind nicht wenige hervorragende  Pop Songs enthalten!

    --

    #10998019  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 13,075

    firecrackerForever Changes hat so einen ganz speziellen Vibe, der mich immer wieder gefangen nimmt. Kein anderes Album hat den.

    Da ist schon was dran. Ich kenne eigentlich auch nichts vergleichbares. Es sind schöne Arrangementideen enthalten, jede Menge verdrogte Zartheiten, die sich in den blumigen Sounds verbergen. Ich finde einfach seit Jahrzehnten keine befriedigende Stellung, die ich dazu beziehen könnte. Eigentlich ein Qualitätsmerkmal, wenn mich ein Album so lange beschäftigt, ohne dass ich je zu einem länger standhaltenden Urteil gekommen bin.

Ansicht von 15 Beiträgen - 526 bis 540 (von insgesamt 597)

Schlagwörter: , , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.