Der letzte Film, den ich gesehen habe (Vol. II)

Startseite Foren Kulturgut Für Cineasten: die Filme-Diskussion Der letzte Film, den ich gesehen habe (Vol. II)

Ansicht von 15 Beiträgen - 47,896 bis 47,910 (von insgesamt 48,805)
  • Autor
    Beiträge
  • #10969939  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,370

    Dhont – Girl
    In Teilen wirklich toll, der Hauptdarsteller ist herausragend.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10969959  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 10,846

    lathoDhont – Girl
    In Teilen wirklich toll, der Hauptdarsteller ist herausragend.

    Dazu passend der letzte Film, den ich gesehen habe 😉:

    BOY von Taika Waititi (Neuseeland 2010). Mochte ich sehr.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #10973509  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 6,255

    Friedhof der Kuscheltiere (1989, Regie: Mary Lambert)

    Basierend auf dem Roman von Stephen King, den ich mal als 14-Jähriger angefangen hatte zu lesen, aber nicht zu Ende brachte. Der kleine von den Toten auferstandene Junge ist wirklich scary. Oder die an MS verstorbene Schwester der Mutter. Aber ein Film, in denen die Ramones erklingen, kann kein schlechter Film sein. Der gute helfende Geist mit dem zertrümmerten Schädel sieht aus wie Robert Stadlober. Die kleine Tochter der Familie wurde damals von der noch unbekannten No-Angels-Sängerin Vanessa Petruo synchronisiert, deren Vater Thomas Petruo bereits ein bekannter Sprecher war.

    --

    "Oh tragedy, life reminds me bout a symphony on the radio" (Hanoi Rocks) 
    #10973717  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 15,538

    Zusammen mit Fright Night, Wolfen und American Werewolf mein liebster Horrorfilm der 80er Jahre. Was ich an Pet Sematary sehr schätze, ist, dass er mich emotional wirklich mitnimmt.

    Selbst:

    Dunkirk (So absolut uneinholbar gut der Ton und die Sound-Atmo ist, so nervig wird auf Dauer die „Musik“.)
    Spy Game (Der erste Rewatch seit damals im Kino und heiligemuttergottes ist das ein hochstilisierter und überkanditelter Krampf. Da hat sich einer zu oft an den Kamerafahrten von Bourne 2 aufgegeilt. Redfords Garderobe allein macht den Film allerdings absolut sehenswert.)
    Saving Mr. Banks (Die Rückblenden sind etwas Pilcher-ig, aber Emma Thompson ist irre gut und am Ende des Films war ich gut unterhalten und „heiter“.)

    zuletzt geändert von cleetus

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #10974067  | PERMALINK

    motoerwolf

    Registriert seit: 25.10.2006

    Beiträge: 4,762

    Ich habe vorhin im Kino Queen & Slim (Melina Matsoukas) gesehen. In meinen Augen ein klarer 5-Sterner. Wer den Trailer kennt und grob weiß, worum es im Film geht, könnte eine Art schwarzen Natural Born Killers oder Bonnie & Clyde erwarten. Doch weit gefehlt, hier haben wir keinen Actionreißer vor uns, sondern ein gleichermaßen romantisches wie dramatisches Roadmovie, das eher leise Töne anschlägt. Wenn der Film am Ende des Jahres nicht in meinen persönlichen Top 5 sein sollte erwartet uns ein fantastisches Kinojahr.

    --

    And all the pigeons adore me and peck at my feet Oh the fame, the fame, the fame
    #10974119  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 5,697

    motoerwolf Ich habe vorhin im Kino Queen & Slim (Melina Matsoukas) gesehen. In meinen Augen ein klarer 5-Sterner. Wer den Trailer kennt und grob weiß, worum es im Film geht, könnte eine Art schwarzen Natural Born Killers oder Bonnie & Clyde erwarten. Doch weit gefehlt, hier haben wir keinen Actionreißer vor uns, sondern ein gleichermaßen romantisches wie dramatisches Roadmovie, das eher leise Töne anschlägt. Wenn der Film am Ende des Jahres nicht in meinen persönlichen Top 5 sein sollte erwartet uns ein fantastisches Kinojahr.

    Steht auch auf meiner Liste. :bye:
    Ist der Film in schwarz/weiß?

    --

    #10974125  | PERMALINK

    motoerwolf

    Registriert seit: 25.10.2006

    Beiträge: 4,762

    kurganrs

    motoerwolf Ich habe vorhin im Kino Queen & Slim (Melina Matsoukas) gesehen. In meinen Augen ein klarer 5-Sterner. Wer den Trailer kennt und grob weiß, worum es im Film geht, könnte eine Art schwarzen Natural Born Killers oder Bonnie & Clyde erwarten. Doch weit gefehlt, hier haben wir keinen Actionreißer vor uns, sondern ein gleichermaßen romantisches wie dramatisches Roadmovie, das eher leise Töne anschlägt. Wenn der Film am Ende des Jahres nicht in meinen persönlichen Top 5 sein sollte erwartet uns ein fantastisches Kinojahr.

    Steht auch auf meiner Liste. Ist der Film in schwarz/weiß?

     

    Weder im wörtlichen noch im übertragenen Sinne.

    zuletzt geändert von motoerwolf

    --

    And all the pigeons adore me and peck at my feet Oh the fame, the fame, the fame
    #10974163  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 12,408

    cleetusZusammen mit Fright Night, Wolfen und American Werewolf mein liebster Horrorfilm der 80er Jahre.

    Endlich mal einer, der Wolfen würdigt, auch wenn man über das Finale besser hinweg sieht, weil es das  hohe Niveau runterzieht. Mein erster Kontakt mit Tom Waits auch in seiner Nebenrolle als Barklimperer. Ein aussergewöhnlicher Film, vom Woodstock– Regisseur Michael Wadleigh.

     

    --

    They're selling postcards of the hanging, they're painting the passports brown
    #10975991  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 6,255

    Der Mann, der vom Himmel fiel (1976, Regie: Nicolas Roeg)

    Nun konnte ich endlich mal meinen neuen bluRay-Player mit dieser Scheibe einweihen. Ein Film voller Metaphern und Rätsel. Mit David Bowie, dem Mann mit den zwei unterschiedlich farbigen Augen, in der Hauptrolle. Wenn Bowie als Außerirdischer seine Verkleidung ablegt und aus dem Badezimmer tritt, zuckt man schon ein wenig zusammen. Dabei übt der Film leise Kritik am Kapitalismus, Fortschritt und den Medien. Ich würde gerne mal den Film Basquiat mit Bowie sehen.

    zuletzt geändert von ford-prefect

    --

    "Oh tragedy, life reminds me bout a symphony on the radio" (Hanoi Rocks) 
    #10976061  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 12,408

    Lindenberg! Mach dein Ding (2020, Hermine Huntgeburth)

    Freunde hatten mich eingeladen und ich war etwas skeptisch, ob so ein deutsches Biopic taugt. Aber da ist ein wirklich schöner Film dabei rausgekommen, der das Zeitkolorit auch dank einer sehr guten Ausstattung prima einfängt. Der Film beschreibt die Zeitspanne von der Kindheit bis zum ersten grossen Erfolg mit „Alles klar auf der Andrea Doria“.  Saufender Vater, Getrommel in verschiedensten Bands, Suffnächte auf St. Pauli, die WG in Hamburg, die ersten Gehversuche mit eigenen Texten, der Zoff mit der Plattenfirma und als Finale der erste grosse Auftritt. Im Soundtrack sind T. Rex, Shocking Blue, Black Sabbath und andere versammelt, und natürlich muss man die ersten Songs von Udo mögen. Anrührend auch die Episode mit dem „Mädchen aus Ost- Berlin“. Jan Bülow als Udo dürfte gerne ein wenig mehr nuscheln, aber macht sein Ding ganz gut. Doch, hat mir gefallen.

    --

    They're selling postcards of the hanging, they're painting the passports brown
    #10976665  | PERMALINK

    motoerwolf

    Registriert seit: 25.10.2006

    Beiträge: 4,762

    Why don’t you just die! (Папа, сдохни, Kirill Sokolow, 2019)

    Das nenne ich mal eine schwarze Komödie! Erzählt wird die Geschichte von fünf Menschen, von denen vier wenig bis keine Probleme damit haben, unfassbare Gewalt anzuwenden um ihre Ziele zu erreichen. Die Gewalt setzt ganz kurz nach Filmbeginn ein und eskaliert von da an immer mehr. Nur ihrer extremen Überzeichnung ist es zu verdanken, dass der Film nicht völlig unerträglich für ein breites Publikum ist, dennoch ist die FSK-18-Freigabe absolut gerechtfertigt. In den Medien wird gerne Tarantino als Referenz genannt, was nicht ganz verkehrt ist, doch sehe ich es eher so, dass Sokolow und Tarantino die gleichen Einflüsse haben. Ganz konkret zu nennen wäre das italienische Kino. Einstellungen und Musik erinnern mehr als einmal an Italowestern, und beim Einsatz einer Bohrmaschine musste ich direkt an Fulcis Paura nella città dei morti viventi denken.

    Edit: Außerdem gibt es eine Szene, in der Spaghetti gegessen werden, welche sofort an Fernandel oder Alberto Sordi erinnert.

    9,5/10

    zuletzt geändert von motoerwolf

    --

    And all the pigeons adore me and peck at my feet Oh the fame, the fame, the fame
    #10976671  | PERMALINK

    grievousangel
    Urusei yatsu

    Registriert seit: 07.09.2013

    Beiträge: 4,547

    motoerwolfIch habe vorhin im Kino Queen & Slim (Melina Matsoukas) gesehen. In meinen Augen ein klarer 5-Sterner. Wer den Trailer kennt und grob weiß, worum es im Film geht, könnte eine Art schwarzen Natural Born Killers oder Bonnie & Clyde erwarten. Doch weit gefehlt, hier haben wir keinen Actionreißer vor uns, sondern ein gleichermaßen romantisches wie dramatisches Roadmovie, das eher leise Töne anschlägt. Wenn der Film am Ende des Jahres nicht in meinen persönlichen Top 5 sein sollte erwartet uns ein fantastisches Kinojahr.

    Könnte knapp werden, wenn du jetzt schon den nächsten Fünfsterner am Start hast. :-)

    Mein Highlight diese Woche:

    Tabu: A Story of the South Seas (F. W. Murnau; 1931)

    Hätte ich meine Top 200 doch nur ein Monat später gemacht – ohne Zweifel einer der schönsten Filme, die jemals gedreht wurden. Unglaublich.

    --

    http://www.musicmaniac.at/ I think I've got a feeling I've lost inside..
    #10976689  | PERMALINK

    motoerwolf

    Registriert seit: 25.10.2006

    Beiträge: 4,762

    grievousangel

    motoerwolfIch habe vorhin im Kino Queen & Slim (Melina Matsoukas) gesehen. In meinen Augen ein klarer 5-Sterner. Wer den Trailer kennt und grob weiß, worum es im Film geht, könnte eine Art schwarzen Natural Born Killers oder Bonnie & Clyde erwarten. Doch weit gefehlt, hier haben wir keinen Actionreißer vor uns, sondern ein gleichermaßen romantisches wie dramatisches Roadmovie, das eher leise Töne anschlägt. Wenn der Film am Ende des Jahres nicht in meinen persönlichen Top 5 sein sollte erwartet uns ein fantastisches Kinojahr.

    Könnte knapp werden, wenn du jetzt schon den nächsten Fünfsterner am Start hast.

    Queen & Slim hat die volle Punktzahl, WDYJD! nicht. Und selbst wenn, ich hätte kein Problem mit einem Jahr voller Spitzenfilme.

    --

    And all the pigeons adore me and peck at my feet Oh the fame, the fame, the fame
    #10976693  | PERMALINK

    grievousangel
    Urusei yatsu

    Registriert seit: 07.09.2013

    Beiträge: 4,547

    motoerwolf

    grievousangel

    motoerwolfIch habe vorhin im Kino Queen & Slim (Melina Matsoukas) gesehen. In meinen Augen ein klarer 5-Sterner. Wer den Trailer kennt und grob weiß, worum es im Film geht, könnte eine Art schwarzen Natural Born Killers oder Bonnie & Clyde erwarten. Doch weit gefehlt, hier haben wir keinen Actionreißer vor uns, sondern ein gleichermaßen romantisches wie dramatisches Roadmovie, das eher leise Töne anschlägt. Wenn der Film am Ende des Jahres nicht in meinen persönlichen Top 5 sein sollte erwartet uns ein fantastisches Kinojahr.

    Könnte knapp werden, wenn du jetzt schon den nächsten Fünfsterner am Start hast.

    Queen & Slim hat die volle Punktzahl, WDYJD! nicht. Und selbst wenn, ich hätte kein Problem mit einem Jahr voller Spitzenfilme.

    Das wünsche ich dir natürlich. :bye:

    --

    http://www.musicmaniac.at/ I think I've got a feeling I've lost inside..
    #10976701  | PERMALINK

    motoerwolf

    Registriert seit: 25.10.2006

    Beiträge: 4,762

    Danke! Im übrigen war ich diese Woche auch in Bad Boys for Life (Adil El Arbi & Bilall Fallah, 2020), der zwar besser war, als sein Trailer vermuten ließ (und um Welten besser als der widerwärtige zweite Teil), der aber nicht eine einzige originelle Wendung, keinen einzigen unerwarteten Gag enthält. Da die Beteiligten jedoch ihr Handwerk verstehen, gebe ich nach dem Motto Besser gut geklaut als schlecht selbst erfunden immer noch wohlwollende 7/10. Wobei ich schlechtere Wertungen jederzeit nachvollziehen könnte.

    --

    And all the pigeons adore me and peck at my feet Oh the fame, the fame, the fame
Ansicht von 15 Beiträgen - 47,896 bis 47,910 (von insgesamt 48,805)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.