Der letzte Film, den ich gesehen habe (Vol. II)

Startseite Foren Kulturgut Für Cineasten: die Filme-Diskussion Der letzte Film, den ich gesehen habe (Vol. II)

Ansicht von 15 Beiträgen - 47,386 bis 47,400 (von insgesamt 47,594)
  • Autor
    Beiträge
  • #10690811  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 10,671

    Im Januar bisher:

    ROMA (Alfonso Cuarón) ****
    WILDE ERDBEEREN (Ingmar Bergman) *****
    HEIMAT – EINE DEUTSCHE CHRONIK (Edgar Reitz) ****1/2+ (ich hatte nach Teil 11 den spontanen Impuls, nochmal von vorne anzufangen)
    XIAO WU (Jia Zhang-Ke) ****
    OMOIDE PORO PORO (Isao Takahata) ****

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10697971  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Gestern Abend auf Prime:

    Ummah – Unter Freunden (Cüneyt Kaya, D, 2013)

    Wie so einige andere im Kino verpasst und gestern daher auf Prime endlich nachgeholt.

    Interessantes Thema, interessanter Stoff, das/der leider im Klischee absoff, wäre meine kurze Zusammenfassung. Der Film beginnt atmosphärisch dicht und spannend, anfangs kann die beginnende Freundschaft zwischen Abbas und Daniel noch überzeugen, aber viel zu schnell versinkt alles metertief unter immer dicker aufgetragenen Klischees.

    Hier wurde der Stoff für ein wirklich wichtiges Thema, der im Ansatz sicherlich gut gemeint ist/war, leider verschenkt. Schade.

    --

    #10704889  | PERMALINK

    songbird

    Registriert seit: 01.11.2003

    Beiträge: 33,040

    Bohemian Rhapsody *** 1/2

    --

    #10704951  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 15,033

    Green Zone ***1/2 (Fade Story in effektiver Umsetzung)
    Point Break (2016) * (Ich gehe davon aus, dass wir alle darin übereinstimmen, dass das der mieseste Film post 2000 ist, oder? Ein Stern für die ersten kredibilen Snowboardszenen in einem größeren Blockbuster)

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #10705005  | PERMALINK

    morty70

    Registriert seit: 06.10.2018

    Beiträge: 214

    HEIMAT – EINE DEUTSCHE CHRONIK (Edgar Reitz) ****1/2+ (ich hatte nach Teil 11 den spontanen Impuls, nochmal von vorne anzufangen)

    So gehts mir auch jedesmal!
    Zumindest die Intros vom Glasisch Karl sehe ich mir dann nochmal hintereinander an! :yes:

    ***** :good:  

    --

    #10705543  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,880

    Das Jahr läuft ziemlich verhalten an bisher, was gute Filme angeht…

    GLASS
    Absolutes Desaster. UNBREAKABLE bleibt einer meiner Lieblingsfilme der 2000er, und SPLIT war 2017 immerhin mit einigen interessanten Ideen versehen – das hier ist von vorne bis hinten eine einzige Enttäuschung. In einem Film, der (und dessen Macher) sich immer wieder auf die Fahnen schreibt, einen „realistischen“ Blick auf die Thematik werfen zu wollen, darf sich schon mal nicht ausnahmslos jede Figur auf die absolut unglaubwürdigste und schlicht bekloppteste denkbare Art verhalten; einige der Gimmicks des Films sind einfach nur irrwitzig blöd (das Lampen-„Sicherheitssystem“, prust), der Subplot mit Anya Taylor-Joy völlig neben der Spur (ernsthaft, was war denn da los?) und das „große Finale“ in seiner Banalität – immerhin werden hier Handlungsstränge zu Ende gebracht, die im Filmuniversum zwei Dekaden überspannen – schon beinahe dreist. Bei der Szene mit Sarah Paulson im Comicladen gegen Ende konnte ich nur noch lachen, aus reiner Verzweiflung.

    Bin selten jemand, der einen Film für komplett gescheitert erklärt, aber nach diesem Totalausfall sind alle zuletzt verhalten geschöpften neuen Hoffnungen in Shyamalan back to square one.

    VELVET BUZZSAW
    Qualitativ auch kein Vergleich zum grandiosen NIGHTCRAWLER, wenn auch ein deutlich anderer Film. Vor allem in der ersten halben Stunde findet Gilroy zu keinem Rhythmus, gerade die Szenenübergänge wirken überhastet und ohne Timing. Darstellerseitig ist das schon in Ordnung (Rene Russo!), aber unterm Strich wirkt das bunte Treiben seltsam unentschlossen und irgendwie… leer. Schicke Sets allerdings.

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #10705627  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    tinylittlefractureDas Jahr läuft ziemlich verhalten an bisher, was gute Filme angeht…

    Kann ich für meinen Teil nicht behaupten, im Gegenteil, das Filmjahr lief recht gut an (war allerdings auch bis 21.01. abwesend):

    Am Freitag auf Prime:
    Born To Be Blue (Robert Budreau, 2015)
    Obwohl Herr Balzer anderer Meinung ist, halte ich den Film für recht gelungen und das (Schau-)spiel von Hawke genial.

    Gestern im Kino:
    Green Book (Peter Farrelly, US, 2018)
    Tony „Lip“ (Mortensen) als ziemlich fetter Leibwächter und Chauffeur des schwarzen genialen Pianisten Don Shirley (Ali) auf einer Tournee durch die Südstaaten der USA in den 1960ern. Köstlich, sehr unterhaltsam, witzig … und auch nachdenklich stimmend.

    Und wer jetzt miesepetrig einwirft, dass die Auseinandersetzung mit dem Rassismus zu kurz kommt, lese bitte vorher das Interview im Spiegel mit Marhershala Ali.

    --

    #10705675  | PERMALINK

    joshua-tree
    Red Hot and Blue

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,458

    Peter Farelly – Green Book

    iggo Mortensen als Italo-Amerikaner ist so krass fehlbesetzt und schlecht, da wäre der hier völlig verschenkte Marhershala Ali die bessere Wahl gewesen. Seichte Unterhaltung für Leute die einmal im Jahr ins Kino gehen.

    --

    this forum isn't dead, it just smells funny
    #10705687  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    joshua-treePeter Farelly – Green Book
    iggo Mortensen als Italo-Amerikaner ist so krass fehlbesetzt und schlecht, da wäre der hier völlig verschenkte Marhershala Ali die bessere Wahl gewesen. Seichte Unterhaltung für Leute die einmal im Jahr ins Kino gehen.

    Dann ist ja dein Kinobesuchsprogramm für dieses Jahr abgeschlossen ;-)

    Was ich nicht verstehe ist, warum du Ali als alternative Besetzung des Fahrers vorschlägst. Der war nun mal definitiv weiß.

    --

    #10705723  | PERMALINK

    joshua-tree
    Red Hot and Blue

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,458

    talking-head  Was ich nicht verstehe ist, warum du Ali als alternative Besetzung des Fahrers vorschlägst.

    Vielleicht fällt ja irgendwann der Groschen. :unsure:

    --

    this forum isn't dead, it just smells funny
    #10705745  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Nachdem ich mir gerade meine Finger nach dem Verzehr eines fett-kloblauchsoßigen Kebaps mit einer Serviette abgewischt habe, verstehe ich was du meinst.

    Ist wie bei den Dickies. Die einen geben * andere *****.

    --

    #10705755  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 15,033

    Kong: Skull Island ****

    An dem Film nervt mich, wie immer, nur Samuel L Jackson. Hier wird der Spielberg-Adventure-Vibe der 80er besser eingefangen als in so vielen anderen Filmen, die sich genau das als Ziel auf die Fahnen geschrieben hatten (um Welten besser als Jurassic World zB).

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #10705877  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,880

    talking-head

    tinylittlefractureDas Jahr läuft ziemlich verhalten an bisher, was gute Filme angeht…

    Kann ich für meinen Teil nicht behaupten, im Gegenteil, das Filmjahr lief recht gut an

    Nun ja, ich spreche schon von Filmen mit Release in 2019.

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #10705897  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 21,197

    cleetusKong: Skull Island **** An dem Film nervt mich, wie immer, nur Samuel L Jackson. Hier wird der Spielberg-Adventure-Vibe der 80er besser eingefangen als in so vielen anderen Filmen, die sich genau das als Ziel auf die Fahnen geschrieben hatten (um Welten besser als Jurassic World zB).

    Werd ich mir auch noch anschauen. S.L.Jackson ist halt immer S.L.Jackson. Egal was er spielt. Man sollte in jedem Film auch gleich die Hauptfigur nach ihm benennen, das wäre ehrlicher.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #10705941  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 83,165

    songbirdBohemian Rhapsody *** 1/2

    ?

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
Ansicht von 15 Beiträgen - 47,386 bis 47,400 (von insgesamt 47,594)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.