Der letzte Film, den ich gesehen habe (Vol. II)

Startseite Foren Kulturgut Für Cineasten: die Filme-Diskussion Der letzte Film, den ich gesehen habe (Vol. II)

Ansicht von 6 Beiträgen - 47,311 bis 47,316 (von insgesamt 47,316)
  • Autor
    Beiträge
  • #10627071  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 10,529

    atom The Way, Way Back (Faxon/Rash) Extrem toller Film.

     Direkt mal angeschaut. Yep, ist toll.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10628513  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 5,251

    Die Gentlemen bitten zur Kasse (1966)

    Horst „Derrick“ Tappert als strategisch cleverer Bandenchef des legendären englischen Postzugüberfalls.

    --

    Kann man pfeifen, muss man aber nicht.
    #10631087  | PERMALINK

    talking-head

    Registriert seit: 16.10.2008

    Beiträge: 8,849

    Aufbruch zum Mond (Damien Chazelle, 2018, USA)

    Erzählt episch den (schwierigen) Weg zum Mond. Habe mich ehrlich gesagt nie großartig damit beschäftigt, sondern als damals siebenjähriger nur zur Kenntnis genommen, dass ein Mensch (eigentlich zwei) den Mond betreten hat/haben und danach heil zur Erde zurückgekehrt ist/sind. Dass es im Vorfeld derartig viele Schwierigkeiten, Rückschläge und auch tödliche Unfälle gab …

    Erfreulich, dass dieser Film nur den Weg zum Ziel zum Inhalt hat und das nachträgliche patriotische Pathos (Wir haben die Russen besiegt, etc.) komplett ausblendet.

    Trotz 140 Minuten sehr unterhaltsam und kurzweilig.

    --

    Sollte sich dir die Ironie in meinem Post nicht erschließen, müssen deine Ironie-Sensoren neu kalibriert werden!
    #10631419  | PERMALINK

    klimoff

    Registriert seit: 17.07.2016

    Beiträge: 117

    “Game Night“ (John Francis Daley, Jonathan Goldstein)
    Schwer zu sagen, warum ausgerechnet diese Jason Bateman-Komödie rundum gut funktioniert und somit aus der Masse heraussticht. Aber falls mich jemand mal fragen sollte, welche die beste sei, dann würde ich wohl diese nennen. Liegt es an Rachel McAdams? An all den anderen Nebendarstellern? Dem Drehbuch? Der Inszenierung? Ist irgendwie alles auf den Punkt.

    --

    #10631479  | PERMALINK

    joshua-tree
    Red Hot and Blue

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,061

    Aufbruch zum Mond (Damien Chazelle, 2018, USA)

    Dünne, vorhersehbare Story.

    --

    this forum isn't dead, it just smells funny
    #10633011  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 5,251

    Requiem for a Dream (mit Jarred Leto und Jennifer Connelly, Regie: Darren Aronofsky, 2000)

    Bedrückend.

    --

    Kann man pfeifen, muss man aber nicht.
Ansicht von 6 Beiträgen - 47,311 bis 47,316 (von insgesamt 47,316)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.