Delia Hardy’s 7"-Faves

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 319)
  • Autor
    Beiträge
  • #9175107  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,681

    Herr RossiÜber belle/beau bin ich auch schon gestolpert, aber es ist wohl kein gewollter grammatischer faux pas.

    Don’t burst my bubble!

    Gerade das ist/wäre für mich doch gerade das spannende und reizvolle daran, dieses Spiel mit den Geschlechtern oder mit dem Erscheinungsbild. Oder um es mit Siouxsie zu sagen: „I suppose if I am attracted to men then they usually have more feminine qualities.“

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9175109  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 71,531

    Okay, ich nehme alles zurück.;-) Das Gender-Spiel gehörte zum Paisley Park-Pop dazu und die Formulierung vom „frail but passionate creature“ zeichnet schon zu Beginn ein androgynes Bild.

    --

    #9175111  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,681

    Herr RossiOkay, ich nehme alles zurück.;-)

    :-)

    His erotic persuasion provokes me like no other man
    The fire I have for him is undoubtedly serious
    I need to make him see that he needs love to forget

    Ta-ha…!

    (Davon abgesehen mag ich diesen (Dada-)Zungenbrecher hier sehr:

    His Paris hair, it blows in the warm Parisian air
    That blows whenever his Paris hair is there
    )

    --

    #9175113  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,681

    P. s.: Ich fand es auch schon immer reizvoll, dass sich alles im Umfeld des Doms abspielt. Der Rückzug in die Keuschheit aus Enttäuschung. Die Kirche im Kontrast zu ihrem (Sheilas) Verlangen. Der Song hat eigentlich alles, ohne je wirklich unangenehm explizit oder gar sleazy zu werden.

    --

    #9175115  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,563

    Juhu, es geht qualitativ wieder aufwärts, zumindest etwas. Keyboard-Riffs sind leider nicht das, was mich vom Hocker hauen würde, obwohl der Hook ganz ordentlich ist. Putzige Single.

    Mein aktuelles Ranking:
    1. PRETENDERS – Kid * * * * *
    2. GARY VALENTINE – The First One * * * *
    3. X-RAY SPEX – Oh Bondage Up Yours! * * * *
    4. THE CLASH – Bankrobber * * * *
    5. THE CLASH – Know Your Rights * * * 1/2
    6. SHEILA E. – The Belle Of St. Mark * * 1/2
    7. ELLEN FOLEY – The Shuttered Palace (Sons Of Europe) * *

    --

    #9175117  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,681

    Talking Heads – Once In A Lifetime

    Most of the words in ‚Once in a Lifetime‘ come from evangelists I recorded off the radio while taking notes and picking up phrases I thought were interesting directions. Maybe I’m fascinated with the middle class because it seems so different from my life, so distant from what I do. I can’t imagine living like that,“ so äußerte sich David Byrne über die 1980 als 7” zu Ehren gekommene Existenzialisten-Preziose „Once In A Lifetime“.

    Von einigen Kritikern als hellseherischer Seitenhieb auf die bevorstehende Dekade interpretiert, versteht Byrne das Werk völlig zeitlos: „We’re largely unconscious. You know, we operate half awake or on autopilot and end up, whatever, with a house and family and job and everything else, and we haven’t really stopped to ask ourselves, ‚How did I get here?’”

    Same as it ever was…
    Same as it ever was…
    Same as it ever was…
    Same as it ever was…
    Same as it ever was…

    Produzent Brian Eno hatte den Bandmitgliedern verschiedene Rhythmiken verpasst, die einen begannen auf der Eins, die anderen auf der Drei, wodurch laut Eno „a funny balance within it“ zustande kam, „It has really two centers of gravity: their ‚1‘ and my ‚1.‚“ Darüberhinaus lies er jedes Mitglied einzeln verschiedene Overdubs aufnehmen, rhythmisch und melodisch unabhängig voneinander, und vorallem ohne Kenntnis darüber, was die jeweils anderen Drei aufgenommen hatten. Für den finalen Track fügte Eno all diese unterschiedlichen Ideen schließlich kongenial zusammen.

    Jerry Harrison lehnte seine Syntheziser- und Hammond-Orgel-Figuren an „What Goes On“ von The Velvet Underground an und David Byrne lies sich bei den Lyrics, wie eingangs erwähnt, von amerikanischen Evangelisten und deren Radiosendungen inspirieren, vom Gefühl durchs Leben zu gleiten oder geschleift zu werden ohne allzu viel Notiz davon zu nehmen, was eigentlich gerade geschieht und ob alles überhaupt mit rechten Dingen zugeht.

    Und schließlich erkennen wir:

    And you may ask yourself
    Where does that highway go to?
    And you may ask yourself
    Am I right?…Am I wrong?
    And you may say to yourself
    My God!…What have I done?!

    ~ * * * * *

    --

    #9175119  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,563

    Oh, es geht tatsächlich qualitativ aufwärts! „Once In A Lifetime“ ist eine wunderbare Single, hypnotisch und eingängig. Dass der Text von evangelischen Predigern beeinflusst wurde, lässt mich spontan an „Faraway Eyes“ (und – äh – „Jesus, He Knows Me“) denken. Lustiger Zufall?

    Mein aktuelles Ranking:
    1. PRETENDERS – Kid * * * * *
    2. GARY VALENTINE – The First One * * * *
    3. X-RAY SPEX – Oh Bondage Up Yours! * * * *
    4. TALKING HEADS – Once In A Lifetime * * * *
    5. THE CLASH – Bankrobber * * * *
    6. THE CLASH – Know Your Rights * * * 1/2
    7. SHEILA E. – The Belle Of St. Mark * * 1/2
    8. ELLEN FOLEY – The Shuttered Palace (Sons Of Europe) * *

    --

    #9175121  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 71,531

    Es geht leicht abwärts, aber auf höchstem Niveau.;-)

    1. X-RAY SPEX – Oh Bondage Up Yours! * * * * *
    2. SHEILA E. – The Belle Of St. Mark * * * * *
    3. ELLEN FOLEY – The Shuttered Palace (Sons Of Europe) * * * * *
    4. TALKING HEADS – Once In A Lifetime * * * * 1/2
    5. PRETENDERS – Kid * * * * 1/2
    6. THE CLASH – Bankrobber * * * * 1/2
    7. GARY VALENTINE – The First One * * * *
    8. THE CLASH – Know Your Rights * * * 1/2

    --

    #9175123  | PERMALINK

    nes

    Registriert seit: 14.09.2004

    Beiträge: 61,346

    Once in a Lifetime , da ginge ich mit Rossi konform und würde 4, 5 * geben.
    Es kratzt an 5.

    --

    #9175125  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,681

    tops…und habe vorhin nach der Lektüre gleich mal wieder „The First One“ aufgelegt…

    Wie bewertest du die A- und B-Seite dieser Single? Darüberhinaus würde mich auch ein Ranking & Rating der weiteren Singles interessieren. Danke!

    --

    #9175127  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,354

    Beide Seiten sind auf Augenhöhe bei * * * *, wobei ich „The First One“ als dem besseren Song leicht den Vorzug gebe, auch wenn „Tomorrow Belongs To You“ deutlich energischer und powerpoppiger daherkommt und überdies mit einem tollen Guitar-Break wuchert. Habe übrigens mit Gary mal einen sehr langen und hochinteressanten Meinungsaustausch gehabt, vor einigen Jahren nächtens in einer Bar in Berlin, gemeinsam mit unser beider Freund, Max Décharné. Ein Ranking und Rating Deiner 7″Faves mache ich gern, warte aber lieber noch damit, bis Du eine Top10 beisammen hast. Okay?

    --

    #9175129  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,681

    Besitzt du auch die I Like Girls-7″, die Gary mit The Know aufgenommen hat? Wenn ja, wie bewertest du diese? Und bei ‚lange‘ und ‚hochinteressant‘ und ‚Decharné‘ muss ich neugierig nachfragen, was das Topic war? Seit Valentine wieder unter Lachman firmiert, befasst er sich ja eher mit Mystik und Okkultismus (?)…

    topsEin Ranking und Rating Deiner 7″Faves mache ich gern, warte aber lieber noch damit, bis Du eine Top10 beisammen hast. Okay?

    Okay!

    --

    #9175131  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,354

    Delia HardyBesitzt du auch die I Like Girls-7″, die Gary mit The Know aufgenommen hat? Wenn ja, wie bewertest du diese? Und bei ‚lange‘ und ‚hochinteressant‘ und ‚Decharné‘ muss ich neugierig nachfragen, was das Topic war? Seit Valentine wieder unter Lachman firmiert, befasst er sich ja eher mit Mystik und Okkultismus (?)

    Ja, habe und schätze ich durchaus. Und bewerte sie ebenfalls mit * * * *, im Zweifel noch einen Tick vor „The First One“. Die Gesprächsthemen umfassten New York City in den Seventies, Manhattan vs. Brooklyn, Blondie vor und nach Garys Ausstieg, Post-Punk beiderseits des Atlantik, den Magnetismus von London und vieles mehr. Um Mystik oder Okkultismus ging es bestimmt nicht. Hätte er das ins Spiel gebracht, wäre ich sofort gegangen. Meine Toleranzschwelle ist da äußerst niedrig.

    --

    #9175133  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,563

    Kurz off-topic, Delia wird es recht sein: Wie bzw. bei welcher Gelegenheit haben sich denn Max und Gary kennengelernt (beide leben in London, wenn ich nicht irre)? Und was hält Max von Blondies Musik?

    --

    #9175135  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,354

    Das gehört nun wirklich nicht hierher, daher in aller Kürze: Wie sie sich kennenlernten, weiß ich so genau nicht mehr. Ich glaube, es war bei einer Gallon Drunk-Tour. Und es sind – surprise, surprise – die frühesten Blondie-Platten, die er besonders schätzt.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 319)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.