Deine Lieblingssongs der 50er Jahre

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Dekaden-Forum Fifties Deine Lieblingssongs der 50er Jahre

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 161)
  • Autor
    Beiträge
  • #31929  | PERMALINK

    mistadobalina

    Registriert seit: 29.08.2004

    Beiträge: 20,677

    Ich versuche es einmal mit so einem Thread. Wäre schön, wenn ihr euch beteiligt. Es müssen ja nicht immer unbedingt 100 Tracks sein.

    Mal keine Zeitzeugen-Liste von mir! An vieles habe ich trotzdem Kindheitserinnerungen, da meine Mutter viel Radio und später auch Singles hörte.

    Route 66 – Nat King Cole Trio
    Tennessee Waltz – Patti Page
    Sixty Minute Man – Billy Ward & the Dominoes
    Rocket ’88 – Jackie Brenston
    Cry – Johnny Ray
    Jambalaya (On The Bayou) – Hank Williams
    Night Train – Jimmy Forrest
    Lawdy Miss Clawdy – Lloyd Price
    5-10-15 Hours – Ruth Brown
    One Mint Julep – The Clovers

    Hound Dog – Big Mama Thornton
    You Cheatin’ Heart – Hank Williams
    Soul On Fire – La Vern Baker
    That’s Amore – Dean Martin
    That’s Alright – Elvis Presley
    Shake, Rattle and Roll – Joe Turner
    Hoochie Coochie Man – Muddy Waters
    Rock Around The Clock – Bill Haley
    Bo Diddley – Bo Diddley
    Money Honey – Clyde McPhatter & The Drifters

    Maybellene – Chuck Berry
    Ain’t That A Shame – Fats Domino
    Got You Under My Skin – Frank Sinatra
    Why Baby Why – George Jones
    Cry Me A River – Julie London
    Yes Tonight Josephine – Jonnie Ray
    Only You – The Platters
    Blue Suede Shoes – Carl Perkins
    Roll Over Beethoven – Chuck Berry
    Heartbreak Hotel – Elvis Presley

    Blueberry Hill – Fats Domino
    Why Do Fools Fall In Love – Frankie Lymon & the Teenagers
    Bluejean Bop – Gene Vincent
    Singin’ The Blues – Guy Mitchell
    Honky Tonk (Part 1 & 2) – Bill Doggett
    Ruby Baby – The Drifters
    Since I Met You Baby – Ivory Joe Hunter
    The Train Kept A Rollin’ – Johnny Burnette
    Just Walkin’ In The Rain – Johnnie Ray
    Lucky Lips – Ruth Brown

    Ooby Dooby – Roy Orbison
    Need Your Love So Bad – Little Willie John
    The Fool – Sanford Clark
    Raunchy –Bill Justis
    Peggy Sue – Buddy Holly
    That’ll Be The Day – Buddy Holly
    Sick And Tired – Chris Kenner
    Searchin’ – The Coasters
    Suzie Q – Dale Hawkins
    At The Hop – Danny & the Juniors

    Come Go With Me – Dell Vikings
    The Stroll – The Diamonds
    Jailhouse Rock – Elvis Presley
    I’m Walkin’ – Fats Domino
    Rockin’ Pneumonia and The Boogie Woogie Flu – Huey Piano Smith and the Clowns
    Reet Petite – Jackie Wilson
    Whole Lotts Shakin’ Going On – Jerry Lee Lewis
    Great Balls Of Fire – Jerry Lee Lewis
    Keep A Knockin’ – Little Richard
    Love Is Strange – Mickey & Sylvia

    Stardust – Nat King Cole
    Diana – Paul Anka
    The Man I Love – Peggy Lee
    A Teenager’s Romance – Ricky Nelson
    You Send Me – Sam Cooke
    I’m A King Bee – Slim Harpo
    Harlem Nocturne – The Viscounts
    Chantilly Lace – Big Bopper
    Sail Along Silv’ry Moon – Billy Vaughn
    Splish Splash – Bobby Darin

    Rave On – Buddy Holly
    Not Fade Away – Buddy Holly
    What Am I Living For – Chuck Willis
    Move It – Cliff Richard
    Stupid Cupid – Connie Francis
    Rebel Rouser – Duane Eddy
    All I Have To Do Is Dream – Everly Brothers
    Endless Sleep – Jody Reynolds
    Rumble – Link Wray

    Fever – Little Willie John
    Stagger Lee – Lloyd Price
    Twilight Time – The Platters
    Donna – Richie Valens
    Dedicated To The One I Love – The Five Royales
    What Do You Want – Adam Faith
    Money – Barrett Strong
    Dream Lover – Bobby Darin
    Travellin’ Light – Cliff Richard
    A Teenager in Love – Dion & The Belmonts

    Till I Kissed You – Everly Brothers
    Heartaches By The Number – Guy Mitchell
    Shout (Parts I & II) – Isley Brothers
    Oh Carol – Neil Sedaka
    Lonely Boy – Paul Anka
    Theme from “A Summer Place“ – Percy Faith
    Just For A Thrill – Ray Charles
    What’d I Say – Ray Charles
    I Only Have Eyes For You – The Flamingos
    Kansas City – Wilbert Harrison

    --

    When I hear music, I fear no danger. I am invulnerable. I see no foe. I am related to the earliest time, and to the latest. Henry David Thoreau, Journals (1857)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #4054823  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,564

    Typische Nachgeborenen-Liste. Von allem etwas und dann Bestes. ;-)
    Smileys beiseite, Mista, kein Gene Vincent?
    Nicht mehr Chuck Berry, Buddy Holly? Wo sind Orbinson, Cash, Horton?
    Aber was rede ich, ist wohl sehr schwer sich auf hundert zu beschränken. Meine sähe anders aus, aber ebenso zusammengeklaubt. Mehr Rock(abilly), mehr Schwarzes.

    --

    FAVOURITES
    #4054825  | PERMALINK

    mistadobalina

    Registriert seit: 29.08.2004

    Beiträge: 20,677

    otisTypische Nachgeborenen-Liste. Von allem etwas und dann Bestes. ;-)
    Smileys beiseite, Mista, kein Gene Vincent?
    Nicht mehr Chuck Berry, Buddy Holly? Wo sind Orbinson, Cash, Horton?
    Aber was rede ich, ist wohl sehr schwer sich auf hundert zu beschränken. Meine sähe anders aus, aber ebenso zusammengeklaubt. Mehr Rock(abilly), mehr Schwarzes.

    Orbison und Gene Vincent sind doch drin. Und von Chuck Berry sind’s zwei, von Buddy Holly sind vier drin. Nicht genug?

    Cash habe ich wirklich erst sehr, sehr spät gehört (in den 70ern). Es ist einiges drin, von dem deutsche Covers existieren, z.B. „Ich zähle täglich meine Sorgen“. :-)

    Insgesamt sind es alles Tracks, die ich heute (noch) sehr gern höre.

    --

    When I hear music, I fear no danger. I am invulnerable. I see no foe. I am related to the earliest time, and to the latest. Henry David Thoreau, Journals (1857)
    #4054827  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,564

    Den zweiten Buddy Holly-Block hatte ich übersehen.
    Nach nochmaliger Durchsicht hast du doch auch ganz schön viel Schwarzes drin.
    Ich lese/schreibe immer anders herum, erst den Interpreten dann den Titel, dadurch habe ich einiges wohl falsch gesehen. Sorry.

    --

    FAVOURITES
    #4054829  | PERMALINK

    mistadobalina

    Registriert seit: 29.08.2004

    Beiträge: 20,677

    No prob. Ich habe eine zeitliche Reihenfolge, da übersieht man schonmal was.

    Ja, ich schreibe immer den Titel zuerst, ist für mich immer wichtiger als der Interpret.

    --

    When I hear music, I fear no danger. I am invulnerable. I see no foe. I am related to the earliest time, and to the latest. Henry David Thoreau, Journals (1857)
    #4054831  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 83,587

    @Mista
    Yeah! Toll, daß Du tatsächlich den 50s-Fred aufgemacht hast!

    @otis
    Machst Du auch ’ne Liste? Bitte! :-)

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #4054833  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 83,587

    @mistadobalina
    Was ist mit Jazz? James Brown? Johnny Cash? Ventures? Dean Martin?

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #4054835  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 68,775

    @Mista: Ich staune selbst, wie viele ich davon kenne, und wieviel mir selbst dazu einfällt. Über’s Wochenende probier ich mal eine Top40. Liefen englische/amerikanische Titel damals überhaupt im Radio? Wenn man sich die Jahresbestsellerlisten der (späten) 50er ansieht, ist da kaum was Englisches dabei, dafür sehr viel aus heimischen Landen, das einem von den Interpretennamen und den Titeln vorkommt wie aus einer anderen Welt.

    --

    #4054837  | PERMALINK

    mistadobalina

    Registriert seit: 29.08.2004

    Beiträge: 20,677

    Clau@Mistadobalina
    Was ist mit Jazz? James Brown? Johnny Cash? Ventures? Dean Martin?

    Dean Martin ist drin. James Brown ist für mich mehr mit den 60ern verknüpft, aber habe kaum Bezug zu seiner Musik, ist mir meist zu funky.

    The Ventures ist für mich auch mehr 60ies. Und zu Johnny Cash habe ich mich ja schon geäußert – hab ich einfach zu spät entdeckt und hatte für mich auch in den 60ies keine Relevanz. Auch heute mag ich seine Rubin-Alben lieber als die alten Songs.

    Und Jazz habe ich ganz außen vor gelassen. Das hat mit Lieblings-Songs nichts zu tun.

    --

    When I hear music, I fear no danger. I am invulnerable. I see no foe. I am related to the earliest time, and to the latest. Henry David Thoreau, Journals (1857)
    #4054839  | PERMALINK

    wa

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 22,742

    MistadobalinaUnd zu Johnny Cash habe ich mich ja schon geäußert – hab ich einfach zu spät entdeckt und hatte für mich auch in den 60ies keine Relevanz. Auch heute mag ich seine Rubin-Alben lieber als die alten Songs.

    Seine Sun-Studio-Sachen sind aber mindestens so essenziell wie seine späten Aufnahmen.

    --

    It used to go like that, now it goes like this.
    #4054841  | PERMALINK

    mistadobalina

    Registriert seit: 29.08.2004

    Beiträge: 20,677

    Herr Rossi@Mista: Ich staune selbst, wie viele ich davon kenne, und wieviel mir selbst dazu einfällt. Über’s Wochenende probier ich mal eine Top40. Liefen englische/amerikanische Titel damals überhaupt im Radio? Wenn man sich die Jahresbestsellerlisten der (späten) 50er ansieht, ist da kaum was Englisches dabei, dafür sehr viel aus heimischen Landen, das einem von den Interpretennamen und den Titeln vorkommt wie aus einer anderen Welt.

    Einiges lief als deutsche Covers, z.B. „Memories are made of this“. Das ist dann bei mir aber doch noch aus der Liste geflogen, weil ich lieber „Ooby Dooby“ drin haben wollte. :-)

    Ich kenne viele dieser Tracks aus den 60ern, da wurde schon einiges im Original im Radio gespielt. Sachen wie „Sail along silvery moon“ waren ja aber auch Hits bei uns. Das war die Lieblingssingle meiner Mutter. :-)

    --

    When I hear music, I fear no danger. I am invulnerable. I see no foe. I am related to the earliest time, and to the latest. Henry David Thoreau, Journals (1857)
    #4054843  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,564

    Clau, nimm Mistas Liste + Hank Williams, Cash, Johnny Horton + Bobby Charles, Little Walter (oder hat sie ihn drin?) + mehr Muddy Waters, Chuck Berry + Amos Milburn, Jimmy Reed, Howlin‘ Wolf, Prof. Longhair + mehr J. Burnette, Gene Vincent + Charlie Feathers, Wanda Jackson, Janis Martin, Brenda Lee, Jack Scott + mehr Elvis, Cliff + ???
    Ich kann das nicht, ich habe nirgendwo etwas gespeichert oder aufgeschrieben, müsste das mühsam von Singles und LPs und CDs zusammensuchen, sorry also.

    --

    FAVOURITES
    #4054845  | PERMALINK

    mistadobalina

    Registriert seit: 29.08.2004

    Beiträge: 20,677

    waSeine Sun-Studio-Sachen sind aber mindestens so essenziell wie seine späten Aufnahmen.

    Ganz sicher. Nur habe dazu keinen persönlichen Bezug.

    --

    When I hear music, I fear no danger. I am invulnerable. I see no foe. I am related to the earliest time, and to the latest. Henry David Thoreau, Journals (1857)
    #4054847  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 68,775

    @Mista: Wenn ich jetzt nichts übersehe, hast Du aber keine deutschen Titel mit dabei? Gibt es überhaupt irgendwas deutschsprachiges aus der Zeit (keine Coverversionen), dem man heutzutage noch was abgewinnen könnte? Mir fällt da beim Sichten der damaligen Hits kaum was zu ein, ich kenne gerade mal die „Caprifischer“, den „lachenden Vagabund“ und „Die Gitarre und das Meer“. Gab es echt nichts anderes? Mir fällt nur Dalida mit „Am Tag als der Regen kam“ ins Auge, das hab ich als einen interessanten Popsong in Erinnerung, muss ich noch mal hören.

    --

    #4054849  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 83,587

    Mistadobalina

    Und Jazz habe ich ganz außen vor gelassen. Das hat mit Lieblings-Songs nichts zu tun.

    Aha. Für mich schon, gerade weil in den 50s bevor es Rock’n’Roll gab, der Jazz ja die Musik der Jugend, der rebellischen Jugend, der Beatniks war. Ist aber in den Staaten wohl eher ein Thema gewesen als hier. Hier war wohl eher der Babysitter-Blues angesagt… ;-)

    Oder ist Jazz allgemein nicht Dein Ding?

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 161)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.