Debütalben, bei denen die erste Seite klar besser ist als die zweite

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Debütalben, bei denen die erste Seite klar besser ist als die zweite

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #10788319  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 1,584

    Es gibt ja klassische Debutalben, wie das Doors-Debut, die durchgehend gut sind, weil die Band im jahrelangen Zusammenspiel ein großes Repertoire aufbauen konnten. Und dann gibt es Debuts die stark starten, wo man auf der zweiten Seite aber merkt, dass die Band noch kein Repertoire für die LP-Länge hat. Angeblich wurden ja z.b. die meisten Songs der zweiten Seite des Stooges -Debuts innerhalb von einigen Stunden im Studio geschrieben, weil jemand anmerkte, dass noch zuwenig Stoff für eine ganze LP da war.

    Mir fallen da mal vier exemplarische Alben ein:

    The Stooges – s/t

    Black Sabbath – s/t

    Roxy Music – s/t

    The B-52’s – Play Loud

     

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10788347  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 809

    The Doors überzeugt nicht durchgehend. Die Highlights (bis auf The End) tummeln sich alle auf Seite A.

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #10788631  | PERMALINK

    stardog

    Registriert seit: 12.06.2011

    Beiträge: 80

    pfingstluemmelThe Doors überzeugt nicht durchgehend. Die Highlights (bis auf The End) tummeln sich alle auf Seite A.

    Quatsch, dass Album ist von Anfang bis Ende ein Highlight.

    --

    #10788689  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 809

    Das verwechselst du mit Strange Days. Nach dem blutleeren Cover von Back Door Man hat das Debüt merklich Probleme wieder in die Spur, in den Groove zu finden.

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #10788923  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 1,584

    pfingstluemmelDas verwechselst du mit Strange Days. Nach dem blutleeren Cover von Back Door Man hat das Debüt merklich Probleme wieder in die Spur, in den Groove zu finden.

    also ich bin ein großer fan von „end of the night“ und „take it as it comes“, aber das ist natürlich geschmackssache

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.