Das beste Debüt-Album der 80er

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Dekaden-Forum Eighties Das beste Debüt-Album der 80er

Ansicht von 15 Beiträgen - 241 bis 255 (von insgesamt 279)
  • Autor
    Beiträge
  • #10434555  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 20,331

    @wolfgang: Nun, Smiling at Grief erschien ja ebenfalls erst als Tape. Und Live at The Target gab es vorher sowohl als Tape als auch als LP.

    zuletzt geändert von atom

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10434641  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,166

    atom@wahr: Mir gefällt deine Liste ebenfalls, da sie neben den Platten, die ich sowieso schätzte auch Anregungen enthält, mir lang vergessenes mal wieder anzuhören (#3 & #6).
    Ein Update plus Erweiterung:
    01. PET SHOP BOYS – Please
    02. GREG SAGE – Straight Ahead
    03. YOUNG MARBLE GIANTS – Colossal Youth
    04. THE SMITHS – The Smiths
    05. ABC – The Lexicon Of Love
    06. RAIN PARADE – Emergency Third Rail Power Trip
    07. CHRIS ISAAK – Silvertone
    08. THE JESUS AND MARY CHAIN – Psychocandy
    09. THE LOUNGE LIZARDS – The Lounge Lizards
    10. GUADALCANAL DIARY – Walking In The Shadow Of The Big Man

    Stimmt, Chris Isaak habe ich noch vergessen. Ich höre nochmal ein paar Alben durch und aktualisiere dann.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #10435115  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 84,908

    01 – Guns N‘ Roses: Appetite For Destruction
    02 – Frankie Goes To Hollywood: Welcome To The Pleasuredome
    03 – Bronski Beat: The Age Of Consent
    04 – Trio: Trio
    05 – Visage: Visage

    06 – Haindling: I
    07 – Sade: Diamond Life
    08 – Falco: Einzelhaft
    09 – Cyndi Lauper: She’s So Unusual
    10 – Soft Cell: Non Stop Erotic Cabaret

    11 – Depeche Mode: Speak And Spell
    12 – Alison Moyet: Alf
    13 – Jimmy Somerville: Read My Lips
    14 – Yazoo: Upstairs At Eric
    15 – Pet Shop Boys: Please

    16 – The Communards: s/t
    17 – Ideal: Ideal
    18 – Terence Trent D’Arby – Introducing The Hardline According To Terence Trent D’Arby
    19 – Joachim Witt: Silberblick
    20 – Ozzy Osbourne: Blizzard Of Ozz

    21 – Erasure: Wonderland
    22 – Fine Young Cannibals: s/t
    23 – Paul Young: No Parlez
    24 – Iron Maiden: s/t
    25 – Eurythmics: In The Garden

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #85, 07.04.2022, 22.00 Uhr auf RadioStoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/7328-220407-ad-85    
    #10435261  | PERMALINK

    zoji

    Registriert seit: 04.10.2017

    Beiträge: 3,830

    1. Iron Maiden: same
    2. Girlschool: Demolition
    3. Rock Goddess: same
    4. Billy Bragg: Life´s A Riot With Spy Vs Spy
    5. Defunkt: same
    6. Penelope Houston: Birdboys
    7. Sade: Diamond Life
    8. Suzanne Vega: same
    9. Sam Brown: Stop!
    10. Lenny Kravitz: Let Love Rule
    11. Lone Justice: same
    12. Def Leppard: On Through The Night
    13. Tank: Filth Hounds Of Hades
    14. Fehlfarben: Monarchie und Alltag
    15. Stray Cats: same
    16. Hothouse Flowers: People
    17. Diamond Head: White Album/Lightning To the Nations
    18. Tracy Chapman: same
    19. Nick Cave: From Her To Eternity
    20. Edie Brickell & New Bohemians: Shooting Rubberbands At The Stars

    … und für jene die ihn nicht verachten noch meine Blues-Top-Ten:

    1. Margie Evans: Mistreated Woman
    2. Lil´ Ed & The Blues Imperials: Roughhousin´
    3. Valerie Wellington: Million Dollar Secret
    4. Big Jack Johnson: The Oil Man
    5. Flora Molton & The Truth Band: Living Country Blues USA Vol. 3 – From Washington DC
    6. Jeff Healey: See The Light
    7. Zuzu Bollin: Texas Bluesman
    8. Archie Edwards: Living Country Blues USA Vol. 6 – The Road Is Rough And Rocky
    9. Stevie Ray Vaughan: Texas Flood
    10. Johnny Copeland: Copeland Special
    zuletzt geändert von zoji

    --

    Und lieg´ich dereinst auf der Bahre, dann denkt an meine Guitahre, und gebt sie mir mit in mein Grab (Der rührselige Cowboy, D. Duck)
    #10435291  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,705

    01 Nine Inch Nails – pretty hate machine
    02 The Teardrop Explodes – kilimanjaro
    03 Wall Of Voodoo – dark continent
    04 Killing Joke – killing joke
    05 Julian Cope – world shut your mouth
    06 The Sugarcubes – life’s too good
    07 Love & Rockets – seventh dream of teenage heaven
    08 R.E.M. – murmur
    09 Charles De Goal – algorythmes
    10 Bauhaus – in the flat field

    11 Danny & Dusty – the lost weekend
    12 The Dream Syndicate – the days of wine and roses
    13 Cocteau Twins – garlands
    14 Peter Murphy – should the world fail to fall apart
    15 Fehlfarben – monarchie und alltag
    16 The Gun Club – fire of love
    17 The Birthday Party – prayers on fire
    18 Pixies – surfer rosa
    19 Sinead O’Connor – the lion and the cobra
    20 Iron Maiden – iron maiden

    zuletzt geändert von foe

    --

    #10435631  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 14,941

    01. THE CHAMELEONS – Script Of The Bridge (1983)
    02. THE FIXX – Shuttered Room (1982)
    03. THE THE – Soul Mining (1983)
    04. THE WATERBOYS – The Waterboys (1983)
    05. THE MISSION – God’s Own Medicine (1986)
    06. MARILLION – Script For A Jester’s Tear (1983)
    07. THE SISTERS OF MERCY – First And Last And Always (1985)
    08. THE CHURCH – Of Skin & Heart (1981)
    09. LLOYD COLE AND THE COMMOTIONS – Rattlesnakes (1984)
    10. THE COMSAT ANGELS – Waiting For A Miracle (1980)
    11. THE SOUND – Jeopardy (1980)
    12. THE RAILWAY CHILDREN – Reunion Wilderness (1987)
    13. DAVID SYLVIAN – Brilliant Trees (1984)
    14. THE PRETENDERS – Pretenders (1980)
    15. KING SWAMP – King Swamp (1989)
    16. EDIE BRICKELL & NEW BOHEMIANS – Shooting Rubberbands At The Stars (1988)
    17. THE STYLE COUNCIL – Café Bleu (1984)
    18. A FLOCK OF SEAGULLS – A Flock Of Seagulls (1982)
    19. DEXY’S MIDNIGHT RUNNERS – Searching For The Young Soul Rebels (1980)
    20. JEFFREY LEE PIERCE – Wildweed (1985)

    CHRIS ISAAK – Silvertone (1985)
    FELT – Crumbling The Antiseptic Beauty (1982)
    FREUR – Doot Doot (1983)
    INXS – The Swing (1984)
    LOVE AND MONEY – All You Need Is Love And Money (1986)
    LOVE AND ROCKETS – Seventh Dream Of Teenage Heaven (1985)
    PIXIES – Surfer Rosa (1988)
    R.E.M – Murmur (1983)
    SPEAR OF DESTINY – Grapes Of Wrath (1983)
    TALK TALK – The Party’s Over (1982)
    THE ALARM – Declaration (1984)
    THE DOLPHIN BROTHERS – Catch The Fall (1987)
    THE DREAM SYNDICATE – The Days Of Wine And Roses (1982)
    THE FEELIES – Crazy Rhythms (1980)
    THE FOUNTAINHEAD – The Burning Touch (1986)
    THE JESUS AND THE MARY CHAIN – Psychocandy (1985)
    THE LUCY SHOW – Undone (1985)
    THE NAILS – Mood Swing (1984)
    THE NAME – Dangerous Times (1988)
    THE PSYCHEDELIC FURS – The Psychedelic Furs (1980)
    THE SILENCERS – A Letter From St. Paul (1987)
    THE SMITHS – The Smiths (1984)
    THE STONE ROSES – The Stone Roses (1989)
    U2 – Boy (1980)
    UNDERWORLD – Underneath The Radar (1988)

    Die „Gängigen“, die aber trotzdem gut sind:

    01. TRACY CHAPMAN – I (1988)
    02. STING – The Dream Of The Blue Turtles (1985)
    03. FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD – Welcome To The Pleasuredome (1984)
    04. TEARS FOR FEARS – The Hurting (1983)
    05. SUZANNE VEGA – Suzanne Vega (1985)
    06. SADE – Diamond Life (1984)
    07. SIMPLY RED – Picture Book (1985)
    08. IDEAL – Ideal (1980)
    09. ROBERT PLANT – Pictures At Eleven (1982)
    10. MEN AT WORK – Business As Usual (1981)

    zuletzt geändert von klausk

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #10436001  | PERMALINK

    alberto

    Registriert seit: 04.12.2007

    Beiträge: 1,794

    1. Fehlfarben – Monarchie und Alltag
    2. Working Week – Working Nights
    3. Heaven 17 – Penthouse And Pavement
    4. Sade – Diamond Life
    5. Stephan Eicher – Les Chansons Bleues
    6. Talk Talk – The Party’s Over
    7. Rainbirds – Rainbirds
    8. Jeanne Mas – Jeanne Mas
    9. Wolf Maahn – Deserteure
    10. Family 5 – Resistance
    11. Marillion – Script For A Jester’s Tear
    12. Propaganda – A Secret Wish
    13. Simply Red – Picture Book
    14. Spliff – The Spliff Radio Show
    15. Howard Jones – Human’s Lib
    16. Ideal – Ideal
    17. Heinz Rudolf Kunze – Reine Nervensache
    18. Rheingold – Rheingold
    19. Mylène Farmer – Cendres de lune
    20. Les Rita Mitsouko – Rita Mitsouko

    --

    #10436779  | PERMALINK

    dummundfeige

    Registriert seit: 18.08.2008

    Beiträge: 1,130

    themagneticfieldSade kam hier immer erstaunlich gut weg (z.B. auch bei @sparch glaub ich). Erstaunlich, weniger weil ich sie nicht mögen würde, als mehr, dass ich sie in diesem Forum so nicht verortet hätte.

    Mich wundert’s nicht. Sadés Musik fand ich in den 80ern schon xbeliebig und langweilig. Wurde aber von vielen gekauft mit der Aussage „sieht aber toll aus!“.

    --

    #10436919  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    klausk SIMPLE MINDS – Sister Feelings Call (1981)

    Sorry, @klausk, aber das Debut der Simple Minds ist Life In A Day (1979), danach gab es noch zwei fantastische Alben, bis dann Sisters/Sons oder umgekehrt oder gleich als Doppelalbum erschien.

    --

    #10436939  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 14,941

    talking-head

    klausk SIMPLE MINDS – Sister Feelings Call (1981)

    Sorry, @klausk, aber das Debut der Simple Minds ist Life In A Day (1979), danach gab es noch zwei fantastische Alben, bis dann Sisters/Sons oder umgekehrt oder gleich als Doppelalbum erschien.

    Yepp, Du hast natürlich recht. Da hab‘ ich mich vergriffen. Danke für Deinen aufmerksamen Hinweis. Ich werde das Album nun aus meiner Liste streichen. :good:
    by the way: Leider wird der Änderungsvermerk aber nicht angezeigt.

    zuletzt geändert von klausk

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #10436947  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 38,796


    LOVE AND MONEY – All You Need Is Love And Money (1986)

    Ist das Album genauso großartig wie „Strange Kind Of Love“?

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10436957  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Eine sehr schöne Liste, @klausk, bis auf 1, 2, 12, 15 und 20 kenne ich alle, schätze die meisten und vieles steht hier auch bei mir und wird mindestens ab und an auf-/eingelegt. Nur die Reihenfolge wäre wohl eine ziemlich andere :-)

    --

    #10436973  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 14,941

    talking-headEine sehr schöne Liste, @klausk, bis auf 1, 2, 12, 15 und 20 kenne ich alle, schätze die meisten und vieles steht hier auch bei mir und wird mindestens ab und an auf-/eingelegt. Nur die Reihenfolge wäre wohl eine ziemlich andere

    Danke Dir  :good: Die Reihenfolge ist doch eh jedem selbst überlassen. Das ist auch bei mir irgendwie doch nur eine Trendangabe. Aber konkret empfehle ich zu den o. a. Positionen folgende Alben:

    The Chameleons – Script Of The Bridge (1983) / What Does Anything Mean Basically (1985)

    The Fixx – Shuttered Room (1982) / Reach The Beach (1983) / Phantoms (1984)

    The Railway Children – Reunion Wilderness (1987) / Recurrence (1988)

    King Swamp – King Swamp (1989)

    Jeffrey Lee Pierce – Wild Weed (1985)

    Übrigens war die 83er Chameleons meine erste CD überhaupt, zu einem Zeitpunkt erworben, als ich noch keinen CD-Player hatte :yes:   Jeffrey Lee Pierce war Sänger, Gitarrist und Gründungsmitglied von The Gun Club. Leider ist er schon fast auf den Tag genau vor 22 Jahren von uns gegangen.

    zuletzt geändert von klausk

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #10436981  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 14,941

    onkel-tom

    LOVE AND MONEY – All You Need Is Love And Money (1986)

    Ist das Album genauso großartig wie „Strange Kind Of Love“?

    So, ich leg‘ mich jetzt mal fest und sage: Nein, ist es nicht. Strange Kind Of Love ist und bleibt das Top Album der Band. Aber auch das Debütalbum hat einige feine songs zu bieten. Von neun songs möchte ich immerhin fünf als Anspieltipps nennen: Candybar Express, River Of People, Twisted, Love And Money und Dear John. B-)

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #10436983  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 10,511

    @klausk Prima Anregungen! (Wären doch schon wieder Ferien!)

    Sehr sympathisch, dass du das Debüt der Railway Children als besser erachtest als das der Smiths oder JAMC.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
Ansicht von 15 Beiträgen - 241 bis 255 (von insgesamt 279)

Schlagwörter: , , , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.